1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was kann ich noch machen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Meerli13, 6. September 2008.

  1. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!
    Was kann ich machen, das ich schnellstmöglich behandelt werde?
    Es geht mir schon viel zu lange und ich habe ein Schub nach den anderen.

    Ich bin heute wieder aus der "Reha-Klinik"- Akut Krankenhausabteilung entlassen worden. War dort weil ich mich die Schmerzen bald um den Verstand bringen. Vor allem Dingen die Ruheschmerzen. Ich war jetzt in der Reha ab dem 15.8. , davor war ich eine Woche zu hause und davor über 2 Wochen in Rheumaklinik.

    Angefangen haben die neuen Akutschmerzen am 2.6. in der linken Hüfte.
    Am 8.6. hatte ich plötzlich eine Rheumaschub bekommen (schlimmer als in den letzten Jahren den mein Hausarzt immer mit Kortisonstosstherapie in den Griff bekam Diagnose Fibromyalgie --trotzdem Rheumaschub? und Besserung der Schmerzen nach Kortison. HA war schon am zweifeln mit der Diagnose die vor 8 Jahren gestellt worden war, da muß noch was anderes dahinter stecken)
    Im Juni habe ich also dann wieder Kortisontabletten erhalten, erst 50 mg 5Tage Schmerzen gingen zurück Beweglichkeit hatte sich gebessert. dann 25 mg 5 Tage und dann 12,5 mg 10 Tage. Nach drei tagen bei 12,5 mg habe ich diesmal plötlich auftretende mehr Schmerzen in Verschiedene Gelenke bekommen. Jedesmal mit Anfallsartiger Müdigkeit Schüttelfrost und Hinterher Schwitzen. Entzündungswerte waren fast immer unauffällig, das einzige was etwas nach dem 1 Schub auftrat war eine mäßig beschleunigte BSG und diesmal war der CRP Wert etwas angekratz (3,4)
    Danach sagte mir der Hausarzt das ich wohl doch eine entzündliche Gelenkserkrankung hätte und hat eine Überweisung geschrieben und meine Schmerzmed. wurde erhöht auf Oxygesic. Termin aber erst im September.
    Als am 18.7. wieder die Schmerzen in der Hüfte so stark wurden, das ich nicht mehr lange sitzten kann und nur noch wenige Meter Schmerzfrei laufen kann, hat es mir gereicht und ich bin amm 22. Juli in die Rheumaklinik gefahren. Hatte vorher Termin holen wollen, da hatten die mir gesagt, wenn es Akut ist dann könnte ich einfach mit Einweisungsschein hinfahren.
    In Rheumaklinik wollten sie mich erstmal abweisen, nach dem Motto:"Kommen Sie mal wieder wenn si einen Akuten Schub haben".
    Ich habe habe einen Schub nach den anderen, oder was sind dann die Springenden Schmerzen mit dem Erheblichen Krankheitsgefühl, erhöhte Temperatur, immer wieder Schwitzen und die verstärkte Müdigkeit denn dann???????
    Der chefarzt hatte dann aber auch die Verdachtsdiagnose meines Hausarztes bestätigt (undifferentzierte Arthritis), meinte das es schon viel
    zu lange bei mir geht und das sie gleich mit Basistherapie anfangen.
    Meine linke hüfte verschlimmerte sich zusehens, das ich dort bald mit unteerarmgehstützen laufen mußte.
    So bekam ich dort Hochdosierte Kortisoninfusionen von denen alle Gelenkschmerzen die ich schon seit acht 8 Jahren!!!! hatte alle weg (ich wußte schon nicht mehr wie sich das anfühlte), nur die Hüftschmerzen gingen nicht ganz weg.
    Am 7. August wurde ich entlassen, mir ging es im Allgemeinen ziemlich schlecht, mein Hausarzt meinte es das sind noch die Nebenwirkungen vom Kortison. Laufen konnte ich immer noch nicht gut und lange sitzen auch nicht.
    Am Wochenende ging es mir noch schlechter, ich habe wieder erhöghte Temperatur bekommen und plötzlich waren alle Schmerzen in den anderen Gelenken wieder da. So ein Mist!!!! Wieder ein Schub. Hausarzt gab mir Montag wieder Kortison. Dienstag war es besser. Am Mittwoch hatte ich den Komplettzusammenbruch, ich konnte fasr gar nicht mehr laufen die Ruheschmerzen in allen Gelenken waren noch stärker geworden, das sie selbst mit Oxygesic noch sehr stark waren, so das ich nur noch heulend im Bett verbracht habe.
    Ich bin dann wieder zum Hausarzt, der mich in Reha-Klinik (Akutkrankenhausabteilung)einwies zur Schmerztherapie. Dort habe ich bei der Multimodalen Schmerztherpie mitgemacht. Jetzt bin auf Morphium Tabletten. habe dort weiterhin alle 2-3 Tage Schübe bekommen. Jetzt habe ich Schmerzen in beide Hüften die dort auch immer mehr wurden. Nach drei Wochen wurde endlich ein MRT gemacht. Dort sind in beiden Hüften Entzündungen zu sehen, aber die sind noch nicht so schlimm, meinten die Ärzte, mein Knochen wird ja noch nicht angegriffen.

    Gibt es eine Rheumaart die nur auf die Gelenkinnenhäute geht, ohne dabei den Knochen zu zerstören? Oder sind davon auch die Knochenhäute betroffen, den an mein Unterschenkel taucht jetzt auch wieder die Rote Druckschmerzhafte stelle auf, die immer wieder größer wird, 8War im Juli auch so, ist durch die Kortisoninfusion komplett verschwunden).

    Ich merke nur das es mir immer alle paar Tage schlechter geht, und immer mehr Schmerzen dazu kommt, Wo soll das noch hinführen. Es muß doch mal endlich zum stoppen gebracht werden. Jetzt liege ich nur noch hier zu Hause rum und kann immer weniger machen. Zum Glück helfen die Schmerzmittel gegen die verdammten Ruheschmerzen, aber sobald ich etwas rumlaufe ( mit Krücken) ,die seit 13. August aus der Butze gekramt habe, dauert es wieder mehrere Stunden bis sich die Hüften wieder beruhigen.
    Was kann ich noch machen?
     
  2. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, das hört sich alles sehr konfus an. Du sprichst immer nur von deinem Hausarzt. Bist du denn nicht bei einem internistischen Rheumatologen?- das ist sehr wichtig. Da du keine Basistherapie erhälst, nehme ich an, dass dein Körper nicht zur Ruhe kommt und auch durch das ständige Cortison auf und ab -durcheinander gerät.- Irgendwie hat die Behandlung keine Hand und Fuß. Haben die Ärzte in der Klinik nicht mit einer Basistherapie angefangen. oder wenigstens eine bestimmte vorgeschlagen?
    Du gehörst dringend behandelt nicht nur gegen die Schmerzen, sondern gegen die Ursache- ein entz. Rheuma. Bei einigen Pat. ist im Blut nicht viel zu sehen und trotzdem geht es einem schlecht. Ein guter Rheumadoc weiß das, sero negativ ist nicht selten. Leider hat man einen großen Leidensdruck, weil nicht gleich was zu sehen ist. Aber wie ich las, wurde eine Entzündung festgestellt und muß behandlet werden, sonst wird es schlimmer--jedenfalls meine persönliche Meinung.
    Mein Rat geh zu deinem Hausarzt, er soll wenn es schneller gehen soll, selbst bei einem intern Rheumadoc anrufen, damit du behandelt wirst.

    Gute Besserung wünscht
    Padost
     
  3. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!
    In der Rheumaklinik wurde ich jetzt auf Azulfidine eingestellt.
    Mir wurde aber gesagt, das es erst wirken kann wenn die Entzündung erst mal eingedämmt wird.
    Der Rheumatologe im Krankenhaus erzählte mir, daß das Basismedikament wie ein Brandschutz wirkt, aber das Feuer(Entzündung) nicht löschen kann.
    Jetzt nehme ich an Medikamenten : 1-0-1 Capros 10mg, 2-0-2 Azulfidine,1-0-0 Mobec15 mg, und 5mg Cortison die ich heute nicht habe, mir wurde nur das Schmerzmittel mitgegeben
     
  4. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, das ist ja schon mal gut. Azulfidine ist ein Basismed., braucht leider , wie viele ein paar Wochen bis es wirkt.
    Dringend mußt du dein Cortison holen, darf nicht so einfach weggelassen werden, ist aber bei einer Dosis von 5 mg noch nicht tragisch. Mich wundert, dass du die Medis nicht für ein paar Tage von der Klinik erhalten hast, damit du über die Runden kommst, bis dein Rheumadoc oder Hausarzt sie dir verordnen.
    Du mußt jetzt leider Geduld mitbringen, wie gesagt die Medis brauchen etwas zeit. Das Cortison in Verbindung mit Azulf. drückt die Entzündung nach unten, bis Azulf. wirken kann, Mobec genauso, ist nicht schlecht.-das andere Mittel kenne ich nicht. Vielleicht kan dir ein anderer User da weiter helfen.

    Also verzage nicht, du bist auf dem richtigen Weg.

    Einen schönen Sonntag
    Padost