1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

was ist das???

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von suse12998, 27. November 2009.

  1. suse12998

    suse12998 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2004
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    guten morgen,

    kann mir jemand sagen was das ist? meine tochter 15J, (athritis) hat nachts oft schmerzen in den armen und beinen, heut nacht war es besonders schlimm, saß mit ihr die halbe nacht. sie kann es schlecht beschreiben, muskeln? sehnen? kp, aber es muß echt weh tun. evtl. kennt das einer von euch und kann uns helfen.

    medis.
    arava
    enbrel
    nexium
    tramal
    ibu

    lieben gruß suse
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Suse,

    das kenne ich auch zu genüge. Dann hänge ich mit Kältepaks, damit die Schmerzen endlich verschwinden. Mir liefen nachts nur noch die Tränen, wegen der vermaledeiten Schmerzen. Leider funktioniert das bei mir nur mit zusätzlichen Schmerz-Medis... ich denke, dass uns hier das Wetter zusetzt - leider.

    Probiert doch mal Wärme oder Kälte aus. Vielleicht lindert das ja ein wenig... ich wünsche Deiner Lütten eine gute Besserung.
    LG Colana
     
  3. suse12998

    suse12998 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2004
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    danke

    danke, für deine antwort, aber was ist das? komplett arme und beine und es geht grad wieder los, und immer am abend oder in der nacht... sie hat jetzt 75mg traml und 600mg ibu wenn es nicht reicht bekommt sie noch 500mg novalgin aber das ist dann echt die grenze. muß mich denn wohl an den rheuma doc wenden oder was sagst du?
    DANKE NOCH MAL
    lieben gruß suse
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Liebe Suse,

    ja - ich würde mich an Deiner Stelle mit dem Rheumadoc in Verbindung setzen.

    Ich wünsche Deiner Lütten gute Besserung und
    Euch einen schönen besinnlichen 1. Advent

    LG Colana
     
  5. blaublau

    blaublau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hallo suse,


    ich hatte letztes jahr am anfange von meiner cp auch das problem , das ich total heftige schmerzen nachts hatte. das war allerdings noch bevor ich mtx bekommen habe.

    meine ärztin hat mir dann hochdosiertes vitamin d und b12 verschrieben und die nächtlichen schmerzen waren innerhalb 2 tagen verschwunden.

    ich weiß nicht welches von beiden es war, aber es hat auf jedenfall geholfen.
    b12 verträgt sich wohl nicht mit mtx, aber Vitamin d wohl. kreig ich sagar zusätzlich verschrieben.
    das regelt auch die an aufnahme von anderen mineralstoffen wie magnesium soweit ich das richtig verstanden habe.
    vieleicht wär es ein versuch wert.

    ich wünsch euch as ihr das bald in griff kriegt.
    viele grüße
    ute
     
  6. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Abend Suse,

    auch ich kenne das. Mal Nachts, mal Tagsüber. Es ist bei mir kein Muster zu erkennen, durch was die Schmerzen ausgelöst werden, da ich jene in Stressigen Zeiten habe, wenn ich Ruhe habe kommen diese zusätzlichen Schübe auch vor.

    Bei mir ist es so, dass dann Körperregionen einfach höllisch schmerzen und das obwohl ich gegen den Dauerschmerz schon opioide nehmen muss. Die Schmerzen sind bei mir eben in dieser Körperregion. Einen Unterschied zwischen Muskulatur, Sehnen, Knochen, Gelenk etc. kann ich bei diesen extremen Schmerzen nicht machen, da es überall gleichermaßen weh tut.

    Ab und an kommt es aber vor, dass die Muskulatur danach mächtig verhärtet ist und zu krämpfen neigt, aber das gibt ja keinen Rückschluss auf die Schmerzen, die ich spüre. Das ist sowieso bei jedem Menschen anders, auch wenn sich vieles ähnelt.

    Vielleicht hilft euch das Aufsuchen eines Schmerztherapeuten weiter? Das sind Ärzte, die sich auf die Behandlung von Schmerzen spezialisiert haben. Meine Schmerztherapeutin ist zum Beispiel "normale" Hausärztin, Annestäsistin (darf also auch Narkosen usw. geben).

    Liebe Grüße
    Muckel/Tobias