Wann tritt die Wirkung von Xeljanz ein?

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von Bolli, 16. November 2017.

  1. Bolli

    Bolli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, habe seit heute Xeljanz verordnet bekommenund gleich heute Abend mit der Einnahme begonnen, ab wann kann ich mit der Wirkung rechnen?
    Habt ihr damit schon Erfahrung?
    Wie schauts bei euch mit Nebenwirkungen aus?
     
  2. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    2.691
    Zustimmungen:
    1.028

    Du kannst mit einer recht raschen Wirkung rechnen - manche Betroffene spüren schon nach wenigen Tagen eine deutliche Besserung der Beschwerden bei meist moderaten bis fehlenden Nebenwirkungen.

    Die wichtigsten Nebenwirkungen:
    1. Für den Patienten spürbar: manchmal Übelkeit, die sich bei leichter Ausprägung nach wenigen Tagen legen kann.
    2. Es sind in den vorliegenden Studiendaten vor Allem Blutbildveränderungen (mögliche Verminderung aller drei Zellreihen - weiße, rote Blutkörperchen und Blutplättchen) und eine - statistische - Häufung von Gürtelrose sowie Erhöhungen der Blutfette nach einer relativ kurzen Zeit berichtet. Deshalb sind auch vor Allem anfangs regelmäßige Blutkontrollen (nach 8 bis maximal 12 Wochen vor Allem die Triglyzeride und Cholesterinwerte, aber auch Differenzialblutbild) unbedingt empfohlen.

    Mir sind einige RA-Betroffene unter Xeljanz und Olumiant (ist das gleiche Wirkprinzip, nur anderes Präparat) bekannt, bei denen alle drei Dinge nach nunmehr bis zu 8 Monaten Einnahme bei keinem der einnehmenden Menschen aufgetreten sind, die Wirkung aber deutlich spür- und auch sowohl an den Gelenken als auch an den Blutwerten sichtbar war.

    Zur Gürtelrose ist zu sagen, dass diese auch bei anderen Medikamenten wie Corticosteroiden und sämtlichen anderen krankheitsbeeinflussenden Medikamenten sowie aufgrund der allgemeinen Beeinträchtigung der Funktion des Immunsystems auch ohne diese immer mal wieder und vermutlich häufiger als in der "Normal"bevölkerung auftritt.
    Ich selbst hatte vor 3 Jahren trotz bereits länger bestehender Medikamentenfreiheit aus dem Nichts eine solche (allerdings mild verlaufend) bekommen.
    Manchmal spielt dabei u.a. Stress eine Rolle.....


    Nur Mut und viel Erfolg damit!
     
  3. Bolli

    Bolli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    4
    Vielen Dank Resi Ratlos,
    das macht mir Mut, hoffe dass es bei mir gut wirkt. Da ich ausser der RA auch noch eine MPN Erkrankung habe ist es eher gut, wenn die Thrombozyten weniger werden, hab sowieso zuviel davon.
     
  4. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    2.691
    Zustimmungen:
    1.028
    Mir scheint, dass gerade ein JAK-Inhibitor für Dich das ideale Medikament sein könnte.
    Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg damit - ganz ehrlich :)
     
  5. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Goslar
    Hallo,
    ich hole diesen Thread mal wieder hoch...
    Hat irgendjemand nun schon länger Erfahrung mit Xeljanz gesammelt?

    Ich habe Olumiant nicht vertragen, nun solch ich Xeljanz probieren. Problem ist, dass meine Blutwerte, insbesondere der Ferritinwert, immer schlecht sind (Ferritin gerade bei 7).

    Wem hat Xeljanz geholfen, wie lange hat es gedauert?

    Liebe Grüße

    Sumsemann
     
  6. Jevers

    Jevers Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. März 2014
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    Ich musste es wegen fehlender Wirkung wieder absetzen. Mir ging es sogar wieder schlechter mit dem medi. Aber toi toi toi. Ich wünsche dir das es dein medi ist.
     
  7. corarondo

    corarondo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Mir hat Xeljanz leider nicht geholfen. Ich habe es im Juni letzten Jahres bekommen. Im September bekam ich Sehnenscheidenentzündung erst im rechten Handgelenk, später auch im linken. Ich bin seit gestern zurück zu Cimzia. Ich hoffe, es wirkt so gut wie vorher.
     
  8. corarondo

    corarondo Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Bei mir war es auch ohne Wirkung
     
  9. Bolli

    Bolli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, ich nehme es auch nicht mehr, habe von meinem Hämatologen Jakavi verordnet bekommen und die Rheumatologin an der Uni meinte wegen ähnlicher Wirkweise soll ich Xeljanz absetzen.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  10. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Goslar
    Oje, das hört sich ja alles nicht so positiv an....

    Aber vielen Dank für eure Erfahrungsberichte.

    Dir, Corarondo viel Glück mit Cimcia und dir, Bolli, mit Jakavi. Davon habe ich übrigens noch nie gehört:confusedbig:
     
  11. Bolli

    Bolli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    4
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden