Was koche ich morgen? - Familientaugliche Rezepte von und für Rheumapatienten

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Julia123, 28. März 2013.

  1. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    @PiRi: Die Rezepte sind problemlos abwandelbar!
     
  2. Gast_

    Gast_ Guest

    Julia, mit mir sprichste wieder nicht, wa?

    wieviele zwiebeln nimmt man?
     
  3. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    3.815
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Herne
    super, ich danke Dir.
     
  4. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    3.815
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    Herne
    Puffel, hat Julchen doch schon korrigiert, schau mal nach.
     
  5. Gast_

    Gast_ Guest

    achso.....
     
  6. Aju

    Aju Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Julia,

    Lecker hören sich Deine Rezepte alle an! (Ich habe leider zur Zeit sehr viel Stress, kann mich leider noch mit keinem
    "Gegenleistungsrezept" revanchieren).

    Deine Rote-Linsen-Sauce habe ich inzwischen auch probiert (hatten wir mit Reis) - Suuuper lecker ! (Hiervon werde ich
    das nächste mal die doppelte Menge machen. Ich konnte gerade noch ein Portiönchen für´s Büro retten an dem Tag - meine Tochter hat sozusagen die Töpfe ausgekratzt :)

    Vielen Dank für die Mühe, die Du Dir machst!

    LG
    Aju
     
  7. Aju

    Aju Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Januar 2012
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    So, heute mal ein Rezept aus einem meiner Kochbücher:

    Palak Aloo Mattar (Spinat mit Kartoffeln und Erbsen)

    Zutaten

    4 EL Pflanzenöl
    200g Zwiebeln, fein geschnitten
    1 TL indischer Kümmel (Kreuzkümmel), keinen deutschen!!!
    ca. 200g gewürfelte Kartoffeln
    100g tiefgefrorene Erbsen
    4 EL Wasser
    1/2 TL Kurkumapulver (ist auch indisch)
    1 1/4 TL Salz
    1 1/2 grüne Peperoni, fein gehackt (kann nach Schärfewunsch ja variiert werden)
    1 TL frischer Ingwer, feingehackt
    300g tiefgefrorener Blattspinat, fein gehackt (ich nehme immer 500g Rahmspinat, find´ich besser)
    1/2 TL Garam Masala (auch indische Mischung)

    die indischen Gewürze könnt ihr bei Bedarf auch im Internet bestellen (indu-versand),
    sie sind halt wichtig, ohne sie schmeckt´s anders. (Ich werde Euch noch mehr
    Rezepte geben, wo die gebraucht werden)

    Zubereitung

    Das Öl in einer Pfanne heiß werden lassen (ich nehme einen Topf)
    Die Zwiebeln und den Kümmel dazugeben und goldbraun anbraten.
    Kartoffeln, Erbsen und Wasser zufügen und alles gut umrühren.
    Kurkumapulver, Salz, Peperoni und Ingwer hineingeben, umrühren und
    zugedeckt, auf niedriger Hitze, 10 - 15 Minuten köcheln lassen. Aufpassen,
    dass nichts anbrennt.

    Spinat zugeben, gut umrühren, zudecken und ca 5 Minuten sanft weiterkochen
    bis die Kartoffeln gar sind.

    Nun das Garam Masala darüberstreuen und servieren. (Ich rühre es hinein)

    Wenn ich weiss, dass ich dieses Gericht koche, taue ich den Spinat vorher auf,
    wenn nicht, kaufe ich diese kleinen "Würfel", die tauen dann beim Köcheln besser
    auf als so ein Riesenblock.

    Wenn man die Gewürze im Haus hat, ist dies ein schönes "Notfall"-Rezept, denn
    Kartoffeln, Zwiebeln und Spinat hat man ja irgendwie immer greifbar. Außerdem
    ist es total preiswert und ganz schnell zubereitet.

    Und das Wichtigste: Es schmeckt mir und meiner Tochter suuupergut.

    (Das Rezept ist für 4 - 6 Personen, ich würde aber eher sagen 2 - 3 Personen)

    Ich würde mich freuen, wenn´s jemand nachkocht und erzählt, wie es geschmeckt hat :)

    So, und nun mache ich mich hier auf die Suche nach unserm heutigen Abendessen :)

    LG
    Aju
     
  8. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Nudeln mit Champignonrahmsauce

    Zutaten für 4 Personen:

    400g Nudeln
    500g frische Champignons
    1 Zwiebel
    1EL Öl
    Salz, Pfeffer, Sojasauce
    1 Becher Sahne

    Parmesan zum Bestreuen

    Die Champignons putzen und in kleine Scheibchen schneiden.
    Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und in Öl glasig dünsten.
    Champignonscheibchen zugeben und mitdünsten. Mit Salz und Pfeffer und einem Spritzer Sojasauce würzen. Sahne zugeben und etwas einreduzieren lassen.

    Nudeln nach Packungsanleitung al dente kochen, mit der fertigen Sauce mischen und mit viel Parmesan servieren. Fertig.

    Sehr gut schmeckt die Sauce auch, wenn man ein paar Stangen grünen Spargel kleinschneidet und zusammen mit den Champignons gart.
     
    #48 20. April 2013
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2013
  9. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    ..... mal hochschubs .....
     
  10. kleine Eule

    kleine Eule Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.225
    Zustimmungen:
    206
    Schnell und lecker ist auch ein Tomaten-Champignon-Auflauf:

    Tomaten und frische Champignons in Scheiben schneiden. Mit gehackter Petersilie (nehme oft die tiefgekühlte), Salz und Pfeffer in eine gefettete Auflaufform geben. Mit Käse überbacken.
    Schmeckt mit Nudeln oder mit Brot

    Schönen Sonntag wünscht die kleine Eule
     
  11. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Dann steuere ich auch mal was dazu bei....... Hab ich in der Reha gekocht in der Kochgruppe:

    Quinoasalat mit Radieschen und Gurke

    Zutaten:
    250gr Quinoa (gibt's im Bioladen oder Eine-Welt-Laden)
    3 El frisch gepresster Zitronensaft
    450 ml Wasser
    1 Bund Radieschen
    1/2 Salatgurke
    150 gr Schafs- oder Ziegenkäse
    1 Knoblauchzehe
    1/8 L GEmüsebrühe
    1 El frsich gepresster Zitronensaft
    3 El Olivenöl
    Salz, Pfeffer, Petersilie, Schnittlauch


    Das Quinoa in einem Sieb waschen mit heissem Wasser; anschliessend mit Salz, Zitronensaft und Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und ausquellen lassen. Gurke und Radieschen putzen, waschen; die Gurke und Radieschen klein schneiden, Käse zerbröseln. Knoblauch ebenfalss klein schneiden und mit Salz verreiben. Das Quinoa mit dem Gemüse mischen. Für das Dressing die Gemüsebrühe mit dem Zitronensaft, Öl, Gewürzen, Kräuter und Knoblauch vermischen und unter dem Salat ziehen.

    Bei diesem Salat bevorzuge ich Ziegenkäse, weil Schafskäse das Ganze doch recht salzig macht.
    Quinoa unbedingt vor dem Kochen heiss abspülen, ansonsten schmeckt es bitter....

    Ansonsten wünsche ich Guten Appetit!!
     
    #51 21. April 2013
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2013
  12. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.037
    Zustimmungen:
    798
    Quinoa unbedingt heiss abspülen, ansonsten schmeckt es bitter....

    Ansonsten wünsche ich Guten Appetit!![/QUOTE]

    Hallo Louise!

    Danke für den Tipp , daß man Quinoa heiß abspülen muß --- das gilt aber auch für Hirse und wird oft übersehen.
    Ich koche öftes mal Hirse, man kann süße aber auch salzige Aufläufe draus machen. Am liebsten mag ich den mit Aprikosen.
    Die Rezpte hier finde ich gut -- einfach tolle Anregungen für fleischreduzierte Ernährung.

    Bitte weiter so

    Uschi(drei)
     
  13. tina71

    tina71 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    da ich sehr gern asiatisch koche, hier ein einfaches Rezept für eine Beilage :

    Reis in der Ananas

    Zutaten :
    1 Ananas
    kleines Stück frischen Ingwer
    zwei Knobizehen
    Prise Salz
    Prise brauner Zucker
    etwas Öl

    Reis sehr bißfest garen ( Reis nach Belieben auswählen ) und zur Seite stellen.
    Das obere Drittel der Ananas längs aufsschneiden, Fruchtfleisch vorsichtig aus beiden Teilen lösen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel und Ingwer sehr fein würfeln und in etwas Öl andünsten. Ananas dazugeben und mit Salz und braunem Zucker würzen. Alles mit dem Reis vermengen und das Ganze in die größere Ananashälfte füllen, mit der anderen Hälfte zudecken und ab in den Ofen bei 160 Grad ( Umluft ), ca. 15 Min. backen.
    In der Ananas servieren. Dazu kann man toll gedünstetes Gemüse, gern auch mit Obst vermischt ( Kirschen z.B ), servieren. Ich gebe auch noch etwas frischen Koriander dazu, aber das mögen die Kinder nicht ;)

    Sieht toll aus und schmeckt sehr gut. Nach der chinesischen Medizin ist es für die meisten Menschen gut, denen innere Wärme fehlt, Ananas mit etwas Salz anzubraten ( Yangisieren ).

    Schöne Woche wünscht
    Tina
     
  14. dorothe

    dorothe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Mai 2011
    Beiträge:
    1.052
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Spargel in der Alufolie

    Die geschälten Stangen portionsweise ( 300 - 500 g ) mit einem Stückchen Butter , Salz und etwas
    Zucker bestreut in doppelt gelegte Alufolie einpacken ( ungefähr wie ein Kuchenpaket ) also es muss
    etwas Luft drin sein . Dann im Backofen bei 200 Grad 40 Minuten garen .
    Die Folienpackerl auf den Teller legen und erst am Tisch öffnen ....... der süße , würzige Duft ist eine
    Wucht und der leicht karamellige Geschmack auch .................
    Dazu gibt es bei mir , neue Katöffelchen und Räucherlachs .

    bon appètit ..............
     
  15. jds

    jds Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Februar 2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen in die Kochecke,

    Ich war ja im März zur Reha und habe an einer Ernährungsberatung und einem Kochkurs teilgenommen.Es war einiges neu für mich.

    Zb.sollten Rheumis nur Rapsöl,Walnussöl oder Leinöl einsetzen,Olivenöl wäre auch noch möglich.Ich dachte bisher Olivenöl ist das A und O
    Genauso sollten wir nur 1-2 Eier in der Woche zu uns nehmen und dann auch nur an den Tagen,wo wir keine Fleischmahlzeit zu uns nehmen.
    Denn 1 Eigelb beträgt 60mg Arachidonsäure,Ziel soll sein,weniger als 50mg Arachidonsäure am Tag aufzunehmen,dafür viel Omega3 Fettsäuren.

    Rezepte habe ich auch einige mitgenommen,gekocht haben wir zb.eine Fisch-Gemüsesuppe

    Süppchen:für 4 P.

    1 Zwiebel
    1 rote Paprika
    2 große Möhren
    1 Knoblauchzehe
    800ml Gemüsebrühe
    300g Fischfilet (zb.Kabeljau,Rotbarsch,Seelachs)oder gemischt
    1EL Rapsöl
    2TL scharfer Senf
    frischen Schnittlauch
    saure Sahne
    Salz Pfeffer

    Zwiebeln und Knobi kleinschneiden und im Öl andünsten.Paprika,Möhre gewürfelt zugeben und kurz mit anbraten.
    Mit Brühe ablöschen und aufkochen,salzen,pfeffern und Senf hinzufügen.
    Bei mittlerer Hitze ca 15min köcheln lassen,etwas Gemüse herausnehmen und beiseite stellen.
    Suppe pürieren,dann die Fischwürfel(nicht zu klein) zugeben und die Gemüsestückchen wieder in die Suppe geben.
    Ca 5min ziehen lassen,abschmecken und gegebenfalls nachwürzen.

    Suppe anrichten,einen Klecks saure Sahne drauf und mit Schnittlauchröllchen garnieren.
    Wir haben zusätzlich eine rote Chilischote in die Suppe gegeben.


    Kräuteraufstrich,statt Magarine oder Butter:

    frische glatte Petersilie
    Schnittlauch
    Dill
    1 Knobizehe
    Salz,Pfeffer
    2 EL kaltgepreßtes Leinöl

    Kräuter und Knobi klein hacken und mit restlichen Zutaten vermengen.In einem Glas hält sich der Aufstrich ca 1Woche.
    Schmeckt wirklich gut,als Aufstrich zu Käse-Wurstbroten.
    Laßt euch nicht durch das Leinöl abschrecken,die Kräuter stehen im Vordergrund.Es soll eine Paste entstehen,kein Pesto.Ihr könnt auch andere Kräuter ausprobieren,vielleicht jetzt mit Bärlauch.


    LG Jana
     
    #55 23. April 2013
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2013
  16. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Kartoffelgratin mit Blattsalat

    Zutaten für 4 Personen
    1 kg Kartoffeln
    1/2 l Kochsahne (fettreduziert)
    Salz, Pfeffer, Muskat
    Margarine

    1-2 Köpfe Blattsalat

    Kartoffeln schälen und mit dem Gurkenhobel in feine Scheibchen schneiden. Danach in eine gefettete feuerfeste Form schichten.

    Sahne mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und über die aufgeschichteten Kartoffelscheibchen gießen.

    margarineflöckchen obendrauf geben und etwa 30 Minuten bei 200 Grad im Ofen backen.

    In der Zwischenzeit Salat putzen und ein Essig-Öl-Dressing zubereiten.

    Salat anmachen, mischen und mit dem fertigen Gratin servieren.
     
  17. arabeske 20.06.2011

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    1.378
    Zustimmungen:
    3
    Kindgerechtes und ich liebes immer noch

    Fischstäbchen

    Packung Fischstäbchen, öffnen Tief gefroren auf ein mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen bei 180 Grad gleich rein schieben.
    nach 15 Minuten die Stäbchen wenden so ca 10 minuten Backofen kann man jetzt auch ausschalten der heizt ja eh genug nach.

    Dazu gibt man einen grünen Salat dazu oder Kartoffelsalat oder auch einen anderen Salat z. B. Tomatensalat

    Das liebt immer noch groß und Klein.

    und nein Fische kommen nicht aus der Tiefkühltruhe sondern vom Backofen gleich in meinen Mund:D:D:D:D:D

    guten Appetit
     
  18. Silberpfeil

    Silberpfeil Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    93
    Ort:
    Norddeutschland
    Apropo LEINÖL!!!!!!!!!!!!!

    Leinöl immer nur da kaufen, wo es im Kühlregal steht.

    Das habe ich gelernt - denn ich habe mich gewundert, warum jede Flasche immer so ranzig eklig nach alte Lumpen schmeckte...
    Seit dem kaufe ich es im Reformhaus, denn da steht es wirklich im Kühlregal und jetzt steht es auch bei mir im Kühlschrank.

    Also ich darf tgl. bis zu 2 Eier essen-

    Wichtig nur - KEIN Schweinefleisch...und auch keine Tomaten und Paprika.....( so ist es bei mir)
     
  19. kleine Eule

    kleine Eule Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    1.225
    Zustimmungen:
    206
    Der Rest vom Spargel (gab es zum Mittagessen) wird bei mir zum Spargelsalat.

    Spargelstückchen
    Erdbeeren (halbiert)
    Rucola
    auf einem Teller anrichten.

    Mit einem Dressing aus
    Öl
    Basilikumpesto
    etwas Balsamico
    Pfeffer
    Salz
    servieren.

    Dazu passt Baguette oder ähnliches.
     
  20. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Spinat-Lachs-Flammkuchen

    Zutaten:

    Eine Packung Fertigteig für Flammkuchen (aus dem Kühlregal)
    1 Becher Schmandt oder Saure Sahne
    1 Zwiebel
    300 g tiefgefrorener Blattspinat
    1 Packung Räucherlachs
    Salz, Pfeffer aus der Mühle

    Teig auf einem Blech ausrollen und mit Schmandt oder saurer Sahne bestreichen.
    Zwiebel in feine Ringe schneiden und auf dem Teig verteilen. Spinat auftauen und auf dem Teig verteilen, ebenso den Lachs.
    Bei 200 Grad im Ofen 15 Minuten backen. Dazu schmeckt ein Blattsalat.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden