1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was für ein Antidepressivum?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von phoebe, 29. Februar 2004.

  1. phoebe

    phoebe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Düsseldorf-Lörick
    Ich habe bis jetzt immer Seroxat genommen..nie hat
    jemand dran gezweifelt das ich das nicht vertragen kann oder
    so...ich habe mir auch nie gedanken gemacht das es mir
    eventuell garnicht helfen könnte...eigentlich hab ich
    garnicht gemerkt das ich es genommen habe -ich bin
    nur dick und fett davon geworden.
    Nun habe ich von einer befreundeten Ärztin erfahren
    das man dagegen auch ein Antidepressiva nehmen kann
    was nicht dick macht...ich habe jetzt Fluctin..und was glaubt
    ihr..ich hab das Gefühl ich habe einen Motor in mir...hab keine Lust mehr
    zu essen...obwohl essen meine Leidenschaft war!!!
    Ich habe schon vier Kilo abgenommen...ich kann es nicht glauben.
    Schmerzmässig kann ich nu auch wieder nichts berichten...das
    davon Schmerzen weggehen...kann ich also immer noch nicht so
    sagen...aber ich denke es ist schon mal gut das ich nicht mehr
    zunehme...ob ich nun abnehme oder nicht. Es sind nämlich jetzt schon
    14 kilo gewesen die ich zugenommen habe.
    Auch das ich wieder mehr Energie habe -das freut mich!!!
    Wie sind denn eure Erfahrungen mit dem Antidepressiva??
    LG
     

    Anhänge:

  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Antidepressiva

    Liebe Phoebe,

    ich habe persönlich die besten Erfahrungen mit Desipramin ( Imipramin ) gemacht. Das Anwendungsgebiet dieser Medizin kannst du dir im Internet erlesen; ich bekam Desipramin, weil ich durch manische Depressionen komplett antriebslos war - die Anfangsdosis war hoch, dementsprechend war ich 3 Tage nur liegend unterwegs, aber danach hatte ich 3 Jahre lang KEINERLEI Probleme: ich konnte Auto fahren, arbeiten, sogar mal Alkohol trinken ( JA ), war nie müde, duselig oder so - ich schlief gut, ausreichend und war sofort hellwach, aufnahmefähig etc.

    Eine klare Nebenwirkung aller Antidepressiva ist die Gewichtszunahme - das weiss man, und man kann dagegen angehen, in dem man viel Obst, Gemüse, wenig Kohlehydrate etc., und keine Hefeprodukte zu sich nimmt.

    Nach den 3 Jahren setze ich das Medikament einfach ab - null Probs. Es gab keine Abhängigkeit !!

    Imipramin ist das oppositive Mittel, es ist für schwere seelische Depressionen, wie z.B. bei Suizidgefährdeten oder so.

    Desipramin ist das Antriebsmittel, der Aufheller - der Muntermacher.

    Allerdings solltest du bei allen Antidepressiva daran denken: sie sind nur bedingte Hilfe.. Du musst schon mitwirken und deiner Seele Antrieb geben. Du musst leben wollen, lachen wollen, dann wirken sie am schnellsten.

    Da ich zu dem Zeitpunkt kein Rheuma hatte und auch keine Medikamente nahm, weiss ich nicht, inwieweit dieses Mittel kompatibel sind. Also unbedingt erst Hausarzt, der die auch verordnen kann und dann evtl. Psycho, aber die sind eh überflüssig :):)

    Alles Gute wünsche ich dir !

    Pumpkin
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Phoebe,

    da kann man mal wieder sehen, wie unterschiedlich die Mittel bei jedem wirken. Ich nehme schon seit April 1999 wegen einer chronifizierten Posttraumatischen Belastungsstörung täglich 20 mg Seroxat und hab dadurch kein Gramm zugenommen. Merke auch ansonsten keine Nebenwirkungen. Zuvor hatte ich etliche Medis ausprobiert (u.a. Tavor, Truxal und Insidon) und hatte bei nur geringer Wirkung mit argen Wassereinlagerungen zu kämpfen.

    Liebe Grüße von der dürren
    Monsti
     
  4. phoebe

    phoebe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Düsseldorf-Lörick
    Hallo Pumpkin

    ich habe das mittel natürlich mit abstimmung meines
    arztes umgewechselt...
    es bekommt mir nach ein paar tagen jetzt doch ganz gut..heute
    nacht habe ich super gut geschlafen.. aber dass das nicht jede nacht
    sein kann...das ist ja klar.
    Das mit dem Mitwirken ist so eine Sache..ich bin ja schon immer
    mit dem Blick in Marschrichtung...blicke immer nach vorne...jedoch manchmal
    auch zurück..und bei mir ist es halt die blöde gübelei..sie lässt und lässt sich
    nicht ausschalten...obwohl...jetzt bei dem mittel grübel ich auch nicht mehr so
    viel *jubel*
    Mich hat es ja nur geärgert das ich immer weiter zunehmen musste...
    und das halt auch immer mehr auf die Knochen ging...
    Je mehr ich zunehme desto mehr schmerzen habe ich ja auch
    da die wirbelsäule krumm ist.
    Wußte garnicht das du die Bipolare Störung hast?? Ist auch schwer!!
    Monsti: hoffe es bleibt bei dir so...ich war auch mein leben lang schlank..
    lg
     
  5. Aurora

    Aurora beginne mit einem Lächeln

    Registriert seit:
    20. Oktober 2003
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Antidepressivum

    Auch ich nehme seit 5 Monaten ein Antidep. Zuerst war es Trimipramin, was mir gar nicht geholfen hat, habe nichts positives gemerkt. Dann hat mein Arzt mir Clomipramin verschrieben, dieses nahm ich nur 2 Wochen lang, ich habe davon gleich 2 Kilo zugenommen und was das schlimmste war ich konnte schwer einschlafen und in der Nacht kamen Albträume. Von Tod und Krieg und lauter so schlimme Sachen, daß es mir selbst unheimlich war. Seit 2 Mon. nehme ich Paroxetin und das bekommt mir gut, keine weitere Gewichtszunahme und ich merke selbst es geht mir besser. Lache wieder öfter, freu mich am Leben, obwohl immer noch Probleme/Sorgen in meinem Umfeld sind, aber ich sag mir, die schaffst du auch. Ich blicke also positiv ins Leben, wie es natürlich kommt, weiß ich nicht im voraus. Für mich zählt nur der jetzige Moment. Eins nach dem anderen. Ach zu meinen Schmerzen. Die sind vom Anitdep. nicht weniger geworden, sondern gleich geblieben.

    liebe Grüße Aurora
     
  6. samoa

    samoa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo phoebe,
    ich nehme auch fluoxetin.in welcher dosierung nimmst du es? es ist ja bekannt,dass man davon abnimmt,steht ja im beipackzettel,da es ja auch bei eßstörungen verschrieben wird.
    ich vertrage es gut,sehr gut,nehme es jetzt seit 4 wochen.wäre schön,wenn du mir mal mitteilst,wieviel du nimmst.

    lieben gruß
    samoa
     
  7. phoebe

    phoebe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Düsseldorf-Lörick
    ..

    ich habe dir zwar eine pn geschrieben aber
    stelle meine antwort dennoch hier rein..falls jemand
    das auch wissen will.
    ich nehme 20mg. -bis vor kurzem habe ich 25mg
    saroten genommen...
    Ich komme ganz gut damit klar.
     
  8. Luderle

    Luderle BlackAngel

    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Neubrandenburg
    Ich darf mich jetzt auch zu den *glücklichen* zählen, die Insidon einnehmen... :(


    Luderle
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Luderle,

    warum lässt Du Dir nur so einen altertümlichen Scheiß (sorry) verschreiben? Es gibt neuere Medikamente, die VIIIIIEL weniger Nebenwirkungen haben und besser wirken.

    Grüßle von
    Monsti
     
  10. Luderle

    Luderle BlackAngel

    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Neubrandenburg

    mein Arzt meinte, das wäre genau das richtige für mich und ich dachte, nuja er ist Arzt und muss es ja wissen... :confused:


    Luderle
     
  11. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Luderle,

    okay, dann kann ich Dir nur wünschen, dass das Zeug bei Dir besser wirkt und nicht soviele Nebenwirkungen hat. Die Docs wissen im übrigen auch net alles, sollte aber eigentlich bekannt sein ...

    Liebe Grüße von
    Monsti (niemals wieder Insidon!!!)
     
  12. AIDA

    AIDA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich nehem Cipramil, doch merke ich nichts davon.Ausser Mundtrockenheit und Schlaflosigkeit, aber das kann ja auch vom Rheuma kommen.
    Zuvor nahm ich Saroten, welches ich nicht vertragen habe- Kollapasneigung und nur Müdigkeit.
    Habe nun 8 kg verloren, weil ich keinen Appetitt mehr habe..aber auch das kann an der Kollagenose liegen.
    Angeblich kann man mit Antidepressiva die Schmerztoleranz so beeinflussen, dass man mit weniger Analgetika auskommen kann. Diese Medikamente enthalten den Stoff Serotonin, der dem Gehirn dieses"Woihlbefinden" vorgauckelt-
    nur bei mir nicht :(
    PS die Antidepris wirken lt. Beipackzettel erst nach 2-3 Wochen

    Grüße!!
     
  13. Magenta

    Magenta Buhfrau

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ssri

    Fluctin gehört wie Seroxat zur SSRI-Gruppe. Wohl die günstigsten und nebenwirkungsärmsten Antidepressiva. Hab mit einem anderen SSRI ("Zoloft" mit dem Wirkstoff Sertralin) ähnlich gute Erfahrungen gemacht und dabei auch eher an Gewicht verloren. Zum Glück bin ich heute aber "clean" ;)

    Ähm...:rolleyes:

    Gruß,
    Magenta :cool:
     
  14. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Clean ?

    Und die anderen sind auf Drogen oder was ??

    Magenta - Magenta - :confused:
     
  15. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    zum Seroxat kann ich (leider) nichts sagen. Ich hab mal auf einer Psychosomatischen Station Aponal(Doxepin gg. Depressionen ähnlich Seroxat) und Atosil (Promethazinhydrochlorid gg. Unruhe und Erregungszustände) bekommen. Im Zusammenhang mit einer Psychotherapie hat es mir damals sehr geholfen auch wenn ich von den Nebenwirkungen nicht sehr begeistert war (Gewichtszunahme, Alpträume, Dumpfsein) Ich hab das allerdings auch in ziemlichen Mengen schlucken müssen;)

    Ich hab das ganze Zeug dann nachdem es mir besser ging von einem Tag auf den anderen abgesetzt. Mein Hausarzt war entsetzt aber mir ist damals nichts passiert. Ich denke ohne diese Medis wäre ich heute nicht mehr hier. Ich war mit 18 schwer depressiv und selbstmordgefährdet aufgrund schlimmer Kindheitserlebnisse mit meinen Eltern.

    Soviel also zur Abhängigkeitsangst. Ich denke wenn man Probleme hat, kann man sich auch helfen lassen. Mit "Clean" sein hat das "NichtMehrBenötigen" von Antidepressiva nicht zu tun!
     
  16. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo phoebe,

    ich nehme jetzt wieder citalopram, vor kurzem habe ich Remergil selbst abgesetzt, im krankenhaus wurde ich einmal von cipriamil auf Saroten umgestellt, das ergebnis war das ich furchbar zugenommen habe und das gefühl hatte das ich auch ein traubenzucker hätte nehmen können denn es hat mir nichts gebracht, die depris wurden immer stärker und der suizit drang kam immer näher, ich sprach dann mit meinem doc darüber und dieser hat sofort wieder cipramil eingesetzt, er meinte das saroten sehr billig sei, schön dick mache aber nicht helfen würde *toll:eek: *

    als ich dann einen schmerztherapeuten aufsuchte, hat er mir dann citalopram (ist auch cipramil) und remergil verschrieben, und ich kann nur sagen das mir beides sehr hilft, leider habe ich durch das Remergil nochmals zugenommen (was mich seelisch sehr belastet) und da habe ich mich jetzt (vor ca. 5 wochen) dazu entschlossen es mal ohne remergil zu versuchen. es macht sich schon bemerkbar das ich remergil nicht mehr nehme, ich schlafe wieder schlechter, ich habe wieder alpträume und die angst ist wieder etwas stärker geworden, da ich aber ja noch cipramil nehme hoffe ich das es bei diesem level bleibt (damit könnte ich lernen umzugehen), sollte sich aber meine situation wieder verschlimmern werde ich auch wieder Remergil nehmen.

    da ich zwischen zeitlich auch noch eine darmentzündung hatte und sich mein appetit sehr reduziert hat, habe ich auch schon
    12 kg abgenommen (weitere 30kg müssten noch folgen), ich denke das sich dort aber auch schon der remergil verzicht bemerkbar macht.

    vielleicht ist das ja auch eine hilfreiche bzw. informative info von
    mir

    ich wünsche euch allen alles gute
    liebe grüße
    elke

    Ach ja, unter *Clean* sein verstehe ich etwas anderes und der vergleich zwischen *Cleanen* Menschen und chronisch kranken Menschen die mal mit etwas weniger medis ihre schmerzen im griff haben hinkt in meinen augen ganz gewaltig!
     
  17. Magenta

    Magenta Buhfrau

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Wie der Schelm denkt, so ist er

    :confused:

    [​IMG]

    [​IMG]







    *nerv*

    [​IMG]
     
  18. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    * nerv *

    ja du nervst..... unpassendere Kommentare kann man wohl nicht abgeben...


    Einmal muß der Papst herhalten und jetzt auch noch Woody Allen.......

    >>> ab in " Sister Kinkys Plauderforum " - und das schnell - hier der link zur Erinnerung >> http://forum.webmart.de/wmforum.cfm?id=1968526
    Da kannst du in deinem Umgangston *mitplaudern* und bitte, nimm KU auch gleich mit....


    Die Offenbarung des Universums als einer komplexen Idee seiner selbst im Gegensatz zum Sein in oder außerhalb des wahren Seins von sich ist in sich ein begriffliches Nichts oder ein Nichts in Beziehung zu jeder abstrakten Form des Seienden oder Sein-Sollenden oder in Ewigkeit Existiert-Habenden, und den Gesetzen des Physikalischen oder der Bewegung oder der Vorstellung in bezug auf die Nicht-Materie oder das Fehlenobjektiven Seins oder objektiven Andersseins nicht unterworfen. Woody Allen
     
  19. Magenta

    Magenta Buhfrau

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    [​IMG]
     
  20. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    wie schön das das Deine einzigen Sorgen sind, hoffentlich noch lange Zeit :D