1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wann fing bei Euch das Rheuma an?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Monsti, 29. August 2004.

?

In welchem Alter fing bei Euch das Rheuma an?

  1. jünger 5

    7 Stimme(n)
    7,4%
  2. 6-10

    3 Stimme(n)
    3,2%
  3. 11-20

    21 Stimme(n)
    22,3%
  4. 21-30

    17 Stimme(n)
    18,1%
  5. 31-40

    26 Stimme(n)
    27,7%
  6. 41-50

    14 Stimme(n)
    14,9%
  7. älter als 50

    6 Stimme(n)
    6,4%
  1. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Servus alle,

    nein, nein, ich will danach nicht auch noch eine Umfrage zum gefühlten Alter, vielleicht auch noch differenziert in morgens, mittags und abends starten. Ich glaube, das Ergebnis wäre eh allgemein bekannt: morgens 80-100, mittags wie lt. Geburtsurkunde und abends mit Glück weit darunter = schätzungsweise 60-70%.

    Aber beim Lesen der gestern eröffneten Umfrage zum Alter von uns dachte ich mir, dass diese Frage auch (und auch im Vergleich) interessant sein dürfte. Viele von uns leiden unter ihrer Erkrankung ja schon seit vielen Jahre, sind aber erst viiiiiiiel später auf dieses Forum gestoßen.

    Wenn es Euch also nicht zuviel Mühe macht, wäre es toll, Ihr würdet hier auch noch abstimmen.

    Wenn es bei einigen so sein sollte wie bei mir, dass nämlich die Beschwerden ewig nicht ernst genommen wurden, so nennt bitte nicht den Zeitraum der Diagnosestellung, sondern den, innerhalb dessen die Probleme so deutlich geworden sind, dass klar war, dass etwas nicht in Ordnung ist. (Oh Gott, schöner Deutsch ...)

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  2. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz
    hi monsti
    nachdem ich schon mehre entwicklungssörungen hatte, sagen meine eltern meine probleme (knie) fingen mit etwa 4 an und ab da war klar irgendwas stimmt mal wieder nicht und die probleme wurden mehr mit der zeit. zum zeitraum der diagnose sag ich mal nix dazu. erst wollt ich nicht mehr laufen, dann war es schlimm treppen zu nehmen.....
    lg schnulli
     
  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hi monsti...

    diese bzw. einen ähnlichen beitrag haben wir von dem wolf schonmal gehabt.

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=7583&highlight=begann

    da kam dann letztendlich heraus,das viele nicht genau sagen können, wann der zeitpunkt war,als alles begann...da ebend das mit der diagnose so nicht gestellt wurde.

    und wenn ich jetzt sagen sollte, wann das "nicht in ordnung sein" begann, wird es im frühen kindesalter gewesen sein.

    aber was ist schon "nicht in ordnung". das kann ich nicht genau zuordnen...

    in diesem sinne vielleicht ist der beitrag vom wolf auch recht interessant...

    liebi
     
  4. SabineS

    SabineS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen/Ruhr
    Hi Monsti!


    Ist man nicht so alt wie man sich anfühlt? :D :D :D (Wenn die "Knochen" mal nicht so weh tun!)

    Liebe Grüße

    Sabine
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    @Liebelein

    Hi Liebelein,

    dass es den Beitrag von Wolf55 gibt, weiß ich wohl, schließlich hatte ich mich daran ja auch beteiligt. Ich wollte es halt nur mal tabellarisch zusammengefasst wissen. Wer hat schon einen Überblick, nachdem er sich durch die vielen Seiten gewühlt hatte?

    Mit deutlichen Zeichen meine ich übrigens nicht gewisse Beschwerden nach einseitigen Überlastungen (z.B. in den Knien nach einer Bergtour oder in den Handgelenken nach dem Tippen von 100 Seiten Diplomarbeit), sondern Beschwerden, die vermeintlich ohne jeden Anlass auftauchten, Schmerzen, die bei Ruhe schlimmer wurden, unerklärliche Wanderung von Entzündungen, auffallende Morgensteifigkeit, Schlappheitsgefühl etc.

    Es geht hier ja auch nicht um den ganz genauen Zeitpunkt, sondern etwa um das Alter, in dem langsam klar war, dass da etwas nicht in Ordnung ist.

    Alles klar jetzt?

    Grüßle von
    Monsti
     
  6. Luderle

    Luderle BlackAngel

    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Neubrandenburg
    Ich bekam mein rheuma mit 16 jahren und es wurde auch gleich festgestellt :rolleyes:
     
  7. bea949

    bea949 Guest

    Mit 5 Jahren wurde bei mir Rheuma festgestellt aber nicht weiter behandelt, nur mit Salben auf die schmerzenden Stellen was natuerlich nicht geholfen hat.Mit 47 wurden die Beschwerden ungemuetlich und vor 5 Wochen wurde ich endlich mit P & PA diagnostisiert(ist das richtig?)
    Bea!
     
  8. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    wann fing bei Euch das Rheuma an -

    ist etwas schwer zu sagen.
    Mein Rheumadoc geht davon aus, dass die Anfänge bereits in meiner Schulzeit - also schon vor über 20 Jahren waren. Damals hatte ich ziemliche Probleme mit Sehnenscheidenentzündungen und in der Folgezeit (Ausbildung und später) dann mit Tennisarm (bds.).
    Richtig "ausgebrochen" ist es aber - meiner Meinung nach - erst nach meinem Unfall im Jahr 2000 mit den daraus folgenden div. Operationen. Danach hatte ich echt zu kämpfen. Manchmal frage ich mich heute, wie ich damals mit dem ganzen drum her rum (3 Monate IMF, d.h. die Zähne verdrahtet, über Monate immer erhöhte Temperatur, eine Sinusitis nach der anderen .....) noch gearbeitet habe. Vielleicht war aber auch gerade das mein späteres Problem. Na ja, aus Fehlern wird man klug (und es dankt einem auch keiner ...)

    wünsche allen einen guten Wochenstart

    Birgit
     
  9. Djanella

    Djanella Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich habe die Beschwerden im Alter von ca. 13/14 Jahren bekommen. Das waren natürlich alles nur Wachstumsstörungen! Das ich manchmal gar nichts mehr festhalten konnte, waren Sehenscheidenentzündungen, die aber auch überhaupt nicht behandelt wurden. Tja, was soll man dazu sagen... :confused:
    Aber eine Diagnose im Alter von 36 Jahren ist ja dann auch schon mal was :rolleyes:
    Nun ja, mit Katadolon geht es mir z.Zt. gut und ich bin um die Opiate rumgekommen *erleichtertdenschweißvonderstirnwisch*
    charmanten Wochenanfang wünscht
    Djanella :)
     
  10. Tinalina

    Tinalina Guest

    Hallo!

    Ich hatte schon zu Schulzeiten Probleme mit den Gelenken und auch immer leicht erhöhte Entzündungswerte, die aber immer wieder auf Sehnenscheidenentzündungen o.ä. zurückgeführt werden konnten. Seit 1997 war bekannt, dass ich HLA B-27 positiv bin, deshalb wurde ich 2003 nachdem mir die Beine weggesackt sind und mein Körper dauerhaft einfach nur noch weh tat, direkt zum Rheumatologen überwiesen. Dort war dann recht schnell klar, dass es auf eine (undifferenzierte) Kollagenose hinauslaufen würde.
     
  11. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Schööön langsam

    kommt mir der Verdacht :D , dass das *tiroler Monster* mit den neuesten Umfragen - dann ab morgen hier im Wiener AKH die Runde macht :D

    Zzzzzz :p - na ja, mal abwarten..... ;) :D
     
  12. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hi Monsti,

    offiziell mit ca. 19 Jahren, inoffiziell - weil nicht erkannt - mit großer Wahrschein-lichkeit schon wesentlich früher, und zwar in den Kniegelenke so ab ca. 11 Jahren, da begannen die großen Schmerzen.... mit 14 sollten die Knie punktiert werden, habe mich jedoch geweigert, weil ich schon damals eine Riesenpanik vor zusätzlichen Schmerzen und Spritzen hatte..... an mehr kann ich mich leider nicht mehr erinnern

    Gefühltes Alter zwischendurch 75 Jahre anstatt 41.... :D

    Wünsche Dir einen schönen Tag und eine schmerzfreie Zeit
    Viele Grüße
    Colana
     
  13. Mecki

    Mecki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Rheuma

    Hallo Monsterle,

    bei mir fing das Rheuma Ende 2000 an. Es war so schlimm, daß ich nicht mehr laufen konnte. Kam gleich in die Rheumaklinik und es wurde nach 4 Wochen cP diagnostiziert, habe also keinen zu großen Leidensweg hinter mir, nachdem die Basistherapie mit MTX bei mir sofort angeschlagen hat und sogar andere Krankheiten mit heilte. Allerdings wurden bei mir Ende 1999 und Anfang 2000 die rechte und linke Hand operiert (CTS-Syndrom). Aber momentan habe ich wieder mal wahnsinnige Schmerzen (Rheuma-Doc-Termin am Donnerstag). Ich schlucke tapfer Iboprofen 800 und dann geht es einigermaßen.

    Liebe Grüße von Mecki
     
  14. bocico

    bocico Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2004
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Mainz (Rheinhessen, Rhld-Pfalz)
    Hi Monsti,

    zum Glück hat mich das Rheuma bis vor 8 Monaten gänzlich verschont. Dafür kams dann von einem Tag auf den anderen so richtig dicke mit nunmehr 48 Lenzen (Knie u. beide Handgelenke). Dank Mtx gehts jetzt wieder einigermaßen gut.

    Bis bald
    bocico
     

    Anhänge:

  15. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.204
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    württemberg
    Bei mir wurde das Churg-Strauss-Syndrom mit 51 Jahren festgestellt(die Diagnose stand nach 2 Wochen Krankenhaus fest).Viele Grüße von Ruth
     
  16. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo Monsti,

    hatte bereits als Kind beschwerden,vorallem Knie und Oberschenkel,war das Wachstum.Als dann trotz sportlicher Karriere Rückenprobleme dazu kamen,wurde natürlich nur der Hausarzt aufgesucht.Der behandelte,laut meiner Mutter,mit den worten,Kind,steck Dir nen Stock in den Rücken und geh grade.Mit 15J. Hexenschuß über 3Wo.Dann ständig irgendwelche Sehnenentzündungen in Händen,Füßen und sonstwo.
    Aber mit 37 dann mal ne Diagnose,MB,Fibro und sowas alles.Toll,hat ja dann nicht mehr ganz so lange bis dahin gedauert!!Bin jetzt 43 und habe die Kraft der 2Herzen
    Lieben Gruß Jula
     
  17. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    es ist für

    immer mehr erschreckend,wieviele über probleme mit den knien im kindesalter beschreiben.

    daran können sich fast alle einheitlich erinnern.

    das ist auch das was für mich am "präsentesten" ist. wie ich immer geweint habe und mutti meine knie/beine feste wickeln mußte, da ich vor schmerzen nicht in den schlaf kam......:o .....

    schlaft gut ihr lieben
     
  18. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen

    Stimmt.......................

    mir wurde immer erzählt es käm vom wachsen

    Gruß

    Ulla
     
  19. tinchen

    tinchen Guest

    ich könnt mich so aufregen! hoffentlich werden die kinder heutzutage besser diagnostiziert.

    viele grüße
    tinchen
     
  20. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo tinchen,

    leider mußte ich die Erfahrung machen,das Kinder familär vorbelasteter Eltern nicht wirklich gründlicher untersucht wurden.Habe meine 3 auf den HLAB-27 testen lassen und mein Sohn war positiv.Ungefähr ein halbes Jahr nach dem Test bekam er ein dickes Sprunggelenk,der erste Arzt den wir aufsuchten,meinte doch tatsächlich er wäre umgeknickt.Ich das Kind wortlos eingepackt und zum Rheumatologen.Siehe da,juvenile Arthritis.Gottseidank nur ein einmaliger Schub,bis heute alles okay.Inzwischen habe ich einen Enkel und als er letztens beim Kinderartzt war wurde auch wegen fam.Hüftdysplasie gefragt und als ich ihm die Geschichte von mir grob anriss hat der sofort weitere Untersuchungen angeordnet.Vielleicht hat sich ja im laufe der Jahre was getan,aber so vor 10-15 J.hat man das noch nicht ernst genommen.
    Gruß Jula