1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was kann man selber tun?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Maggy, 16. März 2007.

  1. Maggy

    Maggy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    wisst Ihr irgendetwas, was man selbst tun kann, damit es einem besser geht?

    Hagebuttentee, Haifischkapseln, irgendetwas???

    Manchmal liest man von Ernährungsumstellung. Wer hat seine Ernährung umgestellt und hat welche Erfahrungen damit gemacht? Kein Schweinefleisch mehr, kein Alkohol mehr, kein Kaffee mehr ???
    Wirklich nur noch Obst und Gemüse?

    Viele Grüße


    Maggy
     
  2. notemba

    notemba Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Maggy,

    also ich bin seit einigen Jahren Vegetarier und bin überzeugt, daß das einen grossen Einfluss hat, auch wenn man leider nicht davon gesund wird
    :)

    Besonders Schweinefleisch und Wurst sind erwiesenermassen schlecht für Rheumatiker, dazu gibt es wohl inzwischen auch etliche Studien.
    Was mir auch noch manchmal ganz gut wirkt, sind Omega 3 Kapseln, weil diese Fettsäuren Entzündungen reduzieren können.

    Grüße
     
  3. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maggy,
    das mit der Ernährung bei einer rheumatischen Erkrankung ist ein Punkt über den sich die Ärzte wohl nicht einig sind.
    Mein Rheumatologe hat den Punkt Ernährung noch nie angesprochen.
    Wenn die Harnsäurewerte zu hoch sind ist das natürlich etwas anderes.
    Ich habe persönlich noch nie festgestellt das die Ernährung bei mir einen negativen oder positiven Einfluss auf meine rheumatische Erkrankung hat.
    Seit einigen Wochen nehme ich Lachsölkapseln zusätzlich zu den Medis.
    Der HA meinte es wäre positiv für das gute Cholesterin.
    Ansonsten würde ich alles abraten was mit irgendwelchen Pflanzlichen oder Homöpatischen Rheumamitteln zu tun hat.
    Erstens helfen die nicht und zweitens können sie auch schädlich sein.
    Ich kenne jemanden der hat das auch alles durchprobiert.
    Einfach MTX weggelassen und dann mit Weihruch und so versucht.
    Am Ende mußte er ins Krankenhaus um wieder Eingestellt zu werden,jetzt ist er wieder bei MTX und ich glaube Arava.
    Die ganzen Rheumamedikamente sind sicher eine Belastung für den Körper,aber ohne Medikamente zerstört sich halt dein Körper durch das fehlgeleitete Immunsystem selbst.Ohne wenn und aber.
    Man kann froh sein das es diese Mittel gibt.
    Ich möchte nicht wissen wie es mir ohne ergehen würde.
    Viele Grüße und alles Gute,
    Frank.
     
  4. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Maggy,

    ich kann Dir nichts raten, nur schreiben, was ich mache und wovon ich im Sinne von "gesünder und wohlfühlen" überzeugt bin.

    - Ich schlafe ausreichend (auch mal eine Stunde am Nachmittag bzw. Frühabend) - so wie es mein Körper von mir fordert.
    - Ich gönne mir was (gutes Essen, schöne Verabredungen, angenehme Stunden, Freu(n)de ...)
    - Ich vermeide Stress, indem ich versuche, mich nicht mehr aufzuregen bzw. mich nicht mehr in Situationen zu begeben, die mich stressen.
    - Ich strebe "harmonische" Situationen an, die mir Kraft und Glück schenken.
    - Ich versuche mich ausgewogen zu ernähren, was nicht heißt, dass ich auf Alkohol oder Naschwerk verzichte - aber auf Fastfood, Wurst, Torten, Tütensuppe, Fertiggerichte etc.
    - Ich bleibe U80 (unter 80 Kilo Gewicht).
    - Ich bewege mich regelmäßig (ob wohl ich eher das Modell Sofaqueen bin), da mir die Bedeutung von Bewegung bewusst ist. Ich gehe zwei- bis dreimal die Woche mindestens eine Stunde schwimmen und wandere jedes Wochenende, zwei bis sechs Stunden.
    - Ich schnitt alte ätzende "Zöpfe" ab, weil ich inzwischen auch denke, dass Rheuma was mit Angst und Aggression zu tun hat. Also: alles weg, was nicht sein muss ...
    - Ich genieße die kleinen Dinge des Lebens ganz bewusst und bin damit zufriedener, als in Zeiten, in denen ich noch nicht krank war ...

    Schööönen Abend!
    Rosarot,
    die heute, nach getaner Arbeit, 1,5 Stunden mit zwei lieben Freundinnen schwimmen war und soeben ein herrliches Pesto aus frischem Basilikum, Pinienkernen, Kürbiskernen, Knobi und südfranzösischem Olivenöl genossen hat. Dazu ein zartes Putenschnitzel und eine Schüssel Salat ... und natürlich ein Weinschörlchen ... :) und dann die Krönung: zwei Zartbitterschokoeier von Lindt, gefüllt mit Eierlikör ... :D Und das ganze untermalt von einer schönen DVD *was soll mir heute fehlen?* Der Mann! Der kommt später, nach seinem Treff mit Freunden, wenn ich ausgeschlafen habe und grault mir solange den Rücken, bis ich nochmal eingeschlafen bin ... :D
     
  5. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hey Maggi,



    Wie bitte ?:mad: :mad: :mad:
    Haifischkapseln :mad: :mad: :mad:

    Ich bin entsetzt. :eek: :eek: :eek: :eek: :eek:

    Das ist ja wohl nicht Dein ernst - oder?

    Bei allem Verständnis, daß Du hier die Meinung anderer zur vernünftigen Ernährung hören möchtest, aber hierfür habe ich absolut kein Verständnis.



    @notemba

    Nur bedingt richtig. Schweinefleisch ist erwiesenermaßen für jeden, also auch für Gesunde, ungesund, wenn zuviel davon gegessen wird.

    Mein erster Rheumadoc, leider schon etliche Jahre im verdienten Ruhestand, meinte mal:"In Punkto Ernährung kann ich Ihnen aus meinem über 35-jährigen Erfahrungsschatz als Rheumatologe sagen, daß mir noch kein Rheumakranker untergekommen ist, bei dem eine Ernährungsumstellung wirklich nachweislichen Erfolg für das Rheuma gebracht hat. Hingegen muß ich Ihnen sagen, daß bei der Ernährung alles in Maßen zu sich genommen werden soll. Sprich ausgewogen, vollwertig und gesund."

    Ich muß dazu aber sagen, daß es sicherlich Krankheiten aus dem rheumatischen Formenkreis gibt, wo man bestimmte Dinge nicht zu sich nehmen sollte.
    Z.B. Gicht - aber dazu kann man über die Suchfunktion oben sicher auch viel erfahren.

    Fazit für mich: Alles mal ausprobieren woran man glaubt oder meint das es einem etwas bringen kann. Nix ist unmöglich und bekanntlich versetzt ja der Glaube Berge.

    Aber bitte vergiß die Haifischkapseln. Als ob die Haie wg. ihrer Flossen nicht schon genügend abgeschlachtet würden.

    LG und gute Besserung wünscht
     
  6. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Maggy,

    Deine Überlegungen sind verständlich und nachvollziehbar, aber... ;)

    Schau mal hier nach:

    Ernährung bei Rheuma

    Als wichtigste Punkte sind genannt:

    - Unbedingt Übergewicht vermeiden
    - Unbedingt Mangelzustände vermeiden
    - Die Ernährung nicht zu dogmatisch sehen


    Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist generell gut, egal ob Mann/Frau krank ist oder nicht ;)

    Die rheumatoide Arthritis ist eine Fehlregulation des Immunsystems und kann in den meisten Fällen nicht mit einer Ernährungsumstellung gestoppt werden. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel ;)

    Bei einer chronischen (Schmerz)Erkrankung ist es wichtig, sich gesund zu ernähren, sich nach seinen Möglichkeiten zu bewegen, in ärztlicher Behandlung zu sein und vor allem: trotzdem oder gerade deshalb Freude am Leben zu empfinden und viel Gutes für sich zu tun.

    Wenn der Patient seelisch stabil(er) ist, dann werden die Schmerzen häufig nicht so stark empfunden, als wenn er seelisch nicht gut drauf ist bzw. Depressionen hat.

    Es ist wichtig herauszufinden, was jedem Einzelnen gut tut, wofür er Begeisterung empfindet und nicht über die eigenen, am diesem Tag besonderen, Grenzen hinauszugehen z.B. es ist schönes Wetter und da kommt so manche Patientin auf die Idee Fenster zu putzen, obwohl es ihr ganz schlecht geht oder noch viel schlimmer, gerade weil es ihr gut geht mehr zu tun, weil es sich heute lohnt...viel lohnender wäre doch z.B. das Wetter zu genießen und nur einen kleinen Teil der Arbeit zu leisten. ;)


    Mit einer guten Medikation (schulmedizinisch oder naturheilkundlich), gesunder Ernährung und viel Freude am Leben lässt sich einiges im Leben verändern.

    LG
    Sabinerin
     
  7. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Man kann einen fetten Schweinbraten aus der Tiefkühltruhe zum auftauen direkt auf die Füße legen
     
  8. Maggy

    Maggy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    danke für Eure Antworten.

    @grummelzack: ich kauf keinen tiefgekühlten, aber danke für den Tip!

    @ SAbinerin: Das beherzige ich sowieso alles, so gut es geht... Aber ich habe eben erst letztens in einer Zeitschrift gelesen, dass z.B. Hagebuttentee entzündungshemmend wirken soll, deswegen meine Frage hier. Hätte ja sein können, dass jemand damit Erfahrungen hat.

    @Garfield: Beruhige Dich! Ich hatte mit meiner Frage nicht beabsichtigt, dass Dir die Haare zu Berge stehen!;) Ich habe nichts gegen Haifische und das mit den Kapseln wusste ich nicht genau, wie sie zu nennen sind. Wusste nur, irgendetwas mit Fisch, glaube aber inzwischen, dass ich eher von Lachsölkapseln - wie ja auch von Frank geschrieben- gehört habe. War einfach ein spontaner Fragenbeitrag.

    @Rosarot: Danke für Deine Antwort und für den Einblick in Deine Anti-Rheuma-Maßnahmen. Das hat sich alles sehr gut gelesen und ich hoffe, Dein Abend war sehr schön :)

    LG, Maggy