1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wanderschmerzen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Maggy63, 1. April 2011.

  1. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.336
    Zustimmungen:
    675
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo ihr Lieben,
    ich hab da mal ne (dumme?) Frage: Kann das sein, dass Entzündungen im Körper wandern können?
    Zu meinen 'Standartschmerzen' kommen immer mal wieder andere Punkte dazu, die aber nach einigen Tagen wieder weg sind. So waren es letzte Woche dolle Schmerzen im oberen Wirbelsäulenbereich und das Schultergelenk. Jetzt sitzt es im Ellenbogen, diversen Fingern und im linken Knie (zusätzlich zum rechten Knie - laufen macht richtig Spaß :rolleyes:).
    Die Diagnose 'Spondyloarthrits' ist z.Zt. noch nicht gesichert, der nä. Termin beim RA ist allerdings erst im August. Also muss ich erstmal abwarten bis dahin.
    Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

    LG
    Maggy
     
  2. leicht

    leicht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2011
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    irgendwie kommt mir das bekannt vor

    Hallo Maggy,

    keine Fragen sind dumm!

    Wanderschmerzen kenne ich nur zu gut. Im Dez. bekam ich nach langjähriger Ärzte HIP HOP die Diagnsoe Fibromyalgie. Ich habe diese Schmerzen auch immer Wanderschmerzen genannt und keiner fand was. Inzwischen bin ich medikatös eingestellt und die Schmerzen sind nur noch sporalisch nicht mehr ganz so intensiv da. Zusätzlich mache ich ja eine Psychotherapie zum einen um Kindheitserfahrungen aufzuarbeiten, zum anderen um mit der Krankheit umzugehen.

    Mein Schmerztherapeut hat mir geraten, mich trotz Schmerzen zu bewegen. Ich walke viel und vergesse nach einiger Zeit, dass es vorher weh tat. Nach dem walken (meist gehe ich gegen Abend) und einer heißen Dusche geht es mir dann wieder besser.

    Gestern kam auf MDR HAUPTSACHE GESUND. Das war sehr interessant. Frau Dr. med. Franziska Rubin hat ein Buch zur Schmerzbewältigung geschrieben. Ich überlege ob ich mir dieses Buch besorge. Ich will mal schauen ob ich den Bericht im Internet noch mal finde, da ich durch Zufall eingeschaltet habe.

    Liebe Grüße
    Doris
     
  3. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.336
    Zustimmungen:
    675
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Doris,

    vielen Dank für deine Antwort :)

    Eigentlich geht es mir um direkte Gelenkschmerzen. Mit den Fibrobeschwerden plage ich mich seit 20 Jahren rum, aber das mit den Gelenken ist, meiner Meinung nach, was Anderes. Ach, ich weiß auch nicht...oder man wird mit der Zeit einfach übersensibel :rolleyes:
     
  4. Sirsha

    Sirsha Beardiemama

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Heidelberg
    Hallo Maggy,

    ich weiß sehr gut was Du meinst, allerdings ist das bei mir so, das mir jetzt z.B. das linke Zeigefinger-Mittelglenk wehtut und in 2 Minuten ist es der rechte Ellenbogen :confused:
    Irgendwie komm ich mir schon ein bishen bescheurt vor.

    LG

    Sirsha
     
  5. amyclaire

    amyclaire Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    genau das macht es ja so schwierig...man weiß nie wohin der schmerz als nächstes wandert! Und sei beruhigt:vb_redface: ich komme mir da auch "doof " vor! aber der schmerz ist numal da..LG
     
  6. shaline

    shaline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    direkt am bodensee
    ihr lieben ich grüsse euch

    wie man liest geht es vielen gleich hier.

    kenne diese fliesenden schmerzen nur alzugut
    kaum hört es beim einen gelenk auf kommt das nächste. und nie weissman welches..
    und dagegen machen kann man nicht viel..
    mir hilft weder wärme noch kälte gegen diese schmerzen.. nur eines bringt bisschen ruhe rein.. wenn ich dieses gelenk kräftig massiere.. ev ist es der druck wo ich dann ausübe und die den schmerz übertönen.. aber ganz weg bring ich es nie..

    ich wünsche euch ganz ein sonniges we, und wenig schmerzen tablat
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.336
    Zustimmungen:
    675
    Ort:
    Niedersachsen
    :sunny: Ich danke euch für eure Antworten. Da weiß ich jetzt wenigstens, dass ich das nicht allein so habe. (Mein Mann verdreht schon immer die Augen. Ich soll doch einfach mal sagen, was ich nicht habe, da wär ich dann schneller fertig...:rolleyes:) Ich komme mir manchmal schon vor wie ein Hypochonder - dauernd was Anderes....
     
  8. Rheumadings

    Rheumadings Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2010
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    geht mir aber auch so.
    neben den hauptschmerzen in den füßen gibt es noch den, der immer irgendwie ist.
    und doof-vorkommen wird langsam auch schon zu meiner haupt-beschäftigung...

    wünsch euch schmerzfreies we!!
     
  9. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Ich kenne das auch zu gut: Mein HA hatte dazu "Springende Gelenkschmerzen" auf überweisung geschrieben.
    Ich ahbe sie ganz dolle nach dem Cortisonstoss(1 Monat) bekommen. Und es wurde immer heftiger. War danach in Rheumaklinik, die habene es als Rheumaschübe bezeichnet. Habe dann auch meine Diagnose + Behandlung bekommen.

    Gruss Meerli
     
  10. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.318
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Maggy :)

    da muss ich auch noch meinen Senf dazu geben :D:D:D

    Ich habe seit ca. einem 3/4 Jahr diese komischen Wanderschmerzen,
    mal tut mir das rechte Fußgelenk ein paar Tage weh, dann das linke, dann keins, dann die Fingergelenke, mal das eine, mal das andere, dann wieder die Füße und zur Abwechslung mal die Handgelenke im Wechsel mit dem ISG ......

    Sag deinem Schatzi, Marly hat das auch! Das ist normal!

    Tschüssiiii
     
  11. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Maggy :D:D
    bestell mal deiner besseren hälfte das es norchen auch so geht:eek: und mein mann auch gern so sprüche los lässt. gehört wohl irgendwie mit zu der erkrankung. meine ärztin fragt immer...welches gelenk schmerzt zur zeit denn am meisten???:eek: jaa und da muss ich nicht alle aufzählen :rolleyes::rolleyes:
    lg das norchen:p:p
     
  12. Plüschfussel

    Plüschfussel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2011
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin ganz froh, das heute abend zu lesen, denn ich kam mir schon ganz blöd vor.

    Liebe Grüße Plüsch
     
  13. Feeline

    Feeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2010
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederlande + Ruhrgebiet
    YES, hier kann ich auch mitreden…:(
    Fühle mich verstanden…. und scheine auch völlig normal zu empfinden

    Standardschmerzen…. Wanderschmerzen… Überraschungsschmerz….
    … all das begleitet mich auch seit rund 1 Jahr … und ich habe das Gefühl, es wird immer schlimmer:(

    Hallo Maggy63,

    meine cP und Fibro lassen mich auch wandernde Gelenk-, aber auch Muskelschmerzen empfinden.

    Oder ist es wirklich so, dass wir inzwischen alle viel sensibler auf unsere „Weh-Wehchen“ achten und reagieren ???
    Ich bin schon ewig krankgeschrieben und täglich „in dieser Schmerz- und Beschwerdenmühle“.
    Wer 16 Stunden täglich im Alltagsstress beschäftigt und abgelenkt ist, empfindet all diese Schmerzen vielleicht nicht so ???

    Ach, ich weiß es auch nicht… Rheuma ist wohl eine Philosophie für sich

    LG *Feeline*
     
  14. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hallo zusammen,

    diese "springenden Gelenkschmerzen " kenne ich auch zur Genüge, hatte sie schon als Kind, wo sie als Wachstumschmerzen abgetan wurden.

    Mittlerweile hab ich weitgehend gelernt, damit zu leben, ich hab immer irgendwo Schmerzen!

    Ich habe mir angewöhnt, sie so gut es geht zu akzeptieren bzw. zu ignorieren- sie sind da, oft stark, o.k. aber ich lass mich nicht stören davon- hab mir das "angewöhnt"- natürlich gibt es Phasen, wo sie sehr stark sind und kein ignorieren mehr hilft und ich auch nachts davon aufwache, dann nehm ich ne Weile Naproxen zusätzlich . Inzwischen muss ich mich selbst wundern, wie viel Schmerzen ich wegstecken kann- das hätte ich am Anfang meiner Rheumakarriere nie gedacht, dass ich irgendwie damit leben und berufstätig sein kann.

    Wünsche Euch, dass Ihr auch Wege findet, Euch damit zu arrangieren bzw. entsprechende Medis findet.......

    Viele Grüße und viele schmerzarme/freie Tage wünscht Euch mni
     
    #14 17. Mai 2011
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2011
  15. inselfan

    inselfan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    das mit den Wanderschmerzen kenne ich auch, dachte immer ich spinne, es fing an den Schultern an ging über Ellbogen und Handgelenk und dann hab ich immer zu meinem Mann gesagt es wandert über die Finger raus und dann ist erst mal wieder gut. 100%ige Diagnose hab ich ja noch nicht aber ist wohl RA hatte meine Mutter auch, nur dieses Mal ist der Schmerz im Handgelenk stecken geblieben:mad:
     
  16. Debby

    Debby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Ich weiss auch was Du meinst.
    Meine Diagnosen sind Lupus SLE, Rheumatoide Arthritis und Fibro.
    Leider habe ich taeglich Schmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Gewebeschmerzen oder Sehnenschmerzen. Jeder dieser Schmerzen kann vom Lupus, RA oder Fibro kommen. Es ist zum verzweifeln.
    Meinem Mann habe ich gesagt, das ich mich wie eine alte Flippermachine fuehle, ueberall wo der Ball ranknallt gibt es einen Schmerz. Der Vergleich hoert sich auf deutsch komisch an, aber auf englisch ergibt es einen Sinn.

    Debby
     
    #16 17. Mai 2011
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2011
  17. MartinM.

    MartinM. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Versucht mal einen Borreliose Test!!

    Hallo Leidgenossen,

    bin eben erst auf dieses Forum gestoßen, als ich unter "Wanderschmerzen" gegoogelt habe.

    Also ich weiß zwar daß wir hier im "Rheuma"-Forum sind...dennoch mein Tip:

    Wenn Ihr nirgends eine akzeptable Diagnose auf eure Schmerzen bekommt....laßt mal einen
    Borreliose-Test machen! Die kleinen Mistviecher-Zecken-Erreger provozieren genau solche
    Schmerzen, die im ganzen Körper mal hier und mal da auftreten!!
    Bei mir z.B. ist das so. Schmerzfrei bin ich nie. Mal das Zehengelenk, mal die Knie, mal die Wirbelsäule,
    etc. pp. Ich könnte ein Buch über die Vielfältigkeit meiner Schmerzen schreiben.
    Das Neueste ist, daß ich unerklärliche Entzündungsherde im Unterkiefer/ Zähnen habe. Diese wurde zuvor
    abgelöst durch heftige Steßbeinschmerzen und einer unerklärlichen Ohrenentzündung.
    Ich habe definitiv Borrelien im Körper die wohl sehr aktiv sind und ich kann nur hoffen, daß sie nicht mal
    irgendwann auch noch das Gehirn oder Herz angreifen...sonst gute Nacht.
    Zum Borreliosetest:
    Es gibt hier riesige Unterschiede, welche Stämme und UNterkategorien die Labors untersuchen. Die beim
    normalen Internisten gemachte Borrelien-Blutuntersuchung war wohl zu "lässig", denn die Spezialklinik
    (es fällt kurioserweise meistens in die Zuständigkeit von Hautkliniken) sagte sie müße noch gezieltere Laborwerte
    haben. Der mich behandelnde "Prof." hat dann gleich auch noch -aufgrund der nun umfassenden Borrelienwerte- gleich
    sagen können, ob die Borr. noch aktiv im Körper sind, oder ob es sich um eine "ausgeheilte", alte Borreliose handelt.

    Gruß aus dem (zeckenverseuchten) Schwabenländle
    Martin
     
  18. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
  19. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Hi,
    wenn es um bei meinen Schmerzen,das Teuflchen Fubromyalgie
    sich austobt,dann sind die Schmerzen nach ca. 3 Tagen weg.
    Das geht schon seit Jahren so.
    Wenn es länger anhält,ist es der andere Teil meiner
    Ungesundheit.
    Vor allem,wenn es Fibromyalgie ist,hilft Wärme.
    Das ganze mache ich schon seit gut 30 Jahre mit.
    Ich sage immer:
    Fibromyalgie ist lernfähig.
    Biba
    Gitta
     
  20. MartinM.

    MartinM. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    @Lagune

    Hallo Lagune,

    bei meiner Borreliose handelt es sich lt. meinem behandelnden Prof. um eine "ausgeheilte" Form. Lt. ihm sind entsprechend viele
    Abwehrstoffe von meinem Körper gebildet worden, was auf eine -angeblich- bereits länger zurück liegende Borr. hin deutet.
    So ganz kann ich das aber nicht glauben, da meine Wanderschmerzen nach wie vor bestehen und es sonst keine wirkliche med. Erklärung
    dafür gibt. -Ich denke, es ist zum heutigen Zeitpunkt noch gar nicht richtig erforscht was diese Mistviecher eben auch schon im Körper
    veranlasst haben können...! Zumal man ja derzeit das insgesamt recht dunkle Thema Borreliose von allen Seiten und zum Teil sehr kritisch
    in der Presse geschildert bekommt. Kürzlich war wieder ein 1-stündiger Bericht im Fernsehen, wo sich alle beteiligten Ärzte immer wieder in
    der Sache widersprochen haben. Was/ Wem soll man da noch glauben?
    Behandlung möchte ich keine, zumal -wenn der Arzt sagt daß es ausgeheilt ist- die Kasse dann die Behandlung wohl auch nicht zahlen würde.

    Mein Vater ist ebenfalls leidgeplagter Borr.-Patient, er hat aber die noch "aktive" Form von Borrellien im Körper nachgewiesen. Er hatte bei einem
    heftigen Schub (alle Gelenke an beiden Händen und Knien waren total geschwollen) dann die Antibiotika-Infusions-Therapie gemacht. Ergo: Nach
    einer Woche mußte er abbrechen, da sich bei ihm anfing die Haut abzulösen...! Die Schmerzen und Schwellungen jedoch sind noch 3 Monate
    geblieben, bevor es wieder besser wurde. Seitdem hat er -wie ich auch- wandernde Schmerzen an sämtlichen Gelenken, heute hier und Morgen dort.
    Mal mehr, mal weniger heftig. IBUProfen und sonstige Schmerzmittel sind unsere ständigen Begleiter und machen das Ganze wenigestens -einigermaßen-
    erträglich.

    Gruß
    Martin