1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was kommt nach MTX mit Azulfidine ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von gabi44, 15. Juni 2005.

  1. gabi44

    gabi44 Guest

    Hallo,

    ich bin neu hier und dies ist mein erster Beitrag.

    Seit Dezember 2004 habe ich die Diagnose PSA (Rheumaklinik Ratingen),
    wurde 1/2 Jahr mit Azulfidine behandelt - leider ohne Erfolg.
    Seit dieser Woche nehme ich wöchentlich 15mg MTX (Lantarel 10) und kann natürlich noch nicht viel zum Resultat sagen...

    Mich würde interessieren, welche Behandlungsschritte sich typischerweise anschließen. Wie hoch wird MTX maximal dosiert ? Macht der Wechsel zu einem anderen Wirkstoff Sinn ?

    Ich bin für jeden Tip dankbar, da ich zu meiner Ärztin noch kein wirkliches Vertrauensverhältnis aufgebaut habe und gerne auch mal links und rechts schaue...

    Vielen Dank,
    G.
     
  2. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gabi,
    Erstmal herzlich willkommen bei R O. Leider wirst Du noch weiter Geduld haben müssen, denn die Wirkung von MTX kann man auch erst nach 2 bis 3 Monaten beurteilen. Sicher sollst Du Azulfidine beibehalten. Einige Leute nehmen MTX Tabletten nicht so gut auf, dann gibt es auch Fertigspritzen, mit denen dann häufig doch noch eine bessere Wirkung erzielt werden kann. 15 mg MTX sind die Standarddosis. Leider: weiterhin Geduld und Dich über RO auf dem Laufenden halten!
    Ich wünsche Dir, dass Du durch MTX bald eine Erleichterung hast.
    Beste Grüße von Susanne
     
  3. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Gabi,

    ich bekomme seit fast genau 2 Jahren MTX. Von Anfang an habe ich es gleich als Fertigspritze erhalten. Zunächst bin ich mit 15 mg angefangen, nach ca. 3 Monaten wurde zunächst auf 20 und einen weiteren Monat später auf 25 mg erhöht und hier stehe ich immer noch (der Rheuma-Doc will einfach nicht mit der Dosis runtergehen:eek: ). Seit Febr. 04 bekomme ich MTX zusammen mit Remicade, allerdings wg. MB. Was bei der Pso-Arthritis noch angesagt ist, weiss ich nicht genau - nehme aber an, dass die Mittel eigentlich deren der RA bzw. MB entsprechen müssten (außer natürlich div. Cremes).