1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wann welches Biologikum bei PsA?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von lumpi64, 15. August 2015.

  1. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Hallo allerseits,

    diese Frage beschäftigt mich, seit ich vor 3 Tagen das Arava wg. stark erhöhter Leberwerte und einem leichten Hautausschlag absetzen musste. Ich finde das soooo schade, da ich mich seit langem wieder so richtig gut gefühlt habe.

    Mein Rheumatologe (leider grad im wohlverdienten Urlaub, das Absetzen v. Arava hat seine Vertretung angeordnet) deutete an, dass er wenn Arava nicht wirkt (davor hatte ich MTX, erst 15 mg, dann 20 mg mit Wirkungsverlust) mir ein Biologikum verschreiben wollte. Was das wäre hat er nicht gesagt.
    Ich habe eben die PsA, welche sich besonders an Sehnen- und Bandansätzen abspielt und langsam meine Gelenke heimsucht. Zudem eine Sacroliitis, welche derzeit angenehm ruhig ist. Blutwerte bis auf hohe Leberwerte und niedrige Leukos ok.

    Schmerzen hatte ich unter Arava (Wirkung trat nach 5 Wochen ein) nahezu gar keine mehr und auch sonst bin/war ich fit wie ein Turnschuh :top:. Heute gehts mir nur nicht besonders gut, Kopfschmerzen, Schwindel, Magenschmerzen....könnte aber auch das umschlagende Wetter sein oder ein Infekt. Ich hoffe....die tolle Wirkung von Arava hält noch ne Weile an, zumindest so lang, bis mein Rheumatologe aus dem Urlaub wieder da ist.

    Gibt es da ein bestimmtes Schema, nach welchen Gesichtspunkten ein Biologikum verordnet wird? Das günstigste zuerst???

    Wie war das bei euch? Ich schiebe auch jetzt keine Panik....mach mir nur so den einen oder anderen Gedanken ;) und weine dem Leflunomid noch ein Weilchen hinterher :rolleyes:.

    Grüßle Lumpi
     
  2. Frau Meier

    Frau Meier Guest


    Was meinst Du konkret mit "günstigste", lumpi?
     
  3. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Ob man aus Budgetierungsgründen mit dem "kostengünstigsten" anfängt?? Ich bin da völlig ahnungslos und möchte das auch nicht falsch verstanden wissen. Interessiert mich einfach ;)
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Lumpi!
    Also günstig ist gut, preislich schenken sich die Biologicas nichts.
    Ich kann dir nur sagen, was ich bekommen habe:
    nach Arava und MTX bekam ich Enbrel, das hat dann leider aufgehört zu wirken und im moment bekomme ich Simponi, beides in Kombi mit MTX.

    Leider ist im moment die Situation so, daß auch die Wirkung von Simponi nicht mehr so gut ist wie am Anfang, das könnte bedeuten, daß wieder ein Wechsel ansteht.

    Meine Schwester bekam nach Arava Humira, dann auch Simponi und im moment bekommt sie Orencia
     
  5. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Okay, dann habe ich Dich richtig verstanden.
    Um ganz offen zu sein: die Kosten liegen auf ziemlich vergleichbarem Niveau....egal, welches der verfügbaren Biologica Du nimmst......
    Eines wird dann im Verlauf (nach dem ersten Jahr) etwas günstiger, aber bis dahin nehmen die sich alle wenig (Rabattverträge etc. machen die Geschichte kaum übersichtlicher)!
    Für die PsA wird in Kürze die Zulassung eines neuen Biologicums erwartet, das könnte (keiner weiß das aktuell so genau) - aus Gründen, die ich hier nicht ausführen möchte - etwas günstiger werden.

    Da das aber noch nicht verfügbar ist, dürfte das Budget für eine zeitnahe Entscheidung bei Dir eher ein untergeordnetes Thema sein.
    Es gibt manchmal medizinische und viel öfter persönliche Gründe, die für oder gegen eine bestimmte Wahl sprechen.

    Gerne mehr per PN ;)

    Gruß, Frau Meier
     
  6. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo lumpi,
    Bin gespannt was bei dir dann kommt und auch was bei mir...wobei ich nicht mal weiss ob es ein biologikum sein wird. Hieß beim letzten mal nur was neues im september.
    Leider hatte ich nicht die wahnsinns wirkung vom arava und daher wurde ne combi mit mtx draus, allerdings nur 5mg mehr will meine leber nicht vom mtx und das reicht auch alles nicht.

    Also bin gespannt, hatte resochin, 15mg mtx, arava 20mg u dann die combi.

    Gibts denn noch andere medis bei diagnose r.a bzw dd psa die keine biologika sind und die gut bei isg entzündungen helfen???
     
  7. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    norchen, die konventionellen DMARD´s helfen nicht bei ISG-Arthritis und Wirbelsäulenbeteiligung. Das ISG gehört ja genauer betrachtet noch zur Wirbelsäule, da es direkt mit einem Teil der Wirbelsäule, dem Kreuzbein (Os sacrum), zusammen mit dem Darmbein (Os ilium) gebildet wird - daher sein Name ;)
     
  8. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Ich kann aber trotzdem sagen, dass sich MTX zusammen mit Cortison vorteilhaft auf mein ISG ausgewirkt haben. Da hatte ich wohl Glück....:)
     
  9. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @lumpi64

    Es handelt sich bei der PsA, RA oder beim Bechterew um schubförmige Erkrankungen, die auch mal spontan remittieren oder wieder schlimmer werden können, und NSAR helfen beispielsweise auch; sie sind deshalb ja auch die erste Wahl in der Therapie bei axialem Befall ;)
     
  10. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Ich hab es halt so empfunden......;)
     
  11. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Ist doch schön! :vb_cool:
     
  12. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Na dann darf ich gespannt sein, wobei ich einen höllenrespekt vor biologika habe. Weiss nicht ob es stimmt, aber hab öfter von krebs bzw begünstigung dadurch gehört, einmal der scheiß reicht mir aber:o
    Nsar soll ich eigentlich am besten nicht mehr nehmen, da hat mich der gastrodoc ganz schön gefaltet als er von 3 ibu 800 täglich hörte, da er ne chronische gastritis fand durch medis ausgelöst...aber ab und an brauch ich eine, gerade nachts gehts einfach net ohne:(
    Frau meier kann denn bei einer r.a auch isg beteiligt sein??? Gab mal n rheumadoc der meint sogar das rheuma in frage zu stellen, weil isg entzündung net zur r.a passt :-( später kam dd psa dazu
     
    #12 15. August 2015
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2015
  13. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Lumpi ich hoffe arava hält sich noch recht lang bei dir im körper:top:
     
  14. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Danke Norchen....das hoffe ich auch....und ganz ehrlich, ich hab auch so einen Heidenrespekt vor den Biologicals:confused:
     
  15. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.842
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Ich hatte panische Angst vor dem Enbrel, das ich nehmen sollte, bin deshalb sogar zum einstellen in die Rheuma-Klinik nach Baden-Baden gegangen. Meine erste Spritze habe ich am 21.04. bekommen und bis auf ab und zu einen schwachen roten Fleck an der Einstichstelle vertrage ich das Enbrel gut. Deshalb nur Mut, immer positiv denken! Sollte ich eines Tages ein anderes Biological nehmen müssen (z. B. weil das Enbrel nicht genügend wirkt oder nicht mehr wirkt), dann werde ich mir das auch immer wieder sagen - es wird nie so heiß gegessen wie es gekocht wird!

    Ich hatte vor dem Enbrel auch Arava genommen. Dieses wurde vier Wochen vor dem Enbrel abgesetzt, nach drei Wochen hatte ich bereits wieder leicht erhöhte Entzündungswerte (CRP: 15,4).

    Ich wünsche dir, dass du das Biological, das dir dein Rheumadoc verschreibt, gut verträgst und dass es dir hilft.

    LG, Inge
     
  16. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Danke euch allen für eure hilfreichen Antworten :):):)

    Hilft ja nix, ich muss es auf mich zukommen lassen. Vor MTX hatte ich auch ziemlich Angst und ich hatte keine Nebenwirkungen....und stimmt, man/frau sollte positiv denken....:top:;)
     
  17. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Hatte ein sehr nettes und informatives Gespräch mit dem Rheumatologen. Da ich so eine gute Wirkung vom Arava hatte, versuchen wir es nun mal mit Arava 10 mg. Sollten sich aber die Leberwerte wieder nach oben verändern und der Hautauschlag erneut auftauchen wars das dann aber. Jedenfalls freu ich mich, dass mir das Zeugs noch erhalten bleibt. Ich konnte gestern selbst entscheiden....2. Arava-Versuch oder gleich Biological. Wurde sehr ausführlich aufgeklärt und beraten, konnte Fragen stellen und hab mich absolut ernst genommen gefühlt:top:. In meinem Falle wurden Humira und Cimzia erwähnt.

    Jetzt drücke ich mir selbst die Daumen, dass 10 mg so gut wie 20 mg wirken, aber meine Leberwerte im akzeptablen Rahmen bleiben und die Haut brav.
     
  18. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Kurzes Update...

    hat nicht sollen sein...RheumaDoc ist mit meinen Werten unter Arava 10 mg leider nicht zufrieden. Musste aufhören, Termin demnächst....zur Besprechung wg. einem Biologikum (weiß aber nicht, welches). Helf mir jetzt mit Cortison über die Runden bis dahin. Sehr schade....das mit dem Arava:shakehead:
     
  19. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.835
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Lumpi dann werden wir jetzt wohl beide mit biologica starten:o
    Arava mit mtx konnte bei mir auch nichts mehr hinbiegen, kamen ständig neue entzündungen hinzu.
    Bei mir laufen jetzt die voruntersuchungen bereits, lungenfacharzt wg tuberkolosetest hab ich schon hinter mir (da schnell n termin zu bekommen war schon sehr schwierig)warte jetzt noch auf das ergebnis und hoffe das es dann ende oktober, da ist der termin bei der rheumatologin, los geht. Aber ich weiss immer noch nicht welches, auf der überweisung zum lungendoc stand nur tnf alpha therapie.
    Ärztin erwähnte im gespräch humira und enbrel aber ob und was es wird legte sie noch nicht fest.
    Ich darf also gespannt sein.

    Schade das deine werte nicht mitgespielt haben beim arava, da hatte ich keine probleme...meine leber streikte ab 10mg bei mtx:(
     
  20. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Hi Norchen,

    geteiltes "Leid" ist halbes "Leid" :rolleyes:

    Voruntersuchungen machen die alle in der Rheumpraxis inkl. Lunge röntgen. Irgendwelche besonderen Blutuntersuchungen noch und wenn alle Werte (ich denke, dieser Tuberkulose-Test ist da mit drin....so sagte Rheuma-Doc jedenfalls), kanns los gehen. Eingangs wurde mal von Humira oder Cimzia gesprochen, bei unserem Telefonat sagte er aber, dass es nicht unbedingt Humira sein muss. Ist wohl auch recht egal....schätze es läuft auf Enbrel hinaus (sagt mir mein Bauchgefühl;)). Ich werde weiter berichten....