1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

was ist nur los?!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Leah, 9. Dezember 2004.

  1. Leah

    Leah Guest

    Hallo!!!
    Hab in den letzten tagen viel in Euren Seiten recherchiert und hoffe, daß Ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt!
    Ich heiße Leah, bin 27 Jahre alt und hab seit april 04 starke rheumaartige Beschwerden. Also ich fang jetzt mal an, zu erzählen: die ersten Symtome, die ich wahrgenommen hab, wahren eine knallharte bauch- und Rückenmuskulatur. Dann gesellten sich schmerzen in sämtlichen gelenken dazu, also der schmerz ist von gelenk zu gelenk gesprungen, ohne das sie heiß oder rot wurden, doch haben sie sich vergrößert, wahrscheinlich waren sehnen, Knochenhäute betroffen. Dann bekam ich total trockene augen mit "sandgefühl" und hab schlechter gesehen. Zu der Zeit dachte ich, es sei eine verschleppte Grippe. Naja, es wurde aber leider alles immer heftiger, die Knochenhäute sind geschwollen - hat das eigentlich auch einer von Euch, oder ist das total untypisch für rheuma?- das Bindehewebe hat sich entzündet, die Haut war schmerzhaft empfindlich, nicht rollbar und unter der Haut lauter kleine Knötchen zu tasten.
    Irgendwann hab ich Herzrhytmusstörungen gekriegt und Herzrasen und hab damit dann völlig flach gelegnen. In einem Rheumazentrum waren Ana und BSG u.ä. unauffällig und irgendwann kriegste dann den Stempel "Psychosomatisch".-
    Gott sei Dank ist dieser Horror dann nach drei Monaten abgeklungen, danach war ich völlig beschwerdefrei und dachte, das wär eine einmalige sache gewesen.
    Jetzt hat das aber wieder angefangen, mit wandernden Gelenkschmerzen, die aber bald wieder abgeklungen sind. danach hat es den Kopf und die Stirn erwischt: zuerst fängt alles an zu stechen unter der Kopfhaut/Stirn, dann rötet sich das Ganze leicht, ich seh verquollen aus, und dann treten Regionen der Stirn oder der Brauen verstärkt hervor. Da es nicht in der Haut ist wie bei einer allergie, kann ich mir nur eine Schwellung der Knochenhaut vorstellen. ich find´s heftig, wie sich dann bereiche in meinem Gesicht verändern, einer guten freundin ist das auch ganz klar aufgefallen.
    Falls jemand damit erfahrung hat: bildet sich das wieder zurück???
    Leider bin ich immer noch nicht fertig: seit zwei wochen hab ich auch atemprobleme, ich krieg nicht richtig luft, oder irgendwas stimmt mit der lunge nicht, daß sie den O2 nich richtig umwandeln kann, hab trockenen Husten und wurde immer müder und blasser im Gesicht. LU-FU war aber im Normalbereich. (hab natürlich schiß, daß das lungengewebe sich entzündet).

    Erst mal danke!!! für´s Lesen, würd mich sehr freuen, wenn Euch was dazu einfällt.
    Liebe Grüße,
    Leah
     
  2. fibromyalgie-treffpunkt

    fibromyalgie-treffpunkt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leah,

    bist Du schon einmal auf die Diagnose Fibromyalgie untersucht worden?

    Deine Beschwerden könnten im Zusammenhang mit dieser Erkrankung stehen.

    Liebe Grüße
    Bettina
     
  3. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnpose

    Hi Leah
    Bei den beschriebenen Beschwerden würde ich auf eine Kollagenoseerkrankung untersuchen lassen. In diesen Fällen sind oft solche Beteiligungen von Haut, Gelenken, Nieren, die serösen Häute (Rippenfell, Herzbeutel u.a.) und andere Organe des menschlichen Körpers betoffen.
    Das Abschieben auf die Schiene psychosomatisch ist hier wohl sehr übertrieben und grenzt ja fast auf unterlassende Hilfeleistung (Meinung des Schreibers).
    Ich würde als "informierter Laie und Rheumakranker" sofort an das Sjögrensensyndrom (Sicca Erkrankung) denken. Trockene Augen treten bei dieser Erkrankung häufig auf.
    Die häufigsten Kollagenosen, die in Verbindung mit einem Sjögren-Syndrom auftreten, sind der systemische Lupus erythematodes, die progressive systemische Sklerose, die Periarteriitis nodosa oder die Polymyostitis.
    Durch die Beeinträchtigung des körpereigenen Abwehrsystems wird auch der Allgemeinzustand der Betroffenen schlechter (veränderte Stimmungslage), was leider häufig fälschlicherweise als psychosomatische Störung gesehen wird. Die Konsequenz bei einem hartnäckigen Festhalten an einer solchen Diagnose ist leider ein "in die Enge getriebener Patient" , was sich auch durch psychische Abnormalitäten darstellt. Dieses provoziert dann die nächste Fehldiagnose, weil sich der Arzt in seiner Auffassung "psychosomatische Störung" bestätigt fühlt.
    Man sollte in Deinem Fall versuchen sogenannte Autoantikörper nachzuweisen.
    ((ANA, RF, Anti-Ro, Anti-La))
    Die Lympfknoten sollten untersucht (abtasten) werden.
    Die Blutsenkungsgeschwindigkeit muß kontrolliert werden und auf Hypergammaglobulinämie sollte getestet werden.
    Oft kann auch eine Augenentzündung auftreten, eine Keratitis.
    Ja und diese rheumatypischen Schmerzen in den Gelenken und Muskeln sind oft berichtet.
    Vor allem sollte man betreffs der Lunge auf eine interstitielle Pneumonie untersuchen!!!.
    Ja die Behandlung richtet sich nach den Untersuchungsergebnissen. Auf jeden Fall kann man sofort etwas gegen die trockenen Augen tun (Tropfen).
    Und die weiteren Untersuchungen würde ich einfordern.
    Also soweit fürs erste , wenn Fragen sind schick mir ne PN.
    Gute Besserung "merre"
     
  4. Leah

    Leah Guest

    An Merre und Bettina

    Vielen, vielen Dank für Eure Tips!!! ich hab zwar schon einige Untersuchungen hinter mir, aber irgendwie hat sich bis jetzt kein Arzt die Zeit genommen, das "Bild" zusammen zu setzten. Da fühlt man sich dann irgendwann ziemlich alleingelassen, wenn man von all diesen Dingen noch keinen Schimmer hat. Umso toller dieses Forum!!!!
    Ana und BSG waren unauffällig, aber wenns sowas spezielles ist, dann braucht es wahrscheinlich auch spezielle Nachweismethoden.
    An Merre: hast Du vielleicht nen Tip für einen guten Arzt im Raum Berlin??
    Einer der gründlich ist und sich Zeit nimmt, oder habt Ihr Erfahrung mit Homöopathie, Trad. Chin. Medizin?

    Erst mal DANKE!!! für Eure Reaktionen, ich werd mich mal in die Testergebnisse von der letzten Untersuchung vertiefen und schauen, ob da ein von Merre genannter Wert schon beschrieben ist.

    Bis bald,

    Leah

    PS: Was ist Anti-Ro und Anti-La?
     
  5. schladde

    schladde Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Pfalz
    HiHo Leah,


    bist du schon ml auf Borreliose untersucht worden?

    Ich könnte deine Krankengeschichte fast auf mich übertragen.

    Gruß und ein Schmerzfreies WE
     
  6. Leah

    Leah Guest

    Und welches sind die geeigneten Untersuchungen für die Lungensache?
     
  7. Leah

    Leah Guest

    Hi Schladde,
    ja, ist schon gemacht worden, war aber nix, zum Glück!

    Dir auch ein schönes Wochenende :)

    Leah