1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

was ist immurek ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Julia Kern, 31. März 2003.

  1. Julia Kern

    Julia Kern Guest

    hallo ihr lieben,

    brauche mal wieder eure hilfe. :p

    ich hatte heute meinen termin in der rheumaambulanz und das ergebnis ist für mich alles andere als befriedigend. nicht das der arzt sich nicht bemüht oder gekümmert hätte, aber ich denke er ist genau so hilflos wie ich.

    meine entzündundswerte sind ziemlich hoch, leider weiß man trotz diversen untersuchungen nicht warum. trotz cortison sind die werte nicht runtergegangen. sie sind eher gestiegen. hab dem doc auch mitgeteilt, dass ich den eindruck habe, dass mir cortison nicht wirklich etwas bringt.

    er hat gemeint, er kann es sich auch nicht erklären, woher die beschwerden kommen, es ist aber mit sicherheit etwas aus dem rheumatischen formenkreis. natürlich könnte ich auch irgendwo im körper einen tumor haben, aber dagegen spricht, dass ich nicht abgenommen habe und außerdem die werte schon zu lange erhöht sind.

    jetzt habe ich von ihm immurek 50 mg / 3 x 1 tabl. verordnet bekommen um meine eigenes imunsystem runter zu setzen. dazu soll ich weiterhin cortison nehmen ( bin derzeit bei 5 mg ). ich weiß nicht warum, aber in mir sträubt sich alles. ich bin zur zeit nur noch kaputt, was man auf die schlechten werte zurückführt.
    wie sind eure erfahrungen mit dem medikament ?

    p.s. könnte mir mal jemand erklären wie ich in den chat komme ? ich habe es zwar schon mehrfach versucht und komme auch soweit, dass ich sehe wer im chat ist, aber ich komme einfach nicht rein. kommt jedesmal die mitteilung dass ich mich einloggen soll ( obwohl ich bereit eingeloggt bin ).

    danke für eure hilfe - grüßle julia
     
  2. Hallo Julia,

    ich nehme Azathioprin ( der Wirkstoff in Imurek) seit 14 Monaten. Mir hat es geholfen, aber es dauert sehr lange bis es richtig wirkt. Ich habe zwar sehr schnell gemerkt, daß sich etwas tut, aber es hat sechs Monate gedauert bis es mir wirklich deutlich besser ging.

    Besonders auffällig war aber, daß ich, seit ich dieses Medikament nehme, nur einmal eine Magen-Darm-Grippe hatte, meine Tochter hatte mich angesteckt. Ansonsten hatte ich in den 14 Monaten nicht einmal einen Schnupfen, obwohl ja eigentlich das Immunsystem geschwächt ist. Offensichtlich ist die Erkrankung viel belastender für den Körper als ein unterdrücktes Immunsystem.

    Ich nehme seit November 4x 50mg und habe eigentlich keine Nebenwirkungen, außer Wassereinlagerungen.

    Meine Krankheit heißt auch nur "Erkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis", Verdacht auf Mischkollagenose. Ich nehme zur Zeit 15 mg Cortison und hatte im Dezember 01 mit 40 mg angefangen. Warum bekommst Du nur so wenig Cortison? Bei 5mg würde ich wahrscheinlich nur noch vor mich hin siechen. Wenn Du eine entzündliche Erkrankung hast, müsste Dir das Cortison auch helfen, allerdings in ausreichender Dosierung.
    Nach der Magen-Darm-Sache musste ich für kurze Zeit sogar auf 160 mg gehen, damit die ganze Erkrankung überhaupt wieder erträglich wurde.

    Vielleicht kannst Du ja in Absprache mit Deinem Arzt das Cortison erhöhen bis das Azathioprin wirkt.

    Alles Gute

    Sonja
     
  3. monsti

    monsti Guest

    Hallo Julia,

    zu Imurek kann ich Dir nichts sagen. Ich kriege Goldspritzen und Corti.

    Aber zum Chat: Der ist nämlich vom Forum völlig getrennt, d.h. Du musst Dich dort extra einloggen (kann auch ein völlig anderer Nick und ein anderes Passwort sein). Denke mal, dass das Dein Problem ist.

    Bis hoffentlich bald im Chat, liebe Grüße aus Österreich von
    Monsti
     
  4. Hallo Julia,

    versuchst Du über AOL reinzukommen? Das geht nämlich nicht. Hatte das selbe Problem. Konnte auch immer sehen, wer im Chat ist, aber nichts schreiben. Versuch es doch mal mit Internet-Explorer oder Netscape.

    Ich hoffe, dass Dir das ein wenig weiter hilft.

    Liebe Grüße

    Silvia (renti im Chat)
     
  5. Hallo julia,

    auch ich nehme seit anfang dezember letzten jahres imurek - erst in der dosierung 3x1 = 150 mg, nun seit gut drei wochen in der dosierung 3x1,5 = 225 mg.
    Habe zwar leider noch keine besserung meiner beschwerden, was einen mitunter ziemlich deprimieren kann, aber ich hoffe weiterhin.
    Ich persönlich vertrage das medikament sehr gut, hatte anfangs und auch dann wieder anfangs bei dosissteigerung mitunter starke kopfschmerzen, aber sonst keine nebenwirkungen.
    Leider ist mein immunsystem durch die starken immunsupressiva (habe vorher endoxanstöße bekommen) und durch das cortison dermaßen geschwächt, daß ich mir einen infekt nach dem anderen einfange. Ich beneide immer die anderen die hier im forum schreiben, sie hätten seit der behandlung mit MTX, imurek oder ähnlichem weniger bzw. so gut wie keine infekte mehr! bei mir ist es leider umgekehrt :,-(
    Aber ich denke, daß ist von mensch zu mensch verschieden.

    Was auch mich wundert ist, daß du nur 5 mg cortison nehmen mußt?? Da solltest du mit deinem arzt nochmals drüber sprechen! Schon eine leichte steigerung deiner cortisonmenge könnte sich schon positiv auf deinen gesundheitszustand auswirken!

    Liebe grüße
    Speedy
     
  6. Julia Kern

    Julia Kern Guest

    danke für eure antworten.......

    hallo,

    vielen dank für eure antworten.
    irgendwie bin ich einfach unsicher, weil ich mit so einem medikament abhängig (?) bin. ging mir beim cortison auch so. habe anfangs 40 mg cortison bekommen, aber außer einem runden gesicht hat es nicht viel gebracht. deshalb im moment auch nur 5 mg. eigentlich wollte ich damit auch wieder aufhören, weil ich den eindruck habe es wirkt nicht.

    ich habe einen streßigen vollzeitjob und kann es mir einfach nicht leisten, ständig am ende meiner kräfte zu sein. da wir alle hand in hand arbeiten, ist krankschreiben auch keine lösung. bin auch nicht unbedingt der mensch der zuhause bleiben kann. aber im moment bin ich einfach an meine grenzen gestossen. jeder versteht, dass ich mich "krank" fühlen muß, aber keiner kennt den grund. schon deshalb ist für mich die aussage der rheumaambulanz unbefriedigend. ich fühl mich einfach so machtlos dagegen und neige insgeheim schon wieder dazu, die beschwerden einfach zu ignorieren, die zähne zusammen zu beißen und einfach weiter zu machen. ist zwar auch keine lösung, weil irgendwann eben dann der zusammenbruch kommt, aber ich muß mich schon fast entschuldigen, wenn es mir nicht gut geht, weil ja eigentlich "kein" wirklicher grund für meine beschwerden vorliegt.

    ich komme mir derzeit vor, wie ein hamster im laufrad und funktioniere eigentlich nur noch.

    so jetzt genug gejammert - das büro ruft. wünsche euch allen einen schönen tag - grüßle julia
     
  7. Hi Julia
    Also Imurek? steht unter
    http://www.lupus-live.de/Beipackzettel/beipackzettel_imurek.htm
    Einfach mal reinschauen und auch bei folgendem kannst lesen
    http://f7.parsimony.net/forum9765/messages/299.htm
    Na denn viel Spaß "merre"