1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was ist "schonender": mehr Corti oder mehr NSAR?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von kal-el, 27. Juli 2011.

  1. kal-el

    kal-el Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2011
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich habe mich nun langsam auf 5 mg Pred runtergebettelt - reaktive Arthritis- aber das klappt nicht so wirklich, der Morgenschmerz ist wieder da.... und auhc abends geht es an`s Humpeln...
    also es ging mir schon mal schlechter, aber mit 6 mg eindeutig besser.

    Die 5 mg haltei ich mit viel Voltaren (+Magenschoner) aus, bei 6 mg brauche ich nur eine Voltaren Resinat am Tag.

    Also was ist "schonender"....
    6 mg + 1 Voltaren
    oder
    5 mg + 2 -3 Voltaren?????:confused:

    Morgen soll ich auf MTX eingestellt werden.
     
  2. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Hallo,

    wenn du jetzt komplett umgestellt wirst auf Basismedikamente kommen eh andere Einnahmen auf dich zu.
    Da kann man erst Tips zu geben wenn die Basis wirkt.
    Ich brauch seit der Basistherapie keine Schmerzmittel mehr."Nur" noch das Cortison dazu.Aber auch das soll weg,heißt evtl.auf einen andere Basis umsteigen.

    Basismedikamente brauchen ihre Zeit um zu wirken und evtl muß auch nochmal umgestellt werden.

    Tabletten verträgt auch jeder anders.Glaub nicht daß man da seine Einnahmetips weiter geben kann die der andere dann brauchbar verwerten kann.

    LG Mitchel
     
  3. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    oje. guten morgen.

    das ist sehr schwierig. und zweigeteilt.

    mehr cortison geht auf dauer an die nieren (blutzucker evt) die haut wird sehr dünn und das schlimmste osteoporosegefahr. (ich bin bestes beispiel dafür)

    andersrum nimmt cortison natürlich die entzündungen, welche natürlich auch die gelenke zerstören.

    die NSAR können auf den magen schlagen. bzw. magen und darm angreifen.

    ich denke, man sollte das gut überdenken. (kluger satz)

    bei cortisoneinnahme in höheren dosen oder über längeren zeitraum unbedingt kalzium und noch viel wichtiger, vitamin d, zu sich nehmen.

    und mindestens 1x jährlich die knochendichte messen. mittels DXA.

    vielleicht niedrig dosiert cortison. bei schlimmen schüben einen stoß.

    und einfach nach dem richtigen schmerzmittel suchen.

    eine vernünftige basis kann einem einiges an cortison und schmerzmittel ersparen.

    manchmal kann es leider monate oder jahre dauern, bis man das richtige getüdel für sich rausgefunden hat.

    liebe grüße von puffel
     
  4. kal-el

    kal-el Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2011
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    ....naja..
    aber Voltaren geht auf den Magen, Corti ist langfristig nichts....
    was davon sollte man vermeiden zuviel zu nehmen?
    :cool:
    kal-el

    edit:
    sorry,puffel, hat sich überschnitten....
     
  5. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    vielleicht bin ich da ein schlechter ratgeber. ich hab durch jahrelange zu hohe cortisoneinnahme eine starke osteoporosse bekommen.

    spontanbrüche...

    ich würd (also ich in meiner situation) geh ums verrecken nicht wieder hoch mit der dosis.

    ich befürchte, es gibt kein besser und kein schlechter.

    das eine macht dies. das andre macht das.

    der goldene mittelweg wärs...

    vielleicht kannst du mit dem mtx 5 mg corti halten.

    das wär dann, wahrscheinlich, optimal.
     
  6. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich kann dir halt nur sagen, was ich machen würde.

    ich steck aber nicht in deinen schuhen, und bin auch kein mediziner...

    alles phrasen, ich weiß...schuldige.
     
  7. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo kal-el,

    da du die zeit bis zum hoffentlich guten wirkeintritt deines basismedikamentes überbrücken musst, solltest du das mit deinem arzt besprechen ;-)

    die kombination von cortison und nsar ist unglücklich, und kann zu deutlichen nw führen. persönlich würde ich lieber das cortison erhöhen, die angestrebte erhöhung ist ja minimal, und bleibt dann insgesamt noch nicht hoch.

    wenn es um mich ginge ;-) würde ich lieber gänzlich auf nsar zusätzlich verzichten und vllt in der überbrückungszeit auf 7 mg erhöhen. damit könntest du dann vllt auch auf den magenschutz verzichten (falls du den nicht noch aus anderen gründen brauchst) , denn auch protonenpumpenhemmer können hübsche nw haben. cortison hat noch den vorteil in dieser niedrigen dosierung positiv auf die röntgenprogression zu wirken, diesen effekt hast du bei nsar nicht.
    wenn die basis wirkt dann rasch runter mit dem cortison. aber das muss jeder alles für sich entscheiden, ich wünsche dir gute besserung!

    lieben gruss marie

    nachtrag aus meinen unterlagen: in einigen fachinformationen wird auf interaktionen zwischen mtx und nsar hingewiesen, und die kombination zumindest in den ersten tagen nach mtx nicht empfohlen.
     
    #7 27. Juli 2011
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2011
  8. Rosenfreak

    Rosenfreak Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bruchsal
    Voltaren geht auch aufs Herz.
     
  9. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    5 oder 6mg Cortison sind keine wirklich hohen Dosen, erst ab 7,5mg hast du überhaupt ein Anrecht auf eine Substition von Calcium und Vit D3 zur Osteoporoseprophylakse. Für diese kannst du aber im Vorfeld schon selbst sorgen (einfach mal hier rumstöbern!).
    Lass die NSAR weg - die machen Magen, Darm und Herz auf Dauer kaputt - lieber 1-2mg Cortison mehr und Abwarten wie es mit MTX wird (nebenbei sparst du auch noch den Magenschutz - Marie hat ja schon erklärt, was da das Problem ist).
    Sofern deine Nieren okay sind, nimm gegen die Schmerzen lieber Novamin - Corti und NSAR ist Quatsch, was brauchst du 2 Entzündungshemmer? Falls du nicht zum Novamin greifen kannst, geh schmerzmediaktionstechnisch (krieg ich einen Preis für das Wort?) eine Stufe höher. Tillidin und Tramal kann man, sofern man sie als Tropfen erhält, auch ganz niedrig dosiert einsetzen, so im Bereich 3-4 Tropfen 3-4mal täglich[​IMG]

    Gute Besserung
     
  10. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Also liebe/r kal-el,

    ich würde mich jetzt gerne zwischen Puffel, Marie und Rückenweh teilen.
    Wenn du Basismedis bekommst, bei denen man ja hofft das sie gut wirken, würde ich eher das Corti erhöhen. Wenn du nicht mehr als 7,5 mg nimmst und gleichzeitig Calcium und Vitamin D nimmst, hab ich da Gefühl, dass dies immer noch besser ist als die NSAR. Diese Nebenwirkungen treten, so ist zumindest meine Erfahrung, schneller auf als die des Cortis, das mit 6mg in etwa an der Cushing Schwelle liegt.
    (Schau dir im Internet mal an was du zur Cushing Schwelle findest, ich war da schon mal beruhigt.) Mit Tramadol oder Tilidin solltest du, so finde ich, mit Tropfen vorsichtig sein. Zumindest bei Tilidintropfen hst du so ne Art Flow, was, wenn länger eingenommen, die Gefahr der Abhängigkeit erhöht. Da sind Tabletten in Retardform besser, denn da unterbleibt der Flow. Vielen hier hilft auch Novalgin, wie ja schon erwähnt, und das macht keine Abhängigkeit.
    Sprich mit deinem Arzt, der kann dir am besten raten, -oder auch nicht- :D.

    Es grüßt dich

    Mummi
     
  11. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Mummi,

    der Flow ist doch grad das Schöne am Tillidin (Tramal ist langweilig).. :rolleyes:
    Nein, mal ernsthaft: Opioide sind meistens nach 6 Stunden abgebaut - im Gegensatz zu den Retardtabeletten derselben Präparate! Ferner kannst du Tropfen einfach viel sensibler dosieren[​IMG]
    Insgesamt wollte ich auch eher zum Novalgin raten, aber dazu würde ich erstmal die Nieren testen!
    Ein zweiter Entzündunghemmer neben Cortison ist Quatsch, und NSAR haben allesamt mehr Nebenwirkungen als Novalgin oder Tillidin/Tramal.

    Gute Besserung
     
  12. Fipsi

    Fipsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2011
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hauptstadt von Niedersachsen
    Hallo an euch alle!

    Was nun in welcher Kombination besser ist, sollte man mit dem behandelnden Arzt und mit Rücksicht auf evtl. Nebenbefunden (Nieren ok, oder auch nicht etc.) abklären.

    Habe nur eine Anmerkung: Cortison ist zwar ein Entzündungshemmer, genau wie NSAR, wirken aber beide anders. Corti hilft z. B. nicht beim Rücken, da ist NSAR wiederum sinnvoll. (Ich z. B. nehme MTX, Decortin (Cortison) und Celebrex (NSAR).)

    Es kommt halt auf die Symptome und Befunde an und es gibt leider nicht "das" Patentrezept für alle.

    Gute Besserung euch allen!

    Fipsi
     
  13. kal-el

    kal-el Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2011
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ein Flow ist der Rauschzustand beim Tramal?
    Ne danke, da bin ich kein Typ dafür, ich finde das nur ätzend ,wenn ich meine 5 Sinne nicht mehr beieinander habe.....
    außerdem nutzt mir dieser Ausnahmezustand auch nichts, da ich zwar bekifft bin, aber der Schmerz trotzdem noch da ist.

    .....ich war gestern eh beim Rheumatologen, da habe ich gefragt.
    Bei 5 - 6 mg ist es okay, wenn ich EINE Voltaren am Tag + Magenschoner dazu nehme.
    Sollte ich bei 5-6 mg aufgrund der Beschwerden regelmäßig mehr Voltaren einnehmen müssen, dann lieber das Cortison erhöhen.
    MTX habe ich nun noch mal geschoben, am Dienstag habe ich ein Gespräch mit einem Immunologen, der hat mir 1000 l Blut abgezapft, mal sehen, was da raus kommt.
    Unter MTX könnte der mit mir nicht arbeiten, deswegen MTX erst beim nächsten Rheumatologen-Termin im September.



    greez,
    kal-el