1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was isr nun schon wieder los?!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Motte, 11. Januar 2005.

  1. Motte

    Motte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi Ihrs,
    langsam reichts mir, kanns nicht mal besser werden, statt das immer was anderes dazu kommt?! Das MTX hab ich ja soweit ganz gut vertragen, dass es allerdings gut wirkt, sehe ich auch nicht. Einzig die Schwellung der Finger und die Gelenkschmerzen dort sind besser geworden. Die Fußgelenke sind weiter geschwollen, die Sehnen schmerzen nach wie vor, ebenso die Knie. Die Kreuzbein-Darmbein-Fugen machen auch ständig Theater und hat sich die eine Wirbelblockade gelöst, ist garantiert an anderer Stelle wieder eine da. Seit einigen Wochen habe ich Sehstörungen, der Augenarzt kann nichts finden. Nun sind seit 14 Tagen Zahnschmerzen dazu gekommen, der Zahnarzt kann nicht finden. Hinzu kommen Kopfschmerzen und extreme Müdigkeit, aber vernünfitig schaflen kann ich trotzdem nicht. Und zum krönenden Abschluß machen sich seit gestern beide Plantarsehen bemerkbar, sodaß das Laufen sehr schmerzhaft ist, trotz Ibu. Wie soll man da noch positiv denken?

    LG Motte
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Mensch Motte,

    sei mal ganz lieb in den Arm genommen. Irgendwie kommt mir das Ganze super bekannt vor - hatte im letzten Jahr ähnliche Probleme. Hast Du es schonmal mit einem anderen NSAR versucht? Ich habe seinerzeit die Erfahrung gemacht (nach einigen Jahren mit IBU) das mit Indometacin besser half. Wichtig ist bei der Einnahme von NSAR aber auch die Cortison-Dosierung zu beachten: wenn Du regelmäßig deutlich mehr als 10 mg Cortison einnimmst solltest Du kein NSAR (regelmäßig) dazu einnehmen.
    Die nächste Möglichkeit für Dich wäre natürlich Cortison entweder dazu nehmen oder höher zu dosieren.
    Die nächste Überlegung wäre - das Du mit Deinem Rheuma-Doc sprichst, ob das MTX nicht vielleicht höher dosiert werden sollte (vieviel nimmst Du denn und als Tab. oder Spritze???) oder ob ein TNF-Alpha-Blocker wie z.B. Enbrel dazu gegeben werden sollte?
    Mir geht es besser seitdem zum MTX (25 mg s.c.) auch Remicade dazu gegeben wird (komme aber trotzdem nicht vom Cortison runter - z.Zt. 12 mg) als Schmerzmittel nehme ich Transtec und Celebrex (regelmäßig) und Temgesic bei Bedarf ein. Nur das Problem mit der Müdigkeit ist geblieben (soll demnächst noch ins Schlaflabor - zum Austesten, glaube aber, dass das Rheuma der Schulige ist, aber wie heißt es so schön: besser ist besser).

    Auch mit den Zahnschmerzen habe ich so meine Erfahrungen: Zum einen solltest Du die Sache vielleicht auch noch einem HNO vorstellen (kann ja auch an den Nebenhöhlen liegen). Bei mir wurde eine Zahnwurzelentzündung vermutet - der HNO hat sie sogar (angeblich muss ich dazu sagen) auf dem Röntgenbild gesehen und riet mir, dass ich doch gleich alle Zähne in dem Bereich ziehen lassen sollte (ich glaubte damals ich hätte mich verhört, aber der meinte das wirklich ernst). ich habe dann meinen Hausarzt gebeten mir einen MRT-Termin zu besorgen (der HNO fand das herausgeworfenes Geld) - und siehe da - es war nichts auf dieser Seite der Zähne zu entdecken und schon mal lange keine Wurzelentzündung (nur auf der anderen Seite - da wo ich keine Zahnschmerzen habe ist eine leichte Entzündung im Bereich eines Implantates) - gut das mein Zahnarzt so skeptisch war (muss mir wohl jetzt wieder einen anderen HNO suchen, war eh nur Ersatz, da mein eigentlicher HNO z.Zt. wg. Krankheit längerfristig ausfällt). Ergebnis der Sache: Wahrscheinlich so eine Art Phantomschmerzen von MTX oder was ich eher vermute durch das Remicade (könnte manchmal regelrecht ausrasten wg. der Zahnschmerzen).

    Oh ich sehe gerade, habe etwas viel geschrieben - tut mir echt leid, aber vielleicht hilft Dir ja etwas daraus. Nochmals sei ganz vorsichtig in den Arm genommen und sieh zu, dass es Dir bald wieder besser geht.
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    hi motte,

    hört sich an, als mtx allein bei dir nichts hilft? frag doch mal deinen arzt nach einer neuen medi.therapie?
    die zahnschmerzen können durchaus auch vom kiefergelenk kommen. das tut ziemlich weh und manchmal kann man den mund noch nicht einmal aufbekommen.

    jede sehne hat auch eine sehnenscheide und auch die können sich überall entzünden. bei den augen kann es sich durchaus um eine entzündung handeln. da müsstest du deinen augenarzt mit darauf hinweisen dass du rheuma hast. du bist ja in nrw, da wäre frau prof. unsoeld als augenärztin spezialisiert auf rheuma am besten?

    welche rheumaart hast du denn noch? habs nicht im kopf. bei morbus bechterew gehören z.b. entzündungen an den augen mit dazu.

    tut mir leid, wenn ich nicht mehr helfen kann mit info. alles gute. gruss kuki
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi,

    ich möchte noch kurz etwas zu den zahnschmerzen ohne erkennbaren
    grund sagen.
    ich war heute 1 stunde bei meiner (neuen) zahnärztin um die neue
    aufbissschiene in angriff zu nehmen. vielleicht solltest du so eine schiene
    auch einmal probieren, es kann gut sein, dass du in der nacht heftig
    knirschst und somit die zähne, die muskulatur und auch die gelenke
    zu sehr beanspruchst! und das kann solchen "zahnschmerzen" führen.

    lg marie
     
  5. Motte

    Motte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallöchen zusammen,
    lieben Dank für eure Antworten und das Umärmeln - tat richtig gut! Mußte mir einfach mal den Frust von der Seele schreiben.
    Meine RÄ kennt die Probleme, war erst im Dez. bei ihr. Habe von ihr nocheinmal ein anders Schmerzmittel bekommen zum Ausprobieren bekommen, was ic aber bisher noch nicht gemacht habe. MTX (s.c.) wollte sie nicht erhöhen, da meine Schwellungen nur leicht sind und es nach ihrer Aussage nicht auf die Sehnen/Bänder wirkt. Sie hatte zwar mal zuätzlich an Sulfasalazin gedacht, aber wegen meiner Sehstörungen wieder verworfen. Termine sind bei ihr sehr schwer zu bekommen, meinen nächsten habe ich im März. Ich werde nun versuchen mit meinen Hausarzt irgendwie weiter zu kommen, beim Zahnarzt habe ich auch wieder einen Termin. Mir geht es wirklich nicht gut. Ich wache schon morgens früh um 4 Uhr mit Kopf- und Zahnschmerzen auf, da fallen die Gelenke usw. nicht mehr ins Gewicht. Auch die Abstände mit den Scherzmitten werden immer kürzer - und so gehts auf jeden Fall nicht weiter!! Eine Aufbiss-Schiene trage ich schon länger, daran kanns also auch nicht liegen.
    Trotz allem, im Gegensatz zu anderen Foris hier, gehts mir ja geradezu gut - und ich krieg das auch wieder in den Griff! Das hier Nachfragen und Mitlesen können ist sehr hilfreich - danke.

    LG Motte, die immer versucht, positiv zu denken
     
  6. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Motte,

    vielleicht fragst Du mal bei Deinem HA oder besser noch bei der RÄ nach (würde ich schriftlich machen, da Du m.E. nicht bis zum nächsten Termin warten solltest) ob Du nicht mal einen Schmerztherapeuten aufsuchen sollst. Was auch noch zu überlegen wäre - vorallem wenn die Probleme noch zunehmen sollten - wäre die stat. Aufnahme. Als ich im Nov. 03 in der Rheumaklinik lag wurde zunächst das Valoron (hatte zu diesem Zeitpunkt 20 mg Cortison und über 10 mg soll man kein NSAR nehmen) leicht erhöht. Im Jan. 04 hatte ich einen Termin in der Schmerzambulanz, da wurde dann das Valoron nochmals (jetzt aber drastisch) erhöht. Während meines zweiten Aufenthaltes in der Klinik im Feb. wurde dann (in Absprache wohl mit der Schmerzambulanz) das Valoron wegen starken Wirkverlust komplett abgesetz. Jetzt klebe ich Transtec und komme damit super klar. Zusätzlich nehme ich seit 4 Wochen 2 x tägl. Celebrex 200 mg und bei Bedarf (z.zt. leider etwas mehr) dann noch Temgesic. Ich weiß das das wirkliche Hammer sind, aber wie hat sich mein Rheuma-Doc geäußert als ich ihm vorgeschlagen hatte die Schmerzmedis zu reduzieren: "Warum können sie wohl wieder arbeiten? Doch wohl auch, weil wir die Schmerzen in den Griff bekommen haben. Wenn Sie jetzt reduzieren, garantiere ich Ihnen, dass Sie nicht mehr lange arbeiten können." Ich hatte trotzdem einen - aber nur sehr kurzen Versuch gestartet - und muss leider zugeben, dass er recht hatte (hat gegrinst als ich ihm das gestehen musste :D ).
    Wie gesagt, dass solltest Du mit Deinen Ärzten mal besprechen. Wenn Du meinst, dass Deine Zahnschmerzen vom Kiefergelenk kommen (wo ich marie Recht geben muss) ist die Anfertigung einer Aufbissschiene sicherlich sinnig. Du solltest aber selber darauf achten, dass diese Schiene regelmäßig und ich meine regelmäßig (Abstände zu Anfang ca. 3-4 Wochen, später bis zu 8 Wochen, aber nicht mehr - und bei Problemen sofort!!!) kontrollieren lassen, denn mit einer falsch angepassten Schiene kann man mehr kaputt machen als es Nutzen bringt.

    Sei nochmals ganz vorsichtig von mir in den Arm genommen (knuddel).
     
  7. Motte

    Motte Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo miteinander,
    ihr werdet es kaum glauben, aber mir geht's besser! Da sind anscheinend mal wieder mehrere Dinge aufeinmal beteiligt gewesen: der ZA hat doch noch eine Entzündung finden können und eine Wurzelbehandlung durchgeführt. Die Spritzen und die Behandlung selbst waren echt harmlos gegen die Schmerzen vorher. Die Nebenhöhlen waren auch nicht ganz in Ordnung. Und dann ist der Trigeminus-Nerv auch noch entzündet bzw. gereizt. Entweder als Folge der Zahnentzündung oder als Folge einer Sehenansatzentzündung der Kiefermuskulatur. Ist ja bei PSA garnicht so abwegig. Nun gibts erst einmal Cortison und sehen wir dann weiter. Bin aber wieder guten Mutes.

    LG Motte
     
  8. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    das liest man..

    doch sehr gerne liebe motte.

    dann geht es jetzt wieder aufwärts und man weiß, das es besser werden kann.

    drück die daumen, das es so bleiben wird.

    mit regnerischem gruß und trotzdem guter laune
    liebi:)
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Motte,

    hast/hattest also "Läuse und Flöhe" (oder umgekehrt :D). Wenigstens geht es Dir jetzt wieder besser, darüber freu ich mich sehr.

    Wenn Deine Nebenhöhlen nicht okay sind, maulen leider sehr oft auch die Augen. Ich kann ein Lied davon singen, hab nämlich schon seit über 30 Jahren mehrfach operierte chronische Pansinusitis.

    Wünsche Dir weiterhin gute Besserung und schicke liebe Grüße rum!
    Monsti