1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was sagt Ihr dazu?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von pinkblue_sky, 6. Oktober 2014.

  1. pinkblue_sky

    pinkblue_sky Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2013
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Zusammen,

    ich habe lange nicht geschrieben, weil meine Symptome mich zunächst in die neurologische Schiene geführt haben. Jetzt knüpfe ich aber doch nochmal beim Thema Rheuma an. Was sagt ihr zu der Sammlung?

    - Hashimoto (Diagnose seit Mai 2014)
    - Mehrer Bandscheibenvorfälle HWS
    - deutliche Spondylosis deformans der mittleren BWS und unteren LWS mit beginnenden Wirbelgleiten
    - Leichte Brustkyphose
    - geringe mehrsegmentale dorsale Bandscheibenprolapse
    - Artrose Facettengelenke, Finger und Zehengelenke
    - doppelseitiges Sulcus Ulnaris Syndrom (mit entsprechenden Beschwerden in den Händen und am Ellbogen)
    - vor Jahren Meralgia Paresthetica (Nervenkompression Oberschenkel)
    - immer leicht positiver Rheumafaktor
    - Einmalig stark erhöhte ANA - 1: 2560 (sonst 1:80)
    - Raynaud-Phänomen, vor allem im Winter
    - keine Arthritis-Zeichen
    - keine ENA ("nur" Antikörper gegen mein Nervensystem, aber noch keine Polineuropathie)

    Ich bin weiblich und 44 Jahre alt und wundere mich einfach über den heftigen Befund. Ich war bereits in 2 Rheumakliniken. Bisher ohne Befund.
    Was meint Ihr dazu?

    LG pinkblue Sky
     
  2. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.612
    Zustimmungen:
    96
    Hallo,

    was meinst du jetzt mit Antikörper gegen dein Nervensystem :confused:
     
  3. pinkblue_sky

    pinkblue_sky Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2013
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Das sind Gangliosid-Antikörper. Sie haben nichts mit Rheuma zu tun...Aber oft kommen zu einer AI ja noch mehr dazu..
     
  4. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Wie lautet denn der "heftige Befund"?
    Bislang kann ich nur diese Liste sehen und ja, Du hast wie so einige hier, eine ganze Latte an Erkrankungen, aber gibt es denn einen rheumatischen Befund oder Verdacht auf irgendwas?
    Das ist für mich bislang nicht zu erkennen?
     
  5. pinkblue_sky

    pinkblue_sky Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2013
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Es gibt "nur" diese Liste. Dass hier eine Menge Menschen diese Dinge auch haben ist mir klar. Die Frage war, ob es in der Zusammenschau auf Rheuma hindeuten könnte. Bisher war ich immer "nur" eine Verdachtskandidatin..
     
  6. Katharina B

    Katharina B Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mölln (Schleswig-Holstein)
    Das gibt es leider ganz oft, dass es rheuma sein könnte oder eben nicht. deswegen warten ja so viele patienten so lange auf eine diagnose. das hilft dir jetzt zwar nicht direkt weiter, aber ich wollte nur mal sagen, dass du mit dieser unklarheit hier nicht alleine bist.
    ich hab meine ärztin gestern gefragt, ob sie sich denn nun in der diagnose sicher ist. antwort: man kann davon ausgehen, dass es psa ist.
    für mich keine 100%ige antwort, aber ich deute das mal als ein JA.

    aber du schreibst, dass du schon in 2 rheumakliniken warst - wenn beide kliniken keinen hinweis auf rheuma gesehen haben, würde ich davon ausgehen, dass es eine andere ursache für deine beschwerden gibt.

    wie man deine wirbelsäulenprobleme deuten könnte, weiß ich leider nicht. die wäre für mich als laien am ehesten mit rheuma in verbindung zu bringen.

    was machst du denn beruflich? wird dein rücken sehr belastet?
     
  7. pinkblue_sky

    pinkblue_sky Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2013
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Liebe Katharina,

    immer sitzende Tätigkeit. Aber diese Liste an Problemen, insbesondere die Arthrose, und die Bandscheibenvorfälle sind erst in den letzten 2 Jahren aufgetreten - so glaube ich.
    Mein aktueller Rheumatologe hat mich mit "Fibromyalgie" diagnostiziert. Mein neurologischer Scherztherapeut und der Chef-Rheumatologe in der Uniklinik (er kam zu mir zum Konsil, ich lag in der Neurologie) sagen: Das sei es definitiv nicht. Fibro würde ja auch diese ganzen Veränderungen nicht mit sich bringen. Und Muskelschmerzen habe ich eigentlich gar nicht mehr. Und wenn ich Weichteil- oder GElenkschmerzen habe (schubweise), dann hilft mir Diclo gegen die Schmerzen sofort. (Ich habe auch oft schmerzhafte Sehnenansätze und eine dauerhaft entzündete Sehne am Arm).

    Ich war in der Rheumaklinik Bad Bramstedt vor 1,5 Jahren, und dort sagte man mir, dass sie noch nichts nachweisen können, aber sich bei meiner Befundkonstellation (hohe ANA und RF) doch ein Rheuma entwickeln könnte. Das war noch bevor ich diese Rücken- und Gelenksprobleme hatte.

    Ihr habt Recht. Die Diagnose kann lange dauern. Bei mir sind es ja "erst" zwei Jahre. Was mich ein wenig verzweifeln lässt ist die Tatsache, dass nicht klar ist, ob das alles in die neurologische oder in die rheumatische Richtung geht. Aber nun hängen die beiden Bereiche ja auch oft zusammen.

    Jedenfalls erstmal vielen herzlichen Dank für die Einschätzung!
    Pinkblue
     
  8. Katharina B

    Katharina B Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mölln (Schleswig-Holstein)
    bei mir sind es jetzt auch fast 2 jahre. es fing mit 1 dicken zeh an. ich glaube, es ist leichter, wenn man schon einen gewissen verlauf hat und besser erklären kann, in welchen situationen welcher schmerz auftaucht, bevor sich die rheumatologen festlegen.
    meine jetzige ärztin sagt allerdings auch, man kann nicht immer alles sehen. z.b. hätte man nur der szintigraphie vertraut, hätte ich gar keine entzündungen in den händen. im mrt konnte man sie dann aber doch sehen. aber sie sagt, manchmal kann man auch im mrt nichts sehen, obwohl da etwas ist.
    da mein ex-rheumatologe nicht so war, habe ich dort 1 jahr verschenkt.

    wenn ich mal nicht weiter weiß, bespreche ich das mit meiner hausärztin und wir überlegen dann zusammen, wie es weitergeht.

    ich hab keine auffälligen blutwerte, nach denen sich die diagnose hätte richten können. das ist für die ärzte dann natürlich noch schwieriger.

    gib nicht auf, frag bei den ärzten immer wieder nach und besuch das forum weiterhin, der austausch ist sehr wertvoll.
     
  9. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Oh, ich wollte Dich nicht beleidigen oder Deine Beschwerden herunterspielen.
    Ich dachte nur, dass ich was nicht gesehen habe, aber ich habe es scheinbar nicht richtig verstanden.
    Entschuldige bitte. :(

    Also Deine Beschwerden können natürlich eine rheumatische Ursache haben, es könnten aber auch andere Erkrankungen dahinter stecken oder es ist wirklich nur eine Ansammlung von verschiedenen Dingen, die nichts miteinander zu tun haben.

    Warst Du denn bei einem Rheumatologen? Oder mal bei 2 verschiedenen?
     
  10. pinkblue_sky

    pinkblue_sky Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2013
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    1
    Mein aktueller Rheumatologe hat mich zwar sehr gründlich untersucht, aber liegt wohl mit Fibro falsch...Der davor hat nur auf die Klinikaufenthalte verwiesen...Ich muss wohl warten, wie es sich entwickelt..:confused: