1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was nun??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mic, 10. Februar 2005.

  1. mic

    mic Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2005
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostwestfalen
    Hallo,
    heute hatte ich wieder einen Termin beim Doc(internistischer Rheumatologe) .Er hatte mir beim letzten mal Urin und Blut abgenommen und es lagen n die Ergebnisse vor .Ich habe geschwollene Gelenke am Sprunggelenk und das Handgelenk und schmerzen.Er sagt ich hätte alle Symptome für eine Rheumatische Arthritis aber er könne nichts beweisen im Blut es wäre alles normal bis auf die erhöhten Leberwerte und die Harnsäure ist erhöht.Er legt sich gar nicht fest.Und an Medikamente gibt es nur Schmerzmittel.Jetzt hat er Blut abgenommen und untersucht auf Hepatitis C.Hm er meint auch es könne Gicht sein.

    Also ich bin völlig ratlos? Was soll ich machen? Meinen Hausarzt(den ich zusätzlich konsultieren werde) um eine Einweisung in eine Rheumaklinik bitten? Was hab ich denn nun? Rheuma gibt es doch auch ohne Zeichen im Blut oder?


    Danke für die Antworten Mic:(
     
    #1 10. Februar 2005
    Zuletzt bearbeitet: 10. Februar 2005
  2. wolke

    wolke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kreis germersheim
    hallo mic

    also bei mir konnte man ganz zu beginn auch keine typischen Laborwerte feststellen außer nur entzündungswerte die aber keine klaren hinweise gegeben habe. ERst viel Später als es schon richtig wild wurde konnte man wohl was finden, wobei ich mich noch schwach erinnere das man mir damals knochenmark entnommen hat um ganz sicher zu gehen.
    Ich rate dir noch eine zweite Meinung einzuholen den vielleicht ist dein Hausarzt hier etwas überfordert.
    Auch rate ich dir nicht mehr zuviel zeit vergehen zu lassen denn wie dir hier bestimmt viele bestätigen können ist zeit für uns sehr wichtig.,
    Ich wünsche dir viel glück und sei hatnäckig um schnell herauszufinden wo es fehlt.
     
  3. mic

    mic Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2005
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostwestfalen
    Ne war nicht der Hausarzt sondern der Rheumatologe.
     
  4. claudiiah

    claudiiah :-)

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pillerseetal
    hallo!


    bei mir ist das blutbild auch ok, keine entzündungswerte, gar nix, außer erhöhte ana.werte. die ärzte sind aber trotzdem der meinung, daß es psoriasis.arthritis ist und werde drauf behandelt.

    geh nochmal woanders hin, damit du eine zweite meinung hörst.

    claudia
     
  5. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Rheuma

    Hi, ja es gibt erstmal die Erfahrungen, daß anfangs bestimmte Werte im Blut und auch klinische Untersuchungen im Prinzip "normale" Werte ergeben und daraus keine Rückschlüsse betreffs einer Erkrankung des rheumatischen Formenkreises zu sehen sind.
    Weiter gibt es seronegative Erkrankungen, die Werte bleiben da auch länger im "normalen" Bereich. Umsomehr kommt es auf eine Befindlichkeitsschilderung des Patienten an, New-York-Kriterien oder Schobersches Zeichen sind da nur 2 Hilfsmittel eine Verdachtsdiagnose zu stellen.
    Eine Harnsäurenerhöhung zeigt zwar auf Gicht, aber dann müßten auch Ablagerungen z.B. an den Fingergelenken sicht oder tastbar sein.
    Ich würde denken, daß ein verordnetes schwächeres Medikament in die vermutete Richtung bei merkbarer Wirkung die Diagnose unterstützen könnte.
    Ebenfalls wäre wegen der Schmerzen und zu vermutender Entzündungen ein MRT gut.
    Auch sollte man abklären ob Abnutzungserscheinungen sein könnten.
    Ja soweit, also wird es wohl auf Disskussion mit dem Arzt rauslaufen...Gruß "merre"
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi mic,

    ehrlich gesagt meine ich, dass Du in guten Händen bist. Oft kann eine entzündlich-rheumatische Erkrankung nicht von einem Tag zum nächsten diagnostiziert werden. Zudem wird erst mal alles andere ausgeschlossen, wie z.B. bei Dir die Gicht.

    Ich musste mich mehr als 10 Jahre lang gedulden, bis ich endlich mal eine eingehende Untersuchung, eine vorläufige Diagnose und eine hilfreiche Therapie hatte. Sicher bin ich da ein Extremfall, aber längere Zeit hatte es bei vielen von uns gedauert.

    Ideal wäre bei bestehenden und dauerhaften Gelenksentzündungen natürlich: RF positiv, BSG und crP erhöht, Gelenke sichtbar geschwollen, Röntgenbilder eindeutig - das wäre dann selbst für unsere Hausärzte klar einzuordnen. Nur so ist es leider oft nicht.

    Anfangs war bei mir im Blut rein gar nichts zu sehen, wie Claudia hatte ich nur erhöhte ANAs. Der Rest war total unauffällig, trotzdem waren etliche Gelenke deutlich sichtbar geschwollen.

    Bleib unbedingt weiter am Ball!
    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich kann mich Merre und Monsti nur anschließen. Wenn Deine Werte z.Zt. nicht eindeutig auf RA schließen lassen, ist es am besten mit der vom Arzt verordneten Medikation. Es gibt einfach zu viele Rheumaformen, evtl. auch andere Krankheiten. Vertraue erst einmal Deinem jetzigen Rheumadoc. Du musst jetzt nur "am Ball bleiben". Deine Beschwerden aufschreiben und bei der Visite vortragen. Dann können die Ärzte am besten entscheiden. Rheuma entwickelt sich auch bei jedem anders, einmal langsam fortschreitend, einmal aggressiv. Beste Grüße von Susanne
     
  8. mic

    mic Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2005
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostwestfalen
    Danke erstmal für eure Antworten nur mein Problem liegt dárin das er keine Medikamentöse Therapie anfängt .Nur Schmerzmittel und dann hangel ich mich von Termin zu Termin im abstand von 3 Wochen.Ob das so OK ist ich hab gedacht man müsste schnellst möglich was einleiten.
    LG Mic
     
  9. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @mic

    Hallöchen Mic,

    die anderen haben Dir schon gute Tipps gegeben. Ich möchte noch ergänzen, daß Du einen Termin in einer Rheuma-Ambulanz machen solltest. Dein Arzt ist sicher gut, aber Ärzte, die täglich mit zigverschiedenen Arten des rheumatischen Formenkreises zu tun haben, können meines Erachtens die Schmerzen und die vorhanden bzw. nicht vorhandenen Blutwerte besser deuten.

    Vielleicht kommt heraus, daß Du eine rheumatische Erkrankung hast, vielleicht hast Du auch keine. Aber einen Diagnoseausschluß finde ich persönlich auch gut, dann weißt Du, wonach Du nicht schauen muß, wenn dann nichts vorhanden ist.

    Viele Grüße
    Sabinerin, mit einem Arzt ihres Vertrauen und einer Klinik ihres Vertrauens ;)
     
  10. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo mic,

    der Rheumatologe könnte z.B. eine Therapie mit Cortison einleiten - nur eine solche verfälscht jedes Blutbild, aber auch entzündliche Veränderungen z.B. im MRT sind unter Cortison oft nicht mehr erkennbar. Basismedikamente werden grundsätzlich erst dann verordnet, wenn zumindest die vorläufige Diagnose "systemisch-entzündliche rheumatische Erkrankung" vorliegt. Vorher wird erst mal alles andere abgeklärt. Dazu gehören u.a.: Ausschluss von infektreaktiver Arthritis und Ausschluss einer Gicht. Beides wird gänzlich anders behandelt als eine cP.

    Liebe Grüße von
    Monsti