1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was tun bei bleierner Müdigkeit??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Kitty, 29. Januar 2008.

  1. Kitty

    Kitty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend zusammen,

    bin ja immer noch Neuling und habe schon wieder eine Frage. Bei mir wurde RA (V.a./ gesichert??) diagnostiziert. Ich nehme derzeit Cortison 25 mg, Sulfasalazin 500 mg, Doxycyclin 200 mg (vorübergehend).

    Seit ich erkrankt bin und vor allen Dingen seit ich wieder Vollzeit arbeite, bin ich immer schnell erschöpft und müde, obwohl ich immer ausreichend schlafe. Für viele Analysen brauche ich nun doppelt oder dreimal so lange, weil ich so müde bin oder mich nicht gut konzentrieren kann:( .

    Auf gesunde Ernährung und 2-3 Liter Wasser achte ich auch schon.
    Nach 8 Stunden Arbeit kann ich nur noch nach Haus ins Bett fahren...obwohl ich derzeit eigentlich 9-11 Stunden arbeiten müßte...

    Heute habe ich meinen HA gefragt was man machen kann. Er sagte, das käme durch die RA, man kann nichts machen. Bzgl. Folsäure sagte er, das würde nicht helfen - oder er hat's nur gesagt, weil die Kasse es nicht zahlt.
    Habe mal u.a auch hier gelesen, dass Folsäure hilft. Wieviel sollte man denn davon nehmen?
    Gibt es irgendwas anderes was hilft?

    Vielleicht weiß jemand was? :confused: Würde mich sehr freuen :) Das ist echt schrecklich, vor allen Dingen wenn man Meeting immer geistig abdriftet :( und dann was gefragt wird...peinlich...:o

    Herzliche Grüße

    Kitty
     
  2. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    ahoi kitty
    willkommen an board.
    RA bedeutet Stress für deinen Organismus dem auch mit Folsäure nicht beizukommen ist. Diese ist hilfreich bei durch Nebenwirkungen verursachten Entzündungen an Schleimhäuten z.B. aber nicht gegen die Abgeschlagenheit.

    Rheuma ist Stress für den Körper. Da tobt ein Krieg, der sich nur schwer kontrollieren läßt.

    nein, einen Tip habe ich leider nicht

    herzlichst grummel
     
  3. Kachingl

    Kachingl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Gute Idee, hier bin ich auch auf eine Antwort gespannt.:) Mir geht es genauso, ständig bin ich müde, komme abends nach Hause und wander nur noch auf die couch und schlafe dort ein. Kann mich nicht aufraffen noch irgendwas zu tun, und fühle mich einfach nur noch fertig. Habe auch RA und nehme ebenfalls Sulfasalazin, alles auch erst seit knapp zwei Monaten.

    Danke für die Eröffnung des Threads!

    lg, Katy.
     
  4. Chrissie85

    Chrissie85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg
    Huhu Ihr Lieben,

    hatte das gleiche Problem, dauernd müde und abgeschlagen, wenn ich aufstand war ich noch viel müder als vorher und hab teilweise ca. 16-17 Stunden am Tag nur geschlafen!

    Mein Hausarzt meinte, dass das von der Rheumatoiden Arthritis käme, weil die Krankheit sehr viel Eisen "frisst". Sinkt der Eisenwert im Blut, bzw ist der Eisenvorrat (Ferritin) erschöpft, dann führt das zu chronischer Müdigkeit, wie das bereits im Thread beschrieben wurde.

    Ich würde mal den Eisenwert und den Ferritinwert prüfen lassen. Der Ferritin-Wert ist wohl auch aussagekräftiger.

    Vielleicht hilft dir das ja weiter :)

    Gute Besserung und lieben Gruß,
    Christina

    P.S. Folsäure lindert die Nebenwirkungen vom MTX wie Übelkeit usw, da sich die Folsäure wohl als eine Art Antagonist zum MTX erwiesen hat.
     
  5. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Ihr Lieben,

    habe das zur Zeit auch mal wieder, und zwar arg schlimm. Hab die Woche Spätschicht, und hatte mich heut vormittag für zwei Stunden einfach ins Bett gehauen, weil ichs vor Müdigkeit nicht mehr gepackt hab. Kaum war ich auf Arbeit, war ich schon wieder hundselend müde.:mad: Dazu kommen Launen, die man eigentlich niemanden antun möchte.:cool: Ich werd dann immer noch wütend auf mich selber.:rolleyes::mad:
    Allerdings, tummeln sich seit Wochen bei mir die Entzündungen. Täglich tut was neues weh. Ob es daran liegt, ich weiss es nicht.:confused:
    An Flüssigkeitsmangel kanns nicht liegen, trink meine 3-4l (mindestens) täglich. Meine tägl. Kaffeeration überschreite ich auch schon seit langem.:D
    Ich weiss nicht, was ich noch tun soll. Ich weiss nur, so kanns nicht weitergehen.:cool:

    Liebe Grüsse, und eine schlafreiche Nacht
     
  6. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo kitty,

    in deinen anderen beiträgen habe ich gelesen, dass du 29 bist und eine polymyalgia rheumatica haben sollst. irgendwie irritiert mich diese diagnose ein wenig, weil ich meine, mal gelesen zu haben, dass die pm eine erkrankung ist, die typischerweise erst in der zweiten lebenshälfte (ab 50. lj) auftritt :confused:. durch welche werte sind denn deine ärzte auf die diagnose gekommen? die von dir beschriebene starke müdigkeit taucht vor allem auch bei den kollagenosen auf, die im zusammenhang mit muskel- und gelenkbeschwerden ja nicht so weit entfernt sind.

    kuki hatte mal eine umfrage zum thema gemacht, die recht interessant war, vielleicht findest du hier auch noch einiges, was dir weiterhilft: http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=12675&highlight=m%FCdigkeit+lexxus
    es gab noch einen weiteren, recht umfangreichen thread zum thema: http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=12698&highlight=m%FCdigkeit+lexxus

    hab selbst während meiner anfangszeit (da ziemlich extrem) mit starker müdigkeit zu kämpfen gehabt und auch jetzt ist es immer wieder problematisch, obwohl ich derzeit keine krankheitsaktivität habe. 16-18 stunden schlaf am tag waren damals keine seltenheit. erst durch die behandlung mit corti und einer basis wurde ich zunehmend wacher. zudem habe ich festgestellt, dass es mir bedeutend besser geht, wenn ich nicht allzu lange schlafe (nicht mehr als 7-8 stunden pro nacht). wenn ich mir keinen wecker stelle, dann schlafe ich ohne probleme 12 stunden durch, mit der konsequenz mich auch müde durch den rest des tages zu quälen.
    irgendwelche stoffe (wie nahrungsergänzungsmittel etc.) konnte ich seinerzeit nicht finden, die mir gegen die starke müdigkeit halfen, wär ja auch zu schön, wenn man einfach nur ne wach-pille einwerfen bräuchte ;) . händewaschen mit kaltem wasser und auch direkt unterarmbäder (nach kneipp) sind mir oft noch hilfreich.

    nun ja, viel ist es nicht und sicher auch kein ultimativer tipp dabei. es ist einfach sch.... immer wie ne schlaftablette durchs leben zu wandeln und ich drücke dir die daumen, dass das bald besser wird.

    lieben gruß
    lexxus
     
  7. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Diese wunderbar fürchterliche Müdigkeit und Erschöpfung ist das Kennzeichen, daß Entzündungen im Körper toben. Medikamentös läßt sich da kaum etwas machen. Wenn es schon so schlimm ist wie Du es beschrieben hast, hilft nur eins: krankschreiben lassen! Das kann dann durchaus 2 Wochen dauern, bis Du wieder einigermaßen erholt bist.

    Mir ging es im kompletten letzten Jahr und auch in 2008 ähnlich: die Energie reichte gerade für die Fahrerei und die Arbeitsstunden, danach war absolut Schluß. Deswegen bin ich momentan sogar froh über die Freistellung, auch wenn ich jetzt den Job los bin.
     
  8. Kitty

    Kitty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    danke für Eure Antworten:)

    Die Müdigkeit ist also eine Nebenerscheinung:rolleyes:

    @Chrissy85: Ja mein Eisenwert ist etwas zu niedrig. Allerdings darf man bei Sulfasalazin kein Eisenpräparat nehmen - so steht's zumindest im Beipackzettel.

    @Lexxus: das mit der PM hatte mein HA anfangs mal so gesagt...Die anderen Ärzte sagen es ist RA bzw. Rheumatologe sagt noch gar nix zur Diagnose...
    Habe mir den thread mal durchgelesen. Sehr informativ, danke! :)
    Es darf also mit Besserung gerechnet werden :D Bei erfolgreicher Sulfa-Therapie soll das ja auch irgendwann dann mal besser werden...

    Heute war ich zumindest mal nicht so erschlagen, da hätte ich locker länger arbeiten könne, hatte aber KG ;) Ich glaube das liegt auch daran, dass ich ein wenig Sport mache und dann zwei, drei Tage brauche um mich wieder zu erholen...Ich mach übrigens nur Yoga oder Wassergymnastik..trotzdem anstrengend...

    viele Grüße

    Kitty
     
  9. Clau

    Clau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Hallo Kitty
    Ja, das mit der Müdigkeitund der Konzentrationsschwäche kenne ich nur zu gut. Bin schon einmal darauf angesprochen worden,ob ich Drogen nehmen würde. Da wusste ich leider noch nicht,dass ich RA habe und dass meine Blackout-Tage damit zusammenhängen. Was für mich eindeutig ist, wenn ich die Cortison Dosis erhöhe, geht auch die Müdigkeit weg und der Kopf funktioniert wieder besser. Ist logisch, aber nicht gerade eine tolle Lösung. Wenn es mir dann wieder besser geht, setze ich langsam die Dosis wieder herunter. Eisenmangel habe ich übrigens nicht. Nehme als Basis auch Sulfasalazin 1.5 g/Tag. Werde demnächst wieder mit ein wenig Sport anfangen. Das hat mir nämlich früher geholfen.
    Liebe Grüsse
    Clau
     
  10. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Der Zusammenhang Müdigkeit, starke Konzentrationsschwäche und Entzündungsaktivität ist mir auch sehr geläufig!
    Ich habe häufig am Tag Phasen, in denen ich sofort einschlafen könnte und auch jede Menge Kaffee macht mich kein bisschen wacher.
    Ich habe allerdings auch wie Lexxus festgestellt, dass die Müdigkeit weniger extrem ist, wenn ich nur 7-8 Stunden schlafe.
    Tja, ansonsten muss eben die Entzündung weg und schon ist das Problem beseitigt! Wo das ja sooo einfach ist... (Achtung: Ironie :rolleyes: :D)

    Liebe Grüße, Sassi
     
  11. Clau

    Clau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Apropos Kaffee

    Noch eine kleine Bemerkung. Mir ist aufgefallen, dass Kaffee kein Tabu ist bei Rheumis und wie ich gelesen habe, trinkt man dann auch viel. Kaffee sollte eigentlich bei Entzündungen gar nicht getrunken werden. Ausserdem ist er nicht gerade magenschonend, was bei einigen zu Müdigkeit führt, also genau den gegenteiligen Effekt bewirkt, den man sich eigentlich wünscht. Meine Ärztin hat mir vom Kaffeetrinken und Schokoladeessen abgeraten.

    Allen eine gute und erholsame Nacht
    Clau
     
  12. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo kitty,
    eine kollagenose zu haben schließt die gelenkbeschwerden, die ja wesentliches symptom einer ra sind, nicht aus. bei mir wurde es einfach so gemacht, dass ich die ra als differentialdiagnose bekommen habe. kollagenosemässig habe ich nur antikörper, aber keine symptome. trotzdem ist die undifferenzierte kollagenose bei mir die hauptdiagnose.
    ich finde es ein wenig bedenklich, dass dich deine docs einfach mal eben mit sulfa versorgen, ohne sich so wirklich im klaren zu sein, was nun deine gemaue diagnose ist, denn sulfa ist bei kollagenosen nicht angezeigt, soll heissen, dass es möglicherweise zu keiner erkennbaren wirkung kommen kann. quensyl, als "milde anfängerbasis", wirkt sowohl bei kollagenosen als auch ra.
    lieben gruß
    lexxus
     
  13. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hallo kitty,
    ich habe vor 2,5 jahren auch mit sulfa angefangen,und nehme es bis heute.zwischendurch kam noch imurek und bis vor kurzem mtx dazu.
    bei mir haben sich innerhalb weniger wochen mit dem sulfa die erschöpfungszustände und meine darmprobleme gelegt,auf die schmerzen und die steifigkeit hatte es aber leider nur wenig bis gar keinen einfluß.

    jetzt ist die erschöpfung wieder täglich anfallsartig da.das kann aber auch von den vom mtx ausgelösten schlafstörungen kommen,weshalb ich mir nicht sicher bin,ob das sulfa noch wirkt oder nicht.
    will das beim nächsten termin erstmal mit meinem rheumadoc besprechen.

    ich wünsche dir erträgliche arbeitstage,aber wie schon gesagt wurde,wenn gar nichts mehr geht - krankschreiben lassen.

    @all,
    ohne wecker schaffe ich auch locker 12 stunden zu schlafen,dann ist der tag aber wirklich im eimer.fitter bin ich auch mit 7-8 stunden,mir am wochenende einen wecker zu stellen täte mir aber auch noch fehlen - denn trotz der "nebenwirkungen" schlafe ich nach wie vor gerne :o

    kaffee trinke ich morgens und meist noch nach dem mittagessen.die erschöpfung überfällt mich nach dem essen dermaßen,daß ich oft nichtmals die zweite tasse schaffe.dann bekomme ich immer diesen komischen blick,selbst das sprechen fällt mir schwer,geschweige denn mich zu bewegen :rolleyes:
    ich kämpfe nicht mehr dagegen an,hat sowieso keinen zweck.hau mich dann auf die couch und schlafe 3-4 stunden,die schaffe ich dann locker.
    wobei ich feststelle,daß die ausprägung der erschöpfungsanfälle auch stark von meiner aktivität am vormittag abhängig ist.je mehr ich gemacht habe,desto heftiger sind die.

    liebe grüße,
    diana :))
     
  14. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Guten Morgen allerseits,

    die bleiernde Müdigkeit kenne ich auch zu genüge. Am schlimmsten sind sie zur Zeit nach der MTX-Injektion: 2 volle Tg. Durch einen Zufall fanden wir heraus, dass mein Blutdruck bei 90/60 lag - und stand voll neben der Spur.. Ergo trinke ich morgens weiter meinen Kaffee, auch während der MTX-Tage - geht nicht anders, da ich hier noch einen kleinen Steppke heraumlaufen habe u meinen Haushalt auch wuppen muss...

    Ansonsten weiß ich auch nicht so recht, wie ich die Unkonzentriertheit und Müdigkeit weiter bekämpfen soll... grummel...

    Wünsche allen einen schmerz- und beschwerdefreien Tag.
    Viele Grüße
    Colana
     
  15. Kitty

    Kitty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallihallo zusammen,

    hatte mich wohl zu gefreut...:rolleyes: heute war ich schon wieder müde, obwohl ich gar kein Sport gemacht habe. Fast wäre ich im Büro eingenickt, daher bin ich auch schon zu Hause...uff!

    @Lexxus: der Rheumatologe hat mir das Sulfa. aufgrund meiner Symptome verordnet. Zuerst dachte ich als Spezialist untersucht er und kann dann direkt sagen 'Sie haben die und die Diagnose' war aber bei beiden Rheumatologen bei denen ich war nicht so...:( Vielleicht erwarte ich ja auch zuviel, wenn ich lese, dass viele Jahre auf eine Diagnose warten...
    Jedenfalls scheint es zumindest gegen die Schmerzen und die Steifigkeit zu wirken.

    viele Grüße

    Kitty
     
  16. flychen

    flychen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    o-oh Müdigkeit - eines dieser blöden Nebenwirkungen unserer Krankheit. Ich könnte auch dauerschlafen und schleiche tagsüber oft wie narkotisiert durch die Gegend. Habe aber bei mir festgestellt, dass ich insgesamt wacher werde, wenn ich kurz an der frischen Luft war.
    Du kannst deinen Körper etwas unterstützen, indem du viel Vitamin C aufnimmst. Es gibt Retard-Tabletten, die das Vitamin kontinuierlich abgeben. Hat eine aufputschende Wirkung.
    Ziemlich sicher sind wir auch deshalb so müde, weil wir nicht wirklich erholsamen Tiefschlaf finden mit diesen Schmerzen :o
     
  17. Luderle

    Luderle BlackAngel

    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Neubrandenburg
    Es ist schön zu wissen, das man mit der Müdigkeit nicht allein ist :rolleyes:

    Ich schlafe nachts meine 10 Stunden, vormittags nochmal 4 Stunden und den Rest vom Tag leier ich durch.

    Um *fitter* zu sein hilft es mir wirklich wenn ick an die Luft spazieren gehen und wenns nur 30 Minuten ist.

    Ahja und wenn ick ne Banane esse ,gehts mir 5 Minuten richtig gut :D

    Och menno...ich möchte mal wieder fit wie nen Turnschuh sein und nicht wissen wohin mit meiner Energie :rolleyes:
     
  18. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo kitty,
    nur aufgrund der symptome zu verordnen und dann auch noch sulfa find ich schon ganz schön gewagt, weil man ja meinen sollte, dass man im zweifel das medi (z.b. quensyl) nimmt, welches an beiden baustellen (ra und kollagenose) wirkt. ich würd da nochmal nachhaken, er muss sein handeln schließlich begründen können.
    lieben gruß
    lexxus
     
  19. elbereth

    elbereth Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2006
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LDK
    Hallo,

    bin leider auch so ein dauermüder cPler.
    Lt. HA soll es mal wieder am Eisen liegen
    (hb=8,9 - Ferritin 22). Das schlimme ist, daß ich
    zusätzliche Eisengabe überhaupt nicht vertrage:eek: .
    Momentan kann ich mich vormittags einigermaßen über
    Wasser halten. Zwar klappt es nicht immer so mit der Konzentration (habe mir heute selbst eine e-mail geschickt, statt meinem Kollegen:o ), brauche etwas länger für meine Abrechnungen als früher, aber ich
    kriegs noch bewältigt. Aber sobald ich das Büro verlasse, bin ich fix und fertig - Akku leer! Manchmal habe ich Angst daß ich nicht mehr bis nach Hause komme. Das Autofahren strengt mich furchtbar an, aber leider habe ich keine Möglichkeit mit öffentl. Verkehrsmitteln zur Arbeit zu kommen.
    Sobald ich nach Hause komme geht's dann ans Kochen, damit das Essen fertig ist, wenn die Kids aus der Schule kommen. In der Zeit, nach dem Essen, in der meine Kinder dann ihre Hausaufgaben machen, gönne ich mir eine halbe bis eine Std. auf dem Couch, bevor der Haushalt wieder ruft. Leider kann ich mich nur sehr schlecht entspannen und abschalten. Somit komme ich während dieser Zeit auch nur selten zum Schlafen. Habe jetzt einen Entspannungs-Kurs (progressive Muskelrelaxation) begonnen. Hoffe das hilft mir etwas zur Ruhe zu kommen. Ansonsten versuche ich mich mit Malen und Zeichnen oder Basteln etwas abzulenken. Das hilft zwar nicht unbedingt gegen Müdigkeit, jedoch gegen trübe Gedanken, die sich immer mal wieder einschleichen(vor allem wenn man Schmerzen hat und es draußen einfach nicht richtig hell werden will).
    Ansonsten wirkt etwas Frischluft manchmal Wunder.
    Man sollte sich, wenn möglich, öfter mal eine Pause gönnen und etwas ruhen. Ich weiß, wenn man berufstätig ist, ist das nicht so einfach. Eine Pause steht aber jedem zu und für einen kleinen Spaziergang reicht die Zeit allemal.

    Alles Gute und liebe Grüße

    Elbereth