1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was tun Kreatinin erhöhung!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Manuela14879, 3. Dezember 2013.

  1. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    Hallo

    ich hab eine Frage bei meiner letzten Kontroll Untersuchung war das Kreatinin erhöht.

    Das Rheuma ist derzeit normal! Meine beschwerden sind Appetitlosigkeit, Ekel vor Essen und Leichte Übelkeit. 1 ist normal und mein Wert war 1.14. Der Arzt meint ich soll 1,5 liter wasser trinken. (Ich trinke aber schon sehr viel). Ein andere Arzt meint ich soll eine Eiweißarme Diät bis zur nächsten Blutuntersuchung einhalten.

    Wie gefährlich ist eine Kreatinin Erhöhung und ab wann spricht man von einer Erhöhung.
     
    #1 3. Dezember 2013
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2013
  2. Judy_Tiger

    Judy_Tiger Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2010
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    Kreatinin wird vor allem als Marker für die Funktionstüchtigkeit der Niere abgenommen, da Kreatinin zu den harnpflichtigen Substanzen gehört. Je schlechter die Niere arbeitet, umso höher sind die Kreatininwerte ( Allerdings heißt ein normaler Kreatininwert nicht, dass mit der Niere alles in Ordnung ist...)
    Andererseits kann der Kreatininwert auch erhöht sein durch bestimmte Diuretika oder auch einfach durch starke Muskelbeanspruchung ( Der Muskel verbraucht Kreatinphosphat, welches manchmal spontan zu Kreatinin umgewandelt, das heißt es kann bei starker Muskeltätigkeit auch bei gesunder Nierenfunktion mal zu einer Kreatininerhöhung kommen.

    Ansonsten gilt der Normwert des Labors. Wie schlimm oder nicht das letzlich für dich ist, muss der Arzt aus alllen Befunden zusammensuchen... Auf jeden Fall solltest du den Wert nochmal testen lassen und die Nieren anschauen lassen...

    Alles Gute
     
  3. Glühwürmchen

    Glühwürmchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo Manuela,

    als erstes: ich kann dich beruhigen, dein Kreatinin- Wert ist nur minimal erhöht!! Der Rat, viel zu trinken ist gut, aber nun deswegen gleich eine eiweissarme Diät zu empfehlen wäre mit Kanonen auf Spatzen schiessen.
    Warte erst mal in Ruhe den nächsten Kontroll- Wert ab!

    Liebe Grüsse vom Glühwürmchen
     
  4. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    ....und ein geringfügig erhöhter nicht automatisch, dass mit der Niere etwas nicht in Ordnung ist ;).
    Viel aussagekräftiger für eine relevante Nierenschädigung ist zusammen mit dem Wert für Harnstoff die GFR (= glomeruläre Filtrationsrate, ein angenäherter, errechneter Wert für die Filterfunktion der Niere, die man noch genauer mit der so genannten Kreatininclearance bestimmt)

    Der Kreatininwert ist von mehreren Faktoren abhängig (u.a. der Muskelmasse, der Ernährung und auch der eventuellen Zufuhr von Nahrungsergänzungsmitteln, wie sie gerne in Sportstudios angeboten werden) und z. B. bei muskulösen Menschen oft leicht - gelegentlich sogar mäßig - über der Norm, ohne dass das irgendeinen Krankheitswert haben muss.
    Im Normalfall ist ein Wert (wenn er nur leicht erhöht ist!) ohne Symptome erst mal kein Drama und wird erst durch einen zweiten in seiner Aussage entweder bestätigt oder widerlegt.

    Will sagen: Kontrolle zeitnah, zusammen mit dem Arzt die Entwicklung beobachten.
    Ausreichende Trinkmenge ist wichtig, sofern keine verminderte Ausscheidungsfähigkeit für Wasser besteht - nicht zu verwechseln mit einem inneren Flüssigkeitsmangel durch zu geringe Aufnahme, dann ist noch mehr Trinkmenge der richtige Weg, um die Niere wieder ins Lot zu bringen. Bitte immer auch an mögliche nieren"bremsende" Medikamente denken (NSAR wie Diclofenac, Ibuprofen, ASS, Naproxen?; wassertreibende Medikamente wie HCT, Furo- oder Torasemid und vor Allem Spironolacton und Triamteren in Kombination mit NSAR und vielleicht auch noch ACE-Hemmer wie Ramipril, Lisinopril etc.!)

    Grüße, Frau Meier
     
  5. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo liebe frau meier,

    Bei mir war der gfr jetzt zu niedrig aber krea noch im normbereich, arzt sagte nicht wirklich was dazu, nur halt das der wert zu niedrig sei...kann das von den medis kommen???? Dr. Google schreibt was von stadium 2 aber sagt mir als laie auch nicht wirklich was...
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @norchen

    Da sprichst du einen Punkt an, der zeigt, dass ein "normaler" Kreatininwert eben nicht viel sagen muss. Bei älteren Menschen (und bei dir möglicherweise körpersubstanzabhängig...) liegen oft normale Werte vor, die keineswegs eine "normale" Nierenfunktion im Sinne der GFR bedeuten, sondern nicht selten einer GFR um 50 ml/min und weniger entsprechen.

    Stadium 0 und 1 sind oft unbemerkt und fallen eher zufällig auf, da die GFR über 80 ml/min, also im "Normalbereich" liegt.
    Stadium 2 gehört zu den weiteren Stadien der Niereninsuffizienz (=Einschränkung der Nierenfunktion) und wird sichtbar dadurch, dass die GFR zwischen 60 und 79 ml/min liegt, also leicht erniedrigt ist. Stadium 3 wäre 30 - 59 ml/min (unterteilt neuerdings in 3 a 45-59, 3 b 30-44 ml/min), 10-29 ml/min Stadium 4 (auch präterminal genannt), Stadium 5 unter 10 ml/min und damit im Prinzip dialysepflichtig.


    Hier kannst du das ganz gut nachlesen:
    http://www.kidney.org/atoz/pdf/international/German/11-50-1401_DAI_PatBro_AboutCKD_Pharmanet_German_Apr08_LR.pdf

    Liebe Grüße, Frau Meier :)

    P. S. Das Stadium kann chronisch werden oder vorübergehend sein, Ersteres manchmal bei diversen Nierenbeteiligungen anderer Erkrankungen, Letzteres z. B. bei einem akuten Flüssigkeitsmangel, Durchfällen und ähnlichen Verlusten, also zu wenig "Sprit", der durch die Niere läuft, ähnlich dem Vorgang bei einem Auto, das ohne Kühlflüssigkeit heiß läuft; beides - chronische oder akute Schäden - können aber auch, da hast du Recht, durch diverse Medikamente entstehen. Die GFR kann sich dann rasch und dramatisch verschlechtern (akutes Nierenversagen), aber auch genau so rasch wieder erholen oder gar normalisieren, natürlich in Abhängigkeit von der Ursache ;)
     
    #6 4. Dezember 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Dezember 2013
  7. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Danke dir, also bei mir war er bei 60...allerdings stellte auch mal ein urologe nierengries fest und eine mikrohämatorie odr so....der doc neinte damals (ein jahr her) ich solle mehr trinken...
    Kannst du mir sagen ob es damit zusammen hängen kann??? Da ich ja wieder zurück zu meiner "alten" rheumatologin bin kann ich das mit ihr erst im januar besprechen bzw fragen ob sie den wert nochmal kontrolliert. Das labor hatte die andere rheumatologin gemacht...aber da komm ich net mehr hin...
    Sorry für die vielen fragen....
     
  8. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    neue Nierenwerte!

    Hallo

    Heute habe ich vom Ha die Blutbefunde geholt für nächste Woche. So sieht das Blut ja blendend aus. Aber der Kreatinin liegt wider bei 1,o1 ist aber diesmal normal. Jedoch der GFR steht jetzt ein WErt wo minus 59 steht.

    Die Rheumtalogin soll sich das anschauen. Irgendwie mach ich mir sorgen kann man mit den Blutbefund auch einen Niereninternist aufsuchen oder ist Rheumatologe udn internist das selbe.

    lg
     
  9. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Mein Sohn (RA) und ich (noch ohne diagnose) hatten beide in den letzten Monaten erhöhte Kreatinin- und GFR Werte und wurden deshalb zum Nephrologen geschickt.
    Und bei uns beiden hat sich herausgestellt, dass die Nieren in Ordnung sind.

    Ich hab meistens GFR Werte zwischen 50 und 60, was ja nach den Tabellen auf eine Störung der Nierenfunktion hindeuten würde. Allerdings hab ich festgestellt, dass es auf die Berechnungsformel ankommt. Es gibt eine allgemeine Formel und eine, bei der Größe und Körpergewicht mit eingerechnet werden - und dann kommt bei mir ein viel besserer Wert heraus - was wieder mit dem Ergebnis des Nephrologen übereinstimmt.
     
  10. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Der angegebene Link ist eine Werbeseite für eine Art Nahrungsergänzungsmittel! Werbung!
     
  11. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Manuela,

    besprich es mit der Rheumatologin und dann könnt ihr zusammen entscheiden, ob es nicht besser wäre auch noch einen Nephrologen hinzu zu ziehen. Mein Rheumatologe hat mich auch zum Nephrologen geschickt, als er was auffälliges feststellte. Bei mir ist es eine chronische Niereninsuffizienz. Deshalb gehe ich nun regelmäßig zum Rheumatologen und Nephrologen zur Kontrolle.
     
  12. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    @lagune,
    manuelas beitrag ist vom febr :)

    wurde nur wieder ausgegraben