1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was sollen wir denn noch alles bezahlen um schmerzfrei zu leben??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von malefizbay, 10. Oktober 2008.

  1. malefizbay

    malefizbay Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo an alle,
    bin völlig deprimiert. Komme gerade wieder mal vom Orthopäde, wo denn erstmal Bilder der Hände, Knie und Füsse gemacht worden. Dann erzählte er mir das es ja schon ziemlch fortgeschritten ist.Bin selber erschrocken wie schnell es voranschreitet trotz Medis. Habe PSA und nehme seit etwas über 1 Jahr MTX ( Spritze ) und Cortison ( 0,5mg). Er empfahl mir Kniebandagen ( die ich mir jetzt auch geholt habe. Zusätzlich könne man, damit es langsamer voranschreitet, Knorpelaufbauspritzen fürs Knie was dann pro Spritze 65 Euro kosten soll oder PST( zellsimmulierende Therapiekonzept), 9 Sitzungen a 75 Euro. Zahlen wir nicht schon genug? Krankenkasse wird ja auch schon teurer. Wieviel sollen wir denn noch Zahlen das wir schmerzfrei leben können??
    Was habt Ihr für Erfahrungen und was kann ich noch machen um weniger schmerzen zu haben?
    lg Martina
     
  2. amber64

    amber64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo malefizbay,
    tut mir leid, daß es dir so schlecht geht!:mad:
    Was sagt denn dein Rheumatologe zu deinen Beschwerden, wie wertet er die Röntgenbilder aus?
    Wenn die PSA unter Mtx weiter so schnell voranschreitet, ist sie wahrscheinlich ja nicht ausreichend unter Kontrolle.
    Hat dein Rheumatologe schon einmal von einer Medikation mit Biologika gesprochen?
    Habe selber auch PSA und habe gerade die 4.Basistherapie mit Enbrel.
    Die Erkrankung wird ja vom Immunsystem gesteuert,wie sollen Knorpelaufbauspritzen helfen, wenn von einem überschießenden Immunsystem immer wieder Entzündungen produziert werden?:confused: Vielleicht kann es unterstützend helfen, aber das Wichtigste ist eine Basistherapie die greift!
    Gute Besserung!
    amber64
     
  3. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    hm, wenn der Knorpel bei Dir so marode ist, warum wird keine Radiosynvektomie in Betracht gezogen, bevor der Knorpel wieder aufgebaut wird? Es ist doch sinnvoller, erst die Entzündungen zu bekämpfen, bevor durch die Spritzen der Knorpel wieder aufgebaut wird.
     
  4. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo malefizbay,

    bei mir wurde unter Humira eine PsA ausgelöst und die haben wir langsam in Griff bekommen u.a. mit Arava und Enbrel. Spreche mal Dein Doc daraufhin an.

    LG

    Michael
     
  5. trapper54

    trapper54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo martina,
    vergess bloß nicht, Dir alle Beläge aufzuheben.
    Das sind zumindest mal "Außergewöhnliche Belastungen" und somit bekommst Du zumindest einen Teil von der Steuer wieder(wenn Du über den Pauschbetrag kommst).
    Diese Veränderung trotz Medis bemerke ich bei mir auch immer mehr.
    Nach MTX und Arava nehme ich jetzt Sulfasalazin und ich habe ständig
    Verschlechterungen. So langsam gibt es bei mir immer größere Probleme in der Wirbelsäule (trotz Krankengymnastik)!?! Meine Hände fühlen sich manchmal wie Fremdkörper an.
    Ich lese immer wieder, dass User hier im Forum gute Ergebnisse mit Kombinationen, z.B. MTX und Arava, erzielen.
    Darauf werde ich meinen Rheuma-Doc jetzt mal ansprechen.
    Liebe Grüße von trapper


    Die dunkle Welt wird durch ein Lachen erhellt!
     
  6. malefizbay

    malefizbay Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo an alle,
    vielen Dank für Eure Antworten. Leider ist mein Rheuma Doc noch in Urlaub, aber am 11.11. habe ich wieder einen Termin. Bei mir ist das so ein Problem mit den anderen Medis, da ich immer noch den TBC Erreger habe, kann ich diese nicht nehmen sollange der nicht behoben ist. Hatte vor einem Jahr Isozid ( für TBC Erreger) und MTX bekommen wobei darunter die Leberwerte so stark anstiegen das ich alles wieder absetzten musst und als sie fast wieder normal waren nur mit MTX wieder anfing. Der TBC Erreger wurde nicht weiter behandelt. Aber ich werde mir die Bilder von Orthopäden holen und diese mit zum Rheuma Doc im Nov. nehmen, mal sehen was der sagt. Die Uni Haut wo ich auch in der Psorasis Sprechstunde bin meinte auch schon ich sollte evtl. ein anderes Medi bekommen.
    Habe schon schiss das ich in ein paar Jahren im Rolli sitze wenn das so weiter vorran schreitet. In meinem Beruf( Fleischerei) habe ich auch schon immer mehr Probleme. Habe Heute erstmal ein neues Rezept für Einlagen für meine Arbeitsschuhe bekommen, mal schauen ob die Füsse dann ein wenig besser mitspielen.
    lg Martina
     
  7. nelke2405

    nelke2405 Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Martina,

    für diese Spritzen zum Knorpelaufbau habe ich auch einmal viel Geld ausgegeben. Der erhoffte Erfolg blieb aus, weil die Entzündungen im Knie weiter aktiv waren. Ich habe mich ziemlich über das verschwendete Geld geärgert. Zum Nachlassen der Beschwerden ist es erst gekommen, als ich medikamentös so eingestellt war, daß die Entzündungen zum Stillstand kamen und zusätzlich chirugisch die massiv gewucherte Gelenkinnenhaut entfernt wurde.
    Überleg dir gut, ob du viel Geld für irgentwelche Behandlungen ausgeben willst.

    Elke
     
  8. malefizbay

    malefizbay Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo,
    Danke Elke, das werde ich. Ich sehe es genau so wie Du. Ich werde das sowieso erstmal mit dem Rheuma Doc durchsprechen, heute muss man schon genau überlegen wofür man das Geld ausgibt. Ich finde wir bezahlen schon genug und ich habe auch das Gefühl das einige Ärzte mit uns Kranken sich noch ein wenig Geld dazu verdienen mit solchen Sachen.
    lg Martina
     
  9. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Spritzen zum Knorpelaufbau lol

    Hallo Martina,

    man hat im KH nach der 9 Knie OP nur gesagt
    die Knorpelaufbauspritzen hätte ich in Haribo Gummibärchen anlegen sollen
    wenn ich die gegessen hätte ich vielleicht Knorpel in meinem Knie dazu bekommen.

    [​IMG]


    Der Doc lachte dabei in der Sportklinik Hellersen die Umstellung wurde da gemacht, ob es mir danach besser geht, nein.

    Deine Krankenkassenbefreiung hast du doch sicher schon?
    1% bez. und dann sind Anwendungen und Medi frei uva. Dinge auch.

    Alternativ:
    http://www.razyboard.com/system/morethread-alternativmedizin-kassen-zahlen-haeufiger-als-patienten-glauben-marsden-795942-2483547-0.html


    LG Gisi
     
  10. Chrischan

    Chrischan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    hallo martina, vielleicht suchst du dir einen neuen orthopäden? knorpel"aufbau"spritzen sind rein technisch nicht möglich, da durch die sog. hyaluronsäure der knorpel nicht wieder aufgebaut werden kann. das knorpelgewebe ist so gut wie nicht durchblutet, so dass derartige maßnahmen (z.b. auch nahrungsergänzungsmittel mit glucosamin) nicht zum erfolg führen. einmal abgebauter knorpel kann nicht durch externe medikamente neu "produziert" werden (mangels zellneubildung im knorpel selbst!), sondern höchstens operativ per mikrofrakturierung, OATS oder aber auch zellzüchtung, wobei alle diese methoden bei einer entzündlich-rheumatischen erkrankung fraglich sind. auch die pulsierende signaltherapie ist wissenschaftlich nicht gerade fundiert .... wird aber immer wieder gerne als IGeL angeboten. ich hoffe, es ist klar, was ich somit von deinem doc halte - möchtest du bei ihm bleiben, so frage du ihn doch nach evidenced-based-studien, die die wirksamkeit der von ihm vorgeschlagenen methoden im falle von entzündlich-rheumatischen erkrankungen darlegen ... ist er daran interessiert, seine patienten vollständig zu informieren, wird er dies doch sicherlich gerne tun ... ansonsten steck' das geld lieber in eine zusatzbehandlung physiotherapie oder z.b. aquasports - da haben du und dein körper mehr von (muskelaufbau, erhalt der beweglichkeit ... spaß mit anderen ...) gruß, chrischan
     
  11. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo,
    ich halte pers. von diesen Hyaluron-Spritzen überhaupt nichts mehr!
    3 Monate vor der Diagnose PMR bin ich morgens mit dicken Knien auf-
    gewacht,konnte mich gar nicht mehr bücken.
    Daraufhin bin ich noch am gleichen Tag zu meinem Orthopäden (den ich
    schon lange nicht mehr besuche)der hat mir beide Knie punktiert.Leider
    hat er gar nichts getan,um die Ursache dafür zu ergründen,warum die
    Knie dick waren.Keine BE,keine sonst. Untersuchung. Da ich zu dem Zeit-
    punkt aber noch nicht wusste,dass ich PMR habe,hab ich mir 5 Wochen
    diese Hyaloron-Spritzen in die Knie geben lassen.Mir wars jede Woche
    Angst,dort hin zu gehen,empfand sie als äusserst schmerzhaft.
    Wochen vorher hat er mir Spritzen gegen die Schmerzen meiner ISG
    verpasst,Monate vorher immer wieder die Brustwirbelsäue eingerenkt,weil
    ich das höllische Schmerzen bis rauf zu den Schultern hatte usw.
    Heute weiss ich mehr,weiss dass ich damals schon PMR hatte,bloss
    hat keiner richtig nachgeschaut!
    Ich denk inzwischen,dass diese ganze Hyaloron-Spritzerei nur noch ab-
    zocke ist.Manchen mögen sie vielleicht helfen,aber die meisten,die ich
    kenne und die Spritzkur hinter sich haben,denen gehts nachher auch nicht
    besser.
    Komischerweise werden die Hyaloronspritzen gerne den Privatvers. aufge-
    schwätzt.(bin leider auch Privat,mein Mann ist Beamter,ist aber oftmals
    kein Vorteil)Da zahlens meistens die Krankenk. oder Zusatzversicherugen.
    Möcht um Gottes Willen nicht behaupten,dass alle Ärzte so sind,kenn
    viele gute und verantwortunsvolle,aber einige der lieben Doktoren
    verkaufen schon gerne ihre Sachen,auch auf Kosten der Patienten.
    lg Sieglinde
     
  12. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo, Ihr Lieben,
    da muss ich Euch doch einfach widersprechen,
    weil bei mir die Hyaluronsäure immer geholfen hat.
    Ich hab die Spritzen im Laufe der Jahre jetzt schon viermal
    bekommen, sie halten bei mir immer ca. 3 Jahre an.
    Ich möchte Euch mal den folgenden Artikel
    von Dr. Langer zeigen:

    http://www.rheuma-online.de/a-z/s/synvisc.html

    Wer mich Ende des letzten Jahres hat laufen sehen,
    hat mich auf eine Kniegelenksoperation hingewiesen.
    Ich kann nur sagen, dass auch dieses mal Synvisc
    sehr geholfen hat, so dass ich wieder einwandfrei
    ohne Schmerzen gehen kann. Das X-Bein ist natürlich
    geblieben. :a_smil08:

    Außer den Kosten die Spritzen, die ich
    in der Apotheke gekauft habe,
    setzt der Arzt nur die Kosten für die Behandlung
    in Rechnung, das widerspricht also der Aussage,
    dass er sich an so einer Behandlung bereichert.
    Auch bei privaten Krankenkassen und bei der Beihilfe
    werden die Kosten nicht mehr übernommen.

    Wie ich von meinem Rheumatologen weiß, haben viele
    seiner Patienten Erfolg mit Synvisc, die Wirkungdauer
    ist aber bei den einzelnen sehr unterschiedlich.

    Ich hoffe, dass ich noch weiter mit Synvisc behandelt
    werden kann, auf einen Kniegelenksersatz bin ich nämlich
    nicht besonders scharf.

    Ich hoffe, dass auch vielen von Euch mit dieser
    Behandlung geholfen werden kann.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  13. malefizbay

    malefizbay Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2007
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo ihr lieben,
    vielen Dank für Eure Beiträge. Ich bin auch schon mal von meinem HA gewarnt worden, das es leider viele Ärzte gibt die mit solchen Verordnungen gutes Geld dazu verdienen. Nur wie soll man als Leihe das erkennen, ob das gut oder schlecht ist?? Von daher bin ich doch froh das es dieses Forum gibt. Ich werde jetzt erst mal abwarten was der Rheumaloge dazu sagt, denn bei Ihm fühle ich mich in den richtigen Händen und vertraue Ihm.
    lg Martina