1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warnung für Diclofenac

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von poly66, 25. November 2013.

  1. poly66

    poly66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
  2. DevonRex

    DevonRex Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank! Das habe ich gar nicht mitbekommen:eek:. Z.Zt. nehm ich zwar eher Ibu, aber ich habe monatelang Diclofenac genommen- und leide an Bluthochdruck!
    Viele Grüße!
    DevonRex
     
  3. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    guten morgen.

    klar, kann diclo schädlich sein.

    aber ibu kann auch gefährlich sein.

    und cortison.

    und mtx.

    und orencia.

    das ist leider so. jedes Medikament
    kann gefährlich werden.

    liebe Grüße von puffel
     
  4. igis2002

    igis2002 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südniedernachsen
    Hallo,
    das bestätigt die Aussage des Chefarztes der Rheumatologie der Uni-Klinik in Göttingen. Der sagte bei der Veranstaltung zum Weltrheumatag Ende Oktober an der Klinik: "Diclofenac hat so viele Nebenwirkungen, das würde heute keine Zulassung mehr bekommen...."

    Ihr könnt Euch sicher das Raunen im Saal vorstellen.

    Wußtet Ihr, dass man auch bei Gebrauch des Wirkstoffes als Salbe einen Magenschutz nehmen sollte, wenn man Cortison nimmt?
    "Vorsicht bei Gebrauch von Salben mit Diclofenac z.B. Voltaren." War die Aussage einer Ärztin beim Rheumatag 2012. "Der Wirkstoff schlägt auf den Magen, auch wenn man ihn als Salbe benutzt."

    Liebe Grüße und einen schmerzfreien/-armen Tag
    Iris
     
  5. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    aber es hat immer alles zwei Seiten.

    ich bin hochallergisch gegen fast jedes
    Medikament. superempfindlich auf
    Nebenwirkungen.

    diclo bzw voltaren ist das einzige, was
    ich vertrage.
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @puffelhexe

    Die Warnung vor Diclofenac wegen der Herzinfarktneigung betrifft vor Allem Menschen mit vorbestehender "ischämischer Herzkrankheit", also vorbestehender Verkalkung der Herzkranzgefäße (die nicht jedem Betroffenen bekannt ist).
    Die Häufigkeit von so genannten cardiovaskulären Ereignissen beträgt nach dem derzeitigen Stand statistisch 0,3 %, d.h. jeder 3. von 1000 ist davon betroffen.

    Was in der Diskussion gerne verschwiegen wird: auch aktive entzündlich-rheumatische Erkrankungen erhöhen eben dieses Risiko für cardiovaskuläre Ereignisse.
    Warum? Weil durch Rheuma auch die Arteriosklerose (nicht zuletzt in den besonders feinen Herzkranzgefäßen, die ja auch Arterien sind) begünstigt bzw. unterhalten wird.

    Grüße, Frau Meier

    P. S. Was ich damit ausdrücken möchte: solche Warnungen verleiten oft dazu, das Kind mit dem Bad auszuschütten. Für viele Menschen gibt es zu den NSAR keine sinnvolle Alternative, und bei jedem anderen Medikament muss genauso Nutzen gegen Risiko abgewogen werden - was Du ja sinngemäß gesagt hast ;)
     
    #6 25. November 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. November 2013
  7. Sternentraum

    Sternentraum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Das sind leider die bekannten Nebenwirkungen von sämtlichen rheumatischen Medikamenten.

    Ich selber habe von Ibuprofen Darmblutungen bekommen. Es war das einzige Medikament,
    welches mir wirklich geholfen hat.

    Nun das ist jetzt schon länger vorbei. Hatte jetzt lange Arcoxia 90 mg - aber ob ich es nehme
    oder in China platzt ein Sack Reis ..
     
  8. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo,

    danke @frau meier, das sehe ich ebenso

    die warnung, gilt u.a. auch für diabetiker und übergewichtige.

    wenn man sich die medikamente mal alle genauer ansieht, so ist doch
    "keines ohne nebenwirkungen" und wir dürften eigentlich gar nichts
    nehmen. hier hilft also nur zu schauen, in absprache mit dem arzt, kann
    ein medi genommen werden oder nicht.

    ich bin auch immer dafür nichts wortloc in mich reinzufuttern. d.h.
    ich stelle beim arzt schon fragen, wenn es an ein neues medikament
    geht. da denke ich, dass da jeder selber verantwortung mit trägt.

    wenn ein medikament verordnet wird und entsprehcende kontrollen und
    überwachungen erfolgen, so wie es je medikament gefordert wird, so wird
    die warscheinlichkeit auf eintritt eines solchen ereignisses eher gering
    bleiben.

    und es heist nicht "wird", sondern "kann" einen herzinfarkt erleiden...

    saurier

     
    #8 25. November 2013
    Zuletzt bearbeitet: 25. November 2013
  9. Frau Meier

    Frau Meier Guest

  10. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Servas zusammen,

    ich bin dafür, die Kühe nicht verrückt zu machen, will heißen:

    Auch nach dieser Warnung ist es immer noch das selbe Diclo wie vor der Warnung. Das bei Diclotherapie, die länger als drei Tage daurt, ein Magenschutz dazugehört, ist nun mittlerweile bei den meisten Ärzten bekannt.

    Allerdings versuchen hier einige das Omeprazol/Pantoprazol in der rezeptfreien Darreichung via grünem Rezept zu verordnen, mit dem Hinweis, die Kasse zahle es nicht mehr oder mit dem beliebten Spruch, der auf das Budget.

    Da sollte man eindringlich darauf hinweisen, das es wohl weiterhin die Formulierungen gibt, die rezeptpflichtig und somit verschreibbar sind.
    Das sind alle Packungsgrößen mit mehr als 14 Stück einer 20iger Dosis von Ome/Panteprazol.

    Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass die Generikahautgels nicht so toll sind und einen leichten Juckreiz hervorrufen können, zudem sind sie mit einer Zelluloseart versetzt, die von der Haut nicht resorbiert wird, es bilden sich dann weisse Rückstände.

    Die Formulierungen von Voltaren Original, Diclabeta und Diclo-ratiopharm sind Lipidemuslsionsgele und ziehen besser in die Haut ein, um dort den Wirkstoff auch durch die Haut zu schleusen. Dass Magenprobleme bei den topischen Zubereitungen auftreten, hab ich noch nie beobachtet.

    Statt dessen hab ich bie mir beobachtet, dass Diclo als Spritze oder als Zäpfchen viel weniger Magenprobleme macht, als wie die Tabletten oder kapseln. Es soll zwar nicht sein, dass hier ein Unterschied zwischen den Verabreichungen gint und alle gleich Magenschädigend sind, aber wie gesagt, das sind Erfahrungen. In Österreich ist das spritzen von Diclo noch oft praktiziert...


    Viele Grüße

    Sosch
     
  11. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Soschn

    Das stimmt zwar, ist aber nicht wirklich ein gutes Argument; das hatten wir bei anderen Stoffen auch schon, und sie waren trotzdem gar nicht mehr vertretbar (schlimmstes Beispiel ist Thalidomid = Contergan, aber auch Andere wie z. B. Cisaprid, Phenacetin u.ä.)

    Was die unterschiedliche Wirksamkeit verschiedener Präparate angeht, mag das auch an der jeweiligen Galenik liegen.
    Trotzdem möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass es auch noch andere Probleme als die Magenschädigung gibt (Sternentraum hatte auf eines hingewiesen) und deshalb - das ist sicher unstrittig - derartige Medikamente mit Verstand und Bedacht eingenommen werden müssen, und zumindest nach meinem Dafürhalten gehören sie NICHT in den rezeptfreien Verkauf!

    Aber das ist ein anderes Thema ;)

    Schöne Grüße nach Bayern, Frau Meier
     
  12. Sindi

    Sindi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Diclofenac

    Nach Aussage meines Lungenfacharztes vermindert Diclofenac die Wirkung von Cortison.
    Mein Hausarzt hatte es mir vor etwa 2 Jahren wegen Rückenschmerzen verordnet.



     
  13. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Ist die Frage, was genau er meint ;)

    Unbestritten ist, dass Diclofenac die Nebenwirkungen von Cortison (insbesondere die auf die Schleimhaut im Magen-Darm-Trakt) verstärkt; daher ist es unter der Einnahme von Cortison PLUS Diclo. (oder Ibu. oder Naproxen oder ASS) Standard, einen so genannten "Magenschutz" (PPI) zu nehmen. Unter Cortison alleine muss das in den meisten Fällen gar nicht, unter Diclo. alleine nicht unbedingt und nicht bei Jedem sein.

    Gruß, Frau Meier
     
  14. Sindi

    Sindi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Er sagte zuerst, dass ich Diclofenac nicht nehmen darf.
     
  15. hifiheini

    hifiheini Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2013
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordstemmen
    Hallo zusammen,

    in Sachen Diclofenac kann ich auch etwas beitragen, habe 10 Jahre lang jeden 2./3. Tag Diclof. retard 100mg genommen - ohne Magenschutz, mein Orthopäde
    hielt gar nichts davon. Irgendwelche Folgen sind zumindest bis heute ausgeblieben.
    Wurde dann inder Schmerzklinik auf das recht teure Arcoxia umgestellt, die Wirkung ist etwas schwächer. Angeblich soll es magenschonender sein....

    In den TV-Gesundheitssendungen (Visite etc.) werden in schöner Regelmäßigkeit die Risiken von NSAR und entsprechende Warnungen vor der Einnahme durchgekaut. Allerdings sagt keiner der Docs, was man alternativ zwecks Entzündungshemmung bei Arthrose z.B. nehmen soll.
    Diese NSAR verhalten sich bei jedem anders, der eine nimmt es 20 Jahre ohne Folgewirkungen, der andere veträgt schon die erste Pille nicht.

    LG
    Henning
     
  16. Honeymoons

    Honeymoons Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2008
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Oslo
    Meine Mutter hatte mal direkt noch beim Arzt sein, auf Diclofenac mit Bluthochdruck reagiert, sie hatte schwere Athrose