1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was ist, wenn ich die Medikamente nicht nehme?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von juniper, 14. März 2012.

  1. juniper

    juniper Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Januar 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    26789 Leer
    Hallo, mein Rheumatologe hat eine niedrig dosierte Behandlung mit Steroiden und/ oder Hydroxychloroquin empfohlen, da die C3 C4 Koplemente erniedrigt sind und die Kollagenose (noch unspezifisch) mäßig aktiv zu sein scheint. Da ich aber noch keine Organbeteiligung habe und zurzeit lieber die Gelenkschmerzen und die Müdigkeit aushalte (das kann sich sicherlich noch ändern), möchte ich keine Medikamente nehmen. Frage mich aber, ob ich dadurch etwas verschlimmere? Halten diese Medikamente denn das Fortschreiten der Kollagenose auf? Bei Cortison scheint das ja nicht der Fall zu sein. Aber vielleicht bei dem Antimalariamittel? ich habe aber auch eine eingeschränkte Leberfunktion (woher auch immer, möglicherweise genetisch) und das ist eine Kontraindikation bei dem Medikament. Ach ja und noch was, seit einiger Zeit habe ich Magen-Darm Probleme - kann das auch mit der Kollagenose zusammenhängen?
    Danke!!!
    juniper
     
  2. Luzey

    Luzey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2011
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Hallo Juniper,

    wenn dein Rheumatologe dir die Medikamte empfiehlt, wird er sich etwas dabei gedacht haben. Ich würde die Medikamte nehmen.

    LG Luzey
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Juniper!
    das ist Sinn und Zweck einer Basistherapie, daß das Fortschreiten aufgehalten wird. Das Cortison soll die Entzündungen eindämmen, es kann sehr gut sein, daß Du es zu einem späteren Zeitpunkt wieder absetzen kannst.

    Das Problem ist immer, was mal von der Krankheit erfasst ist und Schäden hinterlassen hat, kann nicht mehr rückgängig gemacht werden.
     
  4. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    hallo,

    dein Doc hat sicher gesagt, dass engmaschige Laborkontrollen gemacht werden müssen. Sollten sich die Leberwerte verschlechtern, wird das Medi wahrscheinlich durch ein anderes ersetzt.
    Quensil oder Resochin sind hilfreich bei einer Kollagenose, besonders wenn du häufig Muskelschmerzen hast. Probiere aus, ob du die verträgst.

    Schmerzen und Müdigkeit "Aushalten" ist keine Lösung, damit werden diese schnell chronisch und sind noch schwieriger zu behandeln. Welche Spätfolgen daraus entstehen, kann dir niemand voraussagen.

    Magen-Darm-Probleme liegen quasie in der Luft, die müssen nichts mit der Kollagenose zu tun haben.


    "alles wird gut"
    Heidesand