1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was ist eigentlich ein kleiner Schub??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Jotjot, 19. Oktober 2004.

  1. Jotjot

    Jotjot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kairo
    Noch mal hallo!

    Jetzt kommen noch einige etwas unprofessionelle Fragen:

    Ich lese ständig von "kleinem" oder auch nicht so kleinem Schub. Klar weiß ich: ein Schub tut sauweh. Deshalb bin ich im Juli ja zum Arzt gekrochen.

    Ich kriege jetzt seit August meine MTX-Spritzen und vertrage die wirklich gut. Ich bin (sogar im Vergleich zu einigen Nicht-Rheumis) eigentlich ziemlich fit.
    Jetzt hatte ich neulich wieder dieses wohlbekannte Gefühl (leichtes Stechen) unter meinen Füßen und als ich die Treppe hochjoggte merkte ich meine Knie. Ist das schon ein Schub? Das wieder etwas weh tut? Mein Handgelenk kann ich schon seit April nicht mehr richtig benutzen, aber daran habe ich jetzt fast keine Schmerzen mehr und ich kann es auch wieder viel besser bewegen.

    Kann es sein, dass trotz (wegen) MTX einige entzündete Gelenke heilen es an anderen Stellen aber erneut zu Enzündungen kommt?

    Ich dachte nämlich, MTX wirkt so ganz diffus auf meinen kompletten Körper.

    Was ist die sinnvollste Verhaltensweise: meine Taktik war bislang immer, die Schmerzen zu ignorieren, solange man sie aushalten kann.


    Tschüs und viele Grüße

    jotjot
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi jotjot,

    wahrscheinlich handhabt das jeder irgendwie anders. Der eine nennt es schon Schub, wenn einige Gelenke für wenige Tage etwas mehr als sonst schmerzen, andere, wenn gleichzeitig die Morgensteifigkeit und die rheumatypische Müdigkeit wieder verstärkt auftreten, wieder andere erst, wenn die Beschwerden an den Gelenken mit sichtbaren Schwellungen verbunden sind.

    Grundsätzlich kann man auch unter einer Basistherapie einen Schub bekommen. In der Regel (sofern das Mittel passt) fällt dieser aber weniger umfassend (meistens auch nicht soooo schmerzhaft) aus und dauert auch nicht so lange an. Gleichzeitig steigt oft das crP (c-reaktive Protein) im Blut an.

    Mir sagte erst kürzlich ein Rheumatologe, dass ich gerade in einem "kleinen Schub" stecke. Das crP lag bei der letzten Untersuchung bei 8,74 mg/dl (normal wäre <0,7), und ich merke auch gerade wieder alle möglichen Gelenke, besonders in der Nacht und morgens. Geschwollen ist allerdings nix.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    kleiner Schub ;)

    Naja, ich denke, die Definition eines kleinen Schubs ist wahrscheinlich ziemlich individuell....man ist halt nicht in seinem Optimalzusatnd, hat aber auch schon viel schlechtere tage gesehen.
    Bei mir war der krasseste Schub bisher, das ca 10 Gelenke gelichzeitig dick waren...das war ein " Monsterschub" und im Vgl. dazu würde ich es, wenn nur ein Knie ein bisschen zwickt als Minischub bezeichnen.
    Es gibt aber sogar auch eine wissenschaftliche herangehensweise. Mit den diversen Aktivitätsindizes kann man eine Aussage über die Aktivität machen (da gehen Anzahl der dicken Gelenke, Blutwerte etc mit ein) und für den laien könne man das dann mit "grossem Schub" etc übersetzten. Siehe auch z.B. OMORA (da links auf dem Bildschirm ;)) oder http://www.das-score.nl/www.das-score.nl/
    Was das Mtx angeht, klar, eigentlich soll es auf alle Gelenke wirken. Aber manchmal ist die Entzündung in einem Gelenk hartnäckiger und kommt dann trotzdem durch.
    Solange meine Knie nur ein bisschen Stechen, ignoriere ich das auch :D
    Liebe Grüsse ins schöne Nordafrika,
    Paris
     
  4. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    schub oder nicht schub das ist hier die frage

    hallo zusammen,

    naja schub oder nicht schub, weiß eigentlich auch nicht so recht wann wird gesagt man hat einen schub (noch nirgendwo eine klare def. gefunden)

    habe immoment sehr heiße gelenke, da sagt mein rheumatologe "Sie haben einen schub" ob richtig oder falsch keine ahnung.
    wiederum sagt er auch wenn die gelenke geschwollen "sind sie haben einen schub".

    ganz zu anfang wurde mir gesagt "wenn sie temperatur haben (fieber), dann haben sie einen schub".
    was ist nun ein schub?

    ich habe mir gesagt, wenn es mir richtig mies geht dann habe ich einen schub!

    lg bine

    ps: mal schauen was mir ein anderer arzt sagen wird, habe am 9.11. einen termin bei einem anderen rheumatologen!
     
  5. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Rheumaschub

    Ja die Erklärung Schub ? In medizinischen Berichten wird häufig bei Rheume von einem "wellenförmigen Verlauf" gesprochen.
    Dabei ist die Abweichung von einem wagerechten Strich wellenförmig nach oben oder unten als Phase akuten endzündlichen Verlaufs oder eines Verlaufs mit nur mäßigen oder geringen Beschwerden zu sehen. Also eine Art Diagramm.
    Ein Schub wäre dann meist die Welle nach oben, geringe Beschwerden die Welle nach unten. Je nach Intensität oder anhaltender Beschwerdefreiheit ist die graphische Darstellung unterschiedlich, was man auch mit klein oder groß ausdrücken kann.
    Noch spezifischer sind aus dieser Graphik abgeleitete "Werte", die dann die Krankheitsintensität als Zahl meist zwischen 1 und 10 ausdrücken. Wobei 6 dann schon ganz schön happig wäre.
    Ja ein schönes Wochenende mit mäßigem Verlauf so maximal bei 1,5 "merre2
     
  6. Karina 0815

    Karina 0815 Guest

    tja das mit dem Schub

    Also ich habe öfters ein paar Tage, an denen meine Finger/Zehen/Knie
    und Rücken etwas mehr schmerzen. Allerdings habe ich mich an diese
    Schmerzen bereits sooo gewöhnt, daß ich das als 'normal' bezeichne.
    Heute z.B. bin ich morgends aufgewacht und hatte irrsinnige Schmerzen
    im rechten Daumen/Zeigefinger/Mittelfinger und kleinen Finger, sodaß
    es mir in den ersten 2 Stunden nur mit Schwierigkeiten möglich war
    mit dem Kuli zu schreiben (wurde halt ein 'schönes' Gekritzel), oder
    irgendwelche Dinge in die Hände zu nehmen.
    Na ja mittlerweile geht's wieder.
    Denke, daß war / ist ein kleiner Schub. und hoffe, daß dieser morgen
    wieder vorbei ist.