1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warum Cortison zwischen 6 u. 8 Uhr

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von evelyn 54, 1. Februar 2007.

  1. evelyn 54

    evelyn 54 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe hier im Forum gelesen, dass das Cortison täglich möglichst zwischen 6-8 Uhr morgens eingenommen werden soll.

    Aber warum???
    Warum dieser sehr enge Zeitrahmen und wie sieht es bei Winter, u. Sommerzeit aus??


    Die Antwort steht bestimmt auch hier irgendwo im Forum, ich habe sie aber leider nicht gefunden.

    liebe Grüße
    Evelyn
     
  2. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
  3. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.075
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Mein Rheumadok. empfahl mir die Einnahme zwischen 4 und 6 Uhr.
    Habe das auch, bis auf einmal, ordentlich eingehalten. Brauchte mir allerdings keinen Wecker zu stellen, sondern wurde immer so gegen 5 Uhr wach. Das passte, auch bei Zeitumstellung.
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    In diesem Jahr soll es noch ein Cortisonpräparat neu geben mit einer verzögerten Wirkung. D.h. man kann es zum Schlafengehen nehmen und die Wirkung setzt in etwa zur körpereigenen Produktion morgens gegen 6-7 Uhr ein. Es soll dadurch die Länge der Morgensteifigkeit verringert werden.

    Die Info stammt vom Rheumatag an der Uni Köln vom Dez. , ich meine es war von Merck ein Infostand.

    Gruß Kuki