1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wahlen 2009 - Gesundheitspolitik/Soziales - Auszüge der Wahlprogramme

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Lela, 1. September 2009.

  1. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Gesünder werden - durch die richtige Politik? Auszüge aus den Wahlprogrammen 2009

    Hallo an alle ,

    hier mal eine Zusammenfassung der gesundheitspolitischen Vorhaben der verschiedenen Parteien. Link ist unten.


    Modell SPD/Grünen/Linkspartei. (=Bürgerversicherung)

    1) Krankenkassenbeiträge werden abhängig vom Einkommen bezahlt, Wohlhabendere zahlen mehr, weniger Wohlhabendere weniger.

    2) Die bisherige Unterscheidung in gesetzliche und private Krankenkassen entfällt.Die Krankenkassen selber bleiben dennoch erhalten. ( lange Streitfrage, ob Private ganz abgeschafft werden sollen)

    3) Patienten dürfen nicht wegen zu geringen Einkommens oder zu hohen Risikoprofils abgelehnt werden, wie es zur Zeit bei den privaten Krankenversicherungen Usus ist.

    4) Kinder und Lebenspartner, die kein Einkommen beziehen sind kostenfrei mitversichert.

    5) Arbeitgeber zahlt mit Arbeitnehmer zusammen die Krankenkassenbeiträge.

    6) Patientenrechte werden betont/Patientenbeauftragte(r) eingesetzt.




    Modell der CDU/CSU (=solidarische Gesundheitsprämie/Kopfpauschale)

    1) Aufteilung in private und gesetzliche Krankenkassen klassisch beibehalten

    2) Beitäge werden unabhängig vom Einkommen gezahlt, dh. alle zahlen gleich viel, egal ob sie viel oder wenig verdienen.

    3) Für Mitglieder, die den Beitrag nicht entrichten können, greift ein steuerfinanzierter sozialer Ausgleich.

    4) Kinder sollen beitragsfrei versichert werden.

    5) Arbeitgeber zahlt auch hier für den Arbeitnehmer mit, aber nicht hälftig, sondern weniger.

    6) Zusatzleistungen würden vom Patienten selbst extra bezahlt.



    Modell der FDP

    1) es würde nur noch private Krankenkassen geben.

    2) Pauschalbetrag wäre für alle gleich, unabhängig vom Einkommen und nur für Regelleistungen (Bei den Regelleistungen handelt es sich um medizinisch unbedingt notwendige Leistungen. - Definition hier aus dem FDP Programm)


    3) Andere Leistungen, Wahlleistungen würden vom Patienten extra bezahlt

    4) Abstriche in der Zahnmedizin, zum Beispiel soll Zahnersatz vollkommen aus dem Leistungskatalog herausfallen.

    5) Altersrückstellungen sind Rücklagen, die privat Versicherte ansparen können, um später evtl weniger zu zahlen.


    Weiteres



    Spezielles zu den GRÜNEN(da oben in einem Topf mit der SPD)

    1) Bezieher von Sozialgeld und Altersgrundsicherung werden von Zuzahlungen befreit.

    2) Bei besonders schwerwiegenden Erkrankungen sollen auch die Kosten für nicht verschreibungspflichtige Medikamente von der Krankenkasse übernommen werden

    3) alternative Therapiemethoden übernommen werden, soweit deren Wirkung nachgewiesen

    4) Beitragsparität: Arbeitgeber und Arbeitnehmer teilen sich die Krankenkassenbeiträge hälftig. (soll beibehalten werden)

    5) Splitting für Lebensgemeinschaften bedeutet, dass die Einkünfte von Lebenspartnern zusammengezählt werden und dann durch zwei geteilt (soll beibehalten werden)

    6) Gesundheitsprävention wird betont.


    Spezielles zur Linkspartei:(da oben in einem Topf mit der SPD)

    1) Praxisgebühr und Zuzahlungen sollen wieder abgeschafft werden.

    2) Der Anteil des Arbeitgebers zum Krankenkassenbeitrag soll abhängig von Ertrag des Unternehmens werden, nicht vom Einkommen des Versichertend.h. eine finanziell besser dastehende Firma zahlt mehr in das Krankenkassensystem ein als eine finanziell schwächere.

    3) Gegen eine weitere Privatisierung im Gesundheitssystem/Keine privaten Krankenkassen etc.

    4) Anzahl der Krankenkassen soll reduziert werden.


    Weiteres


    - Beitragsbemessungsgrenze:

    - wer ein Einkommen über 3525,- Euro brutto hat, muss nur bis zu diesem Betrag zahlen, wer also mehr verdient keine weiteren Steigerungen beim Einzahlen in die Kasse in Kauf nehmen. Ob also 3525.- Euro oder 10 000. Euro im Monat spielt hier keine Rolle. Nur für die, die darunter liegen wird gestaffelt.

    keine soziale Staffelung: bei CDU/FDP
    - da hier eh alle den gleichen Betrag zahlen müssen, egal ob je mand mehr oder weniger verdient.

    Begrenzte soziale Staffelung, stoppt bei höherem Gehalt: bei SPD
    - SPD möchte diese Grenze von 3525.- beibehalten.

    Begrenzte soziale Staffelung, stoppt bei höherem Gehalt: bei den GRÜNEN
    - möchten diese Grenze von 3525.- maßvoll anheben.


    Durchgehend soziale Staffelung: bei der LINKEN
    - möchte diese Grenze anheben und später abschaffen, d.h. die Staffelung würde dann alle betreffen, auch jene mit sehr hohem Gehalt.


    Quelle: http://www.thieme.de/viamedici/aktuelles/artikel/wahl.html

    Falls ich Fehler gemacht habe, bitte berichtigt sie. Sorry hierfür.

    Bitte geht wählen, was auch immer für Euch am Richtigsten erscheint. Wer nicht gehen kann, sollte die Briefwahl nicht vergessen.

    Ich grüße von Herzen berlinchen, robert, marie, babamaus, kuki und alle anderen die mich noch kennen. Irgendwann komme ich wieder denke ich, aber evl kann ich hier in nächster Zeit nicht mitlesen, antworten.

    Mir geht es gelenkmäßig ganz gut, aber allgemein gesundheitlich nicht sehr gut. Ich war länger nicht hier, da meine Beschwerden sich verlagert haben. Sorry für meine Abwesenheit. Habe Euch nicht vergessen.

    Liebe Grüße an alle,

    Lela
     
    #1 1. September 2009
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2009
  2. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    geht bitte wählen! - was auch immer ihr für richtig haltet. :)*schwupps hoch*
     
  3. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    noch immer ist zeit zum entscheiden
     
  4. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo lela,

    da hast du dir ja richtig viel mühe gegeben, die unentschlossenen zu motivieren.
    wer immer noch nicht weiß, wen er wählen soll, dem empfehle ich den "wahlomat". einfach mal bei google eingeben. hilft ungemein bei der orientierung.
    gruß
    pablo56:top:
     
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Ich werde auf jeden Fall hingehen und der Wahlomat ergibt exakt meine Einstellung! Somit weiß ich wo ich ankreuzen werde.