1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was denkt ihr

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mupfeline, 2. Mai 2008.

  1. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Bei mir wird ja eine Bänderdehnung und ein Kniegelenkserguss
    vermutet. Das Laufen ist sehr schmerzhaft und es pocht
    hinter der Kniescheibe und in der Kehle. Aber ich humple
    mich so durchs Leben :) Der orthopädische Termin ist erst
    in einer Woche und ich habe schon die ersten Kommentare
    zu hören bekommen: Mehr bewegen, weniger essen, man wird
    nicht jünger, usw. Da vergeht mir ehrlich gesagt die Lust
    einem Arzt was zu erzählen.

    Im KH vorigen Jahres ähnliches: Meine Mitbewohnerin normal-
    gewichtig bis schlank sollte 2 neue Herzklappen bekommen.
    Sie hatte ständig blaue Hände und Lippen. Sie hat aber trotzdem
    geraucht und das wussten die Ärzte. Ständig war sie mit Schachtel
    unterwegs. Nix, kein Kommentar.

    Zu mir - die ich nicht rauche: Sie müssen abnehmen (das weiss
    ich selbst), ihre Beschwerden kommen vom Übergewicht
    (sogar das Rheuma in Kiefergelenk und Fingern), der niedrige
    Blutdruck (der war wieder zu niedrig), sie müssen abnehmen -
    ständig sie müssen abnehmen. Die allergische Reaktion auf die
    Vögel - sie müssen abnehmen.

    Allmählich habe ich das Gefühl die Ärzteschaft hat sich auf die
    übergewichtigen eingeschossen - so nach dem Motto: Ein Sünden-
    bock muss es ja sein. Und Übergewicht ist generell an allem schuld.

    Was denkt ihr? Sehe ich das verkehrt? Also ich muss gestehen,
    ich habe mich saumäßig geärgert dass jemand der 2 Herzklappen
    ersetzt bekommen soll und schon blaue Hände und blaue Lippen
    hat nichts zu hören bekommt trotz seines Kettenrauchens. Und
    ich, die es geschafft hat von 30 auf Null über Nacht und ohne
    Hilfsmittel - die bekommt ständig die Kalorien vorgezählt. Das
    ich abnehmen muss und will das weiss ich selbst aber allmählich
    geht mir dieses ständige gebetsmühlenartige Geseiere auf den
    Keks. Aber gehörig auf den Keks.

    Was denken die eigentlich. Meine Fingergelenks hatte ich
    schon zum Teil als Kind, und da war ich nicht normalgewichtig,
    sondern dünn.

    Ach, schiet Thema, na mal sehe, ob noch mehr solche Erfahrungen
    gemacht haben.

    LG Mupfeline - leicht gefrustet
     
  2. Rubin68

    Rubin68 Hin und wieder da

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Mupfeline,

    um deine Mitbewohnerin geht es doch gar nicht.... es geht ganz allein nur um dich. Du wirst umsorgt mit der Aussage: "Nehmen sie ab - reduzieren sie ihr Gewicht". Klar stellt man auf stur, wenn man dauernd zu hören bekommt, dass das Übergewicht an allen Beschwerden schuld sein soll. Aber wenn's den Ärzten und Co egal wäre, würden sie doch gar nix sagen....dann würde ich mich nicht als wichtig genommen fühlen.

    Aber abnehmen kann sogar Spaß machen. Ich meine nicht irgend eine Diät, sondern allgemein eine Ernährungsumstellung. Man kann sozusagen fast ein Hobby draus machen, sich mit Nahrungmittel usw. zu beschäftigen. Das hatte mich seinerzeit vom Rauchen bez. nicht mehr rauchen abgelenkt.

    Ich kann dir www.naschkatzen.com empfehlen - dort konnte ich mich gut informieren.

    Bitte sieh nicht alles so negativ - einfach mal von der positiven Seite.

    Alles Gute
     
  3. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Da ich verschiedene Meinungen hören wollte :)

    denke ich natürlich auch über Deine nach.

    Im übrigen habe ich vor 2 Wochen mein Essen umgestellt
    und bin jetzt schon 5 kg los - 20 müssen noch folgen
    dann bin ich ruhig,

    Danke für den Link - mach mich gleich mal kundig.

    Und trotzdem, die Ärzte messen mit zweierlei Maß.
    Das ist mein persönlicher Eindruck sonst hätte
    ich hier nicht gemeckert :)Ich verstehe genug von Medizin
    um zu wissen dass das Übergewicht zwar allerhand beeinflusst
    aber eben nicht alles.

    LG Mupfeline
     
  4. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Ich kann deinen Unmut nachempfinden. Ich habe einige Kilos zu viel (1,75 groß, Kleidergröße 46). Jedes Problem aufs Übergewicht zu schieben ist einfach eine billige Erklärung. Ich versuche, meinen Frust über diese Antworten in Abnehmmotivation umzuleiten. Wenn ich nur mehr ein paar Kilo zu viel habe (hoffentlich irgendwann!), erspar ich mir das, denn zu glauben, dass Naturschlanke irgendwann begreifen, dass wir nicht den ganzen Tag irgendwelchen Schrott in uns hineinstopfen, scheint mir in vielen Fällen eine vergebliche Hoffnung.
    lg
    Eva
     
  5. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mupfeline!

    Ich kann dich sehr gut verstehen. ;)

    Ich habe früher auch Unterghewicht gehabt, inzwischen bin ich leider auch beim Übergewicht gelandet.

    Aber ich macht jetzt schon seit geraumer Zeit Weight-Watchers und habe leider nur mäßigen Erfolg.

    Das du in zwei Wochen 5 kg abgenommen hast, ist toll!:D

    Ich habe es mit Mühe und Not geschafft, 2,5 kg abzuspecken. Und das obwohl ich Anfang des Jahres angefangen habe.

    Leider wirft mich jeder Schub wieder etwas zurück, weil ich mich dann doch weniger bewege und leider auch (vielleicht aus Frust?) mehr esse.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Durchhaltevermögen und Kraft, damit du dein Ziel erreichst und den Leuten, die alles aufs Übergewicht schieben wollen, beweisen kannst, das es nicht alles am Gewicht liegt!

    Sei ganz lieb gegrüßt

    von
     
  6. bachmanning

    bachmanning Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    "ADIPOSITAS" das unwort des jahrzehnts

    Hallo mupfeline

    also ich kann dich gut verstehen, mir gehts ja genauso, überall wo ich hinkomme ( ärzte) muss ich mir das böse wort "adipositas" anhören und dass es schon wichtig wäre abzunehmen bla bla bla.

    ich hatte u.a. eine leberteilresektion daraus resultierend stoffwechselstörungen und daher muss ich mich enorm plagen um ein paar kilos los zu werden. durch mein rheuma ist es oft sehr schwer mich sportlich zu betätigen, aber ich gehe 3 x pro woche schwimmen ( 1 stunde durch)---wie gesagt, wenns mir so halbwegs gut geht.
    ich bins leid, jedem arzt meinen "werdegang" zu erzählen...... mich kotzt das selber so an, was wäre wenn ich normalgewichtig wäre?
    ich rauche nicht, trinke keinen alkohol und ernähre mich auch wenns keiner glaubt gesund!!!!!!

    ich schalte jetzt auf "durchzug" wenn mir mal wieder jemand blöd kommt und ich erkläre mich, wenn mir danach ist. es geht nämlich um UNS selber. niemand steckt in unserer haut darum hab ich selbst die gößte kompetenz weils mich betrifft.

    wobei ganz falsch ist es ja nicht, dass man übergewicht abbauen sollte.

    aber auch das WISSEN WIR SELBER!!!!!!!

    liebe grüße aus österreich
    ingrid
     
  7. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, Ihr Lieben,
    muss auch meinen Teil dazu beitragen. Ich hatte früher,- vor meinem Rheuma nie Übergewicht. War nicht superdünn, hatte aber immer was rumzunörgeln an mir, heute weiß ich, dass ich doof war.
    Wenig Bewegung durch viele Schmerzen und leider immer sehr hohes Cortison haben aus mir einen anderen Menschen gemacht.
    Bin sehr unglücklich darüber und komme damit nicht klar.
    Habe auch immer wieder "Adipositas" in meinen Arztberichten stehen, es steht aber nicht darin, dass die Behandlung maßgebend daran beteiligt war!

    Lg Padost
     
  8. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Stimmt Padost, sie pumpen einen mit Kortison zu, verlangen
    das man aufhört zu Rauchen und dann ist das Gegacker
    groß. Ich habe mich sogar mal mit der KK angelegt. Es
    kamen dumme Kommentare - ich darauf: "Leute, dann
    fange ich wieder an zur rauchen."

    LG Mupfeline
     
  9. bellamops

    bellamops Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde es überhaupt unmöglich, dass immer EINE Sache ausschlaggebend
    für Beschwerden sein soll!
    Ich hab zwar auch ein gefühltes Übergewicht von
    ca. 20 kg, aber bei mir ist es so, dass ich bei Beschwerden, egal welcher Art,
    egal bei welchem Arzt, zu hören bekomme, dass die SA/MB der Auslöser sind, sobald ich die Krankheit nur erwähne!
    Die suchen dann gar nicht mehr weiter! Gottseidank habe ich wenigstens
    eine Hausärztin, die nach folgendem Motto praktiziert:
    Wer Flöhe hat, kann trotzdem auch Läuse haben!
    Da bekommt der Begriff ganzheitliche Medizin eine extrem wichtige Bedeutung.

    Ein guter Arzt ist wie ein Sechser im Lotto!


    LG
    Gisa
     
  10. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Oh ja......

    als ich krank wurde, wog ich schon gute 90 kg - dank USA Leben:D

    Als ich dann auf Kortison musste, die Wechseljahre kamen, die cP Sport unmöglich machte, eine neue Hüfte anstand, eine Total-OP kam, ich mir das Sprunggelenk beim Treppensturz brach - da hatte ich alle Hinweise hinter mir.

    Ich hatte mir irgendwann angewöhnt den Ärzten klipp und klar zu sagen: ich war schon mollig ohne Rheuma, die Hüfte kommt vom Motorradunfall, die Totalop hat nix mit Masse zu tun und einen Treppensturz, tja, den kann jeder haben.

    Heute wiege ich 40 kg weniger als vor 2 Jahren - habe ich letzt einem Arzt gesagt: sehen Sie, soviel abgenommen, Blutzucker immer noch beschissen, Betablocker immer noch nehmen und Rheumawerte sind dreifach gestiegen, Leber an der Grenze, Cholesterin hoch und ??? Poly habe ich immer noch :D

    Der hat nur blöd geguggt :uhoh:

    Ich weiss nur, daß ich durch die Gewichtszunahme weder kränker, noch heute gesünder geworden bin:(

    Also, lasst euch nicht anmachen :)

    Pumpkin
     
  11. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Danike ihr Lieben

    Ihr macht mir Mut. Ich werde ab jetzt meine Dosis
    Kalorien auf 800 heruntersetzen.

    Ich hasse jedes Gramm und jedes Kilogramm an
    mir - allmählich wird das zur Psychose :confused:

    Ich wünsche Euch einen guten Tag

    Mupfeline
     
  12. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Wow Uschi, wie hast du das denn geschafft, in so einer Zeit so viel abzunehmen??? Ich habe es so gut wie aufgegeben- bei meinem Corti habe ich das Gefühl, nichts geht.-Bin nur gefrustet und gar nicht motiviert.

    Bellamops du hast sooo Recht, ein guter Arzt ist alles wert. Ich bin immer noch auf der Suche nach einem guten Hausarzt, der zu mir paßt;).

    Lg Padost