1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

was findet ihr ist besser?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von moni3, 15. Juni 2014.

  1. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ich habe eine frage bitte an euch.
    was findet ihr ist besser.
    ein bilogical wie orencia und erhaltungsdosis 5 bis 7,5mg cortison?
    oder
    ein bilogical,kein cortison dafür sehr oft schmerztabletten deflamat 75 mg.
    habt ihr da Erfahrungen.
    ich nehme zur zeit cortison und bilogical und brauch keine schmerztabletten.
    aber ich möchte wissen,was ist eurer Meinung nach auf dauer besser verträglich.lg.
     
  2. arabeske 20.06.2011

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    1.378
    Zustimmungen:
    2
    Hallo moni3

    Ich tendiere zu biologica und erhaltungs dosis mit Cortison

    Schmerzen in kauf zu nehmen und dann Pillen zu schlucken die in meinem System noch mehr eingreifen würde ich persönlich nicht machen

    Schönen Sonntag noch
     
  3. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    danke arabeske.
    ich denke auch so.
    aber ich werd drauf hin meinem Rheuma doc fragen was er dazu sagt.
    was ebn auf dauer besser ist,bi neugierung auf antwort.lg.
     
  4. notemba

    notemba Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    ich muss mal blöd fragen

    was ist der Sinn der Frage ?

    Cortison ist gegen Entzündungen - Schmerzmittel gegen Schmerzen, durch was auch immer

    Die Idee ist dann zb Cortison weg zu lassen und Schmerzmittel gegen die dadurch auftretenden zunehmenden

    Entzündungen zu nehmen ?


    Versteh ich nicht - macht für mich keinen logischen Sinn

    LG
    notemba
     
  5. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Huhu Moni3,

    wenn dir Orencia in Verbindung mit dieser Minidosis Kortison so gut hilft, dass du keine Schmerzmittel mehr brauchst, dann bist du meiner Ansicht nach optimal eingestellt worden. Daran sollte man dann auch nichts aendern. Never change a winning team! - Aber es kann ja nicht schaden, wenn du deinen Arzt nochmal fragst ..... Also, ich waere hochzufrieden, wenn es bei mir so waere, wenn ich durch Biologikum und Prednisolon und MTX mal etwas Ruhe in die Krankheit kriegen wuerde.

    Viele liebe Sonntagsgruesse

    Julia123
     
  6. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Die Frage versteh ich durchaus; weil ich sie mir auch desöfteren stelle. Nur, dass ich kein Biological nehme sondern MTX spritze + Cortison. Ich versuche (und ich denke, das versucht Moni ebenfalls) vom Cortison weg zu kommen. D.h. langsam runterreduzieren und hoffen, dass z.B. Orencia oder MTX, was auch immer, alleine ausreicht bzw. man/frau nur noch in seltenen Fällen zum Schmerzmittel greifen muss. Für mich wäre das der Idealfall. Moni, meintest du das so?
     
  7. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    die frage stellt ich mir deswegen,weil ich nie cortison bekam bis vor einiger zeit.
    da nahm ich immer orencia und Schmerzmittel,dann war es halbwegs erträglich.

    jetz bekomm ich aber seid neuem cortison und orencia und siehe da ich brauche bis jetz keine Schmerzmittel.

    daher meine frage was ist besser auf dauer?
    ebn bilogical und cortison oder
    biological und Schmerzmittel.
    was istd a so schwer zum verstehn.?

    meine frage klingt doch eindeutig oder?
     
  8. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    nochmals meine frage soll sein.
    was ist besser auf dauer für körper.
    ebn bilogical und cortison
    oder bilogical,kein cortison,aber dafür schmerzmittel-
    (MTX;ARAVA,usw.krieg ich nicht wegn hoher Leberwerte)
    drum fragte ich euch wie ihr das seht oder was euer Arzt für ebsser empfiehlt.
    ich bin ja wie gesagt cortison Neuling,stellte aber ebn fest,das ich dadurch keine oder fast keine Schmerzmittel brauche,darum kam ich auf diese frage.
    hoffe ich stellte meine frage eindeutig verständlcih.lg
     
  9. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Moni, nicht so unwirsch werden.....ich wusste nicht bzw. hab jetzt nicht explizit nachgelesen, dass du mit Cortison erst angefangen hast.
     
  10. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Mir hat man gesagt, dass es auf Dauer gesehen besser waere mit einer geringen Dosis Prednisolon und einem Biologikum auszukommen, als staendig hoehere Dosen von Schmerzmitteln zu nehmen .... und das trotz meiner Osteoporose. Bei den Schmerzmitteln ist es wohl so, dass sie sich langfristig gesehen noch viel schlimmer auf Leber, Nieren und das Blut auswirken, als es die anderen Medies tun. Und ein " normales" Schmerzmittel wirkt ja auch nicht der Zerstoerung der Gelenke entgegen .....

    LG

    Julia123
     
  11. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ne lumpi wird nicht unwirsch.aber ich tu mir oft schwer mich verständlcih auszudrücken,darum fragte ich ob es jetz verständlcih ist.war höflich gemeint.nicht bissig oder so.
    aber diese frage beschäftigt mich,es gibt sicher mehr leute die so denken oder ebn mehr Erfahrung schon haben.was ebn besser ist.lg.
     
  12. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    nur orencia reicht ebn nicht.
    darum muss eine Kombination dazu(wie gesagt MTX darf ich nicht),also bleibt ebn nur cortison oder schmermittel zur Auswahl.lg
     
  13. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ja Julia danke.so denke ich auch.danke
     
  14. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    ach so, ok....alles gut:).

    Mein Rheumatologe meint, dass man Cortsion in niedrigen Dosierungen durchaus längere Zeit nehmen kann/darf ohne gr. Schäden (das ist aber sicher auch individuell). Ich persönlich versuche (kann noch nicht mal genau begründen, warum) das Cortison auszuschleichen und dann nur mit MTX und ggf. ab und zu Schmerzmittel über die Runden zu kommen. Vielleicht auch irgendwann mal kein MTX mehr zu brauchen:rolleyes: (da ist wohl der Wunsch Vater des Gedanken).
     
  15. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    j lumpi ich will keinesfalls sarkastisch rüberkommen.bin euch danbar wenn ich antworten und Erfahrungen erhalte.
    aber klar muss meine frage verstnadenw erdn.lg.
     
  16. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    lumpi.ja das verstehe ich,das war bei mir jahrelang so,MTX und bilogical und gelegentlich schmerzmittel.
    aber wie gesagt mtx wurde abgesetzt wegn hoher Leberwerte,welche ich ja noch immer mitschleppe gelegentlich.
    darum beakm ich cortison anstat mtx.lg
     
  17. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Moni,

    ich war bei einem Schmerztherapeuten. Das würde ich übrigens jedem empfehlen!

    Dieser hat erst einmal festgestellt welcher Art meine Schmerzen sind. Es gibt nämlich neuropathische und entzündliche Schmerzen.

    Meine Schmerzen sind eindeutig entzündlicher Art. Deshalb hat er mir geraten, bei Schmerzen, das Cortison hoch zu fahren. Das sei besser als ständig Schmerzmittel zu nehmen. Cortison dämmt die Entzündung ein und hat im Endeffekt weniger Nebenwirkungen als NSAR.

    Man kann unbesorgt über 2-3 Tage mit dem Cortison auf 15 - 20 mg hoch gehen. Danach wieder direkt runter auf die übliche Dosis. Ausschleichen braucht man es, bei der kurzen Anwendung über höchstens 3 Tage, nicht.

    Ich mache das seit meinem letzten Schub so. Ich musste nämlich das MTX absetzen und darf nur noch 10 mg Leflunomid / Tag nehmen (Leberwerte).
    Mit dieser Methode komme ich gut zurecht. Ich hoffe, dass es so bleibt :top:.

    Liebe Grüße,
    Lusella
     
  18. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    danke luisella.
    das wünsch ich dir auch.
    das klingt gut.
    ich merk es bis jetz auch das es mir sehr gut geht ebn nur mit orencia und cortison.
    aber wie gesagt ich nehm cortison noch nicht lange,es kann sich e wieder ändern.
    ich finde auch die Wirkung besser von cortison,wie bei Schmerzmittel deflamath die haben früher oft nicht so gut gewirkt.lg
     
  19. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Moni,
    nachdem ich jahrelang die Erhaltungsdosis Cortison eingenommen hab, bin ich froh, dass ich durch das Biologikum Humira davon weggekommen bin. Auch meine Rheumatologin war froh darüber. Bei Niedrigdosis sind die Nebenwirkungen zwar sehr überschaubar bzw. sehr geringfügig, aber ich war sehr unglücklich damit wegen der Fetteinlagerungen an solchen Stellen, wie ich sie nie hatte und es auch nicht gesund ist. Und auf die Dauer kann es sehr schädigend sein. Trotzdem bin ich froh, dass ich bei leichten Schüben das Cortison zwischendurch mal stoßweise für ein paar Tage eigenverantwortlich einnehmen kann. Bei großen Schüben muss man alles neu durchdenken.

    Deflamat ist übrigens auch ein Entzündungshemmer, nicht nur ein gewöhnliches Schmerzmittel. Es hat den Wirkstoff Diclofenac. Ich würde es aber nicht nehmen, da ich es nicht vertrage. Und es kann auch schwere Nebenwirkungen haben.

    Was ist nun besser? Es muss alles mit Verträglichkeit, Wirksamkeit und mögliche Nebenwirkungen gut abgewogen werden. Das kann dein Rheumatologe am besten beurteilen. Jeder braucht was anderes, jeder verträgt irgendwas nicht. Deshalb kann man hier nicht sagen, du hättest besser dies oder das genommen.
    Vertrau einfach deinem Arzt, er wird schon wissen, was er tut. ;)
     
  20. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ja danke Nachtigall.
    mein doc sagte ich soll ebn cortison nehmen erhaltungsdosis von 5mg.
    wenn ich trotzdem schmerzen habe eben deflamath Tabletten.
    ich werde ihn nächstes mal natürlich ansprechen auf diese frage was ist besser,mehr Schmerzmittel oder eben erhaltungsdosis cortison ohne Schmerzmittel.
    aber mein therim ist erst wieder im herbst.
    das letzte mal wie ich eben neu cortison bekam kam ich nicht auf diese Fragestellung.

    ich denke ebn auch das,das deflamath nicht besser ist wie cortison,
    ich mach bis zum nächsten Termin soweiter,dann bekomme ich e Klartext.
    schön wenn du vom cortison ganz wegkommst,aber das geht bei mir nicht,denn wie gesagt orencia alleine ist zu schwach,und MTX darf ich wegn leberwerte nicht mehr nehmen.lg.