1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was kostet eine MTX-Spritze?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Jotjot, 19. Oktober 2004.

  1. Jotjot

    Jotjot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kairo
    Hallo ihr im kalten Deutschland!

    Vielleicht kann mir ein Privatpatient :D weiterhelfen: Was kostet eigentlich eine MTX-Spritze. (Ich kriege jede Woche 15 mg)Ich frage deshalb, weil ich jede Woche Bargeld auf den Tisch legen muss und hätte gerne mal einen Vergleich.
    In der nächsten Zeit möchte ich auf Tabletten umsteigen, vielleicht könnte ihr mir auch schreiben, was eine Packung unserer kleinen Helfer kostet?

    Danke und viele Grüße aus dem sonnigen Ägypten

    jotjot
     
  2. bocico

    bocico Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2004
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Mainz (Rheinhessen, Rhld-Pfalz)
    Preise für Mtx-Spritzen

    Hallo Jotjot,

    das mit dem kalten Deutschland kannst du laut sagen. Hier ist es momentan 5° (immerhin plus) kalt, grauverhangen, nieselig und neblig - eben herbstlich. Bei dir lacht bestimmt die Sonne und es ist wohlig warm *neidfaktor100*

    Nun zu deinem Thema. Also, ich bin zwar kein Privatpatient, aber auf dem Kassenzettel der Apotheke stehen ja auch die Preise vom Mtx drauf. Ich bekomme Lantarel (Mtx) 15mg als Fertigspritzen verschrieben, die ich mir dann wöchentlich selbst s.c. einverleibe. Klappt prima. Die 5-Stück-Packung kostete 120,51 € und die 10-Stück-Packung kostete 210,80 €, also im Verhältnis etwas günstiger pro Stück.

    Vielleicht fährst du preislich günstiger, wenn du dir das Mtx im Vorratspack in Deutschland besorgst und dir die Selbstinjektion (subcutan in den Bauch oder Oberschenkel) bei deinem Arzt in Deutschland zeigen lässt. Dann kannst du das Mtx mit nach Ägypten nehmen. Aber was red ich denn da: da du ja Privatpatient bist kriegst du sowieso alles wieder von deiner KK zurück.

    Nun noch mal zum Mtx: hoffentlich hast du bei der Umstellung auf Tabletten keine Probs. Soviel ich weiss, wirkt das Mtx als Tablette mitunter bis zu 30 % weniger.
    Außerdem kann es angeblich häufiger als unter Spritzen zu Übelkeit kommen. Aber vielleicht hast du ja Glück *ganzfestdiedaumendrück*.

    Viele liebe Grüße aus dem bbbbbitterkalten Deutschland.

    bocico
     
    #2 19. Oktober 2004
    Zuletzt bearbeitet: 19. Oktober 2004
  3. berti

    berti Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MK-Kreisstadt (Sauerland, NRW)
    Hallo Jotjot,

    ich habe mal bei Doc Morris (Internetapotheke) nachgesehen.

    Metex 10 mg/ml Inj.Lsg./Fertigspr.15 mg

    1 Stck. Fertigspritze 30,72 €
    5 Stck. Fertigspritze 120,51 €
    10 Stck. Fertifspritze 206,77 €


    Lantarel Loesung 15
    1 ST Fertigspritzen 31,20 €
    5 ST Fertigspritzen 120,51 €
    10 ST Fertigspritzen 210,80 €
     
  4. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo,

    die in Deutschland gültigen Preise für Tabletten:

    Lantarel® 7,5/-10 TablettenRp


    Zus.: 1 Tbl. enth.: Methotrexat-Dinatrium 8,22 mg/10,96 mg (entspr. 7,5 mg/10 mg Methotrexat).
    Weit. Bestandteile: Lactose, Maisquellstärke, Magnesiumstearat.


    10 Tbl. (N1) 7,5 mg (FB 22,48) 22,48 PZN 4246979
    30 Tbl. (N3) 7,5 mg (FB 49,13) 49,13 PZN 4246985
    10 Tbl. (N1) 10 mg (FB 27,41) 27,41 PZN 4246991
    30 Tbl. (N3) 10 mg (FB 62,20) 62,20 PZN 4348728


    Methotrexat 2,5/-10 mg Tabletten medac
    Rp


    Zus.: 1 Tbl. enth.: Methotrexat-Dinatrium 2,74 mg/10,96 mg (entspr. 2,5 mg/10 mg Methotrexat).
    Weit. Bestandteile: Magnesiumstearat, Kartoffelstärke, Lactose, mikrokrist. Cellulose, hochdisperses Siliciumdioxid.


    30 Tbl. (N1) à 2,5 mg (FB 21,20) 21,20 PZN 3854174
    100 Tbl. (N3) à 2,5 mg (FB 49,09) 49,09 PZN 3854180
    30 Tbl. (N1) à 10 mg (FB 62,20) 62,20 PZN 3834906
    100 Tbl. (N3) à 10 mg (FB 169,77) 169,77 PZN 2545330



    Methotrexat ,,Lederle" Tabletten 2,5 mg/-10 mg
    Rp



    Zus.: 1 Tbl. enth.: Methotrexat-Dinatrium 2,74 mg/10,96 mg (entspr. 2,5 mg/10 mg Methotrexat).
    Weit. Bestandteile: Maisstärke, Maisquellstärke, Lactose, Magnesiumstearat.


    30 Tbl. (N1) 2.5 mg (FB 21,20) 21,20 PZN 1274099
    50 Tbl. (N2) 2.5 mg (FB 28,91) 29,00 PZN 4907926
    100 Tbl. (N3) 2.5 mg (FB 49,09) 49,09 PZN 0674632
    30 Tbl. (N1) 10 mg (FB 62,20) 62,20 PZN 4907932
    50 Tbl. (N2) 10 mg (FB 95,28) 95,28 PZN 4348757




    Bei der möglichen Dosierung von Tabletten solltest Du aber beachten, dass MTX in Spritzenform wesentlich effektiver hilft. Es kann daher sein, dass Du die Tabletten deutlich höher dosieren musst, als das was Du z.Zt. in Spritzenform zu Dir nimmst.

    Gruß
    Birgit
     
  5. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    in österreich sind die preise sicher ein bisschen anders, aber von hier weiß ich, dass eine ampulle mtx von lederle à 25mg rund 8 euro kostet. spritzen ect muss ich dann noch so dazukaufen- das zahlt die kk auch nicht. aber fertigspritzen ja auch nicht :) die gibts bei uns "angeblich" nicht.
    lg petra
     
  6. Jotjot

    Jotjot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kairo
    Hi!

    Nur kein Neid wegen der Temperatur... unsere Arbeitsräume heizen sich ganz nett auf und einige Klimaanlagen funktionieren nicht... da versagt dann schon mal das Deo. :o Aber abends wird's jetzt angenehm kühl und man kann sogar schon ab und an eine Strickjacke vertragen.

    Danke für die schnelle Antwort! Ich zahle hier dann gar nicht so viel. Meine Ärztin piekst mich ein mal die Woche und dafür lege ich 200 ägyptische Pfund hin, dass sind so knapp 26 Euro.
    Ich will eigentlich auf Pillen umsteigen, weil ich dann nicht so vom Arzt abhängig bin, ist nämlich eine ewige Odyssee für mich, jede Woche dahin zu fahren.

    Wie schnell hast du denn das mit dem Selberspritzen gelernt? Ich hasse zwar alles, was mit Nadeln zu tun hat, aber in der Not... Ich musste mir mal selber Thrombose-Spritzen geben, ist das vergleichbar?

    Ich denke, wenn ich mir die Injektionslösung in der Apotheke kaufe plus einige Einwegspritzen, dann wäre ich preislich deutlich unter dem, was man in D-Land zahlen muss. (Will ja irgendwie auch die Krankenkassenbeiträge niedrig halten :rolleyes: )

    Viele Grüße

    jotjot

    PS: Danke an alle, die so schnell geantwortet haben, da hatte ich doch einige Beiträge glatt übersehen. Die Adresse mit der Internetapotheke habe ich gleich mal gespeichert - hätte da ja auch draufkommen können, dass es sowas gibt. Ihr seid super!
     
    #6 19. Oktober 2004
    Zuletzt bearbeitet: 19. Oktober 2004
  7. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Jotjot und hallo trombone
    Bei mir war es so.Bei Tabletten habe ich 10mg genommen und bei den Spritzen mussten es 15mg sein. Nur Spritzen habe ich viel besser vertragen. Mit Tabletten habe ich 2 Tage flach gelegen und die restlichen Tage hatte mein Hirn Freizeit. Wenn man dann noch arbeiten soll, ist das ein bischen schwierig.

    Alles Liebe Poldi
     
  8. bocico

    bocico Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2004
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Mainz (Rheinhessen, Rhld-Pfalz)
    Mtx-Spritzen

    Hi Jotjot,

    was das Selberspritzen betrifft, so habe ich mir gleich meine allererste Mtx-Injektion unter Anleitung einer Arzthelferin selbst gesetzt. Das Rheuma brach bei mir im Dez. 03 aus. Die Diagnose erhielt ich im Febr. 04 . Eigentlich recht schnell, wenn man bedenkt, dass manche Rheumis mitunter erst nach Jahren eine brauchbare Diagnose bekommen. Was hast du eigentlich für ein Rheuma und bekommt dir und deinen Gelenken das warme Klima in Ägypten besser. Ich bin im Jahr öfters in Südspanien und habe das Gefühl, dass das meinen geplagten Gelenken gut tut.

    Ich denke, dass das Spritzen von Mtx mit den Thrombose-Spritzen vergleichbar ist, das die ja auch s.c. gespritzt werden. Die Nadel ich ziemlich kurz und dünn. Ich spritze mir immer in den "Bauchspeck". Ich empfinde das eigentlich nur als einen kleinen Piekser. Man muss nur aufpassen, das man die Lösung nicht zu schnell einspritzt, da das ganz schön brennt :( :( :( . Aber ich denke, das kann dir die Ärztin alles genau zeigen und erklären.

    Wünsche dir noch einen schönen Abend und eine schmerzfreie Zeit.

    Grüße bocico
     
  9. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich staune immer wieder, wie unterschiedlich selbst die Preise in einer Apotheke sind. 20€ weniger würde man bei uns zahlen für 10 Spritzen


    Bei uns kosten diese soviel!!!


    Metex 10 mg/ml Inj.Lsg./Fertigspr.15 mg


    5 Stck. Fertigspritze 118,27 €
    10 Stck. Fertifspritze 182,47 €

    LG Manu
     
  10. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi alle,

    und für mich ist es mal interessant zu erfahren, was unsere Behandlung so kostet. Ich nehme allerdings kein Mtx mehr, sondern schon seit Februar Arava, das dürfte noch teurer sein. Ich fall immer schon vom Hocker, wenn ich die Preise für meine Stomaversorgung (allein die Hautschutzplatte à ca. 10 € hält manchmal nur 2 Std.!!!) oder die Grippernadeln für meinen Port (ca. 260,- € für 5 Stk., d.h. max. 5 Wochen) erfahre.

    Wir in Österreich erhalten neuerdings so einen Wisch, in dem (außer KH-Aufenthalte) alles Kosten aufgelistet sind, die wir erzeugen. Beim Lesen kommen sehr zwiespältige Gefühle auf, denn ICH KANN DIE KOSTEN UNMÖGLICH REDUZIEREN! Gleichzeitig plagt mich das schlechte Gewissen, weil ich weiß, dass die Allgemeinheit für diese immensen Kosten aufkommt und ich nur einen winzigen Beitrag dafür leisten kann.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  11. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo,

    die Preise, die ich angegeben habe, sind die aktuellen und für Deutschland bindenden Preise der "Roten Liste"
     
  12. mamaela

    mamaela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Birgit,


    ist ja komisch, wenn die bindend sind. Bei mir stehen die auf den Apothekenquittungen drauf. Wieos ist der mit 10 Stk dann 20€ billiger.

    LG Manu
     
  13. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo!

    monsti, ja diese kostenaufschlüsselung ist echt interessant. es ist bei mir zwar auch einiges- aber soo viel war es dann für die leistungen doch nicht. hatte öfters mrt s, aber soooviel hat der radiologe da nicht bekommen.
    auch die medis für die kk wenn sie sie von der apo beziehen, finde ich nicht soo viel. wieviel das arava kostet weiß ich leider auch nicht, aber meine mutter (ist pharamzeutin) schaut am freitag wenn sie wieder arbeitet ist, nach. werd dir dann berichten.

    jotjot, das selber spritzen ist sicher kein problem! es ist von der technik ganz gleich wie trombose-spritzen. beides wird s.c. gespritzt.

    lg petra
     
  14. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Monsti,

    hier die Preise für Arava aus der Roten Liste:

    Arava® 10 mg/-20 mg/-100 mg Filmtabletten
    Rp



    Zus.: 1 Filmtbl. enth.: Leflunomid 10 mg/20 mg/100 mg.
    Weit. Bestandteile: Maisstärke, Povidon, Crospovidon, hochdisp. Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Lactose 1H2O, Talkum, Hypromellose, Titandioxid, Macrogol 8000, 20 mg zusätzl.: Eisenoxidhydrat.


    30 Filmtbl. (N2) 10 mg 83,14 PZN 0242594
    100 Filmtbl. (N3) 10 mg 228,52 PZN 0242602
    30 Filmtbl. (N2) 20 mg 113,95 PZN 0242619
    100 Filmtbl. (N3) 20 mg 320,90 PZN 0242625
    3 Filmtbl. (N1) 100 mg 75,13 PZN 0242631
     
  15. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Mamaela gibt an, dass sie für 10 Fertigspritzen von Metex in der Apotheke ca 180 EUR bezahlt. Ich bezahle ca 206 EUR in der Apotheke um die Ecke, dieser Preis wird auch von Doc Morris verlangt. Wie kann es für das gleiche Produkt zu diesem Preisunterschied kommen? Ich weiß, dass es billiger ist, wenn man keine Fertigspritzen, sondern eine Lösung z.B. von Hexal zum Abpunktieren nimmt. Das ist bei "ungeschickten" Händen aber ein Problem.
    Grüße von Susanne
     
  16. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi trombone,

    danke für die Info. Da fall ich ja schon wieder vom Hocker ... :p

    Grüßle von der insgesamt ziemlich teuren
    Monsti
     
  17. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    habe gerade noch einmal Monstis Beitrag gelesen. Ich bin privat versichert und muss alle anfallenden Kosten vorher auslegen. Deshalb bin ich jederzeit vollinformiert. Ich muss ca 6000 EUR bereithalten, um die Kosten, die durch meine schlechte Gesundheit anfallen, begleichen zu können. Erstattet werden mir 30 % von der Privaten Krankenkasse nach ca 10 - 14 Tagen, von der Beihilfe 70 % oft erst nach 2 meist erst nach 4 Wochen. Alle 8 Wochen wird Humira mit 3700 EUR fällig, MTX mit 206 EUR hält 10 Wochen vor, dagegen ist Decortin absolut billig, 100 Stück ca 14 EUR, teurer ist dann schon wieder Mobec 100 St. 96 EUR, Pantozol 100St. 130 EUR. Die Medikamente muss man ja sofort bezahlen. Bei Arztrechnungen hat man in der Regel 4 Wochen Zeit. Dazu alle 8 Wochen Laborkosten, allein das CRP kostet schon 13 EUR, Rheumafaktor, Anti CCP z.B. 12 EUR. Seitdem ich weiß, dass meine MTX Spritze s.c. oder i.m. 5,36 EUR kostet, mache ich es selbst. Ich habe ein ziemlich schlechtes Gewissen wegen meiner Arztkosten, habe gerade wieder eine MRT meiner Nieren und des Bauchraumes hinter mir, Kosten noch ungewiss. Mir fällt es schwer, mich mit den ganzen Kosten abzufinden und wohlzufühlen, obwohl ich leider auch auf kein Medikament verzichten möchte. Wie geht es Euch? Grüße von Susanne
     
  18. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.200
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    Hallo,susannegru!

    Warum hast Du ein schlechtes Gewissen?Wir nehmen doch unsre Medikamente nicht zum Spaß,sondern weil sie (lebens)notwendig sind.Bei mir kommt bei den Medikamenten(MTX,Asthma-Spray,Calcilac,Folsäure,Cortison) und den regelmäßigen Labor-und Arztterminen auch einiges an Kosten zusammen.Wie Du bin ich ebenfalls privatversichert und beihilfeberechtigt.Meine Medikamente kaufe ich immer bei derselben Apotheke.Dort habe ich die Möglichkeit,auf Rechnung zu zahlen,also nicht bar,sondern auf Wunsch erst nach der Erstattung von Privatkasse und Beihilfe.Wenn Du das möchtest,dann sprich doch mal mit Deinem Apotheker über diese Möglichkeit.Bei den Apotheken herrschen grad finanziell keine rosigen Zeiten und deshalb kommen sie den Kunden auch gern entgegen.Man sollte aber mit dem Inhaber persönlich sprechen und nicht mit den Angestellten.Viele liebe Grüße,Deine Ruth(die kein schlechtes Gewissen hat)
     
  19. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    ....stimmt, ein schlechtes Gewissen hätte ich auch nicht, denn man hat ja auch zu gesunden oder halbwegs gesunden Zeiten oft mehr eingezahlt, als verbraucht und wie viele in der Familie zahlen in die Versicherung ein, ohne der kasse kosten zu verursachen ..da sagt die kasse auch nicht ... naja, wir erstatten ihnen mal eben 50% ihrer beiträge ...lach .... mein mann ist freiwillig versichert und ist seltenst kränklich und ich bin jetzt im rahmen meines rentnerdaseins als kassenpatient versichert. was man braucht, das braucht man. nutzt ja nix.

    zu den verschiedenen arzneimittelkosten: war da nicht in diesem jahr die offizielle freigabe der preise? wurde nicht gesagt, vergleichen sie von apotheke zu apotheke? ich denke, ja, oder macht mein hirn urlaub?

    @monsti: sind deine "Grippernadeln" hubernadeln? also die nadeln, die kein loch in der membran des ports hinterlassen, sondern wo sich die membran wieder verschließt? wie lange hast du deinen port schon und wie kommst du damit zurecht?

    ach ja, noch was zum thema "schlechtes gewissen" ...dies sollten doch wohl lieber die kk haben, denn sie haben versprochen, die beiträge zu senken, wenn sie schwarze zahlen erwirtschaften. das tun sie in diesem jahr, wegen dem "quartalseintrittsgeld" und sicher noch anderen umständen, nachweislich in milliardenhöhe.
    und was machen sie??? sie senken nix ....gar nixxxxxxx. sie wollen noch abwarten. ...... hmmm wer da wohl ein schlechtes gewissen haben sollte??? :confused:
     
  20. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo Susanne,

    ich weiss von einigen Fällen, die haben mit der Apotheke so eine Art Monatsrechnung vereinbart, d.h. die Beträge werden erst überwiesen, wenn das Geld von der PK bzw. der Beihilfestelle da ist.
    Ansonsten kann ich es (obwohl ich pflichtversichert bin) gut nachvollziehn, dass man bei solchen Kosten häufig ins Grübeln kommt. Und oft ist es ja auch so, dass entweder die PK oder die Beihilfe notwenige Auslagen (wie z.B. die Kosten für eine Krankmeldung und das obwohl der Arbeitgeber diese ja fordert) nicht erstatten. Ergo bleibt man auch da auf einige Euros im Jahr sitzen, die man ob man will oder nicht aus der eigenen Tasche zahlen muss.
    Aber ansonsten finde ich das System eigentlich sehr gut, denn wenn man die Möglichkeit hat die Rechnungen zu überprüfen, kann einem auch so schnell nichts untergeschoben werden - oder man hat die Möglichkeit es halt nicht zu zahlen.