Was kommt auf uns zu? Höhere Medikamentenzuzahlung!

Dieses Thema im Forum "Krankenkassen und Pflegeversicherung" wurde erstellt von neele, 29. März 2018.

  1. neele

    neele Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. April 2009
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Duisburg
    Hallo ihr Lieben,

    weiß schon jemand was näheres über die neuen Festpreise der Medikamente?

    Ich war so richtig geschockt als ich gerade den Artikel über die neuen Festpreise der Medikamente gelesen habe.
    Noch sind es nur Vorschläge aber so wie es geschrieben war werden die Vorschläge auch meist umgesetzt.

    Leflunomid ab den 01.04
    mit knapp 80 Euro Zuzahlung erhältlich.
    Was müssen wir dann für Enbrel und Co dazu zahlen??
    Jetzt im April brauche ich alle Medikamente neu verschrieben, ich bekomme dann bestimmt ein Schock in der Apotheke

    Liebe Grüße Birgit
     
  2. aischa

    aischa Guest

    weiss es zwar nicht, aber diese zuzahlung kann ich mir nicht vorstellen, ein medikament das ca. 240 euro kostest ....80 euro zuzahlung ;)

    erhöhung zum 1.4. ist sicher ein aprilscherz! ;)
     
    #2 29. März 2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. März 2018
  3. neele

    neele Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. April 2009
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Duisburg
    Google mal unter Zuzahlung Medikamente.
    Da kommt jede Menge drüber....
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.195
    Zustimmungen:
    9.811
    Ort:
    Niedersachsen
  5. O-häsin

    O-häsin Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    704
    Auch wenn ich nicht gesetzlich versichert bin, so weiß ich doch, dass es eine Belastungsgrenze gibt. Ich denke, dass dies hier bekannt ist.
    Wenn es also kein Aprilscherz ist und die Krankenkassen ihre Festpreise für Medikamente ab April -oder wann immer- senken, gilt doch weiterhin für chronisch Kranke die Belastungsgrenze von 1% des Jahreseinkommens. Jedenfalls habe ich darüber nichts anderes gelesen, und als Chroniker gelten hier wohl die meisten. Erst wenn diese erhöht würde, käme eine höhere Belastung als bisher in Betracht.
    Infos:
    http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Zuzahlungsbefreiung-fuer-chronisch-Kranke-820.html
    https://www.aponet.de/service/zuzahlungsbefreiung/zuzahlungsrechner.html
     
  6. neele

    neele Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. April 2009
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Duisburg
    Könnte das wirklich ein Aprilscherz sein,
    dann stelle ich mich mal eben in der Ecke und schäme mich eine Runde.

    Liebe Grüße Birgit
     
  7. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    4.917
    Zustimmungen:
    2.110
    Ort:
    zu Hause
    Es gibt bereits seit Jahren Festbetragslisten für einzelne Wirkstoffgruppen. Die Differenz zu dem was die Kasse zahlt, muss der Patient zahlen. Diese Summe (Aufzahlung) zählt bei der Belastungsgrenze nicht mit. Das muss auch der/die bezahlen, der/die von der Zuzahlung befreit ist, soweit ich weiß.
    Die aktuelle Festbetragsliste kann man immer in einer PDF Datei auf der Seite des DIMDI einsehen.

    Zum 1. April gibt es neue Festbeträge. So kommt es auch wieder dazu, dass bisher zuzahlungsbefreite Medikamente nun mit den üblichen 5-10,- € zugezahlt werden müssen. Und bei anderen Mitteln erhöhen sich teilweise die Aufzahlungen.

    Im Prinzip kann man den Arzt nur bitten, dass er den betreffenden Wirkstoff von einer anderen Firma verordnet.

    Bei vielen Krankenkassen gibt es neue Rabattverträge. Listen der rabattierten Arzneien findet man bei der entsprechenden Krankenkassen auf der Webseite.

    Und nach der Liste der zuzahlungsbefreiten Medikamente kann man bei Interesse eine Suchmaschine bemühen. :)

    EDIT: Wort ergänzt
     
    #7 29. März 2018
    Zuletzt bearbeitet: 30. März 2018
    Stine und Mara1963 gefällt das.
  8. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    939
    Zustimmungen:
    1.330
    Ort:
    Münsterland
    Enbrel und Co. sind doch gar nicht betroffen ;) . Und bei Leflunomid muss man halt schauen, ob man nicht eventuell auf ein Generika umstellen kann.
     
  9. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.233
    Zustimmungen:
    5.029
    Ort:
    Rheinland
    Aischa, beim Leflunomid könnte es tatsächlich für einige Patienten problematisch werden.
    Habe mir mal die Mühe gemacht es rauszusuchen:

    https://www.focus.de/finanzen/news/gueltig-ab-1-4-gebuehren-hammer-ab-april-muessen-millionen-kranke-mehr-fuer-viele-medikamente-zahlen_id_8685355.html

    Der derzeitige Festbetrag soll um 80,41 € gekürzt werden.
    Da der Artikel vom 29.03. ist, gehe ich nicht von einem Aprilscherz aus...

    Weiß nicht von welcher Packungsgröße und Dosierung die ausgehen.
    Ich zahle aktuell für 100 St. 20 mg 409 € (Original, die Generika liegen günstiger, m.W. ab 280 € aufwärts)
     
    Lavendel14 und neele gefällt das.
  10. O-häsin

    O-häsin Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    704
    Hab mich mit der Thematik nicht tiefer befaßt, da ich über den berufsständigen Kostenträger jährlich
    einen festen Betrag zahle. Dann aber hören sich für mich die Begriffe Belastungsgrenze und Zuzahlungsbefreiung wie eine Mogelpackung an, wenn Ersteres überschritten werden kann und Zweiteres damit nicht zutrifft.

    Es gibt es neben dem Original und dem Generikum noch den Reimport. Dies entspricht dem Original. Es wird entweder in DE nach dem Original produziert und im Ausland verpackt oder im Ausland nach dem Original produziert. So sagte es mir meine Apotheke.
    Was Arava betrifft, wo ich mitreden kann, weil ich´s kaufe, nämlich den Reimport, und zwar 20 mg 100 Stück zuletzt für 240 €. Das Generikum als Nicht-Original müßte also noch preisgünstiger sein.
     
  11. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.233
    Zustimmungen:
    5.029
    Ort:
    Rheinland
    O-Häsin, dann schau mal online. So kostet 20 mg Leflunomid von rationpharm stolze 349 €, nur mal als Beispiel.
    Dass der Reimport so günstig liegt, überrascht mich. Lässt sich zumindest online nicht nachvollziehen.
     
  12. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.233
    Zustimmungen:
    5.029
    Ort:
    Rheinland
    Arava 20mg
    Inhalt: 100 Stück, N3
    Anbieter: ACA Müller/ADAG Pharma AG
    Darreichungsform: Filmtabletten
    Grundpreis: 1 Stück 3,45 €
    Art.-Nr. (PZN): 3530253

    Reimport
    rezeptpflichtig

    345,06 €
    inkl. MwSt.


    Verfügbar



    Nur mal als ein Beispiel von vielen...
     
  13. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.195
    Zustimmungen:
    9.811
    Ort:
    Niedersachsen
    Auf der Seite von Focus habe ich auch die Liste gesehen, nachdem für Leflunomid eine Zuzahlung von 80€ fällig wäre. Aber so wirklich mag ich mir das nicht vorstellen. Ich glaube lieber erstmal an die Angaben der Apotheker, dass die Zuzahlungen zwischen 5 und 10€ liegen werden
     
  14. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.321
    Zustimmungen:
    385
    Ort:
    Thüringen
    Wie ist das dann aus der Liste von Focusmit den Medikamenten wo der festbetrag erhöht wird? Bekommt Patient dann am ende Geld raus?
    Komisch das ich noch nichts davon in Nachrichten gehört habe, nur das was im Netz dazu steht...
    Wenn das wirklich so drastisch erhöht werden soll, wäre es doch auch im Radio z.b gesagt worden....
     
  15. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    939
    Zustimmungen:
    1.330
    Ort:
    Münsterland
    @Heike68
    Leflon 20 mg Filmtabletten 100 St. 280,29 Euro (10 Euro Zuzahlung) von HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG

    @all
    Zur Festbetragsregelung schrieb die Verbrauchzentrale 2017:
    Quelle: https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/medikamente/wie-sie-unnoetige-zuzahlungen-bei-arzneimitteln-vermeiden-13876

    Heisst also konkret, kostet ein Medikament z.B. 315 Euro und hat die KK den Festbetrag auf 235 Euro festgelegt, dann zahle ich
    1. 10 Euro als Zuzahlung und
    2. 80 Euro (Differenz zwischen 315 und 235 Euro).

    Bleibt also wirklich nur mit dem Arzt zu reden und nach einem preiswerteren Medikament zu fragen.
     
    aischa gefällt das.
  16. Heike68

    Heike68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    5.233
    Zustimmungen:
    5.029
    Ort:
    Rheinland
    @Rotkaeppchen
    s.o. #9
    schrieb ich ja, Generika ab 280 € aufwärts, der Festbetragsvorschlag liegt bei 234,76 €.
    Bliebe also etliches an Zuzahlung
    O-Häsin hat aber von einem Reimport zum Preis von 240 € gesprochen. Da habe ich Zweifel...
     
  17. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    12.162
    Zustimmungen:
    5.955
    Ort:
    in den bergen
    wie sieht es denn mit den teureren medikamenten (cimzia,humira,orenzia etc) aus ,wißt ihr da was ? was vermutet ihr ?
     
  18. O-häsin

    O-häsin Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    1.136
    Zustimmungen:
    704
    Hallo Heike,
    bevor ich meinen Beitrag loslies, habe ich auch zu den Preisen ein wenig recherchiert und bin online ebenfalls auf z.B. 345 bzw. 315 € gekommen. Ich habe aber auch mein Rezept nochmal eingesehen sowie die Abbuchung Konto, was bedeutet, dass 240 € richtig angegeben sind. Richtig ist, dass der Preis nicht immer gleich ist. Doch ich gehe in eine ganz normale Apotheke und kann mich nicht erinnern, für Arava schonmal 300 oder mehr EURO gegeben zu haben.
    Allerdings von Durchblick kann da bei mir keine Rede sein. Schon merkwürdig. Ist aber so, wie ich oben schrieb.

    Und dass die Belastungsgrenze keine mehr sein soll, kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen. Das widerspräche meinem Rechtsempfinden. Aber, wie gesagt, ich kenne das System nicht und bin froh, dass ich mich mit den vielen begrenzenden Regelungen nicht auseinandersetzen muß.
    Gruß, o-häsin
     
  19. Rotkaeppchen

    Rotkaeppchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2013
    Beiträge:
    939
    Zustimmungen:
    1.330
    Ort:
    Münsterland
    Sorry, @Heike68 , dass du weiter oben dazu schon etwas geschrieben hast, war schon wieder raus aus dem Kopf. Naja, es ist Monatsende , da lässt meine Hirnleistung schon mal nach ;) :D

    @Katjes
    Meines Wissens geht es immer um bestimmte Wirkstoffgruppen, also z. B. Entzündungshemmer, Blutdrucksenker etc., aber "nagel" mich nicht darauf fest.
    ------------------------
    Meine Apotheke des Vertrauens sucht mir, sofern möglich, immer das für mich preisgünstige Medikament. Schauen wie der Rabattvertrag meiner KK aussieht müssen sie ja sowieso.
    Und bevor sich jetzt viele verrückt machen und auf diese oder jene oder überhaupt zu schimpfen, erstmal abwarten und gegebenenfalls das Gespräch mit Apotheker, Arzt, KK suchen.
    Immer schön die Ruhe bewahren und tief durchatmen.
     
    Heike68 gefällt das.
  20. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    12.162
    Zustimmungen:
    5.955
    Ort:
    in den bergen
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden