1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was haben diese Blutwerte zu bedeuten?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sabinchen, 12. Dezember 2008.

  1. sabinchen

    sabinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo erst mal,
    bin gaaanz neu hier und brauche mal dringend Hilfe!
    Ich bin 33 Jahre und seit 2 Jahren Fibromyalgie Patientin und mein Rheumatologe, der mich betreut und bei dem ich mich auch gut aufgehoben fühle,macht mit mir alle 3Monate ein Blutbild (abklärung Borelien und so...),
    denn bei Fibromyalgie sind ja keine Werte im Blut nachweißbar.
    Vorgestern war es dann so weit, ich habe wieder einen heftigen Schub bekommen und halt es nicht mehr aus vor Schmerzen, ich bin vollgepumpt mit Valoron und Muskelentspannern aber nix hilft (tippe mit einem Kugelschreiber, weil ich es mit den Händen nicht hinbekomme) Füße wurden beim Arzt mit Narkotika gespritzt... Jetzt gibts noch zusätzlich jeden Tag 100mg Cortison... mein Magen:sniff:
    Es hieß immer da ist nix im Blut zu finden, alles normal(bin aber jetzt schon seit 2 Jahren Berufsunfähig)
    Jetzt plötzlich: Blutwert Alarm, nach 2 Jahren. Ich kann jedoch mit den Werten nix anfangen und keiner sagt mir jetzt was es zu bedeuten hat.
    CRP-Wert: 17,35
    Blutsenkung 34 (hab die Werte alle nur durch das Telefon gesagt bekommen, am Montag liegt mir der Wisch dann vor)
    RF 10
    Antikörper 12
    Was hat das jetzt zu bedeuten? Kann mich jemand aufklären?
    Bahnt sich da jetzt doch Rheuma an und nicht nur Fibromyalgie?
    Bitte helft mir mal, ich weiß nicht mehr weiter!!!!!:confused:

    LG Sabinchen
     
  2. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sabinchen,
    willkommen hier im Forum.

    Die Blutsenkung ist eigentlich ein deutliches Zeichen für existierende Entzündungen im Körper. Da die Fibro sich aber dadurch auszeichnet, daß sie gerade keine Entzündungen aufweist, wirst Du wahrscheinlich etwas anderes haben. Unter Umständen hast Du auch gar keine Fibro, sondern eben eine andere Rheuma-Art wie z.B. rheumatoide Arthritis, die sich jetzt erst deutlich bemerkbar macht und dementsprechend auch im Blut ablesbar ist. Laß Dich für's erste nicht verrückt machen, erst mal muß feststehen, was bei Dir vorliegt. Das wiederum sollte Dir Dein Doc sagen können oder er wird noch andere Untersuchungen durchführen bzw. durchführen lassen. So schwer es also fällt, bewahr Dir Deine Ruhe und versuch, Dich nicht aufzuregen. Es bringt außer einer Verschlechterung durch Stress, den Du Dir dann selbst machst, überhaupt nichts. Wann hast Du denn den nächsten Termin beim Doc?
     
  3. sabinchen

    sabinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Meine Fibromyalgie ist eine gesicherte Diagnose, seit 2 Jahren!!!!!
    Ich spreche auf heftigste weise, auf alle 18 Punkte an, bei noch nicht einmal 2 Kiloponds druck!
    Ich habe seit über 2 Jahren ununterbrochen Schmerzen, auch schon kleine Berührungen tun mir weh!
    Restless leg syndrom, seit 1 Jahr sehr intensiv, wobei die Behandlung mit Restex schon sehr gut hilft!
    In meinem Blut war (was ja logisch ist bei Fibro Patienten) nie ein Wert abnorm. Ich leide jedoch dauernt unter Schmerzen, mal mehr mal weniger.
    Ich kann meinen Beruf nicht mehr ausüben und meinen Haushalt kann ich ohne fremde Hilfe auch nicht machen.
    Vor 8 Wochen kam dann auch noch eine Gürtelrose hinzu, von der ich mich bis heute nicht erholt habe! (Immer noch Schmerzen!)
    Kann es vieleicht auch noch zusätzlich Rheuma sein?
     
  4. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo sabinchen,

    herzlich willkommen hier. :)

    Eher andersherum. Du hast eventuell Rheuma und dazu eine Fibro, Fibro also sekundär, wie die Ärzte so schön sagen.

    Fibro wird nur dann diagnostiziert, wenn alles andere ausgeschlossen wurde. Bringt eine Veränderung ein anderes Krankheitsbild hervor, rückt die Fibro an 2. Stelle, da es eine sogenannte Ausschlussdiagnose ist (es ist ausgeschlossen, dass es etwas anderes ist).
     
  5. sabinchen

    sabinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    .........hm...?!

    Ich wurde die ganze Zeit auf Fibro behandelt, weil ja eben nix anderes zu finden war.
    Jetzt aber nach sooo langer Zeit, sind die Blutwerte eben nicht mehr unauffällig.
    Das klingt für mich aber komisch.
    Eine GESICHERTE Diagnose soll dann jetzt plötzlich in Frage gestellt sein, das versteh ich nicht (sorry bin Blond, aber echt!!!:uhoh:nich´ gefärbt!)
    Ich habe vor 1 1/2 Jahren ein Knochenzentigramm gemacht bekommen, wo, die Ärzte sagen, da ist nix zu sehen. Nach einer laaaaaaaangen "Ausschlusszeremonie" wurde gesagt, "FIBROMYALGIE"
    und jetzt?
    Jetzt soll alles anders sein?
    Ich bekomme aber nicht gesagt, was es anderes sein soll...
    Was bedeuten diese Werte, erklärs mir doch mal einer Büdde Büdde!!!!:(:(:(:(:(:(:(:(
     
  6. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.157
    Zustimmungen:
    112
    Ort:
    zu Hause
    Hi sabinchen,

    da wir keine Ärzte sind können wir dir nicht sagen, was die Blutwerte nun genau bedeuten. Man kann daran nur erkennen, dass bei dir ein entzündlicher Prozess abläuft. Und wie die Vorschreiberinnen schon erklärten, besteht die Möglichkeit, dass du eine rheumatische Erkrankung hast. Was es genau ist, kann dir nur der Arzt sagen.
    Hilft dir das Kortison? Werden deine Schmerzen damit gelindert?
    Es ist auch nicht so ungewöhnlich, dass deine Blutwerte erst jetzt auffällig sind.
    Hier sind mal einige Links zu Laborwerten:
    http://laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/a/1a-startseite.htm
    http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_liste.htm
    http://www.charite.de/zlp/routine/referenzdb/00Start.htm
     
  7. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Deine Werte bedeuten, dass eine Entzündung evtl. chron. Entzündungen vorliegen. Das gibts bei Fibromyalgie nicht. Natürlich können auch andre Entzündungen vorliegen, die nichts mit Rheuma zu tun haben. erhöhte BSG und CRP gibt z. B. auch bei anderen Entzündungen.
    Hilft dir denn das Cortison überhaupt. Wäre z.B. eine Anzeichen dafür, dass es sich doch um eine entzündliche rheum. Erkrankung handelt. Würde bei Fibro nicht helfen. Der andere Wert RF 10 (steht für Rheumafaktor) scheint nur leicht erhöht. AK 12 (AK für Antikörper)sagt alleine nichts aus. Es ist wichtig zu wissen welcher Antikörper es ist. Da gibt es mehrere. Da solltest du nochmals mit deinem Arzt reden und dir auch die Laborbefunde aushändigen lassen.
     
  8. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hi Mandy

    du warst schneller. Haben wir wohl den gleichen Gedankengang gehabt. Grüßle
     
  9. sabinchen

    sabinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Danke, für eure lieben Antworten!:)
    Ich bin im Moment etwas wuschig, weil wir schon soooo lange suchen und suchen und eben nur noch die Diagnose "Fibro" ürig blieb.
    Ich bin seit knapp 2 Jahren Berufsunfähig und bekomme eine private BU-Rente, vor ein Paar Tagen lag die Ankündigung zur Neuprüfung im Briefkasten!:eek: Da ich beim letzten Mal schon von den Ärzten runtergeputzt wurde (Die in dem "Testzentrum"!) ich wäre ein Hypochonder.... schiebe ich Panik....
    Das letzte Mal stand ich nur mit meinen Schmerzen und Einschränkungen da, wenn aber jetzt doch etwas zu sehen ist machen sie vielleicht nicht mehr so ein Theater?! 10 Monate Gerichtsverhandlung und dann doch 100% bekommen!!!!!
    Ich möchte einfach nur ernst genommen werden und dass ist mir in den letzten Jahren einfach versagt geblieben.
    Nicht dass ich mich freue, aber es wäre erstaunlich doch plötzlich was Handfestes vorweisen zu können!!!!!!
    Das Kortison hilft vielleicht ein bisschen, aber ich habe immer noch Schmerzen, die sich nicht anders zutünchen lassen, als mit Tillidin, Valoron und Co.!
    Ich weiß mir halt langsam nicht mehr zu helfen, ich bin sooooowas von ARZTMÜDE, vielleicht gehts euch ja so ähnlich?!!!:o
    Kennt ihr die mittleidigen und zu Gleich die Ratlos-ungläubigen Blicke der Ärzte? Ich fühl mich dann immer so Bescheuert, wenn ich mal wieder sagen muss, ich kann kaum laufen, bzw. geschweige denn eine Zeitungsseite festhalte...
     
  10. dautsch

    dautsch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sabinchen,
    auch ich bin neu hier; ich hoffe, Du verstehst, dass ich noch etwas unsicher bin.
    Lass Dich von dem CRP-Wert nicht verrückt machen. Der CRP-Wert / Entzündungswert, -parameter ist ein Allgemeinwert, der lediglich besagt, dass irgendwo im Körper eine Entzündung abläuft. Ich hatte z.B. vor kurzem einen CRP von 51. Um zu sehen, ob es sich tatsächlich um eine Entzündung oder einen Infekt handelt, der einen Krankheitsschub vorgaukelt, habe ich einen Pro Calcitonintest bei meiner Rheumatologin machen lassen. Ich leide übrigens seit 2004 an Morbus Wegener.

    ________
    Liebe Grüße dautsch :top:
     
  11. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    sabinchen, jeder von uns fibros, kennt diese Blicke und wäre froh, sie nie wieder sehen zu müssen. Eigentlich kannst du froh sein, wenn jetzt RA oder CP dazukommt. Das ist wenigstens eine gesicherte Diagnose und kann von keinem ARzt, so wie die Fibro angezweifelt werden.
    Ich schlage mich schon solange damit herum. sind die Werte mal etwas höher, von der Blutsenkung wird das nicht mal registriert, weil, sie haben ja Fibromyalgie. Ich sage jetzt nicht, dass es Dir mit einer neuen Diagnose besser geht, aber das GEfühl, aha, ich muss mich nicht merh verteidigen, ich werde nicht merh als Hypochonder hingestellt, das tut gut.
    Das mit der ARztmüdigkeit ist auch nur zu verständlich, man versucht ja jahrelang, eine Diagnose für die Schemrzen und die BEwegungseinschränkungen zu bekommen. Und immer zu hören, da ist nichts, Fibro? Das ist keine Krankheit, das deprimiert.
    alles Gute für dich
     
  12. sabinchen

    sabinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,
    es ist schön zu wissen, das es soooo viele Menschen gibt, die wissen wovon ich rede! (Nicht dass ich mich freue, dass ihr auch krank seid!!!:rolleyes:)
    Meggie: Das Gefühl was du beschreibst, hat den Nagel auf den Kopf getroffen!
    Zu den erhöhten Blutwerten: Ich habe diese "Schübe" das GANZE Jahr über, einzige Zeit wo ich völlig so gut wie Schmerzfrei war...2 Wochen Türkei mit NICHTSTUN!!!:a_smil08:Ach war das schöööön!
    Meine Schübe verlaufen mal heftig und mal weniger heftig, aber Schmerzen, sind immer da! Ich bin in meinem kompletten Leben eingeschränkt und habe 2 Kinder zu versorgen.... bekomme ich im Moment gar nicht hin...
    Der Schub den ich gerade habe verläuft genauso wie die anderen, die ich sonst auch habe, aber mit dem Unterschied: jetzt sind die Blutwerte nicht mehr normal! KOOOOOOOOOOOMISCH!:uhoh:
    Wiso stehen wir eigendlich soo alleine da?
    Und warum gibt es immer wieder so fiese Ärzte, die dich wie den letzten Dreck behandeln, SIND MIR SCHON MEHR ALS GENUG BEGEGNET!
    Der Arzt im Testzentrum für Berufsunfähigkeit hat mich 2 Tage lang a 8 Stungen GEQUÄLT und hat mich runter geputzt wie das Letzte!!!
    Ich habe jetzt eine riesen Angst vor der Neuprüfung, die auch noch vor Wheinachten vor der Tür steht!!!!:sniff: Wenn die mir mein Geld weg nehmen, gibts H4 welch Freude, davon hängt meine ganze existenz ab...ich kann nicht mehr Arbeiten, ich schaffe ja meinen Haushalt nicht mal alleine!
    Genug gejammert, ich bin eigendlich eine Kämpfernatur, aber wenn dann zum xxxten mal sSchübe kommen, dann darf mann schon mal durchhängen, oder?!
     
  13. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo sabinchen,
    der Arzt im Testzentrum, soll das heißen, du hast Rente beantragt? Aus welchem Grund? Wegen der Fibro? Mein HA hat mir empfohlen, das auch zu machen aber wie gesagt, mir graut davor, diese ganze Prozedurüber mich ergehen zu lassen. Bin jetzt schon 1 Jahr krank geschreiben, immer wieder kommt was neues dazu, aber ich denke, es ist besser noch weiter zu arbeiten, weil ich sonst ja mal sowenig Rente bekomme, dass es, wie man so schön sagt, zum leben zuwenig, zum sterben zuviel sein wird.
    Ich hofffe eben nur, dass mein ARbeitgeber das mitmacht und mir nicht noch wegen Krankheit kündigt.
    Fiese Ärzte gibt es genug, ein Rheumatologe sagte zu mir auchmal gehen sie doch ins fitnessstudio, aber erstens geht das nicht, weil die Svchemrzen da nur schlimmer werden und 2. wer hat denn das Geld dazu? Dann wirst du auch noch als Psycho abegestempelt, weil zu den Schmerzen kommt das Gefühl, dass dir keiner hilft. Natürlich geht das auf die Psyche. vor allem wenn man alleine dahängt und Haushalt und Kinder verlangen ja auch Einiges ab.
    Ich wünsche Dir alles gute Meggie
     
  14. sabinchen

    sabinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Meggie,
    ich habe keine EU Rente beantragt, sondern eine private Berufsunfähigkeitsversicherung, denn ich war Selbstständig.......arbeiten?
    Wie denn, ich schaff ja den Haushalt nicht ohne fremde Hilfe!!!:sniff:
    Beantrage erst mal Behinderten Prozente, dann kann dich der Arbeitgeber nicht kündigen! 30% sind bei Fibros auf jeden Fall drin!
    Diese Tests laufen nach einem Schweizer Verfahren ab, mögeln nicht möglich! Das wird von einer Ergotherapeutin durchgeführt, die 2 Arbeitstage simuliert um zu sehen wie viel man noch leisten kann. Ich hab 100% bekommen, es wird aber jedes Jahr neu in Frage gestellt, denn ich bin ja erst 33! Wie alt bist du?(Wenn ich soo neugierig sein darf;)?)
    Dieser Arzt war zu deutsch ein Ar***, sehr herablassend und erniedrigend. Ich habe aber die ganze Zeit meinen Mann dabeigehabt, da hat er sich nicht so viel getraut. Ich habe schon sehr schlechte Erfahrungen mit Ärzten gemacht und es wird nicht die letzte sein!
    Kopf hoch, wir packen das!!!:top:
    Grüßli Sabinchen
     
  15. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo sabinchen,
    den GdB habe ich schon vor zwei jahren beantragt, 30% bekommen. Diese Jahr hatte ich eine Nachprüfung mit dem Ergebnis dauerhafte 30% ohne Nahcprüfung. eine Gleichstellung beim Arbeitsamt habe ich beantragt und auch erhalten, so dass ein gewisser Kündigungsschutz besteht.
    Ich wollte ein Erhöhung des GdB, weil soviele neue Beschwerden dazu gekommen sind, die Fibro z.B. war bei den 30 gar nicht dabei nur auf Depression, ich habe dann im Oktober Bescheid bekommen wieder 30% mit Zusatz dauerhafte Bewegungseinschränkung. Aber nichts von den 30%, dei ja schon vorher bestanden. Habe mit dem VdK jetzt widerspruch eingelegt aber wie man weiß, dauert das.
    Ich bin 54, meine Beschwerden bestehen aber schon gut 20 Jahre. Nachdem meine Kinder aus dem gröbsten raus waren, habe ich wieder angefangen zu arbeiten und da ging es erst richtig los. Lungenentzündung, rippfellentzündung, Nierenbeckenentzündung, dann die Schmerzen in allen Gelenken, aber niemand fand etwas. Erst vor 5 Jahren sagte ein Arzt, das ist Fibromyalgie und Polyarthrose. War anschließend beim rheumatologen, der aber die diagnose bis auf die Arthrose, wieder infrage stellte. Er meinte, Muskelschwäche und ich solle ins Fitnessstudio. Erst vor 2 Jahren bvestätigte eine Schmerztherapeutin und ein 2. Rheumatologe die Diagnose Fibro.
    habe jahrelang vom neurologen ADs bekommen, über 10 kg an Gewicht zugelegt, was für neuerliche Depressionen sorgt.
    Ich habe keine Lust mehr auf das alles und doch muss es ja irgendwie weitergehn.
    So, jetzt reichts erstmal, dir alles Gute Meggie