1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was tun bei Verlust der ...

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von trombone, 22. Dezember 2004.

  1. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Krankenversicherten Karte??

    keine Ahnung - hier ist die Lösung (RP-Online 22.12.2004)Neue Rufnummer zur Sperrung von Karten


    Bonn (rpo). Die bundeseinheitliche Telefonnummer 116 116 für die Sperrung von EC- und Kreditkarten, Handys, digitalen Signaturen und Krankenkassenkarten kommt. Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (Reg TP) hat dem Sperr e.V. das Nutzungsrecht der neuen Rufnummer eingeräumt.
    Für die Einrichtung und den Betrieb des zentralen Sperrverfahren ist Sperr e.V. verantwortlich. Sperr e.V. ist ein Verein zur Förderung der Sicherheit in der Informationsgesellschaft. Die Zuteilungsauflagen sehen vor, dass der Betrieb innerhalb von 180 Kalendertagen nach Zuteilung der Nummer aufgenommen wird.
    Es müsse für den Verbraucher "so einfach wie möglich" sein, seine Karten sperren zu lassen, weil immer mehr davon missbraucht oder gestohlen würden, erklärte Bundesinnenminister Otto Schily. Der Verein Sperr e.V. schätzt demnach, dass in Deutschland jedes Jahr rund sechs Millionen Karten gesperrt werden.
    Nach Angaben des Innenministeriums gibt es dafür bislang mehr als hundert verschiedene Servicenummern. Der Anruf unter der Nummer 116 116 soll im Inland kostenlos sein; aus dem Ausland fallen die Verbindungskosten nach Deutschland an. Die Zentrale wird rund um die Uhr besetzt sein; eine zentrale Sperrmöglichkeit soll es dann auch für Sprach- und Hörgeschädigte per Fax oder Internet geben.


    Ich denke mal, dass ist ein erster Schritt um die Versichertenkarten sicherer zu machen und auch den Mißbrauch etwas einzudämmen. Bisher wurden ja nur die Ärzte verdächtigt Patienten doppelt zu behandeln oder Abrechnungen für Verstorbene zu tätigen, dass der Mißbrauch aber auch von anderer Seite erfolgt (und dieser Mißbrauch ist prozentual viel höher anzusetzten als die Falschabrechnungen durch Ärzte) wurde dabei immer heruntergespielt.
     
  2. ennos410

    ennos410 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    vielen Dank für diesen Hinweis. ennos410