1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Vortäuschung einer Bindegewebserkrankung durch Sulfasalazin

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Frank.H, 14. September 2009.

  1. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich war heute beim Rheumadoc um die letzte Blutuntersuchung zu beprechen.
    So wie jedes halbe Jahr.
    Ich nehme unter anderem 2x 500 mg Sulfasalazin und das schon seit einigen Jahren.Jetzt gibt es einen Blutwert der auf eine rheumatische Bindegewebserkrankung hinweist.Dieser Wert kann allerdings auch durch das Sulfa. ausgelöst werden.
    Leider hat der Doc nicht gesagt um welche Erkrankung es sich handeln könnte, damit ich nicht in mich " hineinhorche"
    Ich wüßte allerdings schon gerne was es sein könnte.
    Die ANA Werte können durch Sulfa. erhöht werden, wie ich im Internet herausgefunden habe, was dann fälschlicherweise auf eine Kollagenose hindeutet.
    Bevor ich mit den Rheumamedikamenten anfing, war die Haut auf meiner Stirn verdickt und gerötet.
    Damals war ich damit beim Hautarzt.Er verordnete mir Kortisonsalbe, die aber nichts brachte.
    Erst die Einnahme von Prednisolon brachte besserung.
    Vielleicht kennt hier ja jemand von euch die Kollagenose die durch Sulfa.vorgegaukelt werden kann und kann mir weiterhelfen.
    Vielleicht habe ich ja auch so eine Erkrankung.
    Vielen Dank schon mal,
    Frank.
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ich glaube, es ist Lupus gemeint. Sulfasalazin soll auch bei Lupus nicht genommen werden. Allerdings ist ein medikamenteninduzierter Lupus nicht gleichzusetzten. Der soll mit dem Absetzen des auslösenden Medikamentes wieder verschwinden. Spezifische Antikörper außer erhöhten ANa werden i.d.R. nicht gefunden.
     
  3. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die schnelle Antwort.
    Frank
     
  4. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Bittesehr. Wenn du noch einen Beipackzettel zuhause hast, schau mal nach, ob da nicht was dabeisteht.
     
  5. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Der Beipackzettel existiert leider nicht mehr.
    Aber ich glaube Du hast Recht.Ich habe noch mehr Hinweise im Netz gefunden, dass Sulfasalazin Lupus auslösen kann.
    Liebe Grüße,
    Frank
     
  6. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Sehr viele Medikamente können zu einem sogenannten medikamenteninduzierten Lupus führen.

    Dieser geht mit positiven ANA aber - im Gegensatz zum "klassischen" Lupus mit negativen dsDNS Antikörper einher.
    Meist sind aber die Antihiston-AK erhöht.

    Gruß waschbär
     
  7. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Waschbär,
    mir ist eingefallen das, bevor ich überhaupt Rheumamedikamente eingenommen habe, bei einer Blutuntersuchung die mein Hausarzt veranlasste,leicht erhöhte ANA Werte vorhanden waren.
    Soweit ich mich erinnern kann waren die fluoreszierend mit gesprenkeltem Muster.
    Danach war ich dann bei meinem jetzigen Rheumatologen in Behandlung, der mir als erstes einmal 2mg Prednisolon verordnete.
    Mitlerweile nehme ich 5 mg.Kann es sein, dass Prednisolon eine Zeitlang die ANA Werte beeinfußt?
    Obwohl ich ja hoffe das es durch das Sulfasalazin kommt.
    Viele Grüße
    Frank
     
  8. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Bin zwar nicht Waschbär, aber ich würde diese Frage mit "Ja" beantworten. Cortison kann diese Werte runterdrücken.
     
  9. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Nochmal zu den ANA-Werten. Also, wenn du damals schon vor der Behandlung eröhte ANA gehabt hast und du auf RA od. Psoriasis-Arthritis behandelt wurdest, so muß ja nun nicht zwingend Lupus dahinterstecken. Denkbar wäre auch eine Mischkolloagenose, die viel Ähnlickeit mit einer RA haben kann, aber recht mild verlaufen kann. Auch bei einer Psoriasis-Arthritis können mal die ANA erhöht sein. Sprich mal mit deinem Arzt und weise ihn auf die damals erhöhte ANA-Werte hin. Sicherheitshalber würde ich aber lieber auf Sulfasalazin verzichten und auf eine anderes Medikament umstellen.
     
  10. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Witty,
    Du kennst dich ja ganz gut aus.
    Ich soll ja das Sulfasalazin ausschleichend absetzen und dann nach 3 Wochen zur Blutentnahme.
    Der Doc will ja herausfinden ob das Sulfa. die Werte verursacht.
    Ansonsten nehme ich ja noch Prednisolon und Deltaran als Schmerzmittel.
    Damit müßte ich eine Weile auskommen.
    Momentan bin ich eh krankgeschrieben und ab Oktober arbeitslos.
    Liebe Grüße
    Frank