1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vortrag vom Mittwoch über Kollagenoseerkrankung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von BB, 23. November 2002.

  1. BB

    BB Guest

    Hallo ,

    ich war also am Mittwoch in Heidelberg und habe mir dort den Vortrag von Dr. Gao angehört.
    Es waren ca. 20 leute da, initiirt wurde der Abend von der Rheuma-Liga Baden-Würtemberg.
    Ich habe nach dem Vortrag mit Dr. Goa gesprochen, weil ich wissen wollte, ob er etwas davon veröffentlichen würde und er erklärte mir, daß er ja nichts neues über Kollagenosen erzählt hätte, also auch keine eigenen Erfahrungsberichte oder ähnliches eingeflossen sind.
    Er empfohl mir die Seiten:www.sjögrenerkrankung.de und die Seite der Lupus-selbsthilfegruppe in Darmstadt, die Frau Dorothea Maxin leitet, die auch Bücher über Lupus geschrieben hat.

    Ich kann ja kurz erzählen, über was er berichtet hat.
    Zuerst erklärte er den Unterschied zwischen den einzelnen Rheumaarten und den Bereich der entzündlichen Erkrankungen, also den Kollagenosen. Er wollte sich an diesem Abend SLE und Sjögren widmen.Danach stellte er die SLE-Klassifikationskriterien vor.
    Insgesamt gibt es 11 Kriterien, davon müssen mindestens 4 erfüllt sein, um einen Lupus zu diagnostizieren.Die Beschwerden und Befunde müssen nicht gleichzeitig vorliegen, sondern können im Laufe der Zeit nachein-
    ander auftreten.
    Dr. Gao erklärte die häufigsten klinischen Manifestationen des SLE .
    Er zeigte Bilder von Hautbeteiligungen und dem Typischen Schmetterlings-
    gesicht, erklärte den Unterschied von cutanem, also Hautlupus und systemischem Lupus und die Therapie, die verordnet werden kann.
    Danach widmete er sich dem Sjögren-Syndrom, das es Primär, also eigenständig und sekundär, also als Zweiterkrankung einer anderen Grunderkrankung gibt und das Sicca-Syndrom. Auch dabei stellte er die häufigesten Krankheitsanzeichen vor, wie z.B. zu wenig Speichel- und Tränenflüssigkeit und welche Therapiemöglichkeite es gibt. Er ging auf Nachfragen kurz auch auf die Mischkollagenose ein.
    Danach konnten Fragen gestellt werden und dann war der Abend zu Ende.

    Alles in allem war der Vortrag recht interessant und informativ, vor allem für Neulinge aufschlußreich.

    Ich finde es wirklich gut, daß es solche Abende gibt, allerdings hatte er für mich persönlich doch einen schlechten Ausgang, ich bekam doch glatt ein Knöllchen über 15 €.

    Wer möchte, kann mich ja nochmal genauer fragen, ich selbst habe heute durch Zufall eine interessante Seite (jetzt mach ichs ja doch wieder*g*)
    über Lupus gefunden: http://www.slev.ch/sle_rund_arzt.htm
    Arztvorträge über Lupus

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende ohne Schmerzen
    wünscht BB
     
  2. Hallo BB,

    ganz herzlichen Dank für diesen Bericht! Ich finde diese Initiative toll, solche Berichte erhöhen den Wert des Forums noch mehr. Vielleicht regt es andere an, auch von interessanten Veranstaltungen zu berichten.

    Das mit dem Knöllchen tut mir leid :-((((. Sozusagen eine unerwünschte Nebenwirkung.

    Einen schönen Sonntag und beste Grüße

    Priv. Doz. Dr. med. H.E. Langer (Doc.L)
     
  3. Hallo BB,

    ganz herzlichen Dank für Deinen Bericht und die Links dazu. Sorry mit dem "Bon", den hast Du nicht verdient.

    Liebe Grüsse,

    [%sig%]