1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warnung für Humira vom 16.Juli 2008

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von gisipb, 2. November 2008.

  1. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Arzneimittelkommission gibt Warnung für Humira heraus


    Die Arzneimittelkommission gibt sogenannte "Rote Hand-Briefe" heraus, die über bedeutende Arzneimittelrisiken und Maßnahmen zu ihrer Minderung berichten.

    Die Firma Abbott GmbH & Co.KG veröffentlichte zum Wirkstoff Humira folgendes:
    Es sei unter Therapie mit diesem Medikament zu zwei Lymphknotenkrebs-Vorfällen gekommen. Beide Patienten waren junge Männer, die gegen Morbus Chron behandelt wurden. Neben Humira wurden auch die Wirkstoffe Azathioprin und 6-Mercaptopurin eingesetzt. Ein Patient verstarb.

    Erkannt wurden diese Lymphome auch bei Patienten unter Azathioprin -oder 6-Mercaptopurin - Monotherapie, sowie bei Morbus Chron-Patienten, die mit Humira in Kombination mit Azathioprin oder 6-Mercaptopurin behandelt wurden. Ein solches T-Zell-Lymphom wächst sehr schnell und ist äußerst aggressiv. Die Überlebenszeit liege bei weniger als zwei Jahren.

    Patienten unter Humira-Therapie sollten darauf dringen, daß der verordnende Arzt Symptome am Lymphsystem besonders kontrolliert. Auch sollte unbedingt der sichere Ausschluss einer Tuberculose vor Beginn der Therapie erfolgen, weil da da bereits Todesfälle unter Humira-Therapie gab.

    An alle, die Humira bekommen, dazu Azathioprin oder 6-Mercaptopurin und an Morbus Chron leiden: Da Firma Abbott sehr gut beschreibt, daß es ebenfalls unter Azathioprin und 6-Mercaptopurin - Monotherapie zu Lymphdrüsenkrebs gekommen sei, sprecht bitte Eure verschreibenden Ärzte darauf an. Sicher gibt es auch andere Medikamente, die den Chron lindern helfen. Der Versuch mit Humira-Monotherapie wäre es wert, herauszufinden, ob einige Medis weniger trotzdem zu mehr Wohlbefinden und weniger Nebenwirkungen führen.

    Humira wird seit 15 Jahren erfolgreich angewandt und Erkrankungen am Lymphsystem erfolgten erst seit der Kombibehandlungen mit Azathioprin oder 6-Mercaptopurin.

    http://209.85.135.104/search?q=cache:7CopQKziAccJ:www.akdae.de/20/40/20080716.pdf+Abbott+GmbH+%26+Co.KG+ver%C3%B6ffentlichte+zum+Wirkstoff+Humira&hl=de&ct=clnk&cd=1&gl=de&ie=UTF-8

    http://www.physioforum-berlin.de/Forum/showthread.php?t=3791

    http://www.razyboard.com/system/morethread-lupus-erythematodes-systemisch-tips-rat-neues-marsden-795942-2032945-100.html#go_13249

    Wenn es schon bekannt ist lösche ich das Thema.

    LG Gisi

    Kontaktinformationen
    Sollten Sie Fragen haben oder weitere Informationen zur Anwendung von HUMIRA® wünschen, können Sie sich jederzeit an Abbott, Abteilung Medizin, unter der
    Tel.-Nr. 06122/58-2516 wenden.
    Mit freundlichen Grüßen Abbott GmbH & Co. KG
     
    #1 2. November 2008
    Zuletzt bearbeitet: 2. November 2008