Wann meldet sich die "Sünde"?

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von hanninanni, 1. Februar 2019.

  1. hanninanni

    hanninanni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2019
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    8
    Hallo,
    Ich arbeite mich jetzt gerade in das Thema RA und Ernährungsumstellung ein.
    Im Moment ist das alles noch ziemlich unübersichtlich für mich.
    Ich habe geplant, ein Ernährungstagebuch anzulegen um herauszufinden, was bei mir Ärger macht.
    Vor Jahren hatte ich schon mal mit einer Allergie zu kämpfen, da hat das gut geholfen.
    Die Frage ist jetzt, wann machen sich die Sünder bemerkbar?
    Nach Stunden, am nächsten Tag oder noch später?
    Damals bei der Allergie dauerte das idR 2-3 Tage.

    Ich hatte in den letzten 3 Wochen unterschiedlichstes Befinden - von völlig symptomfrei bis ziemlich schmerzhaft. Bei gleichbleibender Medikation.
    Warte ja noch auf das Einsetzen der Wirkung vom MTX.
    Das zeigt für mich doch ziemlich deutlich, dass es an der Ernährung liegt.
    LG Inge
     
  2. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    1.556
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Ernährung bei einer einzigen "Sünde" starke Auswirkungen hat.
    Und du isst sicher nicht jeden Tag Unmengen Fleisch und Eier. Einmal über die Stränge schlagen wirkt sich bei mir nicht aus.

    Ich esse gesunde Mischkost, achte auf den Säure-Basen-Haushalt, benutze Rapsöl, Vollkornprodukte, kaum Ei und einmal wöchentlich Fleisch, allerdings viel Fisch, Obst und Gemüse.
    Und ich habe noch nicht ein einziges mal eine Veränderung gespürt, wenn ich am Wochenende, bei Einladungen oder im Urlaub normal in Gaststätten gegessen habe, oder auch bei Weißmehlbrötchen oder einem Stück Torte.

    Ich denke es geht darum, insgesamt eine gesunde abwechslungsreiche Vollwert-Ernährung anzustreben und möglichst die Lebensmittel mit Arachidonsäure einzuschränken.
     
    B.one gefällt das.
  3. hanninanni

    hanninanni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2019
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    8
    Ach schade - wäre wohl zu einfach gewesen... :)
    Ich würde nur zu gerne die ganze Chemie vermeiden.
    Nachdem ich die ersten Wochen nach der Diagnose wie paralysiert war, möchte ich jetzt einfach aktiv was unternehmen.
     
  4. Gertrud

    Gertrud Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    159
    Was für "Sünden"?
    Normale, gesunde Mischkost ist immer ok, es sei denn, du kennst irgendwelche Unverträglichkeiten oder Allergien.

    Manche reagieren stark auf Fleisch - aber das merken die ja dann direkt, die haben am nächsten Tag gleich dicke Finger.

    Wenn ich mich - aus Abspeckgründen - noch bewusster als sonst ernähre (zucker- und weizenarm, viel Gemüse, kaum irgendwas industriell hergestelltes, viel Bio - Alkohol sowieso nicht … ) dann geht es mir damit soweit gut, ich nehme ab - aber an einem evt. Rheumaschub ändert das überhaupt nichts.

    Die kommen und gehen - unabhängig von Ernährung.

    Für mich ist einzig und allen STRESS der Auslöser.
    Und der lässt sich leider oftmals überhaupt nicht ändern/abstellen.
     
    B.one gefällt das.
  5. hanninanni

    hanninanni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2019
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    8
    Danke Gertrud,
    So eine Sünde wie das Fleisch hatte ich gemeint.

    Und Deine Aussage mit dem Stress unterschreibe ich Dir gleich mehrfach.
    Seit letztem Jahr (dem ersten mit längeren Krankheitsphasen) wird mir immer klarer, dass meine letzte Jobwahl nicht die beste war und ich trotz meines Alters noch einmal Bewerbungen schreiben muss.
    Gibt nichts Schlimmeres als eine Arbeitsstelle zu der man nicht mehr gehen möchte.
    LG Inge
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden