1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was ist denn besser?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Khayra, 14. August 2009.

  1. Khayra

    Khayra Der Weg ist das Ziel!

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Salzgitter
    Hallo ihr Lieben!

    Also,ich hatte hier an anderer Stelle ja geschrieben,das ich total unzufrieden mit meinem Rheumatologen bin,habe das jetzt auch mit meinem Hausarzt besprochen und er meinte,er würde mir auf jeden Fall nochmal eine Überweisung für Rheumatologie schreiben(obwohl das auf seine Kosten geht,ich hab wirklich einen superlieben Hausarzt!!).:top:
    Jetzt meine Frage,ich habe im Internet jetzt verschiedene Ärzte in der nächsten Stadt rausgesucht,aber was ist besser?:confused:

    Rheumatologe und Orthopäde oder
    Rheumatologe und Internist????

    Ich meine,ich bin zwar schon seit 3 Jahren dabei,aber da ist jetzt eineinhalb Jahre nur zu Hause gesessen habe,nicht mehr raus war und in Selbstmitleid zerflossen bin,steh ich mit der Erfahrung eigentlich noch so ziemlich am Anfang,sprich,ich kenn mich nicht aus.
    Ich weiß nur,ich will nicht weiter bei diesem Arzt bleiben,weil wir uns wirklich nicht grün sind,so kann sich keine positive Chemie und Zusammenarbeit entwickeln,wenn das Vertrauen schon kaputt ist.

    Ich bin gespannt auf eure Antworten.

    Liebe Grüße Khayra

    *Was willst du sein,der Wolf oder das Schaf?*:D
     
  2. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Das ist schwer zu raten, da ich Deine Erkrankung nicht kenne. Generell würde ich aber eher zum Internisten raten, weil die vielen Medikamente häufig merkwürdige Symptome produzieren und ein Internist sich hoffentlich mehr Gedanken macht (und den tieferen Einblick hat). Ein Orthopäde dürfte in Sachen Knochen und Muskeln mehr Ahnung haben.
     
  3. Clau

    Clau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Liebe Khayra

    Schau doch mal in Ärzteliste nach:http://www.rheuma-online.de/aerzteliste/liste/. Vielleicht ist ja einer darunter, der bei Dir in der Nähe ist. Ein guter Rheumatologe ist doch schon einmal die halbe Miete. FIndest Du darunter den Internisten und den Orthopäden, dann kommt es wirklich auf Dein Rheuma an, wie Tennismieze schon sagte.
    LG
    Clau
     
  4. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Ich denke, da du noch keine gesicherte Diagnose hast, solltest du die ganzen Blutuntersuchungen etc. erstmal bei einem intern. Rheumatologen machen lassen.
    Wie gesagt, es kommt schon darauf an welche Grunderkrankung du denn hast.

    Ich drücke dir auf alle Fälle die Daumen, daß du einen für dich passenden Arzt findest :top:
     
  5. Khayra

    Khayra Der Weg ist das Ziel!

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Salzgitter
    Danke für eure Antworten!
    Ich habe schon Diagnosen.
    Ich habe rheumatoide Polyarthritis,Psoriasis Arthritis und ich möchte auf jeden Fall untersuchen lassen,ob die Möglichkeit besteht,das ich Fibromyalgie habe.
    Ich habe halt eine Liste von Ärzten bei mir in der Nähe,aber da ist halt Hälfte,Hälfte Internisten und Orthopäden,daher die Frage.

    Liebe Grüße Khayra

    Wem das Lächeln fehlt,dem fehlt ein Flügel
     
  6. Vanyar

    Vanyar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    hab den Thread jetzt erst gefunden-
    wie gesagt, internistischer Rheumathologe ! hier stehen ja auch doch ein paar von Deinen bekannten Diagnosen - wenn Du Polyarthritis hast, müsstest Du auch aber auch schon irgendwelche Medikamnte bekommen- was nimmst Du denn z.Zt. alles ein ???
    Übrigens bei mir war es so - mein Orthopäde hat die ganze Geschichte erstmal aufgedeckt ( fing alles mit dickem Knie an und durch die Blutwerte kam dann der Verdacht Bechterew ect. - guter Arzt, oder ? :top: ) und hat dann alle notwendigen Schritte eingeleitet. So bin ich auch nach dem KH aufenthalt (OP Orthopädie stationär und Rheumatologie ambulant )und schliesslich beim niedergelassenen Rheumatologen gelandet, und da fühle ich mich bis jetzt bestens aufgehoben. Schmerzen hab ich zwar trotzdem, heute besonders, aber die Basistherapie muss ja auch erstmal ne Weile genommen werden und bis die voll wirkt, sollen es zw. 4-6 Mon sein...

    LG Vanyar
     
  7. Khayra

    Khayra Der Weg ist das Ziel!

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Salzgitter
    Hallo Vanyar und alle anderen!

    Wie gesagt,ich bekomme MTX und Pednisolon bei Bedarf.Seit neustem nehme ich auch wieder täglich Pednisolon 5mg.Aber beim Pednisolon habe ich immer das Gefühl,das es mir nichts bringt,also die Schmerzen werden davon auf jeden Fall nicht besser.Auch nicht wenn ich die Kur kriege,also hohe Dosis und dann alle vier Tage weniger.....da passiert so gut wie garnichts,außer,das mir mal schlecht ist.
    Aber ihr werdet staunen,das MTX hat mir der Hausarzt zum ersten Mal verschrieben.
    Ist aber wohl eher meine Schuld,ich bin ja nirgends mehr hingegangen,außer zu ihm.
    Das lag auch daran,das mich keiner ernst genommen hatte,vor allem nicht mein Orthopäde,mein Gott wieviele Orthopäden hab ich hier in der Gegend schon durch.....Ich bitte eigentlich schon seit guten 10 Jahren darum,das man mich auf Rheuma untersucht,aber wie sollte es anders sein,fast alle haben gesagt,das könnte nicht sein und noch besser,ich wäre viel zu jung dazu......das von Ärzten zu hören.....
    Den einen Arzt hab ich dann auch wirklich richtig angeschnauzt,was er sich denn denkt?!
    "Was denken sie sich,das ich zu Hause sitze,voller Langeweile,mir dann einen Katalog nehme und überlege,was ich mir denn heute mal für eine Krankheit bestelle,nur mal so zum Spaß?
    Schönen Tag noch!"
    Dann bin ich gegangen und nie wieder dort aufgekreuzt.
    Jetzt komme ich langsam aus der Phase raus,und versuche alles nachzuholen,was ich schon längst hätte tun können.
    Ich bin so froh,das ich dieses Forum gefunden habe,endlich hört mir jemand zu und gibt mir Tips,glaubt mir....
    Klar,mein Mann hört mir immer zu,aber er ist auch immer verzweifelt,weil er mir nicht helfen kann,das tut mir dann wieder leid.....ach,blöde Situation.
    Ich könnte auch immer so viel schreiben,halte mich immer zurück.
    Ich habe soviel auf dem Herzen,was sich die ganze Zeit so aufgestaut hat.
    Eine Sache davon ist,das sich die Schmerzen und alles so rapide verschlechtert haben,die ganzen Jahre hatte ich immer nur im Winter Schmerzen in den Knien,klar,die Hände und Füße haben auch mal wehgetan,aber nicht so schlimm,das ich zum Arzt bin,da hab ich dann mal einen Verband drum gemacht und ein zwei Tage später war es wieder gut,aber die Knie,wie oft bin ich im Winter mit Gehhilfen rumgelaufen,kein Arzt hat auf mich gehört,das es vielleicht Rheuma sein könnte....
    Dann vor drei Jahren die Diagnose,da hatte ich wohl meinen ersten richtigen Schub,aber dann hatte ich auch wieder Pause.
    Ich hatte immer Pausen dazwischen,wo ich mich wieder etwas erholen konnte,was tun konnte,Kraft tanken...
    Jetzt ist es durchgehend seit dem letzten Winter,keine Pause,vielleicht mal einen Tag wo ich keine Schmerzmittel nehmen muß(da freu ich mich dann auch drüber).
    An den meisten Tagen kann ich noch nicht mal einen Schwamm halten zum Saubermachen,beim Aufräumen laufen mir die Tränen...
    Ich seh irgendwie überhaupt keine Sonne mehr.
    Und das macht mir solche Angst,wie soll das weiter gehen,wo führt mich das hin.
    Meine Depressionen waren ja schon schlimm und haben mir viel verbaut,aber da wußte ich,ich kann was dagegen tun,das kann man in den Griff bekommen,aber Rheuma......unheilbar.....ich kann das einfach nicht in meinen Kopf gekommen,es akzeptieren und so.....

    Ach,jetzt hör ich schon wieder Doktor Evil von Austin Powers im Kopf:

    SCHLUCHTZ JAMMER DIE HEUUUUUL.....

    Ich hör ja schon auf.Aber positiv denken fällt mir in der Hinsicht in letzter Zeit doch seeehr schwer.

    Liebe Grüße
    Khayra
     
  8. Vanyar

    Vanyar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Liebe Khayra,

    hatte Dir schon ne PN geschickt.
    Vielleicht verträgst du ja auch das MTX nicht !??? :eek:
    Eigentlich geht das nämlich gar nicht, das zu verschreiben und dann noch zu nehmen ohne vorher gründlich die Untersuchung zu machen. Es gibt auch Rheumadocs, die sich auf Fibro spezialisiert haben, aber da kenn ich auch erstmal keinen. Ich glaub aber gar nicht dass Du Fibro hast, wie gesagt, ich könnte mir irgendeine Kollagenose vorstellen, aber ich bin ja kein Arzt ( aber Pharmazeut ).
    Ausserdem ist es komisch, dass die Medi´s anscheind bei Dir nicht gut anschlagen.
    Am liebsten würd ich Dich zu meinem Rheumadoc hinschleifen. Aber ich bin hier in Hamburg. Ich konnte bei Dir nicht sehen, wo Du wohnst.

    LG Vanyar
     
  9. Khayra

    Khayra Der Weg ist das Ziel!

    Registriert seit:
    9. August 2009
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Salzgitter
    Huch

    Ne,eine Untersuchung ist nicht gemacht worden,wegen MTX....
    Ich spiele wie gesagt World of Warcraft und durch puren Zufall habe ich eine kennengelernt,die auch an Psoriasis Arthritis leidet,bei der hab ich mich immer ausgeheult und ihr meine Fragen an die Backe geklebt,die Arme....
    Aber sie hat mir immer Tips gegeben oder auch mal Mut gemacht.
    Sie sagte auch,das sie das MTX überhaupt nicht verträgt.
    Aber ich weiß es nicht.Ich wollte dem ganzen einfach eine Chance geben,aber im Hinterkopf hatte ich auch,das ich es nicht vertrage.
    Ich bin jetzt auch am Hadern mit mir,ich habe ja die Spritzenform Metex zu Hause,die erste Spritze hat mir mein Mann schon gegeben,eine halbe Stunde danach hatte ich wirklich starke Atemnot,ich stand im Bad und konnte noch so einatmen,ich hatte das Gefühl,der Körper nimmt das garnicht an.
    Ich weiß nicht,ob das von der Spritze kam,ich hatte das jedenfalls so noch nie.
    Und ich meine,die Nebenwirkungen sind ja nun wirklich nicht ohne.
    Mein Mann und ich sind da wirklich sehr unsicher,ob da
    NUTZEN-NEBENWIRKUNG sich wirklich lohnen.....
    Am Montag soll die nächste Spritze sein.....ich bin total verwirrt,was sagt ihr?

    Liebe Grüße Khayra