1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was gibt es genau für Hilfen für rheumakranke

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Corinna23, 18. Mai 2008.

  1. Corinna23

    Corinna23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :)
    Ich bins schon wieder :)

    Also ich hoffe ich bin hier richtig mit meiner Frage , wen nicht bitte verschieben

    Ich würde gerne wissen was mir als rheuma kranke zusteht??

    Gibt es Medikamenten befreiung? Gibt es zuschläge für uns kranke??

    Ich habe null ahnung davon

    Bin für jede info dankbar

    Lg
    Corinna
     
  2. Bernd-67

    Bernd-67 Guest

    Hallo,
    nur für Rheuma haben, gibt es nichts.

    Wenn du schwerbehindert bist, gibt es da entsprechende Nachteilsausgleiche.
    Wenn du erwerbsunfähig bist, gibt es auch da Unterstützung, je nachdem, ob du arbeitest oder nicht, ob die Rentenversicherung zuständig ist, die Agentur für Arbeit, das Sozialamt ...

    Bei scwerbehinderung und Anspruch auf Sozialhilfe oder Hartz4 gibt es einen Zuschlag - liegt an der Belastung durch die Krankheit - heisst irgendwie - Zuschlag für persönlichen Bedarf wegen Behinderung oder so.

    Von der Zuzahlung für Medikamente wirst du befreit, wenn du bei der KK einen entsprechenden Antrag stellst. Wenn du - ich glaube 2% deines Jahresbruttoeinkommens minus bestimmte Freibeträge an Zuzahlungen geleistet hast ... da rufst du am Besten deine KK an - die erklären dir das genau - auch gibt es eine Regelung für chronisch kranke - da ist es 1% ( glaube ich).

    lG Bernd
     
  3. Corinna23

    Corinna23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    Danke für deine antwort, sie hat mir zwar nur teilweise geholfen, werde mich mal ein wenig schlau machen

    Danke dir trotzdem

    Lg
    Corinna
     
  4. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Liebe Corinna

    Wenn Du nachweisen kannst dass Du regelmässig wegen dieser
    Krankheit in Behandlung bist dann kannst Du den Antrag stellen,
    als chronisch Kranke nur 1 Prozent Deines Brutto zu entrichten
    und dann von weiteren Zuzahlungen befreit zu werden.

    Also ich nehme mal an Du bist aus D - wie es woanders ist, das
    weiss ich nicht.

    Ich weiss nicht ob du einen Antrag gestellt hast als Schwerbeschädigt
    eingestuft zu werden dann wenn Du 30 Prozent zugestanden
    bekommst dann kannst Du einen Gleichstellungsantrag stellen.

    Ich weiss auch nicht ob Du einen Job hast, aber wenn Du
    schwerbeschädigt bist, ich glaube über 50 Prozent, dann
    bist Du schwerer kündbar und bekommst mehr Urlaub. So
    ist es zumindest bei meinem Mann. Du hast einen verbesserten
    Mieterschutz.

    Du müsstest mal ein bisschen mehr verraten von Dir :)

    Aber am besten Du rufst Deine KK an und sprichst mit dem Haus-
    arzt. Der muss nämlich bescheinigen dass Du chronisch krank
    bist. Das würde ich auf alle Fälle sobald wie möglich in
    Angriff nehmen.

    Beim Schwerbeschädigten Ausweis kann man dann noch
    Merkzeichen beantragen für G (gehbehindert), AG (außer-
    gewöhnlich gehbehindert) dann wird man teilweise von der
    KFZ-Steuer befreit. Auf den Ausweis hin kann man - je nach
    Gemeinde - vermindert in Kuultureinrichtungen gehen. Es gibt
    schon einiges, aber ich weiss nicht was bei Dir zutrifft.

    Aber ich denke schon dass es richtig ist, dass Du Dich kümmerst.

    LG Mupfeline
     
  5. Corinna23

    Corinna23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Danke :)

    Auch dir vielen lieben dank , deine antwort hat mir schon alles beantwortet..

    Ja komme aus D. und ich arbeite nicht...

    Lg
    Corinna
    Danke noch mal