1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wärme und/oder Kälte. Eine Variable?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Flocke_79, 15. November 2015.

  1. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    Essen
    Guten Morgen liebes Forum.

    Ich hätte da mal wieder eine Frage. Und zwar bin ich am auschecken wann mutmaßlich die ersten Symptome bei mir wg des Rheumas waren. Ob Mitte/Ende der 90er oder erst ab 2002.

    Früher, bis 2002 war ich häufig heiß baden. In Rosmarin und Apfelessig. Das Wasser war so derbe heiß, das ich in zeitlupentempo mich hinein ließ. Wenn ich raus kam war ich am dampfen und krebsrot. Das war immer Entspannung pur und im Nachhinein nie mit Schmerzen verbunden.

    Und eigentlich hasse ich Wärme seit Kindheit an. Sonne meide ich immer schon. An Tagen jenseits der 25 Grad fühle ich mich krank.

    Seit 2003 gehe ich aufgrund der Gewichtszunahme nicht mehr baden. Guckt eh die Hälfte raus ;-)

    Ist es normal bzw denkbar das ich schon Rheuma hatte, Sonne schlimm für mich war aber heiß baden gut?

    Jetzt ist es so, das ich auf mein ISG-Gelenk ordentlich Wärme brauche gegen den Schmerz und die Schulter will das Icepac. Auch normal? Das es auf den Körper verteilt unterschiedliche Bedürfnisse der entzündeten Gelenke/Muskeln/Sehnen gibt?

    Liebe Grüße
    Flocke
     
  2. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Flocke ,
    ich konnte Wärme nie richtig gut vertragen.
    Massagen waren für mich die absolute Katastrophe, konnte ich gar nicht ab.
    Auf Grund meines Morbus Bechterew habe ich nun gelernt , was tut mir gut, und was sollte ich vermeiden.

    So macht man halt seine Erfahrungen.

    Gruß von Joe


     
  3. Berghexe

    Berghexe Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo,
    ich glaube auch dass das bei jedem unterschiedlich ist. Ich brauche es so schon warm, denn ich friere immer ( ich schlafe immer mit Socken außer die Temp. Ist 35 aufwärts). Ich habe abends immer meine Dauendecke auf der Couch und zwei paar Socken an und das obwohl wir 25 Grad im Wohnzimmer haben. Denn wenn ich friere verkrampfe ich. Allerdings kann ich Sommer und vor allem Sonne überhaupt nicht ab, also wenn es so richtig heiß wird spielt meine Haut und mein Kreislauf verrückt und auch die Schmerzen. Gut sind für mich so bedeckte Tage und Temperetauren zwischen 15-25 Grad. Kälte pack ich allerdings auch nicht und was ich da am schrecklichsten finde ist nasse Kälte, da werden die Schmerzen so richtig fies.
    Liebe Grüße,
    berghexe