1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was haltet ihr davon?Blutgruppenernährung?

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von ibe, 20. Januar 2003.

  1. ibe

    ibe Guest

    Ernährung und Wohlbefinden im Einklang mit der Blutgruppe
    Erica Bänziger
    Dipl. Ernährungsberaterin
    Dipl. Gesundheitsberaterin

    Wer hat es nicht auch dass Bedürfnis gesund, leistungsfähig, schlank und fit zu sein? Gerade im ständigen Kampf gegen das lästige und krankhafte Uebergewicht gibt es ein fast unüberschaubares Angebot an mehr oder weniger wirksamen "Diäten" die oft stark voneinander abweichen oder sich sogar vollständig widersprechen.

    Neuer Ernährungstrend aus den USA
    In diesem bald undurchschaubaren Ernährungsdschungel der immer dichter, widersprüchlicher und verwirrender wird, gibt es eine neue Empfehlung, die einmal mehr aus den USA kommt. Die Rede ist von der Ernährung nach der Blutgruppe. Obwohl dieser neue Trend auf den ersten Blick vielleicht auch bei Ihnen unverständliches Kopfschütteln auslöst, lohnt es sich aufgrund der bisher gemachten meist positiven Erfahrungen und Rückmeldungen von Klienten sich mit diesem interessanten Thema näher zu beschäftigen.


    Die "Ein für Alle Diät" gibt es nicht
    Eines gilt heute als sicher, dass die Ernährung eine sehr individuelle Angelegenheit ist und es die "Ein für Alle Ernährung" bzw. "Diät" nicht gibt. Dass wussten die alten Inder und Chinesen bereits vor 5000 - 3000 Jahren und bauten darauf ihre ganzheiltlichen Ernährungsempfehlungen auf. Sie nahmen im Gegensatz zu unserer modernen, rein analytischen Ernährungslehre Rücksicht auf die Konstitution, die Jahreszeit, das Klima sowie die Wirkung der einzelnen Lebensmittel z.B. in bezug auf ihre wärmende oder kühlende Wirkung. Die gemachten Erfahrungen haben auch bis heute nichts von ihrer Gültigkeit verloren.

    Die Ernährung nach der Blutgruppe ist moderne Erfahrungsheilkunde
    Dr. D`Adamo, ein amerikanischer Naturheilarzt der als Begründer der Blutgruppenernährung gilt, ging ähnliche Wege wie die alten Inder und Chinesen. Er beobachtete in seiner Praxis in den 50- er Jahren, dass nicht alle Patienten auf die gleichen Ernährungsempfehlungen mit einer Besserung ihrer Beschwerden reagierten. Es kam immer wieder vor, das bestimmte Symptome bei gewissen Personen sich sogar durch die Ernährungsumstellung z.B. hin zu einer rein vegetarischen Ernährung verschlechterten. Der Mediziner suchte die Lösung daraufhin im Blut, welches den Körper mit den Nährstoffen versorgt. Er testete jahrelang verschiedene Empfehlungen bei unterschiedlichen Blutgruppen und stellte je nach Blutgruppe auffallende Gemeinsamkeiten fest. Die Blutgruppenernährung war erfunden. Die gemachten Erfahrungen wurden dann von seinem Sohn, ebenfalls Arzt, nach kurzer Zeit auf den Prüfstand gestellt und konnten dessen kritischer Prüfung standhalten.

    Entstehungsgeschichte der Blutgruppen
    Die unterschiedlichen Blutgruppen entstanden im Laufe der menschlichen Evolution. Es fällt dabei auf das je nach Bluttyp die Immunabwehr und die Verdauung sich stark voneinander unterscheiden. So gehen die Begründer der Blutgruppenernährung davon aus, dass die Blutgruppe 0 die älteste Blutgruppe ist und sich die Menschen damals hauptsächlich als Jäger von Fleisch ernährten. Aufgrund des widerstandsfähigen Verdauungs- und Immunsystems können daher Menschen mit der Blutgruppe 0 Fleisch, auch in grösseren Mengen sehr gut verstoffwechseln.

    Die Blutgruppe A entstand als zweite in der Jungsteinzeit. Als die Menschen langsam sesshaft wurden hatten sie gelernt Getreide und Gemüse anzupflanzen und der Fleischkonsum ging zugunsten pflanzlicher Kost zurück. Dieser Wandel wirkte sich dann auf den Verdauungstrakt und das Immunsystem aus. Die Fähigkeit fleischliche Nahrung zu verdauen nahm deutlich ab. Die Blutgruppe A ist bei Westeuropäern neben der Blutgruppe 0 ( 38-40%) am häufigsten ( bis zu 45% ). Menschen mit dieser Blutgruppe vertragen eine vorwiegend vegetarische Ernährung am besten.

    Die Blutgruppe B entstand noch später vor rund 15.000 - 10.000 Jahren in den Bergen des westlichen Himalayas. Die Menschen bezogen ihre Nahrung durch der Haltung von Tierherden und vertragen daher tierische Produkte, vor allem auch gesäuerte Milchprodukte, sehr gut.

    Die Blutgruppe AB ist die jüngste Blutgruppe, die noch recht selten vorkommt. Man rechnet damit das diese Blutgruppe erst vor rund 1200 Jahren entstand. Der Grund ist die Vermischung von Völkerstämmen mit der Blutgruppe A und B. Diese Blutgruppe wird am besten mit der heutigen Mischkost fertig. Ihr Immunsystem hat spezielle Antikörper gegen bestimmte Erreger entwickelt, dass bei Ihnen auch nur selten Allergien auftreten. Dafür ist ihr Verdauungssystem aber relativ empfindlich, es sind eben die zarten Nachkommen die sich aber dadurch an die heutigen Gegebenheiten am besten anpassen können.

    Praxis der Blutgruppenernährung
    Die Lebensmittelauswahl bei der Blutgruppenernährung ist natürlich entspricht der Vollwerternährung. Zucker, Weissmehl, raffinierte Fette und Fertigprodukte werden nicht empfohlen. Alle bekannten Lebens- und Genussmittel werden für jede der vier Blutgruppen in die drei Kategorien Vorteilhaft, Neutral und Vermeiden eingeteilt.
    Die Lebensmittel aus der Kategorie vorteilhaft wirken dabei wie Heilmittel für die jeweilige Blutgruppe, die neutralen Lebensmittel dienen der täglichen Ernährung und die zu meidenden Lebensmittel können je nach Häufigkeit und verwendeter Menge sogar wie Giftstoffe wirken. Es gibt aber keine Verbote nur Empfehlungen. Für jede Blutgruppe stehen dann in der Praxis rund 300 Lebensmittel zur Auswahl. Daraus lassen sich durchaus schmackhafte und bekömmliche Mahlzeiten zusammenzustellen. Zu allen Lebensmittelgruppen wie z.B. zum Getreide oder den Fetten gibt es in der Literatur noch weitere sehr nützliche Informationen, die durchaus die Mühe wert sind, sie in der Praxis auszuprobieren.
    Denn wie verschiedene Nachfragen bei Klienten mit dieser Ernährung zeigten, konnte das persönliche Wohlbefinden damit noch verbessert werden. Der Grund dafür ist einfach, durch die Bevorzugung der besonders verträglichen und neutralen Lebensmittel wird auf die körpereigene Biochemie Rücksicht

    Beurteilung der Blutgruppenernährung
    Bei der Blutgruppenernährung, handelt es sich um eine empirische Ernährungsempfehlung Dies gilt ebenfalls für die Empfehlungen der Fünf Elementen Lehre, diejenigen des Auyurvedas und für die Trennkost. Diese wurde in den dreissiger Jahren von einem amerikanischen Arzt, aufgrund seiner eigenen positiven Erfahrung bekannt und noch heute weltweit mit Erfolg propagiert. Das obwohl alle diese Ernährungsempfehlungen bis heute keiner 100% wissenschaftlichen Ueberprüfung standhalten, aber die damit in der Praxis gemachten Erfahrungen zeigten immer wieder, dass viele Personen sich mit den gemachten Ernährungssmpfehlungen leistungsfähiger fühlten, eine bessere Verdauung und keine Blähungen mehr hatten und als natürliche Folge davon sich auch das Körpergewicht normalisierte. Genau das versprechen auch die Befürworter und Begründer der Blutgruppenernährung.

    Wirkungsweise der Blutgruppenernährung

    Ernährungsfachleute und Blutgruppenforscher haben in teilweise sehr aufwendigen, jahrelangen Untersuchungen biochemische Reaktionen auf bestimmte Lebensmittel analysiert, um herauszufinden warum ein und dieselbe Kost von Menschen mit verschiedenen Blutgruppen nicht gleich gut vertragen wird. Der Grund lag in bestimmten Eiweissstoffen der Nahrungsmittel, die je nach Blutgruppe spezifische Immunreaktionen hervorrufen. So können bestimmte Stoffe in Nahrungsmitteln die Zellen von bestimmten Bluttypen verklumpen und so zu einer Art Abwehrreaktion führen. Dies führt zu einer verschlechterten Aufnahme und Verarbeitung von bestimmten Lebensmitteln je nach Blutgruppe, was dann unter anderem in Form von Fettdepots oder Wassereinlagerungen sichtbar wird. Eine weitere Folge von unverträglichen Nahrungsmitteln ist die Darmfäulnis. Durch eine unzureichende Verdauung werden aus den Eiweissstoffen giftige Substanzen gebildet, die man auch im Urin messen kann und die den Stoffwechsel negativ beeinflussen. Dabei wirken gleiche Nahrungsmittel bei Menschen mit unterschiedlichen Blutgruppen verschieden. Essen Sie hingegen vor allem die für ihre Blutgruppe vorteilhaften und neutralen Lebensmittel bleiben diese unerwünschten Reaktionen aus. Womit auch auf die Blutgruppenernährung der bekannte Spruch des Hippokrates anwendbar wird: Alles ist Gift es kommt nur auf die Dosis an.



    --------------------------------------------------------------------------------
    Seiten-Anfang
    Das wichtigste der Blutgruppenernährung auf einen Blick
    Blutgruppe 0 - verträgt tierisches Eiweiss aus Fleisch und Fisch von allen Blutgruppen am besten. Weizen und alle Weizenprodukte sowie Mais werden dagegen schlecht vertragen ( Alternative zum Weizen Dinkel) Gemüse, vor allem Brokkoli und Spinat fördern den Stoffwechsel. Der Konsum von Milchprodukten sollte dafür stark eingeschränkt werden. ( Als Ersatz eignet sich Sojamilch)

    Blutgruppe A - ist der geborene Vegetarier, er verträgt eine überwiegend vegetarische Ernährung am besten bei der nur mässig Milchprodukte -; diese verschleimen und begünstigen eine Gewichtszunahme, verwendet werden sollten. Am besten werden gesäuerte Milchprodukte vertagen und gelegentlich ein Ei.
    Zuviel Weizen- hingegen fördert die Gewichtszunahme- und die Verschleimung- Alternative Dinkel.
    Pflanzenöle, vor allem Olivenöl und reichlich Gemüse, Früchte und Sojaerzeugnisse unterstützen den Stoffwechsel positiv und sind damitbesonders förderlich auch für einen Gewichtsverlust.

    Blutgruppe B - Milchprodukte, Eier und Gemüse und Getreide werden gut vertragen ( Allesesser). Statt Weizen wird auch von Menschen mit dieser Blutgruppe Dinkel besser vertragen. Menschen mit der Blutgruppe B können eine grosse Vielzahl von Milchprodukten unbeschwert geniessen.

    Blutgruppe AB - verträgt ebenfalls alle Nahrungsmittel aber nicht zuviel Fleisch, da es schwer verdaut wird und dadurch die Gewichtszunahme begünstigt, besser ist Fisch. Auch diese Blutgruppe verträgt Weizen nur mässig und sollte lieber auf das Urgetreide Dinkel zurückgreifen. Milchprodukte können diese Menschen ebenfalls unbeschwert geniessen und gut verstoffwechseln. Gesäuerte Milchprodukte werden noch besser vertragen.

    Menuevorschlag für alle Blutgruppen
    (alle verwendeten Lebensmittel sind für alle Blutgruppen verträglich oder neutral)

    Feldsalat oder grüner Blattsalat
    Wenig Zitronensaft
    Kaltgepresstes Olivenöl
    einige gehackte Baumnüsse
    eine Prise Meersalz

    Gebratenes oder gegrilltes Truthahnschnitzel oder Geschnetzeltes Truthahnfleisch mit Rosmarin
    Oder gegrillter Seeteufel mit Rosmarin
    Olivenöl zum Braten und Kochen
    Brokkoligemüse
    Karottengemüse mit Zwiebeln und Rosmarin
    Dinkelreis ( gekochte Dinkelkörner)

    1 frischer Apfel oder Apfelkompott gedämpft oder Bratapfel

    1 Glas Rotwein
    Wasser ohne Kohlensäure
    Grüner Tee


    Literatur

    Die Blutgruppen- Diät, Anita Hessmann- Kosaris, Mosaik Verlag

    4 Blutgruppen, 4 Strategien für ein gesundes Leben, Dr. Peter J. D`Adamo, Piper Verlag



    --------------------------------------------------------------------------------
    Zusammenfassung über die Fünf Elementen Ernährung
    Von Erica Bänziger
    Dipl. Ernährungsberaterin
    Kochbuchautorin
    In China werden seit Jahrtausenden Beobachtungen hinsichtlich Kräutern und Lebensmitteln gemacht, die von Generation zu Generation weitergegeben werden.

    Die Chinesische Ernährungslehre sieht ihre Funktion darin, über eine vollwertige naturbelassene Ernährung den Organismus so zu stärken, dass sich Krankheiten erst gar nicht ausbreiten können. Das ist Präventionsmedizin seit 3000 Jahren.

    Diätärzte waren im alten China schon immer besonders hoch angesehen, weil eine Anleitung zur richtigen Ernährung Krankheiten verhindern hilft.

    Die Ernährung nach den Fünf Elementen ist dabei die Uebertragung der traditionellen Chinesischen Ernährungslehre auf die bei uns im Westen gebräuchlichen Lebensmittel. Sie ist auch sehr gut für Vegetarier geeignet und kann mit ein wenig Wissen auch auf andere Ernährungsformen wie Trennkost oder die Ernährung nach der Blutgruppe angewandt werden.

    Ziel der Fünf Elementen Ernährung
    Die regulierende Wirkung der Fünf Elementen Ernährung kann Gestörtes oder aus der Ordnung Geratenes wieder in Ordnung bringen. Ist eine Krankheit entstanden, die Zerstörung bewirkt, unterstützt die Fünf Elementen Ernährung alle anderen ganzheitlichen Therapieformen.


    Gesundheit bedeutet, dass jedes Organ eine ausgewogene und harmonische Energie besitzt mit der es richtig funktionieren kann und somit auch alle anderen Organe unterstützt. Denn alle Organe hängen energetisch eng zusammen. Die wichtige Lebensenergie wird auch als CHI bezeichnet.

    Prinzip von Yin und Yang
    Alle Lebensmittel werden nach dem Yin- Yang Prinzip eingeteilt. Yin steht für Kälte und Flüssigkeit und Yang steht für Wärme und Trockenheit.

    Stark yinhaltige Lebensmittel haben eine kühlende Wirkung auf den Körper ( das sind z.B. Kiwi, Orange, Ananas, Bananen, Wassermelone, Gurke, Tomate, Schwarztee, Wasser ) Weniger yinhaltige Nahrungsmittel haben eine erfrischende Wirkung wie z.B. Apfel, Birne, Avocado, Paprika, Blumenkohl, Sauermilchprodukte, Dinkel, Reis ). Erfrischende Getränke sind Apfelsaft, Pfefferminz, Kamillen- und Früchtetee. Werden Obst und Gemüse in gekochter Form gegessen kann der Körper diese Speisen besser in Säfte und Energie umwandeln.

    Im Yin und Yang Gleichgewicht stehen neutrale Nahrungsmittel wie z.B.

    alle Kohlsorten, Karotten, grüne Bohnen, Hülsenfrüchte, Hirse, Mais, Polenta, Kastanien und als Getränke Traubensaft.

    Yanghaltige Lebensmittel sind Kirschen, Aprikosen, Trockenfrüchte, Nüsse, Kürbis, Fenchel, Lauch, Knoblauch, Meerettich, Gewürze, Hafer, Grünkern, Fleisch und Fisch. Als wärmende Getränke gelten Anis-, Fenchel und Yogitee.

    Alle Organe brauchen Wärme
    Zuviel Kälte ( Yin) im Körper führt zu Stauungen die sich später in Krankheiten äussern. Zuviel Hitze (Yang) im Körper führt zu aggressiven Verhalten und zu Schlafstörungen. Die Ernährung nach den Fünf Elementen ist dabei immer auf einen Ausgleich bedacht, darum muss man auch je nach Jahreszeit anderst essen.

    Aber auch seelisch — geistige Zustände werden berücksichtigt. Wie Zorn, Wut und Aerger ( Yang- Zustände ) und Frustration, Angst und Trauer als Yin Zustände. Versteht man die Wirkung der Nahrung kann man mit deren Hilfe auch seelische Zustände ausgleichen.

    Wichtige Tipps zur Kochpraxis der Fünf Elementen Ernährung
    Bevorzugen Sie vor allem gekochte Nahrung. Alles Rohe fordert von unserem Organismus eine hohe Wärmeleistung, um es erst verdaubar zu machen. Damit führt Rohkost vor allem auch im Winter zu einem Energieverlust und fördert damit Krankheiten.

    Rohes Gemüse und Obst muss von Zimmertemperatur von ca. 20° erst auf 37° erwärmt werden, um den Inhalt der Nahrung aufnehmen zu können. Das bedeutet, dass der Körper bei Rohkostnahrung mehr Energie verbraucht als er bekommt.

    Je heisser es draussen ist, desto besser können wir Rohkost zum kühlen geniessen.

    Im Sommer also mehr frische Früchte und im Winter mehr gekochtes Kompott und Suppen und wärmende Eintöpfe.

    Wie wähle ich die richtigen Lebensmittel für mich aus
    Konstitution der Person und Jahreszeit beachten. Verfügbarkeit der Lebensmittel je nach Jahreszeit. (Saisongerechter Einkauf)
    Thermische Wirkung des Lebensmittels beachten. ( Warm oder Kalt)
    Die verwendeten Lebensmittel sollten naturbelassen und vollwertig sein und wenn möglich aus biologischer Produktion kommen.
    Raffinierte Produkte wie Weissmehl, raffinierter, weisser Zucker und Raffinierte oder heissgepresste Oele sollten nicht oder nur im Ausnahmefall verwendet werden.
    Vier Grundregeln einer gesunden Mahlzeit

    Wohlgeschmack
    Wohlgeruch
    Appetitliches Aussehen
    Hoher Nährstoffgehalt
    Jedes Gericht muss alle vier Prinzipien erfüllen. Wenn ein Aspekt fehlt dann fehlt die Harmonie.



    Ueberragende Aerzte verhindern Krankheiten.
    Mittelmässige Aerzte heilen noch nicht ausgebrochene Krankheiten.
    Unbedeutende Aerzte behandeln bestehende Krankheiten

    Gruß ibe
     
  2. Marie

    Marie Guest

    Hallo Ibe,

    das war ja richtig Arbeit, dein posting!

    Ich habe auch schon verschiedenes dazu gehört. Von denen die diese Meinung vertreten nur positives, von den anderen nur negatives. Wahrscheinlich muß man es ausprobieren.

    Irgendwo im TV wurde mal genau beschrieben, weshalb diese Theorie
    Quatsch sein soll. Leider kann ich es nicht mehr wiedergeben.
    Aber ganz ehrlich, ich halte auch nicht viel davon.

    Aber wie immer: wer heilt hat Recht! :)))

    Liebe Grüße
    Marie 2
     
  3. Hallo Ibe

    Ich hab mich über diese Diät auch mal schlau gemacht und so neu ist sie nicht.

    In allen Bücherein kann man sich da drüber Literatur zu holen.

    Meine Meinung dazu ist das, es genau soviel erfolg hat wie jede andere

    Den es ist doch so ,man sollte ja von vornherein darauf achten was man isst und in der heutigen Zeit ist es verlorengegangen

    gehen wir mal davon aus das vor 300 jahren unsere vorfahren hier in Europa gelebt haben

    na Malzeit Fleich ohne ende im Sommer und Hungern im Winter

    Nüsse? Hülsenfrüchte , Hafer

    Milch

    Also das wäre dan wol für mich eher nix den das müsste ich essen

    Ich bin eher für Salat und Asatisches Essen

    geht mir auch besser dabei

    Wenn ich so an früher denk was bei uns zu hause auf dem Tisch stand dan kann ich mir schon denken warum ich so krank wurde

    Also esst was Euch gut tut und Trinkt was Euch schmeckt

    Hulda
     
  4. Mecki

    Mecki Guest

    Hallo Ibe,

    habe mich auch schon einmal mit dieser Diät befaßt. Bei meiner Blutgruppe hätte ich nur ein ganz bestimmtes Brot essen dürfen, daß ich dann auch mit großer Mühe (und sehr teuer) irgendwo bestellen mußte. Die Literatur, die der Sendung beilag, deutete eindeutig auf eine Sekte hin. Da kamen mir doch Bedenken.

    Im Fernsehen habe ich auch gehört, daß das Quatsch ist. Wiederum bieten sie VHS-Kurse in dieser Beziehung an. Wem soll man denn dann glauben?

    Ich auf jeden Fall ernähre mich jetzt gesund und fettarm und das tut gut. Ab und zu mal ein Ausrutscherle, das ist noch besser!

    Ganz liebe Grüße Mecki
     
  5. Nixe

    Nixe Guest

    Blutgruppenernährung

    Hm, also da müsste ich ja schon unterschiedlich kochen um dem dann
    gerecht zu werden.

    Ich denke mal mit wenig Fleisch, mindestens einmal die Woche Fisch
    (leider sind wir alle keine grossen Fischfans ....) und viel Obst und
    Gemüse ernähren sich alle Blutgruppen gesund :o).

    In Punkto abnehmen geht es mir so, dass ich meistens einmal im Jahr
    eine Phase habe, wo ich einfach fast nichts essen kann und mag und
    auch alle Süssigkeiten stehen lasse (wobei ich sonst sehr
    gerne nasche).

    Liebe Grüsse Nixe
     
  6. ibe

    ibe Guest

    Hallo ihr Lieben,

    danke für eure Beiträge. Ich war mir auch nicht sicher, arum habe ich diese Frage hier reingesetzt. Mir hat das jemand empfohlen, dass ihr angeblich wohl hilft. Mag ja sein. Ich bin mir dan nicht so sicher, da man ja auf vieles verzichten muss, sollte. Ich ernähr mich lieber weiter so wie bisher, ist sicher gut so. Die Hauptsache, man fühlt sich wohl dabei. Ich habe in der letzten Zeit schon bemerkt, was ich nicht vertragen kann, lasse es eben weg. Manchmal sündige ich, aber das tut mir dann später leid *grins*, weil es mir einfach nicht bekommt.


    Liebe Grüße von ibe