1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

War das letzte mal bei diesem Arzt!!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mwoebke, 6. Februar 2006.

  1. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Nun habe ich endlich die Schnauze voll!

    Es kann ja nicht sein das man jede "Rückenerkrankung" immer nur auf die Psyche schieben muß.

    Ich habe im Aug/Sept vergangenen Jahres eine REHA absolviert, mit verlängerung sogar 4 Wochen, hier wurde eindeutlich der Verdacht auf MB Diagnostiziert, aber nein mein Ortho-Doc sahte da ist ja nichts sie müssen sich mal von einem Psychiater untersuchen lassen.
    In der REHA-Klinik wurde solch eins erstellt, mit dem Ergebnis: alles OK!!!!![​IMG]

    Im Dez. war ich bei einem Int.RheumaDoc der mich nochmal durchgescheckt hatte und hier nun eine Fibromylagie feststellte. Aber auch dieses wollte mein "Doc" nicht wahrhaben und wies erneut auf eine Einweisung in die Psychatrie hin.

    Ich machte ihn daraufhin klar das ich eine solche Untersuchung schon längst gemacht habe aber er wollte davon nichts wissen.

    Nun Heute der Hammer: Ich erzählte ihm das sich meine Beschwerden nicht verändert haben und er kommt wieder mit dem Psycho-Kram!
    Nun wollte ich eine Kopie von der Untersuchung des Prof. sowie den Bericht der Fachklinik( ich habe mir über die Kassenärztlichen Vereinigung eine Ärztin nennen lassen die Spezialistin in Fibro ist) aber dieser meint er darf die Unterlagen mir nicht aushändigen.

    Irgendwo hat er wohl einen Vogel Oder???[​IMG]

    Nach Angaben der KV muß er mir nach§10 abs. 2 der Berufsverordnung mir diese Unterlagen, nicht im Original aber in Kopie, aushändigen!!

    So mußte mal ein Wenig Dampf ablassen.

    Liebe Grüße

    Michael[​IMG]
     
  2. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi,


    sorry, aber ich verstehe nicht warum du den Arzt (Ortho.) nicht schon längst gewechsekt hast da er dir das ja schon öfter vor den Kopf geknallt hat mit dem Psycho kram, an deiner stelle hätte ich beim 2ten mal gewechselt.

    Leider gibt es immer wieder solche Ärzte die einen auf die Psycho schiene stellen, mir ist es bisher in den ganzen 9 Jahren noch nicht passiert, nagut 1 mal im letzten jahr in der Reha, die chefärztin hat mich vielleicht abgestempelt, puh das war der hammer. Aber lass dich niemals unterkriegen, du schaffst das schon;) .


    Liebe Grüße

    Kristina


    p.s. achso, deine Unterlagen darfst du im normalfall immer einsehen, da hat der Patient ein Recht drauf!
     
  3. bebe03

    bebe03 Bechti-Mädel

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    Huhu


    Kris hat auf jeden fall recht:pATIENT IST KÖNIG:D

    gut wenn er es beim ersten mal vermutet kann ja sein das haben wir wohl alle durch aber so oft?????????????????

    DER SPINNT JA



    bebe
     
  4. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Wegen den Unterlagen:

    Es gibt Berichte von Psychiatern oder von Psychosomatischen Kliniken/Ärzten/Abteilungen, die einen Stempel vorne haben.

    Dort steht dann dick:

    "Nicht zur Weitergabe an den Patienten oder eine andere Stelle"

    In diesen Fällen darf der behandelnde Arzt den Bericht tatsächlich nicht weitergeben (trotz Berufsordnung)

    Wenn dann eine Klinik oder Behörde/Versicherung oder der Patient den Bericht dennoch einsehen will, dann muss er sich direkt an diese Klinik wenden.

    Das ist zum Beispiel regelmäßig in der Klinik Aulendorf im Allgäu so, aber auch in vielen anderen psychosomatischen Abteilungen.

    Das heisst nicht, dass keiner den Bericht zur Einsicht bekommt. Der BEHANDELNDE ARZT darf ihn nur nicht herausgeben, er muss von der KLINIK direkt angefordert werden.

    Sollte dies ein solcher Bericht sein (er enthält ja ein solches Gutachten/Untersuchung) dann hat sich der Arzt richtig verhalten.
    Dies ist auch als Ausnahme in der Berufsordnung so vorgesehen.
     
    #4 6. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2006
  5. jutta S.

    jutta S. Guest

    scheinst ja echt ein gutmütiger Typ zu sein, ich wäre dem schon beim 2. Mal an die Gurgel, aber wießt du was, hat auch nichts genützt.
    Ich bin damals auch hochgegangen als die mal wieder auf die Psych -Schiene wollten und was stand im Arzt Brief................leicht Erregbarkeit durch Depressionen. Also egal was du machst , wenn die wollen das du einen an der Mamel hat, dann pochen die drauf.
    Aber die Arztberichte, müssen die rausgeben!
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Michael,

    lege das bitte unter doofer Erfahrung ab, ärgere Dich nicht weiter und wechsle sofort den Arzt. Ob es wirklich Berichte gibt, die man als Patient nicht einfordern kann, weiß ich nicht. Bisher habe ich jeden Bericht in Kopie bekommen, sofern gewünscht - auch den aus einer psychosomatischen Klinik. Bisher dachte ich immer, wir Patienten hätten ein grundsätzliches Anrecht auf eine Kopie aller Arztbriefe und Laborberichte.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Monsti
    Du hast ein grundsätzliches Recht jeden Bericht zu bekommen.

    Aber nicht immer von dem Arzt, der ihn in seinen Unterlagen hat.

    In manchen Fällen (Berichte mit diesem Stempel) darf er den Bericht nicht herausgeben auch nicht als Kopie.

    Die Klinik hat sich das Recht vorbehalten (sozusagen als Urheberrecht) den Bericht herauszugeben. Dort bekommst Du ihn.

    In so einem Fall ist es eben nicht richtig, den Arzt zu beschuldigen. Er hat sich dann korrekt verhalten.
     
  8. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    äääähm Marie????? Warum greifst du denn bebe gleich so an??? Du hast in einer weise recht, aber man kann es in einem netteren Ton sagen, sorry nichts gegen dich, aber wir wollen ja immer schön freundlich bleiben ;) .


    Liebe Grüße

    Kristina
     
  9. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    der doc darf den bericht wohl nicht aushändigen, doch er darf/soll mit dem patienten über den bericht sprechen bzw. ihm den befund der untersuchung mitteilen. schliesslich sollte der patient informiert sein.
    psycho schiene hin oder her, der patient muss wissen, was vermutet, angedacht oder feststeht. der patient ist weder entmündigt noch geschäftsunfähig. er muss wissen, was los ist. den bericht kann er sich dann von der berichtsklinik immer noch besorgen.
    gruss
     
  10. traeumer

    traeumer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    moin Michael

    glückwunsch scheinbar haben wir hier in Hamburg nur solche A... als Orthopäden und einige rheumaärzte hier.ich bin selber an einen rheumatologen und auhc orthopäde getroffen, meine frau und ich haben festgestellt das selbst die ärztekammer welche eine beschwerdestelle hat hat im nachhinein dem doc recht gegeben. Zum glück habe ich eine super fachärztin welche uns super hilft und behandelt. versuch einen anderen doc zu finden und ansonsten würde ich mich bei problemen nach bad Bramsted oder eilbek hat glaube cih auch eine Ambulanz gehen. Wegen der herrausgabe der befunde würde ich meinem hausarzt sagen das der die anfordert und du kannst dir dann einen kopie machen lassen das recht hast du.

    gruß

    Andreas


     
  11. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Ihr alle!!

    Habe heute mir der Klinik gesprochen und es wurde auf Grund einer Erkrankung des Psychologen"vergessen" ein Psychologisches Einschätzen in diesem Bericht mit anzugeben.

    Daher ist mein " Doc " mir verpflichtet mir die Unterlagen auszuhändigen.

    Die Klinik wird nun doch ein Gutachten ausstellen welches sich dann mein " Doc " anfordern kann und dann werden wir mal sehen welch Gr0ße Augen er machen wird da mir das ergebnis ehe schon bekannt ist.

    Euch allen eine schönen und hoffentlich Beschwerde freien Abend

    Euer Michael[​IMG]