1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warum nicht erst Medikamente?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von dijana1, 28. Januar 2009.

  1. dijana1

    dijana1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Januar 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Kaiserslautern
    Hallo ihr lieben,

    bin neu hier bei euch,habe mich vor einigen minuten imForum für Neulinge kurz vorgestellt.

    Stöbere schon seit längerem in eurem Forum-habe aber leider nicht wirklich was gefunden,was mir meine Fragen beantwortet.



    Ein bisschen was zu mir:

    Baujahr 1975,2 Kinder und lebe in RP.

    Mein Krankheitsverlauf:

    Bekam im September bis ca. Dezember 2008 das erste mal richtig starke Gelenkbeschwerden.
    Täglich war ein anderes Gelenk betroffen,Knie,Schultern,Ellenbogen,ganz stark ausgeprägt waren die Beschwerden an den Händen.
    Der Daumen war richtig gerötet,heiss u. schmerzte unheimlich.
    Zusätzlich bemerkte ich,das mein Mittelfinger dauerhaft kalt war.

    Mittlerweile (seit ca. Dez.08) sind die Gelenkbeschwerden wie weggeblasen,habe nun aber schon Nekrosen an meinem Mittelfinger.
    Mittlerweile zeigt sich auch schon an der anderen Hand der `Leichenfinger`(ohne Nekrosen).

    Letzte Woche dann Termin beim Rheumatologen:Diagnose>Raynaud

    Blut wurde mir abgenommen,Ergebnisse sind noch offen.

    Gestern dann Besuch beim Angiologen.
    Auch hier unendlich viele Untersuchungen.

    Nun meine Fragen:
    Ich soll ab nächste Woche für ca. 3 Wochen tägl.! Infusionen erhalten
    (Hab ich schon öfters gelesen,ist auch soweit ok.)

    Zusätzlich möchte der Angiologe mir etwas Spritzen( mit örtl.Betäubung) um die Gerinsel in den Gefäßen zu lösen.
    Pro Hand seien da 3 sitzungen erforderlich.

    !!Ist das wirklich erforderlich??!!


    Wiso werden nicht erst Medikamente verschrieben?
    Ich nehme reingarnix ein.

    Wiso gleich solch ein Eingriff?

    >Ich stand gestern so dermasen unter Schock-konnte gar keine Fragen stellen<

    Werde ich wohl am Montag nach holen.

    Hat denn von euch schon jemand Erfahrungen damit gemacht?

    Wiso werden denn nicht erst Medikamente verordnet-sondern gleich ein Eingriff vorgenommen?

    Ich bin über jede Anregung eurerseits sehr Dankbar!

    Alle liebe

    Dijana
     
  2. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dijana,

    es ist sehr schwierig- unmöglich, Dir etwas zu Deiner "Geschichte" zu sagen.

    Dazu sollte man mehr Informationen haben:

    Welche Untersuchungen hat der Angiologe gemacht?
    Welche Medikamente sollst Du bekommen?
    Wie heißt die (Verdachts)-Diagnose?

    Vielleicht solltest Du Dir - bevor Du den "Eingriff" machen lässt - erst einmal genau erklären lassen, was der Angiologe vermutet.

    Solltest Du eine Autoimmunerkrankung/rheumatische Erkrankung haben ist es vielleicht eher ungünstig, wenn an den Gefäßen an den Händen "manipuliert" wird.
    Dazu könntest/solltest Du Deinen Rheumatologen befragen.

    Gruß waschbär

    P.S. Bist Du privat versichert?
     
  3. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Dijana,

    ich sehe es auch so wie mein Vorschreiber. Erst sollte geklärt werden, welche Erkrankung hinter dem Raynaud-Syndrom steckt. Ist es eine rheumatische Erkankung kann eine Basistherapie auch das Raynaud verbessern. Sollten trotzdem Infusionen nötig sein, und da gibt es eben auch unterschiedliche Medikamente, die für die Infusionen verwendet werden, müßte auch der Rheumatologe mit einbezogen werden.
     
  4. dijana1

    dijana1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Januar 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Kaiserslautern
    @ Waschbär & Witty

    Hallo,Danke euch für die raschen Antworten.

    Also an Untersuchungen wurden *doppler* gemacht,an den Armen,Hals usw.
    Durchblutung der Finger kontrolliert-Ergebnis misserabel-zusätzlich mit Nitron?spray in meinen Mund(wahrscheinl.um die Gefäße zu erweitern)-dann nochmal Test um die Durchbl. der Finger zu testen-wieder misserabeles Ergebnis.:eek:

    Eiswasser hatte er garnicht erst gemacht,denke hätte da jetzt auch nicht mehr viel weitergeholfen.

    Medikamente bekomme ich garnix.

    Diagnose steht noch offen...Warten auf die Blutergebnisse vom Rheumatologen.

    Wohne in einer zieml. kleinen Stadt (KL)da kennt eigentl. jeder jeden(auch die Ärzt haben da einen guten Draht miteinander).

    Werde wohl diese Woche noch den Rheumatol. kontaktieren-eben wegen diesem Eingriff der Gerinnsel lösen.Hab da schon arg Schiss vor.(Mit örtl.Betäubung ist ja dann wohl auch net grad schmerzfrei und so ohne Risiko)

    Ich denke die Infusionen sind schon nötig,auch weil mein Finger Nekrosen aufzeigt,schon entzündet war & besser wirds von allein auch net.

    PS.Kein Privatpatient!

    Danke euch vielmals...

    Dijana