1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was könnte die Ursache meiner Schmerzen sein?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von whoever..., 6. Februar 2011.

  1. whoever...

    whoever... Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Sorry, wenns ein bisschen länger wird. Ich hoffe, das liest jemand und hat einen Tipp für mich, was ich tun kann!!

    Also ich habe seit ca. 4 Monaten Rückenschmerzen die immer stärker werden. Die Schmerzen sind im unteren Rücken oder im Po, dort wo die Beine an den Rücken angeschlossen sind.

    Ich war deshalb auch schon bei Hausarzt, natürlich. Der hat mir erst Ibuprofen verschrieben. Als das nichts bebracht hat hat er mir Tillidin verschrieben. Leider hat das immernoch nicht sehr viel gebracht, weil die Schmerzen eben irgendwie immer stärker und stärker werden.

    Der Hausarzt meint die Schmerzen kamen von Verspannungen weil ich bald wichtige Prüfungen habe (Diplom). (In zwei Wochen geht es los.) Ich kann mir das nicht vorstellen, weil es eben dauerhaft weh tut, auch nachts. Nachts müsste ich dann doch mal entspannter sein, oder? Ich war dann nochmal dort, weil das Tillidin eben auch nicht viel gebracht hat. Weil das Tillidin auch nicht viel bringt habe ich immer eine Wärmflasche am Rücken und meine Haut ist schon sehr verbrannt. Er hat mich dann zum Orthopäden überwiesen und mir Acroxia verschrieben. Das war, glaube ich, an einem Donnerstag.

    Weil ich da aber sehr starke Schmerzen hatte, bin ich dann noch zu einer Internistin gegangen. Die hat den Urin untersucht und einen Harnwegsinfekt festgestellt. Da habe ich dann Antibiotika gegen bekommen.

    Über das Wochenende ging es mir dann sehr schlecht. Wegen der Schmerzen und mir war auch total übel und ich konnte nichts essen und mir was Schwindelig etc. Am Montag - dachte ich - hatte ich den Termin beim Orthopäden.

    Der Orthopäde war weiter weg. Es war also sehr schwer für mich dort hin zu kommen. Dann als ich dort war haben sie mir gesagt dass ich den Termin erst am nächsten Tag hätte. Da war ich dann sehr verzweifelt und bin ins Krankenhaus gegangen. Die haben eine allergische Reaktion auf das Antibiotikum festgestellt und mir andere Mittel gegen die Rückenschmerzen gegeben, nämlich weiterhin Tillidin und noch Novalgin dazu.

    Die Schmerzen sind aber keinesfalls weg. Sie sind mit dem Medikamenten nur leicht besser als ohne. Ich nehm vom Tillidin auch mehr als ich nehmen sollte, was dumm ist, schließlich brauche ich bald wieder ein Rezept. Aber ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Vom Novalgin versuche ich nicht mehr zu nehmen, weil ich da schon die Höchstdosis bekomme. Acroxia soll ich jetzt gar nicht mehr nehmen. Ich nehms aber ab und zu.

    Ich war dann trotzdem noch beim Orthopäden, weil die Schmerzen ja immernoch so schlimm sind. Ich hatte einen alten Befund von mir gefunden, auf dem Verdacht auf Vaskulitis/Kollagenose steht. Das ist eine Rheuma-Art, oder? Ich habe das dem Orthopäden gezeigt, aber der meinte, er kann damit nichts anfangen, weil das schon ein Jahr alt ist (von Feb. 2010, damals hatte ich noch keine Rückenschmerzen). Der Orthopäde hat gesagt ich soll mehr Sport machen, das ginge schon und würde nicht weh tun. Ich weiß nicht, woher der das wissen will.:mad:

    Er hat geröngt. Ich habe ihn gefragt ob er eine Entzündung sieht und er meinte nein.

    Ich weiß ja nicht, ob es Rheuma sein könnte. Es macht mich einfach nur total fertig, die ganze Zeit so Schmerzen zu haben. Und ich würde gerne etwas dagegen tun. Das ist ja schwer, wenn keiner weiß, was es ist. Ich habe auch bei einem Rheumatologen angerufen, aber die haben erst im Mai wieder Termine. Bis Mai halte ich das aber nicht mehr aus.

    Achso, meine anderen Gelenke tun auch oft weh, aber lange nicht so schlimm und vor allem nur, wenn sie lange in der gleichen Position waren, z.B. nach langem gleich-sitzen oder schlafen. Beim sitzen v.A. die Knie-Gelenke und beim schlafen v.A. die Hand und Ellbogen-Gelenke.
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ich hatte einen alten Befund von mir gefunden, auf dem Verdacht auf Vaskulitis/Kollagenose steht. Das ist eine Rheuma-Art, oder? Ich habe das dem Orthopäden gezeigt, aber der meinte, er kann damit nichts anfangen, weil das schon ein Jahr alt ist (von Feb. 2010, damals hatte ich noch keine Rückenschmerzen).
    Für die rheum. entzündlichen Bindegewbserkrankungen gibt es spzezifische Werte, ANA für die Kollagenosen und ANCA für die Vaskulitiden. Man hätte weiterführende Untersuchungen machen sollen. Vllt. kann dir der Arzt weiterhelfen, von dem dieser Befund stammt und dir einen schnelleren Termin machen, damit du nicht bis Mai warten mußt. Der Orthopäde ist für diese Erkrankungen nicht zuständig, sondern der internistische Rheumatologe.
     
  3. whoever...

    whoever... Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Der Arzt von dem der Befund kommt ist Neurologe, in der Schmerzambulanz in Freiburg. Dort dauert das also leider auch mit einem Termin. Ich war dort, weil ich sehr starke Kopfschmerzen hatte. Die sind aber jetzt ganz ok, weil ich vorbeugende Medikamente nehme, die gut helfen (und ein andere Medikament, wenn ich Kopfschmerzen habe). Warum er in dem Zusammenhang diese Blutwerte untersucht hat, weiß ich nicht. Kann auch ein Hausarzt die Blutwerte nochmal nachkontrollieren? Oder in normaler Internist? Weil man dort schneller Termine bekommt.
    Ich bin nur noch knapp 2 Wochen hier (in der Nähe von Tübingen). Dann bin ich wegen Prüfungen 2 Monate in Gießen (wo es natürlich auch Ärzte gibt...).
     
  4. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Dein Arzt kann diese Werte auch abnehmen, damit sie aktuell sind. Mehr kann er aber nicht tun. Du solltest versuchen in Tübingen einen Termin zu bekommen. Sprich mal mit deinem Arzt, ob es nicht schneller geht, wenn er dort mal anruft. Bei Verdacht auf solche Erkrankungen sollte man regelmäßig zur Kontrolle. Da es diesen Verdacht aus Tübingen gibt, würde ich versuchen, dort nochmal hin zu gehen.
     
  5. whoever...

    whoever... Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Aber ist der Arzt der richtige? Er ist ja Neurologe (in Freiburg) und eben Kopfschmerz-Spezialist. Wenn er der richtig Arzt ist, dann versuche ich es so wie du meintest.
     
  6. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ich dachte es sei die Uniklinik. Oft sind solche Erkrankungen auch Fachübergreidend. Der Neurologe hätte dich in die Rheumatologie weiterleiten können. Deshalb dieser Vorschalg. Es müssen oft auch neurologische, und organische, angiologische usw. Untersuchungen gemacht werden. Da wäre dann alles unter einem Dach.
     
  7. whoever...

    whoever... Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Also der Arzt ist Neurologe, aber von der Schmerzambulanz der Uniklinik. (Ich war da nur ambulant nicht im KH oder so.) Also wäre ich da dann schon richtig, meinst du?
     
  8. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Schwer zu sagen, aber ich denke schon. Wenn er an der Uniklinik arbeitet, könnte er dich doch an die richtigen Stellen weiterleiten. Er hat ja den Verdacht geäußert, also müßte er doch wissen, wohin du zu weiteren Untersuchungen sollst. Oder arbeiten die Abteilungen nicht zusammen? Auf jeden Fall sollstest du ihn aber mal fragen.
     
  9. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Whoever!
    Ich bin auch der Meinung, daß dein HA bei diesem Rheumatologen anrufen soll, wo Du im Mai einen Termin hast. Er soll dort sagen, daß du einen Akuttermin brauchst, weil es dir so schlecht geht.
    Außerdem wäre es gut, wenn Du ein MRT von der betroffenen Stelle machen lassen würdest, sonst zieht sich das noch ewig hin, das kann der HA auch in die Wege leiten.
    Hast Du deinem HA diesen Brief mit V.a. Kollagenose auch gezeigt? Es ist ja im Moment dein 1. Ansprechpartner.
    Die andere Möglichkeit wäre, wenn Du dich als Akutpatient in eine Rheumaklinik einweisen läßt. So wie Du deinen körperl. Zustand im moment beschreibst, wäre das eigentlich die beste Lösung!
    Um Freiburg herum gibt es diverse Rheumakliniken, Du mußt in eine, wo auch Akutpatienten über die KK aufgenommen werden, wo also nicht nur Rehapatienten sind.
    Dort können sie auf alle Fälle nochmals auf die Suche gehen, sie kennen sich mit der Materie aus.
     
  10. whoever...

    whoever... Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Der Hausarzt hat den Brief, aber ich habe ihn nicht nochmal drauf hingewiesen, weil mir das erst aufgefallen ist, nachdem ich das letzte Mal bei ihm war.

    Im Mai hab ich keinen Termin, ich dachte dann, wenn ich so lange noch warten muss kann ichs auch gleich vergessen... und nach anderen Möglichkeiten suchen. Ich könnte aber einen machen, im Mai.

    Ich komme nicht aus Freiburg (da war ich damals nur, weil dort eben der Kopfschmerzspezialist ist und es da auch schwierig war die richtige Diagnose inkl. den richtigen Medikamenten zu bekommen), sondern ich wohne in der Nähe von Tübingen. Am 17. muss ich nach Gießen, weil ich dann Prüfungen habe, was natürlich gerade sehr praktisch ist.... :( Ich muss das alles also entweder vor dem 17. irgendwie hinkriegen oder eben in Gießen. (Im Mai bin ich dann wieder hier... das ist mir nur einfach zu lang...).

    Mein Hausarzt sagt ich soll mal abwarten bis die Prüfungen rum sind, obs dann nicht besser wird. Das ist mir auch zu lang und ich muss die Zeit ja irgendwie überleben.

    Achso, am Freitag hab ich nen Termin bei einem Schmerzarzt. Gibt es da was besonders zu beachten? Kann der irgendwelche Untersuchungen machen?
     
  11. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo wohever,
    du schreibst, dass Tillidin überhaupt nicht wirkt... und irgendwie nimmst du eine Menge Schmerzmittel...
    War nicht irgendeine "kleine" Wirkung zu bemerken? Beim Tillidin?

    Dein HA sollte m.E. deine Schmerzmitteleinnahme koordinieren, sonst bekommst du noch massive Magenprobleme davon. Entzündungen sieht man nicht auf einem Röntgenbild. Vielleicht kann dein HA dir einen Termin in einer Klinik vereinbaren - da sind die notwendigen Untersuchungen auch schneller durchführbar.
    Seine Vermutung, dass das von den Prüfungen kommen kann ist nicht so weit weg... auch im Schlaf hast du dann diese Beschwerden.... Unser Unbewußtes arbeitet da auch und da kann es wirklich zu massiven Schmerzzuständen kommen.

    Vielleicht ins Krankenhaus? Über den HA? Scheint mir der schnellste Weg, um ein Ergebnis zu haben und damit eine Behandlungsmöglichkeit.

    LG
    Pezzi
     
  12. whoever...

    whoever... Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Doch, ich merke schon eine Wirkung, aber nur eine schwache. Er weiß auch was ich nehme, er hats mir ja verschrieben, nur dass ich halt zu viel nehme (das wird er dann auch bald wissen, wg. Rezept). Und da weiß ich, dass es nicht gut ist, nur dass ich eben nicht weiß, was ich sonst tun soll.

    Ich bin ja froh, wenn es stimmt und es die Prüfungen sind. Denn dann müsste es zumindest Mitte April wieder besser werden (da sind sie rum). Aber bis dahin....

    Danke für die Tipps.
     
  13. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Whoever!
    Dann versuch gleich morgen einen Termin in Tübingen in der Rheumambulanz zu bekommen, falls es bei dir nicht so schnell geht, soll der HA anrufen.
    Du mußt dich dort als Notfall anmelden, wenn die hören, was Du an Schmerzmittel verbrauchst, die anscheinend wenig helfen, dann hoffe ich für dich, daß Du schnell einen Termin bekommst!
     
  14. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Leider dauert es immer lange, eine solche Erkrankung zu diagnostizeren. Ich glaub auch nicht, dass du alles in 2 Wochen abklären kannst. Wenn eine Kollagenose/Vaskulitis dahinterstecken sollte, so wäre eine andere Therapie erforderlich. Kopfschmerzen (nicht nur Gelenkprobleme) können auch bei diesen Erkrankungen vorkommen, weil sich die Gefäße theroretisch überall, also auch im Kopf entzünden können. Tildin ist da jedenfalls nicht die Basis. Vllt. läßt sich einer deiner Ärzte auf einen Cortison-Versuch ein, der zu einer schnellen Besserung führen kann. Das heißt aber nicht, dass man auf weitere Untersuchungen verzichten kann, denn auch das wäre nur ein Anfang und man müßte nach einer geeigneten Basis suchen und vorher natürlich die Diagnose stellen od. zumindest in die Nähe der Diagnose kommen.