Was kostet eine MTX-Spritze?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Jotjot, 19. Oktober 2004.

  1. Jotjot

    Jotjot Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. August 2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kairo
    Hallo Susanne und alle anderen!

    Ich denke, das Rheuma macht dir schon genug zu schaffen, deshalb solltest du dich nicht noch schlecht wegen der Kosten fühlen, die du (wir alle) verursachst (verursachen) - eine Krankenkasse ist nun mal eine Solidargemeinschaft und die privaten nehmen einen ja auch erst nach einer Gesundheitsprüfung auf und berechnen ihre Beiträge nach Risikoklasse.

    Ich habe jahrelang jede Menge eingezahlt und musste so gut wie nie zum Arzt - meinetwegen hätte dieser Zustand noch lange anhalten können...

    Ärgerlich finde ich die Leute, die mit echten Bagatellen (Husten, Schnupfen, Heiserkeit) zum Arzt gehen. Aber die machen sich nie Gedanken darüber, was das die Allgemeinheit kostet.

    Was mich noch sehr ärgert, ist die Kostenintransparenz - es kam ja jetzt raus, dass Vergleichbares offensichtlich zu ziemlich unterschiedlichen Preisen verkauft wird.
    Bei vielen Dingen muss man ja nur über die Grenze fahren und da wird so manches Medikament billiger. Eigentlich komisch, im "harmonisierten" Europa.

    In Deutschland habe ich mich immer über "Beratungskosten auch per Fernsprecher" gewundert - obwohl ich manchmal den Eindruck hatte, ich berate meinen Arzt. Denn letztlich habe ich ihn darauf gebracht, dass ich vielleicht Rheuma habe. Unser Problem ist vielleicht, dass wir manche Preise einfach hinnehmen. Aber: Wenn man krank ist, wer hat denn da noch die Kraft und die Nerven sich auch noch über Geld, dass auf den ersten Blick nicht das eigene ist, aufzuregen?

    Ich halte es aber schon für sinnvoll, dass man sich als "Konsument", leider müssen wir nun mal MTX u.s.w. konsumieren, sich auch Gedanken über "Preis und Leistung" macht (wenn man mal wieder einen klaren Moment hat;) ) Ich schon mal Arztrechnungen gekürzt und es hat keinen Protest gegeben. (Die Krankenkasse hat sich aber bei mir auch nicht bedankt...)

    Huch... jetzt ist glaube ich der Kaufmann mit mir durchgegangen, sorry :D

    Viele Grüße und ich hoffe, dass alle Sachen, die wir schlucken, spritzen, schnupfen auch ihr Geld wert sind!

    jotjot

    Aber haltet mich jetzt bitte nicht für einen Zyniker, der nur weiß was die Dinge kosten und nicht, was sie wert sind (oder wie hat der Wilde das noch mal gesagt?)
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.935
    Zustimmungen:
    131
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    @klaraklarissa

    Hi Klara,

    ja, die Grippernadeln sind die nicht stanzenden Nadeln mit Huber-Schliff. Ich habe den Port nun gut 7 Monate, und er ist seitdem fast täglich in Gebrauch. Ich bin wirklich heilfroh, dass ich das Ding habe, denn 1. geht meine parenterale Ernährung nur über einen zentralvenösen Zugang und 2. sind funktionierende periphere Venen selbst von Anästhesisten nicht mehr zu finden (außer an den Füßen *aua*).

    Naja, mein schlechtes Gewissen ist in Wirklichkeit kein echtes, denn ich weiß ja, dass es gar nicht anders geht. Dennoch: Ich fall immer schier um, wenn ich mal die Preise für all das Zeugs zusammenrechne, das ich monatlich verbrauche ... allein schon die Versorgung des Stomas (unentbehrlich, aber Wegwerfartikel, z.T. nur für 2 Stunden in Benutzung, das sind Unsummen!!!). Mir wird fast schlecht, wenn ich die Kostenaufstellung lese. Egal, hier geht das am Thema vorbei. Entschuldigung!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden