1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

war in Herne vll hat ja jemand einen Rat

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von DasWasIchBin, 24. Februar 2015.

  1. DasWasIchBin

    DasWasIchBin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, nun schreib ich auch mal hier, vll hat ja jemand einen Rat. Ich habe seit Oktober 14 schmerzen in der LWS. Ich wurde von Schmerzambulanz zur Abklärung nach Herne geschickt soweit so gut. Also es wurde MRT von der LWS und des ISG gemacht ohne Kontrastmittel. Es wurden Veränderungen festgestellt. Hla b27 ist negativ. Morbus bechterew ist jetzt ausgeschlossen. Kann jemand MRT Befunde interpretieren? Sind knochenmarködeme ein teil von Rheuma.
     
  2. moi66

    moi66 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    37
    Verständnisfrage..

    erst mal herzlich willkommen.
    Ich hab da zwei Verständnisfragen:
    1: hat in Herne niemand was zu den Befunden gesagt?
    2: Warum ist MB ausgeschlossen? Bei mir ist der Hlba27 auch negativ, aber keiner hat den MB je in Frage gestellt...
     
  3. DasWasIchBin

    DasWasIchBin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zurück :)
    Ich wurde entlassen mit den Worten," das ist ganz weitweg von Rheuma...!" und es wurde nichts weiter erklärt, und da ich sowieso eher ein Arztmeidender Mensch bin, habe ich erstmal nicht weiter gefragt, aber mich machen nun zwei drei DInge im Arztbrief stutzig. Vielleicht hab ihr dazu ja eine Meinung:
    "Lediglich leichte subchondrale Mehrsklerosierung links iliacal im mittleren Drittel, darüber hinaus unauffällige SI Gelenke .....keine Ankylosen: Grad 0 rechts Grad 1 links.

    MRT LWS

    Kein Nachweis eines inflammatorisch suspekten Prozess lumbal insbesondere einer Spondylitis. Kein Nachweis eines postinflammatorischen Residuums. JETZT der Teil der mich stutzig macht: Leichte Spondylarthrosen LW 4/5
    Darüber hinaus unauffälliges altersentsprechendes MRT der LWS
    ...
    MRT ISG GElenek:
    .. Lediglich in einzelnen Schichten nachweisbares fokales Knochenmarködem ventrale caudale rechte SIG-Hälfte im Os sacrum, darüber hinaus kein Hinweis auf Inflammation. Leichte subchrondal Mehrsklerosierungen ventrale superiore SIG-Hälfte liliumseitig bds. Keine erosiven VEränderungen keine Ankylosen. Keine sigf. postentzündlichen Fettmarkakkumulation, lediglich caudale SIG-Hälfte recht iliumseitig in einzelne Schichten nachweisbare lineare Fettmarkakkumulation. Diese Veränderungen sind in erster Linie vereinbar mit knöchernen Stresreaktionen, weniger wahrscheinlich im Rahmen einer Sakroilitis. Nebenbefundlich fokales Knochenmarködem des superioren ventralen rechten Femurkopf- Hals Übergang.

    So noch zwei drei auffällige Dinge aus meinem Blut7 Urinbild: vll habt ihr ja eine Idee ob es mit etwas richtung rheumatischen Erkrankungen zutun hat:
    ALT(GPT) 41+ (erhöht)
    CRP 1.2+ (erhöht)

    MCV MCH zuniedrig
    RET-HE zu nierdig

    Erythrozyten im Urin viel zu hoch
    ENA 6Screening 44++ (doppelt so hoch wie normwert)
    SS-A 47++ (auch doppelt so hoch)

    Dazu halt die Morgensteifigkeit, im LWs Bereich sowie in den Fingern .... Sorry dass ich hier so frage, aber ich fühl mich irgendwie dooof -.-
     
  4. DasWasIchBin

    DasWasIchBin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    achja was ich noch dazu schreiben wollte, mein Schmerztherapeut hat ja erst den Verdacht geäussert es könnte was mit Rheuma(in die Richtung) zu tun haben, da ich unter Cortison viel mobiler bin, als ohne. (ich muss manchmal Cortison wegen meinem Asthma nehmen), dieses ließ den Arzt in Herne kalt.
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo WasichBin!
    Herne ist halt eine Schmerzklinik und keine Rheumaklinik, es gibt auffällige Werte z.B. Ena und SS-A, bei den anderen Werten bräuchte man die Masseinheit, bzw die Referenzwerte, die auf den Laborbefunden mit draufstehen, um beurteilen zu können, wie weit sie über der Norm liegen, da die Labor eben mit unterschiedlichen Werten arbeiten.

    Mein Rat wäre, in eine Rheumaklinik zu gehen, bist Du bei einem int. Rheumatologen in Behandlung?
     
  6. DasWasIchBin

    DasWasIchBin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    hi Josie, danke für die RÜckmeldung. Aber HErne ist doch eine Rheumaklinik, und nein bin bei keinem Rheumatologen bisher in Behandlung. Und ich frage mich halt ob eine ZWeitmeinung SInn macht, deswegen frage ich euch?
     
  7. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo WasichBin!
    Meinst Du das Marienhospital?
    Da lese ich nur was von Schmerzmedizin, aber ich kenne mich in der Ecke nicht aus.

    Ich würde mir einen Termin bei einem niedergelassenen internistischen Rheumatologen besorgen und mit den jetztigen Befunden dort hingehen.
    Es kann allerdings sein, daß es Wartezeiten gibt, bis zu 6 Monate sind keine Seltenheit.
     
  8. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @DasWasIchBin

    Herne ist gerade für "Wirbelsäulenrheuma" eine der besten Anlaufstellen in Deutschland. Prof. Braun und Dr. Baraliakos sind Experten für Spondylarthropathien.
    Deinen hier aufgezählten Befunden kann ich persönlich keine Erklärung für Deine WS-Beschwerden entnehmen, und das ENA-Screening ist hierfür definitiv nicht zielführend.

    Ich würde mir den Brief von meinem Arzt "erklären" lassen ;)
     
  9. DasWasIchBin

    DasWasIchBin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Februar 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich werde mir den Bericht von meinem Schmerztherapeuten erklären lassen, ich bin halt nur stutzig, deswegen frage ich hier. Ansich ist Herne auch wirklich gut, der Stationsarzt der mich untersuchte wirkte nur ein wenig lustlos ... Letztlich bin ich auch glücklich über den Ausschluss, aber für mich passen, die Morgensteifgkeit und die Besserung unter COrtison nicht zusammen, oder bin ich da auf einem falschen Dampfer!?
     
  10. dieNici

    dieNici Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2014
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lipperland
    Hei,

    deine Geschichte bestätigt mich leider wieder in meiner Meinung über Herne. Ich war dort im November für 3 Tage (!) stationär wegen starker Schmerzen. Entlassen wurde ich mit mehr Schmerzen als vorher und bis heute habe ich immer noch keinen Entlassungsbericht.

    Ich an deiner Stelle würde würde noch eine Zweitmeinung einholen.