Vorstellung

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von ThomasM68, 10. Januar 2017.

  1. ThomasM68

    ThomasM68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2017
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    6
    Hallo,

    mein Name ist Thomas und ich habe mich hier angemeldet um mich über verschiedene gesundheitliche Themen auszutauschen. Eine gesicherte Gesamtdiagnose habe ich aber noch nicht. Bisher liegen nur Diagnosen von einzelnen Ärzten vor. Seit dem 17.12. bin ich wegen einer aktivierten Arthrose im rechten Kniegelenk krankgeschrieben. Gleichzeitig ist das rechte Schultergelenk leicht entzündet und nur schwer zu bewegen. Mein derzeitiger Orthopäde hat nun letzte Woche den Verdacht auf eine rheumatische entzündliche Arthritis geäusert. Nach seiner Meinung ist die Entzündung erheblich umfangreicher als es von der bereits bekannten Arthrose sein sollte.

    Bisher gesicherte Befunde:

    Arthritis zwischen 3. und 4. Grad im rechten Knie
    Neurodermitis mit spontan auftretenten offenen Ekzemen und leichter Schuppenflechte, verschiedene Regionen
    Bakkerzyste, Rückseite rechtes Knie

    Was habe ich bisher getan:

    Komplette Umstellung der Ernährung auf teilvegan (Magermilchprodukte verwende ich). Dabei möchte ich auch bleiben, wenn es zum Schluß keine Diagnose gibt die auf eine rheumatische Erkrankung zurückzuführen ist. Das Gewicht muss ich sowiso reduzieren (bisher knapp über 100 kg bei 176cm) und Arachnidinsäure ist ja für mich böse, egal ob es jetzt "nur" eine Arthrose oder eine rheumatische Artritis ist. Mittlerweile habe ich auf diesem Weg fast 6 kg verloren.

    Vor der akuten Phase viel Bewegung, vor allem Wandern, das habe ich wohl übertrieben, damals hatte ich aber festgetellt, wenn ich lange Strecken wandere habe ich danach im Knie einige Tage Ruhe.

    Ab heute kommt jetzt Physiotherapie hinzu.

    Wie ist es mit rheumatischen Erkrankungen in der Familie?

    Neurodermitis und/oder Schuppenflechte haben wir fast alle auf der mütterlichen Seite.
    Bei meiner Mutter hat seit etlichen Jahren Gicht.



    Mit freundlichen Grüßen

    Thomas
     
  2. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    144
    Ort:
    Essen
    Guten Morgen und herzlich Willkommen bei uns.

    Wurdest du beim Rheumatologen angeguckt?
    Hat er ein umfangreiches Labor gemacht?
    Warst du schon beim MRT?

    Bei mir ist auch die Schulter betroffen. Allerdings ist es nicht das Gelenk, sondern die Bizepssehne.

    Wünsche dir einen guten Austausch.
     
  3. ThomasM68

    ThomasM68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2017
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Flocke,

    beim Rheumatologen war ich noch nicht. Der Orthopäde hatte jetzt ersteinmal den Verdacht geäusert. Das Blutbild ist gerade zum 2. Mal unterwegs, beim 1. wurde vergessen bestimmte Werte anzukreuzen. Beim Rheumatologen habe ich es erst heute geschaft einen Termin zu bekommen. Bis dahin vergeht aber noch viel Zeit. Termin ist am 26.07.! War aber nach einiger herumtelefoniererei der einzige in erreichbarer Nähe, der überhaupt noch neue Patienten annimmt.

    Zum Knie liegen bereits Röntgenbilder und ein MRT vor. Eine genauere Untersuchung der Schulter erfolgt erst nächsten Montag. Da erhalte ich dann auch die vollständigen Laborwerte.

    Bis dahin hänge ich erstmal etwas in der Luft und werde sehen was ich mit reduziertem Sport und umgesteller Ernährung erreichen kann. Zumindest hoffe ich, bis zum Termin keine derartige Entzündungen und Schmerzen mehr zu bekommen.
     
  4. Flocke_79

    Flocke_79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    144
    Ort:
    Essen
    Wenn du in eine Rheumaklinik gehst, kommst du schon früher dran.
     
  5. kruemel

    kruemel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    120
    herzlich Willkommen

    Hallo Thomas,
    es kommt durchaus nicht selten vor dass Arthritis mit Schuppenflechte zusammen kommt es gibt dafür eine eigene Bezeichnung. Ich schaue nachher gerne mal nach und trage es nach.
    Du solltest es bei Deinem Rheumaarzttermin erwähnen. Ich meine das Du auch Schuppenflechte hast. Auch wenn der Termin noch dauert ist es gut einen internistischen Rheumatologen aufzusuchen. Vielleicht notierst Du Dir wenn etwas entzündet oder geschwollen ist. So vergisst Du bis dahin nichts.
    bei mir hast ubrigens die Hausärztin direkt als ich bei ihr war in der Rheumapraxis angerufen und die Dringlichkeit betont. So konnte ich sehr schnell hin.

    Meine Kollegin hat sich z.B. von ihrer Hausärztin in eine Rheumaklinik für ursprünglich 3 Tage Diagnosefindung einweisen lassen. sue ist dann 17 geblieben. Bis die Diagnose richtig stand. Dies nur als Anregungen falls Du doch einen früheren Termin brauchst.
    bei akuten Entzündungen kann auch mal ein Cortisonschub helfen. das kasnnst Du auch mit Deinem Hausarzt abstimmen.

    Ernährungsmäßig hilft mir auch regelmäßig Corkuma und Hanföl . Das kann man auch zum Ölziehen nehmen oder einfach so im Salat oder Magerpuark.

    Sicher wirst Du hier viele Tipps bekommen. Ich wünsche Dirballes Gute.
    Kruemel:)
     
  6. jolka

    jolka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Dezember 2016
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weitenhagen an der Ostsee
    Hallo,
    Meine Hausärztin hat auch selbst beim rheumatologen angerufen und hat dann eine besondere Überweisung ausgestellt (b-schein?). Als es dann noch akuter wurde bin ich auch in eine Klinik gekommen (von heute auf morgen).
    Viel Glück!
    LG jolka
     
  7. Strippe-HH

    Strippe-HH Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    195
    Ort:
    Hamburg
    Es schon ein Kreuz mit den Facharztterminen bei Neupatienten.
    Wer da mal an die Reihe kommt der ist vorher manches mal schon gestorben ( so wie damals meine Frau).
    Ich würde an deiner Stelle sich mal an die Krankenkasse wenden die machen auch gerne Druck auf die Fachärzte wenn das sich um so lange Krankengeldzahlung wegen verschleppter Diagnosefindungen bei Berufstätigen Mitgliedern dreht.
    Bei mir hatte es was geholfen, hatte dann nach 4 Wochen einen Ersttermin beim Rheumadoc bekommen anstatt nach 4 Monaten.
     
  8. ThomasM68

    ThomasM68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2017
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    6
    Danke für eure Antworten. Im Moment ist es ja am Abklingen, d.h. Knie- und Schulterschmerzen gehen gerade wieder auf das Niveau vor dem Entzündungsschub, zum Glück. Wenn es bis zum Facharzttermin dann auf diesem Niveau bleibt, kann ich schon warten. Falls allerdings bis zum Termin wieder ein Schub kommt werde ich mich an eure Tips halten und über meinen Hausarzt schauen, dass ich einen früheren Termin bekomme bzw. mich in eine Klinik einweisen lassen.

    Gestern hatte ich ja den ersten Termin bei der Physiotherapie und das ging einigermassen. Muss seit gestern auch weniger beim Anziehen kämpfen. Socken und Hose lassen sich jetzt erheblich besser selbstständig wechseln. Langsam wird das Knie wieder beweglich.

    Ich habe eigentlich vor, ab dem 17. wieder zu arbeiten, auch wenn noch leichte Entzündungen vorhanden sind.
     
  9. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo Thomas,

    wenn Du in Deutschland wohnst, es gibt seit Anfang letzten Jahres die Möglichkeit über die Kassenärztliche Vereinigung einen Termin innerhalb von 4 Wochen zu bekommen. Diese Möglichkeit wurde geschaffen aufgrund der häufig sehr langen Wartezeiten auf einen Facharzttermin.
    Du brauchst dazu die Überweisung Deines Hausarztes damit auch klar wird, dass Du nicht bis Juli warten kannst.

    Allerdings kannst Du Dir den Arzt nicht selber aussuchen und musst eine gewisse Fahrtzeit in Kauf nehmen.

    Viele Grüsse
    Käferchen
     
  10. junny

    junny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostwestfalen
    Rh. Schmerzen

    Leider ist schon ein Schmerzleidende ! ich bin 11 Jahre rheuma-alt. Bzgl. Schmerzen mache ich folgendes: zur Beginn der Schmerzphasen stehe ich unter die warme Dusche, wenn es nicht sofort wirkt, mache ich was zum Ablenken, nach paar Stunden wird sicherlich schmerzfrei. In den vergangenen Jahren sind die Schmerzphasen weniger, aber aggressiver trotz Schmerzmittel. Hinzu noch die komische Erschöpfungsgefühl, als ob die ganze Woche nicht mal geschlafen hätte. Im Alltag merke ich schon den gesamten gesundheitliche Verfassung Jahr zu Jahr schleichend sich verschluckte, zB körperliche Belastung, Steif im Schulter, Rücken, atemschwer, etc. Zeit etwa zwei Jahren ist noch das Schwindelgefühl hinzu, komm von selber, verschwindet von selber. Rheuma wird auch erwachsen. Rechtzeitig sich behandeln lassen ist sehr wichtig. Erhofft eines Tages wird neue Erfindung gegen rheumatischen Erkrankungen wirksamer als heute. Jährlich ist/sind Nobelpreisträger in Medizin ausgezeichnet. Blick in die Zukunft ist bestimmt besser als die Gegenwart. Bei Recherche habe ich zufällig ein Title zu Rheuma im Spiegel Zeitschrift in den 60'er gelesen online. Tja, Eng mit dem Hausarzt und Rheumatologen sich beraten. Ich bin ja neu bei Rheuma-online. Momentan glaube ich schon, ich soll mehr was mir Spaß macht, die aber körperlich aktiv fordern muss. Ich furche davor, dass in zehn Jahren ich überhaupt nicht mehr machen kann. Aber, was macht mir Spaß, welche körperlich aktiv fordern ? Es fällt mir momentan nicht ein. Diese Sekunde melde meine Schulter schon. Auf wieder schreiben.
     
  11. ThomasM68

    ThomasM68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2017
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Käferchen,

    die Möglichkeit ist mir bekannt, ich möchte aber meinen Rheumatologen auch nach Erfahrungen im Bekanntenkreis selbst wählen und nicht irgendeinen zugeteilt bekommen. Im Notfall kann ich mich ja immer noch in eine Klinik einweisen lassen. Die Entzündungen sind mittlerweile am Abklingen, aber noch nicht weg. Nächste Woche bin ich auch nochmal bei meinem Hausarzt, vielleicht kann er das alles ja ein bischen beschleunigen.
     
  12. käferchen

    käferchen Guest

    Hallo Thomas,

    dann passt es doch. Viele kennen die Möglichkeit nicht.

    Manchmal kann man sich auch beim Rheumatologen seines Vertrauens auf die Liste setzen lassen falls ein kurzfristiger Termin frei wird.

    Alles Gute!
     
  13. junny

    junny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostwestfalen
    Termin beim Rheumatologen

    Hallo Euch alle,
    Um akuten Schmerzen kann man auch zum Notarzt gehen.
    Damals mein Mann im Rheuma-alter von fast 20 bei Schmerzphasen ging nie zum Arzt, weil es ihm nicht geholfen hat. Ich hatte ihn sogar einmal zur Hausärztin begleitet, und nochmal ansprach wegen der chronischen Schmerzen. Die Hausärztin winkt ihn ab mit Anmerkung ;,Sie können nicht immer wegen Schmerzen zum Arzt !" und schickt ihn weg. Ich kann ihm nur noch einen Kühlbeutel reichen. Er hatte zum Schluß Sulfasalzin verschrieben bekommen (25 Rheuma-alt ), leider viel zu spät, denn viele Gelenke (Schulter, Knien, Fußgelenke, Hüfte sind alle verkalkelt) sind bereits angegriffen worden. Vor dem Tod paar Jahren ist sein Schluckmuskel und Schluckröhr auch vom Rheuma erfasst. Er hatte seit mehrere Jahren schon immer verschluckt und das Essen sass inzwischen. Mit diesem Problem ging er auch zum Arzt, schon wieder hilflos und enttäuscht. Mit den Problemen war er beinah allein und vereinsamt. Kein Feier; keine Reise, kein Freundentreffen, ....; Seine Schluckprobleme verdrängt ihn zum Verhungern, Blutarmut. Zum Schluß starb er im Krankenhaus bei einer Untersuchung am Tag der Entlassung an schweren Lungenembolien.
    Irgendwann begreift man die Prozedur : Mit qualvollen Schmerzen greift man das Schmerzmittel, und geht nicht mehr zum Arzt, egal HA oder RM; Das Schmerzmittel wirkt nicht stark genug oder nicht rechtzeitig, dann beiß mal durch, geht nicht mehr zum Arzt, egal HA oder RM; Rezept zum Gymnastik und/oder Reha wirken auch nicht, beim nächsten Schmerzphasen, wenn Schmerzmittel hilft, bloß nur eine Glücksache;
    Ich erkrankte RA fünf Jahren vor seinem Tod. Und habe Glück im Pech, dass es mindestens recht-u.frühzeitig diagnostiziert wurde und richtige Medikamenten verschreiben bekommen. Blick nach VORNE : heutzutage ist völlig anders als dreizig Jahren her, oder zwanzig. Wenigstens kann ich online hier die alte Socken auspacken. Man erfährt auch informativ zu aktuellen Behandlungsentwicklung. Übrigens bei mir wirkte die Akupunktur genau das Gegenteil aus : Akupunktur errege das Immunsystem, infolge dessen greif die Gelenke stärker. Bei meiner Leiberfahrung nach 10 Behandlungen von Akupunktur war eine Stelle zwischen Daumen und Zeigefinger dick geschworen, richtig dick wie ein kleiner Golfball drinnen wäre. Noch merkwürdig ist aber paar Tage ging das Geschwollen ohne Zutun zurück, zehn Tage danach plötzlich tat aber rund um die Uhr tagelang sehr weh, ähnlich stark wie Zahnschmerzen. Ob Akupunktur dem Geschworen zuzuordnen ist mir völlig ungewiss. Jedenfalls Vorsicht mit Skepsis gegenüber alles daraus ziehe ich die Lehre.
     
  14. ThomasM68

    ThomasM68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2017
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Junny,

    ich warte lediglich auf meinen ersten Termin beim internistischen Rheumatologen. Asonsten befinde ich mich in Behandlung bei meinem Hausarzt und einem Orthopäden. Der Orthopäde hat auch bereits eine Blutuntersuchung beauftragt, das Ergebnis bekomme ich am Montag. Dort wird dann auch die Schulter und das Knie nochmals eingehender untersucht. Paralell dazu stelle ich bereits die Ernährung um und mache Physiotherapie.
     
  15. ThomasM68

    ThomasM68 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Januar 2017
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    6
    Hurra,

    durch meinen Orthopäden konnte jetzt der Termin beim Rheumatologen vorverlegt werden. Vom ursprünglich 26.07.17 auf den 30.01.17. :top: Bin jetzt echt gespannt was der herrausfindet.

    Thomas
     
  16. jolka

    jolka Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Dezember 2016
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weitenhagen an der Ostsee
    Glückwunsch, das ist doch mal ein zeitlicher Untetschied!
     
  17. kruemel

    kruemel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    120
    Freu mich für Dich

    Hallo Thomas,
    Es ist gut, dass Du jetzt nicht mehr warten musst, notiere Dir Fragen und Symptome die Du hattest, damit Du nichts vergisst. Sicher wird der Arzt auch noch mal ein eigenes Blutbild machen. Diese sind in der Regel umfangreicher und ein Ergebnis kann 4 Wochen dauern, also nicht wundern. Erwähne auch Symptome, die Dir nicht so im Zusammenhang erscheinen. Z. B. Falls Du Abgeschlagenheit, starke Müdigkeit, Gewichtsschwankungen, Seh- oder Hautveränderungen, Fieber oder ähnliches in letzter Zeit hättest.

    Ich drück dir die Daumen, dass Du auf einen guten Arzt triffst, hab Geduld, denn eine Diagnose kann der Arzt meist nicht beim ersten Besuch stellen.
    Viele Grüße
    Kruemel
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden