1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was habe ich nur? Rheuma nicht, aber ANA erhöht!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von giulie, 30. März 2008.

  1. giulie

    giulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen,

    ich habe mich nun mal hier angemeldet und hoffe, dass mir jemand von Euch weiter helfen kann und Tipps geben kann!

    Ich habe seit ca. 12 Monaten schubweise ein Spannungsgefühl in der rechten Wade. Thrombose wurde 3 mal ausgeschlossen. Seit 2 Monaten habe ich Muskelzuckungen und schlimme Schmerzen. Angefangen hat es damit, dass die Wadenbeschwerden immer schlimmer wurden. Dann haben mir auf einmal der Knöchel des rechten Beins und das Knie des rechten Beins weh getan. Wenn ich das Knie berühre, dann tut es sehr weh. Ich kann mich auch nicht mehr hin knien, und spüre die Schmerzen auch, wenn ich auf dem Bauch im Bett liege, also das Knie die Matratze berührt.
    3 Wochen, bevor die Knieschmerzen aufgetreten sind, hatte ich eine MRT Untersuchung und habe da Kontrastittel in den rechten Handrücken bespritzt bekommen. Das MRT (/Kernspintomographie) hatte direkt nichts mit den Beschwerden, die ich hier beschreibe zu tun, sondern wurde wegen Verdacht auf Multiple Sklerose gemacht, wegen der Missenpfindung in der rechten Wade. MS habe ich wohl nicht laut MRT. Aber beim MRT wurde mir eben Kontrastmittel gespritzt. Und nach 2-3 Tagen war mein rechtes Handgelenk angeschwollen und ich hatte Schmerzen. Ich bin dann am Wochenende in eine Klinik / Ambulanz. Die sagten mir, dass das eine allergische Reaktion auf das Kontrastmittel sein kann und dass ich kühlen soll. Es wurde dann auch wegen dem Kühlen besser, aber inzwischDen tun mir alle Gelenke weh!
    Die rechte Wade und das rechte Knie ist nach wie vor am Schlimmsten! Allerdings habe ich auch ein Schweregefühl in den Armen, Beinen und am Rücken. Am schlimmsten sind die Schmerzen im rechten Bein. Ich habe Schmerzen in der rechten Leiste, im Knie, hinterm Knie, an der Wade und am Fussknöchel. Inzwischen schmerzen aber auch beide Handgelenke ( das rechte mehr), Schultern, Nacken (Lymphknoten??), Hals, Fussknöchel, Arme, Ellbogen, Finger, etc.
    Ich weiss einfach nicht mehr weiter.
    Hier noch meine Vorgeschichte:
    Bandscheibenvorfall 1999: wurde auch jetzt mit MRT untersucht--> Kann nichts mit Schmerzen der Beine zu tun haben, da nichts auf die Nerven drückt.
    Befund Neurologe 2007 und 2008: Keine Auffälligkeiten!
    Diagnose von Hashimoto 2005, nehme aber bisher keine Medikamente!
    Diagnose von einer massiven Insulinresistenz /Vorstufe von Diabetis, das ich aber durch Gewichtsabnahme ( bin 1,72m und wiege 79kg) schon besser im Griff habe-. Mein Vater leidet darunter auch seitdem er 20 ist, ist aber nicht übergewichtig.

    Und wegen der letzten Diät sind meine Harnsäure Werte bei 7,9! Bei Frauen scheint wohl alles bis 5,9 normal zu sein!

    Weitere aktuelle Werte:
    Blutzucker: 3,66 = ok
    Hba1c / Langzeitzucker: 4,7 = ok
    CRP: 2,9 (??laut Ärztin okay, im Internet hab ich anderes gelesen??)
    Citronline: hab ich keinen Wert, aber laut Ärztin okay
    CCP: negativ (scheint wohl eine Art Rheumafaktor zu sein??)
    RF: ( anscheinend der Rheuma Faktor?) 7
    ANA: 1:320 (!!!!!) Weitere Tests wurden mir angeraten.

    Ich hab keine Ahnung was das alles genau heisst, ich weiss nur, dass ich langsam aber sicher nur noch schlechte Laune habe und traurig bin! Ich möchte keine Schmerzen und Angst mehr haben müssen!

    Ich bin übrigens 27 Jahre alt, leider Raucherin und wiege bei einer Grösse von 1,72m 79kg.

    Inzwischen habe ich die Schmerzen eigentlich im ganzen Körper und ich hoffe so sehr, dass ihr hier vielleicht wisst, was das sein kann und mitr hoffentlich einen Tipp geben könnt, zu welchem Arzt ich noch gehen kann. Meine Hausärztin macht ja leider nicht viel. Ich hoffe einfach, dass ihr wisst, was in meinem Fall zu tun ist!

    Danke im Voraus!
    LG Julia
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Julia,

    ich würde dir zwei Fachärtze empfehlen. Zum einen den Endokrinologen,
    wegen der unbehandelten SD-Erkrankung. Zum anderen den Rheuma-
    tologen. Bei Hashimoto können die Symtome rheumatischen Erkrankungen
    ähneln. Die ANA (antinucleäre Antikörper) können bei beiden Erkrankungen
    erhöht sein. Deshalb sollten diese auch öfter mal überprüft werden, weil
    innerhalb der ANA spezifische Antikörper gefunden werden können, die auf
    spezielle rheumatische Erkrankungen, am ehesten eine Kollagenose hin-
    weisen.
    Liebe Grüsse und ein herzliches Willkommen hier im Forum
     
  3. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Julia,
    Es komtm auf die Masseinheit an. In manchen Laboren sind Wete bis 0,5 in anderen 5,0 ok. Schreib mal die Masseinheit dabei dann kann man es beurteilen.
    Weiterhin gute Besserung.
     
  4. giulie

    giulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Danke an Euch hier!

    Hallo zusammen!

    Erstmal möchte ich mich bei Euch bedanken! Ich habe mich sehr über die Forenbeiträge hier und die privaten Nachrichten gefreut und fühle mich jetzt nicht mehr ganz so alleine mit meinen Schmerzen!
    Dafür wirklich ein Dankeschön von Herzen!
    Und nun versuche ich, hier im Forum auf die Fragen einzugehen, die mir im Forum hier und auch per private Nachrichten gestellt wurden:

    Viele haben mir geschrieben, dass es bei den Laborwerten auf die Maßeinheit ankommt. Leider hat meine Internistin / Hausärztin mir die Werte telefonisch mitgeteilt. Ich habe am Telefon sehr oft nachfragen müssen, bis sie überhaupt mal Zahlen genannt hat. Und so habe ich leider nur die Werte ohne Maßeinheit, die ich hier schon geschrieben habe.
    Da ich, auch deswegen und auch anderen Dingen, unzufrieden bin mit dieser Ärztin, habe ich heute einen Termin in der Rheuma Ambulanz in der Schlosspark Klinik in Berlin Charlottenburg gemacht. Ich habe das ohne meine Ärztin oder ihre Überweisung gemacht, da ich privat versichert bin und ich ihr auch nicht mehr so ganz vertrauen kann.
    Leider habe ich einen Termin am 28. April bekommen. Das ist noch fast ein Monat. Ich hab das dann meiner Ärztin mitgeteilt und die meinte, dass das normal ist und dass ich doch täglich 2-3 Ibuprofen 400 einnehmen soll, wenn die Schmerzen zu schlimm werden.
    Ich wurde hier im Forum auch oft gefragt, wie die Fluoreszenzmuster (der ANA) aussehen. Leider konnte meine Ärztin dazu heute am Tel. keine Auskunft geben.
    Des Weiteren wurde ich per privater Nachricht gefragt, ob ich einen schäumenden Urin habe! Ja, das ist mir vor ein paar Wochen mal aufgefallen, aber in den letzten Wochen war das nicht mehr so.
    Und auf die Frage, ob ich Sonne vertrage kann ich leider keine so richtige Antwort geben! Ich empfinde Sonne als unangenehm, aber richige Beschwerden habe ich wohl wegen der Sonne nicht. Aber ich mag Sonnenlicht nicht sehr gern! Blendet mich oft und das ist unangenehm!
    Zu den Schilddrüsenwerten: Meine Hashimoto Diagnose habe ich 2004 bekommen und da waren diese ANA normal, also gar nicht auffällig. Deswegen schliessen die Ärzte (Hausarzt in München und Ärztin in Berlin) aus, dass die erhöhten ANA wegen der Schilddrüse kommen.
    Allerdings denke ich, dass ich deswegen auch noch mal zu einem Endokrinologen gehen sollte! Ich werde mich auch darum kümmern, bin aber momentan so "müde" bzw. habe die Einstellung, dass das alles eh nichts bringt, da mir niemand sagen kann was mit mir los ist.

    Und heute war wieder mal kein guter Tag! Ich hatte den ganzen Tag schlimme Schmerzen in dem oberen Teil der rechten Wade und am gesamten Knie. Und der Berührungsschmerz an der Kniescheibe des rechten Beins ist auch noch sehr schlimm!
    Im Internet hab ich heute dazu etwas von einer Baker Zyste am / im Knie gelesen! Ich weiss aber nicht, ob ich das habe! Langsam aber sicher habe ich auch Angst einen Tumor zu haben!
    Ausserdem habe ich nach wie vor Schmerzen an allen Gelenken. Finger, Handgelenke, Fussknöchel, Knie, Schultern, Ellbogen.... Und auch andere Stellen haben sich heute wieder schmerzhaft bemerkbar gemacht. Ich habe nach wie vor Muskelzucken, Schmerzen am Hals und im Nacken (Lymphknoten?), Schmerzen in der rechten Leiste, Schmerzen in den Oberschenkeln und an den Ober- und Unterarmen. Alles alles beim Alten! Ich habe allerdings den Eindruck, dass alles von Tag zu tag schlimmer schmerrzt!
    Wie gesagt, habe ich den Termin in der Rheuma Ambulanz erst in knapp 4 Wochen, am 18.April! Kann ich so lange warten oder kann sie eine mögliche Autoimmunkrankheit bis dahin rapide verschlechtern?
    Und was haltet ihr von der Aussage meiner Äztin, dass ich bis dahin Ibuprofen nehmen soll?

    Ich danke Euch allen dafür, dass ihr meine Schmerzen ernst nehmt und mir antwortet! Ich wohne mit meinem Freund zusammen und der sieht das alles eher als Verspannung oder Muskelkater und scheint es irgendwie zu verdrängen, dass ich eine Autoimmunerkrankung haben könnte. Umso mehr freue ich mich, dass ihr euch hier mit meinem Problem auseinander setzt! Danke!

    P.s. Danke für Eure Antworten! Ich hoffe, dass ihr mir witerhin zur Seite steht! Aber bitte keine Emails an mich schicken! Das landet immer nur im Spam und da ich Outlook verwende ist es dann sehr kompliziert die Emails, die unter Spam landen, abzurufen. Aber Nachrichten, hier im Forum oder per private Nachricht übers Forum, sauge ich richtig auf und freue mich, dass es euch hier gibt!
     
    #4 31. März 2008
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2008
  5. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Willkommen

    Herzlich Willkomen

    giulie

    ich würde dir die Uni vorschlagen, wo in einem Monat der Termin ist.

    Schau das du als privat Versicherte in die Rheumaambulanz
    einen Rheuma / Internisten siehst und ein gr. Blutbild und Urin
    von dir Untersucht wird.

    Damit du eine Diagnose bekommst und auf Medi richtig eingestellt wirst.

    Schmertagebuch mit Scala 1-6 mitnehmen,
    deine jetztige Medi die du nimmst.

    http://www.lifeline.de/special/rheuma/leben_mit_rheuma/rheumatagebuch/content-127039.html

    Hier das Rheumaschmerztagebuch.............

    http://www.schmerzliga.de/pdf/Schmerztagebuch.pdf


    Einen Plan erstellst mit deinen Erkrankungen die du hattest.

    Dann in ca. 10 Tagen wenn die Laborwerte zurück kommen
    weißt du dann mehr.

    Antibabypille nach möglichkeit nicht nehmen das ist oft ein Schubauslöser
    eine Minipille Cerazette ist erlaubt.

    Viel Glück und alles GUTE wünscht Gisi

    www.lupus-rheuma.de Forum und HP
     
  6. Erato

    Erato Guest

    Schlosspark-Klinik

    Hallo liebe Gulie,

    Du hast ja schon sehr viele Antworten bekommen. Wenn Du auch Angst vor einem Knochentumor hast, dann bist Du ja in der Schlossparkklinik gar nichts schlecht, da ja Onkologie auch Fachgebiete von Frau Professor und dem Oberarzt sind.

    Gisi, die Schlossparkklinik ist Lehrkrankenhaus der Charité, somit also verbunden mit dieser.

    Allerdings, ob es da mit einer Diagnose klappt, naja. Mein HA ist mächtig stinkig, dass die sich da seit zwei Jahren mit ner Diagnose ausdödeln, gerade gestern war ich bei meinem Orthopäden, der mir erzählte, er hätte inzwischen einige Patienten, diemit irgendwelchen "Verdacht auf" von dort wiederkämen und nicht vernünftig ausdiagnostiziert wären. Meine Krankenkasse meinte wortwörtlich "die lassen Sie ja ganz schön im Regen stehen" (womit allerdings alle Ärzte gemeint waren, schätze ich) Tja, so viel Kritik muss erlaubt sein.

    Ich wünsche Dir also, dass man sich nicht so schwer tut und Dich nicht "halbfertig" wieder nach Hause schickt und Du nicht in jahrelanger nachfolgender Odyssee ("gehen Sie doch mal dieses und jenes abklären") endest.

    Habe übrigens am 17.04. dort in der Ambulanz einen Termin, allerdings gehts mir z.Zt. so grottig, dass ich mit einer Einweisung liebäugle. Wer weiß, vielleicht sieht man sich also ;)

    Viele Grüße
    Erato
     
  7. giulie

    giulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich melde mich mal wieder und danke für Euch für all die Antworten! :)
    Da ich jetzt so oft in der Uni gefehlt habe, war ich immer noch nicht in einer Rheuma Ambulanz. Ich habe nach wie vor den Termin am 28.April in der Schlosspark Klinik. Ich bin aber am Überlegen, ob ich nicht einfach mal so ohne Termin in eine Rheuma Ambulanz fahre. Vielleicht komme ich morgen oder am Freitag dazu. Bisher ging es leider nicht, da ich in der Uni schon so viel Stoff verpasst habe und bald auch noch Prüfungen sind. :eek:

    Heute wurde mein rechtes Knie geröntgt.
    Der Befund lautet:
    Geringe Varusstellung mit um etwa 1 mm schmalerem medialen Gelenkspalt. Konturen lateraler Gelenkspalt zart und harmonisch, medial minimalste Zuspitzung des Plateaurandes sowie sehr dieskret auch Tubercula intercondylaria, verbunden mit minimal verstärkter subchondraler Sklerosierung des medialen Tibiaplateaus als Frühzeichen einer Athrose zu werten. Femoropatellagelenk röntgenolog. in der Übsersicht regelrecht.
    Keine erkennbaren Anbauten.
    Keine Weichteilveränderungen.
    Kniescheibe Patella spezial.

    Da ich weder Orthopäde noch Radiologie bin, sagt mir das nicht viel. Das einzige was ich verstehe ist, Frühzeichen einer Athrose.
    Kann das auch mit dem erhöhten ANA Titer von 1:320 zusammenhängen?
    Meine Orthopädin kann den Befund erst morgen abend anschauen.

    Also wenn ich es richtig interpretiere, dann hab ich wohl an allen Gelenken, die momentan schmerzen Frühzeichen einer Arthose?

    Euch allen einen schönen Tag und Alles Gute!
     
  8. Puzzlesven

    Puzzlesven Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ladh01

    Hi,

    ich kann dir leider nicht helfen, wollte auch nur irgendwie meine Frage ins Netz stellen und fand keinen anderen Weg.

    Ich habe beim letzten Bluttest einen erhöhten LADH01 Wert gehabt und zwar LADH01 294 U/L +Norm. bis 250. Was heißt dies für mich? Ich kenne diesen Wert nicht, bin aber Rheumatisch veranlagt.
    Gruß
    Sven
     
  9. giulie

    giulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Puh, da kann ich dir leider auch nicht helfen. Ich kenn mich da leider auch nicht aus. Aber viele andere hier.
    Alles Gute, giulie:)
     
  10. giulie

    giulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Termin in Rheuma Ambulanz!

    Hallo zusammen!

    Ich melde mich, da ich heute um 21h, komische Zeit, ich weiss, einen überraschenden Termin in einer Rheuma Ambulanz bekommen habe. Mein Vater konnte das netterweise durch einen Bekannten organisieren.

    Mich wundert die Uhrzeit schon ein bisschen, aber laut Sekretärin ist das völlig normal da. Naja, hingehen werd ich auf jeden Fall! Frage mich nur, was die um die Zeit noch für Untersuchungen machen möchten bzw. können?!

    Ich melde mich auf jeden Fall heute Nacht / Abend nochmal, wenn ich wieder zu Hause bin. Ich bin irgendwie total aufgeregt!
    Also bitte Daumen drücken!

    Nierensteine habe ich übrigens inzwischen auch! :eek::rolleyes::(

    Also, dann bis später.
    Denkt doch bitte an mich!

    LG giulie
     
  11. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Na denn - toi toi toi....

    Bis nachher
    Colana
     
  12. Mücke

    Mücke Guest

    hallo giulie,
    denke mal es wird erstmal nur ein gespräch stattfinden und eine körperliche untersuchung durch den arzt.
    für tests musst du bestimmt wieder kommen, wobei das blutzpafen auch schon heute gemacht werden kann

    die ana-werte können sich verändern---sprich mal auffällig mal nicht, also können sie auch mit dem hashimoto zusammenhängen...dafür würde auch die müdigkeit sprechen..zumindest ist es bei mir so gewesen, dass ich bevor ich auf medikamente eingestellt worden bin, ständig müde war und ich immer dachte, ich wäre ein eiszapfen, gg

    ich denke aber dass dein doc, die werte der schilddrüse eh nochmal mit überprüft...warum du keine medis wegen des hashis hast, finde ich schon merkwürdig

    lass dich überraschen und alle daumen sind gedrückt
     
  13. giulie

    giulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Zurück aus der Ambulanz

    Ich bin wieder zu Hause.
    Und das irgendwie frustriert und beunruhigt wegen meinem Knie. :confused::(
    Also mal von vorne:
    Um 21h war der spontane Termin.
    Ich kam gleich dran und musste leider schon nach 2 minuten feststellen, dass man dem Arzt alles aus der Nase ziehen muss. Er hat von sich aus fast gar nichts gesagt. :mad:
    Ich hatte mir zu Hause noch einen Ausruck meiner groben Krankengeschichte gemacht und die hab ich ihm dann auch vorgelegt. (Werde das gleich hier im Forum bei Krankengeschichte posten und denn Link hier noch einstellen.vielleicht sagt dem ein oder anderen das ja was.) Hier: http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=19835&page=21
    Naja, er hat sich das dann durch gelesen, die Stirn gerunzelt und meinte, ich soll doch noch mal in eigenen Worten erzählen. Also hab ich ihm das, was auf dem Ausdruck stand, nochmal erzählt.
    Dann hat er gewisse Punkte an einem Körper abgedrückt. Wohl diese Tender Points, wie ich hier schon mal gelesen habe. Mir hat dabei nichts weh getan!
    Was heisst das?
    Dann hat er mir Blut abgenommen und noch ein Ultraschall von der rechten Wade und dem rechten Knie gemacht. Da er auch dazu nicht viel gesagt hat, bekam ich auf meine Frage nur eine kurze Antwort. Er meint, dass es sein kann, dass ich mal eine Zyste hatte, jetzt aber keine zu sehen ist.
    Er hat mir eine Überweisung zum MRT für Wade und Knie gegeben.
    Was heisst das denn, wenn auf auf dem Überweisungsschein "Pathologie" steht? Hört sich für mich irgendwie schlimm an!!! Nach Gewebeentnahme, oder so??? :eek::(
    Und am 24. April soll ich nochmal zu ihm kommen. Abschliessend meinte er dann noch, dass er momentan keine Anzeichen für "klassisches Rheuma" sieht und man die Blutwerte abwarten muss.
    Und da ich das PCO Syndrom habe, meinte er noch, dass es möglich sein kann, dass die Glieder-, Muskel-, und Gelenkschmerzen daher kommen können. Ausserdem sagte er, dass ich wohl keine Arthritis habe. Das sagte er, nachdem er die Knie mit Ultraschall angeschaut hat.

    Ja, und das wars auch schon! Wiegesagt, war der Termin sehr spontan. Und jetzt als ich nach Hause kam, hatte ich eine Nachricht von einer Rheumatologin auf dem Anrufbeantworter, dass ich morgen vormittag um 10.30h doch kommen kann! Sie hatte eigentlich erst Termine Ende April. Ich weiss jetzt gar nicht was ich machen soll?! Soll ich da morgen auch noch hin? 2. Meinung wäre sicher auch nicht schlecht, oder?

    Allerdings bin ich echt fertig mit den Nerven! Letzten Freitag Notaufnahme wegen Nierenschmerzen. Gestern Urologe, heute Rheumaambulanz. Morgen dann eben nochmal Rheumatologin. Dienstag nächste Woche wieder Urologe. Mittwoch nächste Woche Chirurg wegen Schmerzen in der rechten Leiste. Und dann müssen noch 2 MRTs gemacht werden. Einmal eben wegen Knie und Wade und dann einmal wegen der Nierensteine.
    Mir wird das echt alles zu viel. Hab langsam echt Angst um meine Psyche! Bin nur noch nachdenklich und voller Angst!
    Umso mehr freue ich mich, dass es hier Menschen gibt, die es interessiert! Danke dafür!:)

    LG die ratlose und verängstigte giulie
    Hier meine Krankenvita: http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=19835&page=21
    Ich hoffe, dass das so funktioniert?!

    PS: Ja, ich wundere mich auch, dass ich keine Schilddrüsen Medikamente bekomme. Bzw. war das bei mir so, dass damals 2 Ärzte gesagt haben, dass es noch nicht nötig ist. Die Urologin hat gestern die Werte nochmal genommen. Ich denke, dass ich wohl am Dienstag Medikamente bekommen werde.
     
    #13 9. April 2008
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2008
  14. Mücke

    Mücke Guest

    hallo guilie,
    der termin hat dir ja nicht viel gebracht, aber viell kommt ja bei besuchen etwas heraus.

    ich war damals grenzwertzig mit den antikörpern zum hashi und wir haben es mit erstmal mit 50 mg probiert (halten einige für zuviel, für den anfang)...es hat gut geholfen und mittlerweile bin ich bei 125-150mg angelangt ( im schub)--soviel zum thema es tut noch nicht not---mir wurde wieder warm, was mir vorher trotz badewanne und heizung nicht wurde, müdigkeit etc..
    das blutergebnis ist immer nur eine momentaufnahem und kann somit auch mal ein ergebnise zeigen was am nächsten tag wieder anders aussehen kann
    eine üverdosierung mit L-thyroxin wirst du schnell merken , schwitzen, zittern etc..

    was mich jetzt ganz verunsichert hat, dass du sagstest dass das pco-syndrom auch rheumaähnliche beschwerden machen können.
    als ich in der klinik zur rheumadiagnostik war..sprach ich dies an..eben als diagnose . die ärztin kannte es nicht und somit, wurde es auch von der liste gestrichen und tauschte auch auch im entlassungsbericht bei den diagnosen nicht auf.
    bei mir ist es so. dass im blut die werte nicht ganz so arg sind, aber die klinische untersuchung eindeutig war

    aber danke, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast, denn dass wusste ich nicht und steht auch nicht im medizinischen wörterbuch, dass es gelenkbeschwerden auslösen könnten.

    wirst du daraufhin behandelt ?? ich habe eine weile östrogene bekommen, aber die habe ich nicht gut vertragen. bei der pille hatte ich ständig blutungen.
    seit ich die schilddrüsenhormone bekomme hat sich der zyklus etwas verbessert...von 1-2 x im jahr, kann die blutung auch schon mal 3-4 x im jahr auftreten

    gute besserung und dass was bei den untersuchungen etwas herauskommt, das gut zu behandeln ist
     
    #14 9. April 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. April 2008
  15. giulie

    giulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Mücke!

    Hast du auch PCO?
    Ich wusste auch nicht, dass PCO Gelenkschmerzen verursachen kann! Ich habe das heute zum ersten Mal gehört. Aber er wirkte so, als ob er das schon öfters gehört hätte und auch im Zusammenhang mit Pco.

    Bei mir kam die PCO Diagnose 2006. Ich habe wohl das PCO LIKE Syndrom. Also alle Symptome, aber keine Zysten an den Eierstöcken, obwohl PCO ja Polyzystisches Ovar Syndrom heisst. Meine Regel habe ich auch regelmässig, aber einen hohen freien Androgenen Index und leider auch Anrdogene Alopezie und eine leichte Form von Hirsutismus im Gesicht!
    Hast du auch Probleme wegen der Haare?
    Behandelt werde ich dagegen nicht! Mir wurde mal eine antiandrogene Pille verschrieben, aber die hab ich überhaupt nicht vertragen.
    Ich nehme also generell auch keine andere Pille.
    Ansonsten habe ich eben noch die Insulinresistenz! Und das bewirkt eben den hohen androgenen Index. Wegen der Insulinresistenz wurde mir Metformin verschrieben. Aber das habe ich nie genommen, da meine Insulinresistenz besser wurde, nachdem ich etwas abgenommen hatte. Aber umso besser der Insulinhaushalt, umso besser wird das Pco!
    Hast du eine Inuslinresistenz? Wurdest du darauf mit einem Glukose Test untersucht?

    Wie sieht das bei dir alles aus? Und wirst du therapiert wegen PCO?

    Ich kann dir folgendes empfehlen:
    www.endokrinologikum.com
    http://www.pco-syndrom.de/
    http://www.das-wartezimmer.de/modules.php?name=FAQ&myfaq=yes&id_cat=6&categories=++2.1+Hashimoto+Thyreoiditis+und+weitere+Erkrankungen#23

    Würde mich über weiteren Austausch sehr freuen!
    Werde mich morgen auch nochmal weiter über den Zusammenhang zwischen PCO und den Gelenkschmerzen informieren und die Rheumatologin morgen auch drauf ansprechen.

    Alles Gute, giulie
     
  16. giulie

    giulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Guten Morgen!

    Vielen lieben Dank für Eure privaten Nachrichten! Hab mich mal wieder sehr gefreut! :) Leider hab ich erst später Zeit zu antworten, da ich jetzt gleich wieder zum Arzt muss.

    Ich war schon kur davor abzusagen, da ich mich heute gar nicht wohl fühle und so gar keine Lust habe schon wieder zu einem Arzt zu gehen!
    Aber es hilft ja nichts.
    Ich berichte dann später wieder.

    Liebe Grüsse und Alles Gute, giulie
     
  17. giulie

    giulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Zurück vom Rheumatologen

    So, ich bin wieder zu Hause.
    Und diesmal bin ich nicht so frustriert! Die Ärztin ist super! Gott sei Dank fühle ich mich da gut aufgehoben.
    Sie hat erst ein längeres Gespräch mit mir geführt und dann gründlich untersucht.
    Sie meint, dass sie etwas ratlos ist, da sie keine typischen Anzeichen für eine bestimmte Erkrankung sehen kann. Aufgefallen sind ihr allerdings Haustellen am Körper, die verhornt sind. Sie sagte, dass es da wohl Kollagenosen gibt, für die das typisch ist. Sie hat auch Morbus Richter (oder so ähnlich? Konnte bei google nichts finden) erwähnt. Sagt das hier jemandem etwas?
    Weiterhin hat sie gesagt, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass ich Lupus habe. Da Lupus meist Frauen betrifft, die einen normalen Hormonhaushalt haben, den ich ja wegen dem PCO Syndrom nicht habe! Also meinte sie, dass ich ja zu wenig Östrogene habe und daher Lupus eher unwahrscheinlich ist.
    Generell hat auch sie, wie der Rheumatologe gestern schon, gesagt, dass es einen Zusammenhang zwischen dem PCO Syndrom und dem erhöhten ANA Titer gibt!
    Sie hat noch Blut abgenommen und hat mich dann gleich wegen meinem Knie und der Wade zum MRT geschickt. Und ich kam, dank ihr, auch gleich dran.
    Das Ergebnis und auch die Blutwerte werde ich am Mittwoch bekommen.
     
  18. Mücke

    Mücke Guest

    hallo guilie,

    ja ich abe auch pco, aber bei mir kaum im blut zu sehen, sondern im ultraschall. sieht so aus wie weintrauben, :D

    ich habe mal östrogene verschrieben bekommen, aber die habe ich nicht gut vertragen. nach ca einer stunde , nach einnahme, waren hände und füße wie abgestorben, taub, kalt...daraufhin hab ich es abgesetzt...hab zwar auch dann einmal meine blutung gekommen ( arzt sagte, manchmal braucht es nur einen anstoß) aber dann wieder nicht mehr.
    bin nicht traurig drumm, weil es bei mir immer n ziemlicher akt war :o
    so habe zwischen 1-2 mal oder wenns "gut" läuft bis zu 4 mal im jahr das vergnügen. behandekt werde ich nicht. ich habe zwar die minipille probiert, aber war auch nciht gut m
    meine leberwerte sind in die höhe geschnellt und keiner wusste warum. auch durch eine biopsie war nix zu entdecken.. und ein doc sagte dann mal , dass auch die pile auf die leber gehen kann...abgesetzt und seitdem keine probs mehr mit der leber
    damals wurde mir gesagt, wenn die periode soi unregelmäßig bis gar nicht kommt, sollte ich schon eine nehmen, damit ich später noch kids bekommen könne.

    ich hab im augenblick so wie es ist kein problem, leichter bartwuchs, den ich gut abrasieren kann, an den beinen auch ein wenig vermehrt haare, aber auch da gibts mittel gegen, gg
    haarausfall---hm, hab ich eher wegen meiner anämie und glaub mehr hab ich auch nicht, langt ja auch.

    den ersten link, kenne ich, hatte da schon einen termin..naja mehrere..aber nicht wegen des pco´s, sondern wegen schilddrüse und eben leber,
    aber hab es nie geschafft hinzugehen
    jetzt steht es zumindest auf dem "termin"plan, was noch abgearbeitet werden muss

    übrigens wurde mir mal von einem gyn die frage gestellt ob ich ein frühchen wäre...er kenne bsiher nur frühchen oder mangelgeboren, wie ich, die dieses syndrom hätten

    tschaui und
     
  19. giulie

    giulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Mücke,

    schön von dir zu lesen. :)
    Ins Endokrinologikum würde ich an deiner Stelle wirklich mal gehen. Die haben da, (kenne München und Berlin) echt super nette und vor allem kompetente Ärzte! Und wenn ich zum Gynäkologen muss, dann gehe ich auch nur da hin, da die von Pco um einiges mehr Ahnung haben, als "normale" Gynäkologen. Ich wurde bisher immer sehr gut betreut.
    Die Leberwerte sind bei mir auch erhöht. Aber schon seit dem ich 12 bin. Mein Vater leidet auch unter erhöhten Leberwerten. Gentest hat das auch bestätigt. Und ja, die Pille kann die Leberwerte in gefährliche Höhen treiben! Deswegen darf ich nicht hormonell verhüten.
    Zysten hab ich aber keine. Anscheinend kommt das bei mir von der Insulinresistenz, dass ich Pco, oder wie man auch sagt, Pco like Syndrom, habe.
    Interessant finde ich ja, was du zu dem Thema Frühchen geschrieben hast. Ich bin genau das Gegenteil. Meine Geburt hätte fast eingeleitet werden müssen, da ich nicht kommen wollte. :):confused: Naja, ich denke, dass man das auch nicht so verallgemeinern kann.

    Darf ich mal fragen wie alt du bist? Da du ja auch was von wegen Kinderwunsch geschrieben hast...also, dass die Ärzte dir damals geraten haben die Pille zu nehmen wegen Kinderwunsch...
    Und was mich auch brennend interessieren würde: Wie machst du das mit der lästigen Beinbehaarung? :cool:

    lg giulie
     
  20. giulie

    giulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Arthrose und Lymphödem

    Hallo zusammen!

    Ich melde mich mal wieder. Ich war gestern wieder bei der Rheumatologin.
    Ich dachte eigentlich, dass ich da dann endlich alle Blutergebnisse bekomme. Leider war dem nicht so! Sie wollte mich gestern wegen dem Ergebnis des MRT von Knie und Wade sehen. Die Blutwerte bekomme ich kommenden Dienstag.
    Das MRT hat ergeben, dass ich am rechten Knie eine Arthrose habe! Das in meinem Alter! :eek: Und einen Verschleiss / Schaden am Innenmeniskus.
    Ausserdem hab ich in der rechten Wade ein Lymphödem.
    Kennst sich jemand hier damit aus?
    Was soll ich denn nun machen?

    Sie meinte, dass ich wegen dem Lymphödem einen Kompressionsstrumpf tragen soll und mir einen Krankengymnasten suchen soll, der Lymphdrainangen macht!

    Hat jemand von euch Erfahrung mit Arthrose und oder Lymphödemen?
    Würde mich sehr über eine Antwort freuen!

    Lg und Euch Alles Alles Gute, giulie