1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was kann ich meinem Sprunggelenk Gutes antun?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von JMCL, 28. November 2006.

  1. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Ihr Lieben Alle,

    irgendwie bin ich total gestresst, gefrustet durch die Beschwerden in meinem re. Sprunggelenk, sie wollen und wollen sich nicht "entfernen".
    Ich kühle, ich mache Quarkverbände, ich suche ständig nach entsprechenden dämpfenden Einlagen .... und komm doch nicht weiter.
    Eigentlich bin ich mit meiner Rheuma-Doc ganz zufrieden, aber auch sie ignoriert die Schmerzen insoweit, dass sie zwar Ultraschall gemacht hat, drauf hinwies, dass da sehr wohl eine Entzündung wäre und mir dann Tilidin aufgeschrieben hat.
    Abeer - es muss doch noch andere entlastende Möglichkeiten geben, Schuheinrichtungen etc. Meine Frage an Euch wäre jetzt, ist dafür nun ein Orthopäde zuständig oder auch meine internistische Rheumatologin? Ich muss allerdings zu den Orthopäden an meinem Wohnort sagen, dass ich den meisten aus Erfahrung nicht sonderlich über den Weg traue und meines Wissens es auch hier keinen orthopädischen Rheumatologen gibt.
    Auch in Sendenhorst wurde mir ja mit dem Sprunggelenk nicht sonderlich geholfen, es wäre eben Abnutzung. Der Orthopädiemeister dort bog meinen Fuss in alle Richtungen, meinte, na, der Fuss hätte aber schon einiges mitgemacht und stellte dann Einlagen her, die kurze Zeit Linderung brachten, aber eben nur kurze Zeit. Dann ging das ganze Theater wieder los. Momentan trage ich keine Einlagen, der Fuss bzw. die Sehnen sind dann nicht mehr so gereizt.
    Irgendwie bin ich ratlos, Orthopäde ja oder nein, Krankengymnastik oder Reizstromtherapie, was kann ich machen?
    Erstmal "danke", dass ich mir hier den Frust von der Seele schreiben kann und vielleicht können mir Eure Antworten helfen, klarer zu sehen und richtig dann aktiv zu werden.
    LG
    die JMCL
     
  2. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Sprunggelenk

    Hi JMCL,

    die Probleme mit meinem rechten Sprunggelenk (cP) waren gelöst durch die Anfertigung von einem gut sitzenden Maßschuh. Auch zu Hause trage ich orthopädische Schuhe....hinten offen.

    Bitte, erkundige dich bei einem sehr fähigen orthopäd. Schuhmacher. Einlagen hatten bei mir keine Wirkung mehr.

    Viel Erfolg bei der Suche...

    Rubin

     
  3. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Durch dämpfende Einlagen werden die Schmerzen in meinen Sprunggelenke sogar noch schlimmer :eek: Ein Schuh, der gut federt, bereitet mir mehr Beschwerden, als einer, der das Gelenk sehr gut stützt.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  4. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo JMCL,
    leider kann ich dir da auch wenig weiterhelfen,deine Ratlosigkeit aber gut nachvollziehen:(
    Ich habe diese Probs schon länger in beiden Knien und jetzt auch in den Sprunggelenken,links ist's aber schlimmer.
    Ich darf jetzt am Nachmittag 1 mg Corti mehr nehmen,das wars aber auch schon und bringen tut's natürlich nichts.
    Daß du trotz nachgewiesener Entzündung mit Tillidin abgespeist wurdest kann ich allerdings noch weniger verstehen.....hat ja nichtmal eine entzündungshemmende Wirkung:confused:
    Ich frag mich echt manchmal wofür die Arztrennerei und die ganzen Untersuchungen gut sein sollen....selbst wenn da was ist,ist da anscheinend doch nichts :mad:
    Einlagen hatte ich auch schon,mit dem gleichen Ergebnis wie du.

    Bin also auch gespannt ob noch hilfreiche Antworten kommen.

    Liebe Grüße,
    Diana
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi jmcl,

    ich hab mal rasch in deiner vita nachgesehen,
    wenn du immernoch 9 mg cortison nimmst, ist das u.u.
    nicht ausreichend. ich könnte mir vorstellen, dass dir eine
    cortisoninjektion ins sprunggelenk ziemlich rasch erleichterung
    bringt, vorausgesetzt, es ist etwas entzündliches, aber so äusserte sich ja auch deine ärztin. da diese spritze ja nicht systemisch
    wirkt, ist sie nicht so kritisch zu sehen. und dann schauen,
    was sich tut. ich schätze, mit einlagen, von denen viele sowieso gänzlich abraten, wirst du nicht weiterkommen, alles meine laienhafte meinung, weisst du ja......;)

    eigene erfahrung kann ich auch beisteuern, meine sprunggelenke
    zeigen sich auch sehr schnell mimosenhaft beleidigt:rolleyes: ,
    und das einzige was mir seinerzeit half, war ne ordentliche prise cortison, auch fürs knie, und dann war ruhe!....und ich konnte
    mit meiner basistherapie vorangehen.

    alles gute, marie
     
  6. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass Sprunggelenke nur durch orthopädische Schuhe entlastet werden. Wird gegen die Entzündung basismedikamentös und entzündigshemmend vorgegangen ist das schon mal wichtig. Gut angefertigte Schuhe entlasten und stützen den Fuß, vor allem auch um Verschiebungen und dementsprechende Folgeschäden zu vermeiden.

    Ich trage seit nunmehr 2 Monaten orthopädische Schuhe und kann ausschließlich gutes berichten. Man soll nicht glauben wie sehr sich Gangbild und Stabilität dadurch verbessert.

    Trixi
     
  7. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Ihr Lieben,

    ich möchte mich für Eure Rückmeldungen bedanken, Ihr habt mir damit geholfen, für mich ein wenig klarer zu sehen.
    Und ja, marie, ich denke auch, dass mir eine Spritze wahrscheinmal ganz gut tun könnte, und ich hab mir fest vorgenommen, bei meinem nächsten Kontrolltermin hartnäckigst!!! auf eine genaue Klärung und mögliche Behandlungen (ob nun orthopädische Schuhe, RSO und was es da noch gibt) hinzuarbeiten.
    Mein gestriger Termin beim HA (wg. Blutentnahme) hat mir nun noch ein Mittelchen eingebracht, nämlich Celebrex. Nachdem ein Versuch mit Tilidin (20 Tropfen) null Ergebnis brachte schleiche ich nun um Celebrex herum, als eine Möglichkeit, zumindest bis Januar (nächster Termin bei RheumaDoc) mal schmerzfrei herumlaufen zu können.
    Ja, "Danke" und ich wünsch Euch ein entspanntes, innerlich wärmendes Wochenende und 1. Advent,

    JMCL
     
  8. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Sprunggelenk & cP

    Hi JMCL,

    da ich ja nach meinem Unfall nun ein "repariertes" Sprunggelenk besitze, kann ich dir aus ärztlichen Gesprächen sagen: wenig kann man tun, wenn ein Gelenk rheumatisch angegriffen wird, insbesondere das alle Last tragende Sprunggelenk.

    Ich persönlich hatte vorm Unfall schon ein arges Geh- und Stehproble mit dem re Sprunggelenk und eine ausgeprägte Fehlstellung nach innen. Wohl fühle ich mich nur in einem guten, festsitzenden Schuh der über dieses Gelenk geht. Der feste Halt lindert Schmerz und gibt Stabilität. Es sind orthopädische Schuhe.

    Lass dir einen Malloartrainer verordnen, das sind diese "Gamaschen" für Sportverletzungen. Du wirst um konstante Stützen nicht rumkommen und dann halt wenig laufen, viel weichen Boden, nur gute Schuhe und warten, daß man dir sinnvoll hilft.

    Knuddel dich mal - alles Gute.

    Pumpkin