1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wann DHEA einnehmen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Dorothea Maxin, 15. Juli 2007.

  1. Dorothea Maxin

    Dorothea Maxin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    weiß jemand, wann man am Tag am besten DHEA einnehmen soll? Morgens, mittags, abends, welche Uhrzeit?

    Danke für evtl. Antworten.
     
  2. Elfe

    Elfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    hallo dorothea,

    herzlich willkommen im Forum RO, welche Wirkung soll denn aber DHEA auf Rheuma haben? DHEA gehört meiner Meinung nach doch zu deb Anti-Aging
    Hormonen.
    Welchen Zweck willst Du denn mit DHEA erzielen?.

    Liebe Grüße
    Elfe
     
  3. musicandrhythm

    musicandrhythm Don't worry, be happy!

    Registriert seit:
    15. Januar 2006
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Dhea

    hallo dorothea maxin,
    auch von mir ein herzliches willkommen.:) Warum nimmst du dhea? meines wissens hat es keinen positiven effekt bei rheumatischen erkrankungen.
    als anti-aging-medikament ist es ja sehr umstritten (evtl. krebsauslösend :eek:)

    siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/DHEA

    liebe grüße
     
  4. Sita

    Sita Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfratshausen/Nähe München
    einnahme

    Hallo Dorothea,
    DHEA ist die Vorstufe sowohl für die männlichen Sexualhormone (Androgene) als auch für weiblichen Sexualhormone (Estrogene). (Wikipedia) Es wird überwiegend in der Nebennierenrinde (NNR) gebildet, wie übrigens Cortisol (das körpereigene "Cortison") auch.
    Die vom Körper gebildeten Mengen an DHEA sind von Alter und Geschlecht abhängig, außerdem unterliegt die DHEA-Konzentration im Blut einer Tagesrhythmik. Gemessen wird die Konzentration von DHEA-S, dem Abbauprodukt von DHEA.
    In Studien wurde gezeigt, dass "eine DHEA-Substitution bei Frauen mit NNR-Insuffizienz zu einer signifikanten Verbesserung von Wohlbefinden und Stimmung führt und dabei insbesondere die Skalenwerte für Depressivität, Ängstlichkeit und deren körperliche Korrelate positiv beeinflusst."
    DHEA ist in Deutschland nicht als Medikament zugelassen.
    Bei mir wurde über Jahre ein DHEA-Mangel festgestellt und die Einnahme sowohl vom Rheumatologen als auch vom Frauenarzt positiv gesehen. Dabei sollte der alterstypische Wert aber nicht überschritten werden.
    Gewarnt wird vor der unkontrollierten Einnahme, da wohl "schlummernde Krebszellen" "geweckt" werden können. (Netdoktor)
    Da DHEA somit ein NNR-Hormon ist, ist es wohl sinnvoll, es ebenso wie Cortison am Morgen einzunehmen.
    Hoffe dir mit ein paar Infos geholfen zu haben.
    Sita
     
  5. Dorothea Maxin

    Dorothea Maxin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    meine Frage war, weil ich Lupus-Patientin bin und es wohl positive Studien bei Lupus gibt, besonders auch wenn eine Nebennierenrindeninsuffizienz vorliegt. Was langjährige Kortisonpatientinnen ja manchmal haben.

    Infos z. B. unter http://immunendokrinologie.de/html/dhea.html.

    Also kann die morgendliche Einnahme wohl nicht verkehrt sein.

    Danke nochmal für die Tipps

    Dorothea Maxin