1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warum Basismedikamente kombinieren?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Blume, 4. Februar 2005.

  1. Blume

    Blume Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Hallo ihr lieben!

    Seit drei Monaten nehme ich nun Sulfalazin, leider ohne Erfolg. Mein Rheumatologe meinte heute ich solle es noch acht Wochen nehmen und wenn dann keine Wirkung eintritt soll es mit MTX kombiniert werden. Natürlich habe ich es verpasst zu fragen warum ich die Azulfidine weiternehmen soll wenn es eh nicht hilft :o .
    Also nun die Fragen an euch:

    1. Warum soll ich Sulfalazin und MTX nehmen wenn das Sulfalazin nicht wirkt????

    2. Damit verdoppeln sich doch auch die möglichen Nebenwirkungen, oder? Schließlich nehme ich ja dann zwei Medikamente die meinen Körper belasten :confused:

    Vielen Dank schon mal an euch für´s beantworten :D !

    Liebe Grüße Kim
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Kim,

    es stimmt, manchmal sind Kombinationen notwendig. Aber bitte frag mich nicht, warum sie mehr bringen sollen als z.B. gleich der Umstieg auf TNF-a-Blocker. Als gängige Kombination kenne ich Sulfa mit Mtx, Quensyl mit Mtx sowie Arava mit Mtx.

    Wäre mal eine interessante Frage an Dr. Langer ...

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    Hallo Kim,

    habe heute mal auf den Seiten hier rumgeblättert und hab einen Artikel gefunden, der dir vielleicht weitere Antworten gibt auf deine Fragen.

    Schau einfach mal, ob du damit weiterkommst:

    http://rheuma-online.de/fua/156.html

    Viele Grüße
    stoppelhopser
     
  4. Blume

    Blume Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Ja danke, der Bericht hat mir doch etwas weitergeholfen.
    Dort steht nämlich drin das eine Kombinationstherapie gemacht wird wenn das eine Medikamnet zwar etwas, aber eben nicht ausreichend anschlägt. Wenn es gar nicht anschlägt soll man direkt auf ein neues wechseln!
    Na ja, mal schauen was mein Rheumadoc nach Ostern sagt. Aber ich möchte kein Medikament weiter nehmen das meinem Körper sowieso nicht hilft!

    Wobei ich momentan Angst vor einer eventuellen MTX Therapie habe :( . Ich habe gestern mal ein bisschen im Forum gelesen... Teilweise klingen die Erfahrungsberichte sehr erschreckend. Natürlich ist das bei jedem Menschen anders, aber das tröstet mich momentan nicht. Ich bin noch recht jung (21) und momentan geht es mir dank Diclo wieder ganz gut :) . Endlich keine Schmerzen mehr. Ich gehe wieder arbeiten und kann wieder am Leben teilnehmen. Ich habe Angst das mich das MTX mit seinen Nebemwirkungen wieder aus der Bahn wirft! Gerade auf der Arbeit kann ich mir keine Fehlzeiten mehr erlauben. Letztes Jahr war ich von Ende März bis Oktober krank!!!! Das hat meinen Arbeitgeber natürllich nicht gefreut...

    So, jetzt habe ich euch genug vollgequatscht :p .
    Ich wünsche euch einen schönen Tag. Hier in Frankfurt scheint die Sonne und ich werde jetzt erst mal bummeln gehen...
     
  5. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo blume!

    ich denke schon dass sich dein rheumadoc bei der kombi was gedacht hat.... mtx und sulfasalazin zeigt oft ganz gute erfolge! angeblich gibt es auch studien die besagen, dass diese kombi fast genauso gut wirksam ist wie die behandlung mit biologika. ob da nun genau was dran ist weiß ich leider nicht- habs auch nur erzählt bekommen, aber von einem arzt.

    bei kombinationstherapien ist es auch nicht so, dass sich die nebenwirkungen verdoppeln! sicher, es gibts für jedes medikament so die "typischen" nebenwirkungen die viele haben- aber auch nicht alle! aber bei kombis, müssen sich diese nicht aufpropfen! die wirksamkeit wird aber erhöht! das ist nicht nur bei der kombi von mtx und sulfasalzin der fall, sondern auch bei kombis mit mtx und cloroquin, oder mtx und arava,... und was für kombis das es noch gibt- es gibt ja einige! auch biologika sind in der wirkung besser wenn sie mit mtx kombiniert werden- so besagen das studien.

    deine bedenken bezüglich mtx kann ich verstehen.... es ging mir genauso! ich bin nun 18, und hab mit mtx auch in einer zeit begonnen wo ich mir keine ausfälle leisten konnte... aber so gings mir doch eher schlecht, dass ich einfach über alles froh war, was helfen könnte. so ein komisches gefühl ist vor der ersten mtx- einnahme schon da. aber das vergeht dann auch schnell wieder, wenn man mekt, dass es ja doch nicht "so schlimm" ist. ich selbst vertrage mtx wirklich gut! keine übelkeit, kein erbrechen, keine bauchschmerzen,... einfach nix! auch keien blutbildveränderungen- aber doch eine wirkung. und so macht eben jeder so seine erfahrungen mit den basismedikamenten! und du wirst deines auch noch finden!
    am besten du besprichst das alles nochmal mit deinem arzt, und berichte ihm auch von deinen bedenken. aber ich glaube, dass er denkt, dass eine kombi aus mtx und sulfasalazin doch besser wirksam ist, bei keiner zunahme der nebenwirkungen, also eine monotherapie mit sulfa oder mtx.

    drück dir die daumen dass alles klappt!
    liebe grüße, auch aus einem sonnigen dorf hinten den bergen :p sonne scheint zwar, haben aber trotzdem -15° ;)
    lg petra