1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wann bringt eine Ultraschalluntersuchung was?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Emilie, 4. Juni 2011.

Schlagworte:
  1. Emilie

    Emilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Hallo,

    bei mir hat man vor 2 Wochen in der Rheumaambulanz versucht meine geschwollenen und schmerzhaften Finger per Ultraschall zu untersuchen. Seltsamerweise hat man abgebrochen, weil man irgendwas nicht darstellen konnte und so nichts diagnostizieren konnte. Lag das jetzt am Gerät oder ist Ultraschall generell nicht dafür geeignet Fingegelenke und Sehnen zu untersuchen?

    Ratlos, Emilie
     
  2. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Bei mir wird immer jedesmal Ultraschall zur Kontrolle gemacht. Mein Rheumadoc nimmt dann immer für die Finger und Zehen den kleinen Ultraschallkopf.

    Gruss Meerli
     
  3. inselfan

    inselfan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    mein Handgelenk wurde auch mit Ultraschall untersucht und man konnte sehr genau die Entzündung erkennen
     
  4. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.135
    Zustimmungen:
    138
    Ich habe dank dem Ultraschall im Frühjahr endlich einen neue Diagnose Psa bekommen.
    Also: es funktioniert!

    Kati
     
  5. Emilie

    Emilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Hallo,

    danke für die Antworten! Wo im Rhein-Main-Gebiet kann man so einen Ultraschall machen lassen?

    LG emilie
     
  6. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Emilie!
    Normalerweise hat jeder gute Rheumatologe einen Ultraschall.
     
  7. Emilie

    Emilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Mein Rheumatologe hat ja einen, aber irgendwie nicht den richtigen Schallkopf. Ich werden ihn nochmal darauf ansprechen, warum das Ultraschall vor 2 Wochen abgebrochen wurde. Die Ärzte haben sich nur kopfschüttelnd über das gerät unterhalten.... irgendwie ist das wohl nicht optimal...

    Ich finde es ätzend, dass man mit Schmerzen so lange ohne Diagnose hängengelassen wird. Wieder 2 Wochen Schmerzen ohne irgendwas erreicht zu haben... dann wieder warten auf einen Termin... es nervt!

    Die Aussage..man müsste das MRT mal den Radiologen zeigen, es dann aber nicht tun... ich komme mir so hingehalten vor.

    Bieten mir Schmermittel an, die ich wegen Laktoseintoleranz nicht schlucken kann, aber schütteln dann den Kopf, mmmh ja, dann können sie das nicht nehmen. Es zermürbt mich so langsam.

    Tschuldigung fürs auskotzen. ;-)
    LG Emilie
     
  8. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Emilie,
    was die Schmerzmittel betrifft, könntest Du mal versuchen die Tabletten zusammen mit Laktaseenzym zu nehmen und zu schauen, ob Du sie dann verträgst. Die Menge an Milchzucker ist ja in so einer Tablette überschaubar und ich komme mit diesem Verfahren ganz gut klar, wenn es keine laktosefreien Alternative gibt.
    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  9. Emilie

    Emilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Hallo,

    leider reagiere ich auf tägliche Enzymeinnahme mit Durchfall. :-(

    LG Emilie
     
  10. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hi,

    wenn du nur Schmerzmittel brauchst - warum keine Tropfen? Novamin, Paracetamol-Saft, Tramal, Tillidin...klassische NSAR hingegen gibts m.W. nur als Tabletten.
    Ferner gibts auch noch einiges als Zäpfchen - wers braucht und dran kommt :o

    Gute Besserung
     
  11. Emilie

    Emilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Ich habe alles an laktosefreien Tabletten hier, auch z.T. Tropfen. Es wirkte aber nun mal bisher nichts. Arcoxia und Celebrex gibt es aber in ganz Deutschland nicht ohne Laktose - Prednisolon außerdem auch nicht. Arcoxia hatte wenigstens etwas gewirkt.:(

    LG Emilie
     
  12. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    hallo!

    Verträgst du joghurt? da ist natürliche laktase drin, die gleich den Milchzucker spaltet.
    Ausserdem auf wieviel mg laktose reagierst du schon? Hast du es erst neu? Dann ist man noch empfindlich, das ändert sich komischerweise mit der Zeit, wenn man strenge diät gemacht hat. Reagierst du nach Tabletteneinnahme mit Durchfall?
    Ich reagiere bei 15mg Laktosepulver mit Durchfall. Der test wurde mit 50mg gemacht. (soviel ist in ein Liter Milch). Kannst du auch kein Hartkäse essen?
    Wieviel ist wirklich davon in so einer kleinen Tablette drinne? Steht leider nicht auf der Verpackung.

    Meerli
     
  13. Emilie

    Emilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Darmstadt
    Ich bin einer von 3 laktoseintoleranten in meiner Familie. Joghurt vertrage ich nicht. Wir reagieren alle drei mit tierischen Darmkrämpfen auf Laktose. Nicht unbedingt die Menge ist entscheidend, sondern wie oft ich laktose zu mir nehme. Wenn ich also jeden Tag eine Tablette mit kleinen Mengen Laktose schlucke, dann fangen die Bauchkrämpfe so nach einer Woche an. Laut Gastroenterologe entzündet sich dann meine Darmwand und verursacht die Schmerzen.

    Nach einer Woche Prednisolontabletten mit Laktose kann ich das jetzt schon deutlich spüren. Ständiges Blähbauchgefühl, Druck auf dem Unterbauch, nächtliches Bauchweh und Blähungen.

    lg emilie