1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

was essen oder nicht bei Rheuma

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von wullschleger, 12. Februar 2003.

  1. wullschleger

    wullschleger Guest

    Hallo ich höre von so vielen Leuten das wen man Rheuma hat auf die Ernärung achten sollte. Ich habe so ein Erbrheuma Art wie Weichteilrheuma.Zur Zeit mache ich eine Basistherapie mit Arava.
    Vielen Dank für Nachrichten von euch.
    iebe Grüsse Silvia
     
  2. Bodo Ludwig

    Bodo Ludwig Guest

    Hallo Silvia
    das Thema ist bereits am 10.2. heiss diskutiert worden. Siehe doch da mal nach!Lamin hatte die Frage nach der Ernährung gestellt.
     
  3. monsti

    monsti Guest

    Hallo Silvia,

    wenn Du Dein Rheuma mithilfe der Ernährung "heilen" willst, so vergiss diesen Versuch besser. Das geht nämlich nicht. Möglicherweise kannst Du aber mittels einer bewussten, ausgewogenen Ernährung einen Beitrag zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen (gilt allerdings für Gesunde und Kranke gleichermaßen), sofern Du Übergewicht hast, solltest Du es langsam abbauen (u.a. auch durch regelmäßigen Sport), naja, und dass die Mischung aus täglichen Fleischmahlzeiten, viel Alk, viel hocherhitzten Fetten und Massen von Süßigkeiten für niemanden gesund ist, dürfte sich ja mittlerweile herumgesprochen haben.

    Solange Du Dich einigermaßen gesund ernährst und mit Deinem Gewicht zufrieden bist, solltest Du essen, was Dir schmeckt (gehört ja auch net unwesentlich zur Lebensqualität).

    Guten Appetit und liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  4. Werner

    Werner Guest

    Hallo Silvia,
    eigentlich nimmt man bei Weichteilrheuma kein Arava. Normalerweise hilft das dabei nicht. Auch sagt man, daß Rheuma normalerweise nicht vererbt wird.
    Beim Essen kannst Du natülich durch Weglassen von Zusatzstoffen einiges erreichen. Glutamate schlagen ganz besonders auf die Muskeln.

    Viele Grüße

    Werner
     
  5. monsti

    monsti Guest

    Hallo Werner,

    ich glaube, Du verwechselst grad Weichteilrheuma mit Fibromyalgie. Bei letzterem hättest Du Recht, bei ersterem nicht unbedingt.

    Lieber Gruß von
    Monsti
     
  6. Mabe

    Mabe Guest

    Hallo Werner
    Ob Rheuma erblich ist oder nicht, kann ich nicht sagen.
    Familiäre Häufungen sind aber schon nicht ausser Acht zu lassen.
    Meine Mutter ist mit 58 Jahren arbeitsunfähig geworden. Meine eine Schwester und ich haben Rheuma, bei der zweiten Schwester steht es noch nicht sicher fest und meine älteste Nichte hat auch schon länger Beschwerden. Das hat sicher nicht unbedingt was mit Vererbung zu tun, gibt mir aber zu denken.

    Gruß Martina
     
  7. Silvia82

    Silvia82 Guest

    Hallo zusammen
    Also es ist so ich habe dev. ein Erbrheuma. Es gibt im Blut einen Wert den man mesen kan und wen dieser wie bei mir Positiv ist ist es ziemlich sicher Erbrh. Meistens überspringt dieses Rheuma eine Generation. Vaterseits hatten von meinem Grossvater seine Geschwister und Er alle Rheuma. Mein Grossvater ist auch sehr früh an folgen dieser Krankheit gestorben. Klar, ganz früher hatten sie noch nicht diese Medi wie heute. Zum Zweiten habe ich sarke Schmerzen im Rücken Füsse und Hände. Das heist im Rücken zwischen den Wirbeln ist alls Endzündet an den Füssen habe ich vorallem Probleme an den Fersehn und an den Händen sind es die Gelenke und das ich meine Finger nur noch under Schmerzen streken kann. Deshalb war es allerhöchste Zeit mit Arava zu beginnen weil die n.s.Meddi /Vioxx 50mg jed.Tag) nichts mehr halfen und der Entzüw. im Blut nur noch anstieg. Also auch mein Rheumatologe konnte nicht genau sagen in welche Sparte mein eher seltenes Rheuma gehört,. Zum Teil Weichteilr. Arthrose Artritis änlich. weis ich selber nicht genau.(Im übrigen brauchten die Arzte also wurde hin und her geschoben fast 2 Jahre bis ich jemanden gefunden habe der weis was ich habe und mir jetzt hilft.ich konnte fast nicht mehr laufen als ich zu meinem jetztigen Doc kam und muste beinahe IV Beziehen.Wie gesagt diese Art von Rheuma ist eher selten meine Familie hatte auch immer Gedacht es sei nicht vererblich aber es gibt nichts wases nicht giebt. Und ich hoffe ich bekomme diese Krankeit in den Griff das ich endlich mal wider bei so einem Traumwetter und super Schneeverhltnisse mein absolutes Hobby Skiefahren nachgehen kann. Es ist nicht gerade einfach mit 20 Jahren nur Zuhause zu sein und nichts mehr unternehmen zu können.Aber ich glaube es geht auch anderen so wie mir.
    Liebe Grüsse
    Sile
     
  8. Dinkel

    Dinkel Guest

    Hallo Silvia ,

    eins ist richtig, eine Ernährungstherapie gibt es nicht, aber man kann bei unsachgemäßer Ernährung schon vieles falsch machen. und den Grad der Krankheit erheblich verschlechtern, oder dazu beitragen, daß keine oder nur eine geringe Besserung eintritt.

    Am Besten ist es, wenn Du in ein Reformhaus gehst, welches fachlich gut geführt wird und bittest um ein Merkblatt " Ernährung bei Rheumatischen Erkrankungen". In aller Regel gibt es auch qualifizierte Handbücher, die nicht sehr teuer sind, in denen Du Hinweise auf falsche und richtige Lebensmittel findest. Es ist zwar nicht falsch, wenn Du gesund bist, daß Du Dich gleichermaßen stoffwechselförderd ernährst, aber Du kannst auch alle Ernährungssünden dieser Welt begehen. Als Beispiel, wenn es Dir in den Sinn kommt, nachts um 0:00 h einen fetten Schweinebraten zu essen, so muß ein gesunder Mensch das locker verkraften.

    Ein durch Krankheit geschwächter Körper, hat in diesem Fall so seine nicht unerheblichen Probleme.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg. Viele Grüße aus dem Chiemgau sendet

    [%sig%]